Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Hohe Munde 2662m Westgrat über Neue Alplhütte
Tour hierher planen Tour kopieren
Klettersteig empfohlene Tour

Hohe Munde 2662m Westgrat über Neue Alplhütte

· 1 Bewertung · Klettersteig · Wetterstein-Gebirge und Mieminger Kette
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Braunau Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • beim Strassberghaus
    / beim Strassberghaus
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Alplbachsteig im Steinernen Meer
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Neue Alplhütte
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Griesbachtal und Karkopf
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Zustieg zur Niederen Munde
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Niedere Munde
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Westrücken
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / erste Felsstufe
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Grasschrofen
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Edelweißwiese
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Wiesenrücken
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / steiler werdender Schrofenrücken
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / schmale Scharte
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Felsanstieg zum Vorgipfel
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / am Vorgipfel
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Querung zur Südkante
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Abstieg auf glatter Rampe
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Querung zur Abstiegsrinne
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Rauhes Tal
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Quergang
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Rückblick zum Vorgipfelabstieg
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Gipfelfels
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / steile Rinne
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Blick zum Ostgipfel
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / am Nordgrat des Westgipfels
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Felsflanke des Ostgipfels
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Hohe Munde Ostgipfel
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Westgipfelstock vom Ostgipfel
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / im Zwischengipfelsattel
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Hohe Munde Westgipfel
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Vorgipfel und Rauhes Tal vom Westgipfel
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Quergang im Rauhen Tal
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Steil zum Vorgipfel
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Klammern an der glatten Rampe
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / am Vorgipfel
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / kurzer waagrechter Grat, dahinter Hochplattig, Hochwand und Karkopf
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Hochplattig und Hochwand aus dem Westgratrücken
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Hohe Munde aus dem Abstiegspfad
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
m 2500 2000 1500 1000 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Der Anstieg auf die Hohe Munde über den Westgrat ist deutlich länger und anspruchsvoller als der Normalweg über den Ostrücken via Rauthütte. Zwischen Vorgipfel und Westgipfel wird über einen Klettersteig (B) ein südseitiger Kessel steil durchklettert.
mittel
Strecke 18 km
11:02 h
1.800 hm
1.800 hm
2.659 hm
1.169 hm
Vom Strassberghaus zur Neuen Alplhütte entweder über die steile Schotterstraße oder den wildromantischen Alplbachsteig. Am Hintereggensteig bis zur Niederen Munde, dann rechts am breiten Rücken hinauf zum Vorgipfel. Hier beginnen die Seilsicherungen. Sehr steil wird seilgesichert in den südseitigen Kessel namens Rauhes Tal abgeklettert, zum Gipfelfels gequert und wiederum steil zum Nordrücken angestiegen. Auf ihm flach zum Gipfelkreuz des Westgipfels.

Autorentipp

Ein Aufenthalt auf der sehr empfehlenswerten, privat geführten Neuen Alplhütte (Übernachtung von Do-So möglich) bietet drei anspruchsvolle Bergtouren: Hochwand, Karkopf (Normalweg oder Adlerklettersteig) und Hohe Munde.
Profilbild von Wolfgang Lauschensky
Autor
Wolfgang Lauschensky 
Aktualisierung: 01.07.2021
Schwierigkeit
B mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Hohe Munde, 2.659 m
Tiefster Punkt
Parkplatz Strassberghaus, 1.169 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
1,300 m
Wandhöhe
100 m
Kletterlänge
200 m
Abstieg
1,300 m

Einkehrmöglichkeit

Strassberghaus
Neue Alplhütte

Sicherheitshinweise

Sehr lange Tour. Genügend Flüssigkeit mitnehmen.

Für wenig klettergewandte Bergwanderer Klettersteigset unbedingt empfehlenswert oder den Ostanstieg bevorzugen.

Weitere Infos und Links

Strassberghaus: 300m nach dem Schranken

Neue Alplhütte: http://www.alplhuette.com/index.html.

Start

Parkplatz Strassberghaus (1.168 m)
Koordinaten:
DD
GMS
UTM
w3w 

Ziel

Hohe Munde

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz wandern wir auf der Schotterstraße am Strassberghaus vorbei bis zur Verzweigung. Rechts geht es steil und direkt (MTB Strecke) zur Neuen Alplhütte hinauf. Wir wandern flach gerade weiter. Vor der Überbrückung des Alplbachs zweigen wir rechts ab und folgen dem Waldweg entlang des orographisch linken Bachufers. Bald münden wir ins Steinerne Meer - ein weitläufiges, interessantes Felssturzgebiet mit großen Blöcken wird durchwandert. Zuletzt verlassen wir die Bachschlucht nach rechts über eine steile Böschung und folgen links dem Rücken bis zur Neuen Alplhütte.

Nun 100 Meter die Hüttenstraße bergab, hier zweigt nordwärts der Hintereggensteig ab. In moderater Steigung wird der bewaldete Bergrücken im weiten Linksbogen umgangen und sanft in das breite Gerölltal des Griesbachs abgestiegen. Wir durchschreiten es und queren jenseits in die steile, bewaldete Südflanke des Karkopfes. In mildem Auf und Ab wandern wir ostwärts, drei steile Geröllschluchten werden dabei gequert. Kurz nach einer kleinen, eingefassten Quelle münden wir in den Wanderweg, der vom Strassberghaus heraufführt. Dieser schrofig-erdig-wurzelige Steig führt mittelsteil in mehreren Kehren durch Latschengassen an der Adlerklettersteigabzweigung vorbei zuletzt wieder flacher zur Niederen Munde, dem Sattel zwischen Karkopf und Hoher Munde hinauf. Wir folgen rechts dem Latschenrücken entlang der Markierungen über Wasserrillengestein waagrecht und zuletzt kurz absteigend zum Fuß des Breiten Westgratrückens der Hohen Munde. Ein kleines Schotterfeld führt zur ersten Schrofenstufe, die in leichter Kraxelei schnell überwunden ist. Ein mittelsteiler, breiter Wiesenrücken mit erstaunlich vielen Edelweiß wird allmählich immer schottriger und kahler und schrofiger. Ein kurzer, flacher und schmaler Gratabschnitt führt in eine enge Scharte, in die gut gestuft abgekraxelt wird. Eine spiegelglatte Felsplatte wird auf Klammern überwunden, nach wenigen seilgesicherten Klettermetern lehnt sich der Fels zurück, über schönes Schrofengelände erreichen wir den Vorgipfel. Auf einem Schotterband queren wir seilgestützt zu seiner Südkante. Entlang des dicken Stahlseils steigen wir auf Klammern eine sehr steile, glatte Rampe hinunter, queren in eine gut gestufte Rinne, der wir ins "Rauhe Tal" hinunterfolgen. Hier queren wir geröllbedeckte, glatte und abschüssige Platten bis zum Gipfelfels. Zuerst ungesichert über einige Felsblöcke hinauf zu den Seilsicherungen. Auf gut gestuften Felsplatten und -rippen wird eine breite, steile Rinne gesichert bis zum flachen Nordgrat hinaufgeklettert. Nun eben am schrofigen Gratrücken südwärts zum Kreuz des Westgipfels der Hohen Munde.

Abstieg entlang des Anstiegs oder weiter zum Ostgipfel. Über gut gestufte Blöcke windet sich der Pfad durch die mittelsteile Ostflanke über eine kurze Abflachung und nochmals etwas steiler hinab in den Zwischengipfelsattel (evtl. über Altschneefelder). Eine angedeutete Blockrinne leitet steil auf die weitläufige, flache Kuppe des Ostgipfels mit Kreuz, Senderanlage und Wind/Schneefängern hinauf.

Rückweg entlang des Anstiegs. Bei bei der Wegverzweigung unter der Niederen Munde kann evtl. in mehreren Kehren durch Latschengassen direkt zum Strassberghaus abgestiegen werden. Plant man eine Überschreitung, folgt man den Markierungen durch die mittelsteile Ostflanke hinab zur Rauthütte.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Auf der Inntalautobahn A12 bis zur Ausfahrt Telfs Ost oder West. Durch die Arzbergsiedlung bis zum Gasthof Lehen. Hier beginnt die schottrige Bergstraße "Strassbergweg". Vom ersten Parkplatz 300m nach dem Gasthof führt ein Wanderweg in gut 1/2 Stunde zum Parkplatz des Strassberghauses. Der letzte Parkplatz des Strassberghauses vor dem Schranken ist für PKW mit genügend Bodenabstand geeignet, ansonsten am 2. Parkplatz 300 Meter vorher parken.

Parken

Oberer Parkplatz des Strassberghauses.

Koordinaten

DD
GMS
UTM
w3w 
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Amap

ÖK50 Blatt 116 oder 2222

AV-Karte: Wetterstein- und Mieminger Gebirge Mitte

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Wanderausrüstung, evtl. Klettersteigset.

Grundausrüstung für Klettersteige

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Klettersteigset
  • Klettergurt
  • Kletterhelm
  • Klettersteig- oder strapazierfähige Sicherheitshandschuhe
  • Selbstsicherungsschlinge und HMS-Karabiner
  • Ggf. Nachsicherungsset (für Beginner und Kinder)
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

3,0
(1)
Matthias Opp 
07.09.2021 · Community
Servus. Ich habe diese Tour heute gemacht und muss sagen, echt top! Der Weg zum Gipfel aus den Latschen am westlichen Hang raus ist ziemlich rumpelig, muss man mögen. Der Weg ist teilweise recht anstrengend und steil, gute Kondition ist hier sehr empfehlenswert. Ach ja, der Westgrat ist wieder offen, so lässt sich der Gipfel auch wieder von Westen aus besteigen. Die Kletterpassagen sind sehr schön, aber für Ungeübte (wie auch schon vom Author erwähnt) unbedingt Klettersteigset mitnehmen. Ein Helm kann auch nie schaden und festes Schuhwerk sowieso. Viel Vergnügen! Grüße, Matthias
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
B mittel
Strecke
18 km
Dauer
11:02 h
Aufstieg
1.800 hm
Abstieg
1.800 hm
Höchster Punkt
2.659 hm
Tiefster Punkt
1.169 hm
Hin und zurück Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights Gipfel-Tour klassischer Klettersteig

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.