Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Hohe Veitsch (1981 m) von Mürzsteg über Kohlgrabenkamm (unmarkiert)
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour Top

Hohe Veitsch (1981 m) von Mürzsteg über Kohlgrabenkamm (unmarkiert)

· 1 Bewertung · Bergtour · Mürzsteger Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Gebirgsverein Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Nach dem Start im Oberen Brunngraben geht's markiert den Graben hinauf
    / Nach dem Start im Oberen Brunngraben geht's markiert den Graben hinauf
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Das Marterl mahnt, das bald der Steig abweigt ;-)
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Ausblicke im Jungwald
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / gezoomt die Grünwasenwand - dorthin gehts dann gleich
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Beginn des Wirtschaftssteiges bei einer Markierung im Jungwald
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Rückblick, anfangs noch undeutliche Spuren des Steiges
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / ab einem Minisattel aber deutliche Wegspuren auf gleichbleibender Höhe
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / fast immer auf ca 1160 m verläuft der alte unmarkierte Steig
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick auf Thürner- und Grünwasenwand - noch ist es ein Stück entfernt
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / der einäugige Felsen beobachtet uns
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / um schneller voranzukommen, kann auf die Forststraße gewechselt werden
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Zinnen der Thürnerwand sind nahe!
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / nach passieren des Kohlgrabens gehts in der Kurve auf den Kamm
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / der nicht eingezeichnete Kammweg wird weiter oben deutlicher, zwischendurch Steindauben
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / kurz vorm Ausstieg beim Grünwasensattel
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / kurz vorm Grünwasenwandsattel
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Der Felszapfen ist leicht ersteigbar - bereits am Sattel
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick zur Grünwasenwand voran
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / ab hier ist der Steig mit blauen Punkten (spärlich) markiert
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Lichtung mit Bergahorn wird gequert
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / schon nahe der Grünwasenwand in den Latschengassen
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / in den Latschengassen Richtung Ausstieg
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / unterhalb schöner Felswände in Latschengassen unterwegs
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Grünwasenwand ist bald vorbei
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick in den felsigen Kessel der Nordseite
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Rastplatz mit Blick zur Wand
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / bei den Seebodenhütten
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blumenschmuck auf der Alm
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Badeplatz für Kühe auf der Veitsch
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Gipfel erreicht!
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Hochplateau als Rückweg
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Alpenastern kündigen den Herbst an
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / vorbei an einer großen Senke mit Schneeresten
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / sogar die Burg wird am Wegweiser erwähnt
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Ebenhütte - es lohnt sich auf ein Getränk stehenzubleiben
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Rückblick auf die Ebenhütte vor dem Abstieg
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / der berühmte markierte Baum beim Abstieg
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / in Höhe der Jagdhütte gehts links hinunter in den Hang
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / im schattigen Wald gehts in Serpentinen hinunter
    Foto: Andreas Pasielak, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
m 2000 1500 1000 500 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Teilweise unmarkierte Route über den alten Wirtschaftsteig und den Kohlgrabenkamm zur Grünwasenwand und auf den Gipfel der Hohen Veitsch. Retour über das Hochplateau zum Senkstein.
schwer
17,3 km
8:30 h
1.347 hm
1.346 hm
Für Liebhaber ausgefallener Wegteile bietet sich eine großzügige Runde vom Oberen Brunngraben (Mürzsteg) über einen Teil vom alten Wirtschaftssteigs und die Grünwasenwand zum Gipfel an. Und das alles an der seltener begangenen Nordseite der Veitsch. Retour geht's über markierte Wege.

Autorentipp

Ein Besuch des Graf-Meran-Hauses nahe des Gipfels empfiehlt sich für durstige und hungrige Seelen!

Auch die Tour durch die Burg selbst ist lohnend!

Profilbild von Andreas Pasielak
Autor
Andreas Pasielak 
Aktualisierung: 17.09.2018
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
1.979 m
Tiefster Punkt
802 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Es handelt sich beim Anstieg zum teil um unmarkierte Steige, nicht alle sind deutlich ausgeprägt. Spürsinn und gute Orientierung schaden nicht.

Auf der Hochfläche der Veitsch ist Nebel nicht ungefährlich, diese Tour sollte daher bei Schönwetter durchgeführt werden.

Weitere Infos und Links

Interessant ist auch der Anstieg über Burg und Grünwasenwand

Start

Brücke beim Oberen Brunngraben (Mürzsteg) (802 m)
Koordinaten:
DG
47.672138, 15.475735
GMS
47°40'19.7"N 15°28'32.6"E
UTM
33T 535711 5279970
w3w 
///jenen.ausklingen.fehlen

Ziel

Brücke beim Oberen Brunngraben (Mürzsteg)

Wegbeschreibung

Von der Parkmöglichkeit bei der Brücke im Oberen Brunngraben geht's vorerst markiert,   eine Forststraße querend, an einem Bildbaum vorbei in einen Bereich, wo ein Jungwald steht. Hier macht der markierte Weg eine Spitzkehre.  In diesem Bereich heißt es aufpassen, denn hier beginnt - anfangs nicht erkennbar - der Wirtschaftssteig. Eine auffällige weiß-rote Farbmarke an einem Baum kann als Beginn angenommen werden. 

Der Steig, mit Steindauben sporadisch markiert, ist im lichten Steilwald noch sehr diskret, und wird bei einer kleinen Einsattelung zwischen zwei Felsen dann ganz deutlich. Er führt meist bei ca 1160 m SH entlang der Hänge. In Höhe des Lahngrabens kann man auch schon auf die knapp unterhalb verlaufende Forststraße wechseln, um rascher voranzukommen. Diese macht im Kohlgraben eine Richtungsänderung nach Nordosten. Hier kann man dann nach links, auf den hier noch etwas breiteren Kammrücken wechseln. Es finden sich Steigspuren, diese werden weiter oben sehr deutlich. Der Steig führt immer nahe am Kamm und ist fallweise mit Steinmännern markiert.  Immer eher auf der rechten Seite des Kammes bleiben. Kurz vorm Sattel zwischen der Grünwasen- u. Thürnerwand bilden sich am Kamm Felsen aus.

Am Sattel gibt's dann Einblicke in den Felskessel der Burg. Ab hier auch immer wieder blaue Punkte und Pfeile zur Orientierung. Die Latschengassen führen zuerst knapp unterhalb des Kammes entlang, später dann unterhalb der Grünwasenwand. Im Zweifel immer nahe der Felsen halten. Bis auf ein kleineres Steilstück mit einer schwarzerdigen, eigenartigen Rinne entlang eines Felswanderls (dahiner Latschenwüste), geht's immer problemlos dahin. Bald ist die Südseite der Grünwasenwand erreicht. Die Latschengasse führt zuerst noch ein Stück bergauf, und dann kurz etwas bergab in eine breite Mulde des Almbodens.  Hier verlieren sich die blauen Punkte, und es geht einfach am Hasenkogel vorbei, wo auch die beiden Wasserlacken der Seebodenhütte zu sehen sind.

Ab hier folgt man der Markierung bis zum Gipfel.  Ein Besuch des Graf-Meran Hauses wäre kein allzugroßer Umweg. Ansonsten führt der Rückweg aber gleich vom Gipfelkreuz steil hinab nach Osten, Richtung Vorkogel. Die Markierungen sind hier wieder gut zu sehen und münden nördlich von Punkt 1788 in eine neue Almzufahrtsstraße (zur Seebodenhütte).  Hier auch ein Wegweiser zur Burg. Entlang der Almstraße weiter bis zum Wegweiser Richtung Ebenhütte und von dort immer der Markierung nach Richtung Mürzsteg.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Als Tagestour mit Öffis nur schwierig machbar (eher werktags):

Mürzsteg ist von Mürzzuschlag (Bahnhof) mit Bussen erreichbar, einzelne Buslinien (Retterbus) aus Payerbach-Reichenau. 

Anfahrt

Südautobahn A2 - Semmeringschnellstraße S6 bis Mürzzuschlag Ost, auf B23 weiter bis Mürzsteg

Parken

kleine Parkmöglichkeit an der Bundesstraße bzw über der Brücke beim Oberen Brunngraben.

Koordinaten

DG
47.672138, 15.475735
GMS
47°40'19.7"N 15°28'32.6"E
UTM
33T 535711 5279970
w3w 
///jenen.ausklingen.fehlen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

zb

Wander-Erlebnis Hochschwab und Hohe Veitsch; Hans Hödl, Verlag: KRAL, EAN: 9783990244104

Kartenempfehlungen des Autors

WK 041 Hochschwab – Veitschalpe – Eisenerz – Bruck an der Mur, Wanderkarte 1:50.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte- Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, ausreichend Flüssigkeit und eine Wanderkarte der Region.

Ein GPS-Gerät samt Track kann hilfreich sein.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Wolfgang Drexler
Cool: Auf die Grünwasenwand von Osten! Einsamer geht's dann wohl nicht mehr....
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
17,3 km
Dauer
8:30h
Aufstieg
1.347 hm
Abstieg
1.346 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Geheimtipp Gipfel-Tour

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.