Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Hohenstein, Blutbachtal und Langeföhrbach im westlichen Süntel
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Hohenstein, Blutbachtal und Langeföhrbach im westlichen Süntel

Wanderung · Weserbergland
Profilbild von Martin Sellenschütter
Verantwortlich für diesen Inhalt
Martin Sellenschütter
  • Blick von der Teufelskanzel am Hohenstein
    / Blick von der Teufelskanzel am Hohenstein
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
  • /
    Foto: Martin Sellenschütter, Community
m 350 300 250 200 150 100 14 12 10 8 6 4 2 km
Rundwanderung an den mächtigsten Felsklippen Nordwestdeutschlands mit topografisch anspruchsvollen Abschnitten auf naturbelassenen Pfaden abseits der geschotterten Hauptwege durch Naturwaldzellen und auf ufernahen Wald- und Forstwegen. Dabei wird der Hohenstein zwei mal umrundet: Das eigentliche Hochplateau mit den markanten Aussichtsfelsen (5,8 km) und durch die Täler des Blutbachs und Langeföhrbachs (8,6 km).
mittel
Strecke 14,4 km
4:20 h
376 hm
376 hm

Der Hohenstein ist ein 340,5 m ü. NHN hoher Berg im Westen des zum Weserbergland gehörenden Süntels. Sein Gipfel liegt im Gebiet der Stadt Hessisch Oldendorf im niedersächsischen Landkreis Hameln-Pyrmont. Vorbei am durchgehend bewaldeten Berg fließen im Norden und Westen der Blutbach und im Süden der Langeföhrbach, die beide im Osten entspringen und südsüdwestlich des Berges zum Hollenbach zusammenfließen. Nördlich des Hohensteins liegt am Oberlauf des Blutbachs der Süntelsee, ein Waldsee der Anfang 1932 durch einen Bergsturz entstanden ist. Das Gebiet steht seit 1930 bzw. 1952 unter Naturschutz. 

Der Hohenstein hat ein Hochplateau, das am Südrand zirka 40 m steil abfällt. Die aus Korallenoolitz bestehenden Klippen sind weit aus dem Oberen Weseral heraus zu sehen. Zu den Felswänden und Felsen des Berges gehören: Eibenwand, Grüner Altar, Hirschsprung, Kreuzstein und Teufelskanzel. Der Hohenstein ist ein beliebtes Klettergebiet. Es sind aber bestimmte Felsen mit ganzjährigem Kletterverbot belegt, während andere Routen im Winter vom 1. Oktober bis 15. März gesperrt sind. 

Der Hohenstein liegt in einem 877 Hektar große Naturschutzgebiet, das fast vollständig Bestandteil des FFH-Gebietes „Süntel, Wesergebirge, Deister“ sowie vollständig Bestandteil des EU-Vogelschutzgebietes „Uhu-Brutplätze im Weserbergland“ ist und das 58,9 Hektar große Naturwaldreservat „Hohenstein“ umfasst. Das Naturschutzgebiet stellt das Kalkfels- und Buchenwaldgebiets in den Hochlagen des Süntels und im Übergang zum Wesergebirge unter Schutz und wird überwiegend von reliefreichen, mesophilen Waldgebieten, in deren Krautschicht zahlreiche Orchideen vorkommen, mit teilweise tiefen Bachtälern geprägt. Entlang der kalkreichen, schnell fließenden Bäche, die von Auwäldern begleitet werden, sind Kalktuffquellen zu finden. Nur vereinzelt kommen Gründlandbereiche entlang der Bachläufe vor. Die Schichtstufenkkämme mit Felspartien aus Korallenoolith weisen Kalkfelsfluren und natürliche Höhlen auf. 

Der Hohenstein gilt als alte germanische Kultstätte, die dem Gott Donar gewidmet war. Um diesen Berg und seine Felsvorsprünge „Hirschsprung“, „Grüner Altar“ und „Teufelskanzel“ ranken sich zahlreiche alte Sagen. Zur Zeit von Karl dem Großen vernichteten aufständische Sachsen im Jahr 782 in der Schlacht am Süntel nördlich vom Hohenstein einen Teil der fränkischen Besatzungstruppen. Das Schlachtfeld bekam danach den Namen Dachtelfeld (von tachteln = schlagen), der abführende Bach hätte sich vom Blut der Erschlagenen rot gefärbt und wird bis heute Blutbach genannt. In der Nähe des Hohensteins erinnert auch noch der Name des Totentals an die damaligen Ereignisse. 

Autorentipp

Am Ende der Tour erfrischt das kalte Wasser im Kneipp-Tretbecken an der Kreuzsteinquelle die müden Wanderfüße.

Bei Langenfeld, einem Ortsteil von Hessisch Oldendorf, befindet sich der als Naturdenkmal ausgewiesene Langenfelder Wasserfall. Der 15 Meter hohe Wasserfall des Höllenbachs ist der höchste natürliche Wasserfall in Niedersachsen.

Etwas südlich davon befindet sich am Nordrand von einem Kalksteinbruch, in dem seit 1902 oolithischer Kalkstein gewonnen wird, die Schillat-Höhle und im Westen des Steinbruchs die Riesenberghöhle, eine Tropsteinhöhle und mit 800 Metern Länge die größte Höhle Niedersachsens.

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
347 m
Tiefster Punkt
140 m

Sicherheitshinweise

Trittsicherheit und besondere Achtsamkeit auf dem Klippenweg und in Nähe der Steilkanten mit den tiefen Felsspalten am Hohenstein - besonders bei feuchter Witterung!

Noch heute mahnt ein Gedenkstein am Weserberglandweg die Wandernden zur Vorsicht und erinnert an eine 1956 dort tödlich verunglückte 12-jährige Schülerin aus Hamburg.

Start

Kreuzsteinquelle bei Hessisch Oldendorf (140 m)
Koordinaten:
DD
52.190959, 9.313199
GMS
52°11'27.5"N 9°18'47.5"E
UTM
32U 521409 5782323
w3w 

Ziel

Kreuzsteinquelle bei Hessisch Oldendorf

Wegbeschreibung

Zunächst rechts des Blutbachs vom Riddekreuz der Wegmarkierung "Kreuzstein-Runde" (blaue 8 auf gelbem Untergrund) folgen. Aufsteig auf alternativer Route über den Klippenweg unterhalb der Niedersachsenwand, dann oberhalb der Steilkante ca. 1 km auf dem Weserberglandweg nach Osten, diesen ca. 300 m hinter dem Gedenkstein nach Norden verlassen, Runde über das Hochplateau in westliche Richtung und Rückweg über die Aussichtpunkte und Rastplätze an den Felsen "Grüner Tempel" und "Teufelskanzel" mit Abstieg über den Treppenweg Richtung Baxmannbaude. Dann nördlich vom Hohenstein durch den Wellergrund, vorbei am Süntelsee, quellaufwärts am Blutbach, nach einer Spitzkehre ca. 400 m auf dem  Weserberglandweg wieder der Wegmarkierung "Kreuzstein-Runde" (blaue 8 auf gelbem Untergrund) folgen und südlich vom Hohenstein talabwärts am Langeföhrbach zurück.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

von Hessisch Oldendorf nach Zersen (Zufahrt über Kneippstraße und Triftweg) oder nach Wickbolsen (Zufahrt über zum Bährengrund und Pappmühle)

Koordinaten

DD
52.190959, 9.313199
GMS
52°11'27.5"N 9°18'47.5"E
UTM
32U 521409 5782323
w3w 
///atmung.kostüme.verlieben
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk ist dringend empfohlen!

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
14,4 km
Dauer
4:20 h
Aufstieg
376 hm
Abstieg
376 hm
Rundtour aussichtsreich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.