Start Touren Hohe Mandling - Rundwanderung
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Hohe Mandling - Rundwanderung

Wanderung · Wienerwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Gebirgsverein Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Unterwegs zur Hohen Mandling
    / Unterwegs zur Hohen Mandling
    Foto: Robert Tryner, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Unterwegs zur Hohen Mandling
    / Unterwegs zur Hohen Mandling
    Foto: Robert Tryner, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Unterwegs zur Hohen Mandling
    / Unterwegs zur Hohen Mandling
    Foto: Robert Tryner, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Unterwegs zur Hohen Mandling
    / Unterwegs zur Hohen Mandling
    Foto: Robert Tryner, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Gedenkplatzerl für "Berger Schani"
    / Gedenkplatzerl für "Berger Schani"
    Foto: Robert Tryner, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Am höchsten Punkt der Hohen Mandling
    / Am höchsten Punkt der Hohen Mandling
    Foto: Robert Tryner, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Sehr steiler Abstieg
    / Sehr steiler Abstieg
    Foto: Robert Tryner, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Lang ist es her . . .
    / Lang ist es her . . .
    Foto: Robert Tryner, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / ÖAV Schihütte Fozeben
    Foto: Robert Tryner, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Weißes Kreuz
    Foto: Robert Tryner, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Sonnenuntergang im Wald
    Foto: Robert Tryner, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
200 400 600 800 1000 m km 5 10 15 20 25

Eine Wanderung mit gemütlichen und steilen Wegen und langen Forststraßen.
mittel
25,8 km
5:45 h
725 hm
725 hm

Beginn der Wanderung in Grillenberg bei Berndorf. Durch Buchen- und Föhrenwälder führen Waldwege und Forstwege immer höher hinauf zur Hohen Mandling. Die Berndorferhütte am Gipfel ist leider 2007 ein Opfer der Flammen geworden und wurde nicht mehr aufgebaut. Auch die Fundamente wurden abgetragen und anstelle der Hütte ist dort ein Gedenkkreuz  für den "Berger Schani" mit Rastplatz.

Abstieg über Schihütte Fozeben ins Grillenbergtal und lange Forststraße nach Grillenberg.

Autorentipp

Schihütte Fozeben, bitte nachschauen ob offen:

https://www.alpenvereinaktiv.com/de/selbstversorgerhuette/fozeben-schihuette/14427622/

outdooractive.com User
Autor
Robert Tryner
Aktualisierung: 03.12.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
963 m
Tiefster Punkt
341 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Markierungen sind teilweise schlecht (oder gar nicht) zu finden.

Ausrüstung

Wanderkleidung, Trekkingstöcke (besonders für Abstieg), Wanderschuhe, Wetterschutz,

Proviant, Getränke

Weitere Infos und Links

Markierungen sind teilweise alt und recht sparsam.

Wegbeschreibung

Von der Waldgasse in Grillenberg geht man in Richtung Westen zu einer Privatstraße, welcher man ca. 50m folgt und anschließend nach links abbiegt, bis zu einer Wegkreuzung. Hier folgt man dem Forstweg geradeaus weiter. Achtung bei den Abzweigungen, dass der richtige Weg gewählt wird! Wir kommen nach einiger Zeit und bergauf zur Hammerlleiten und folgen nach rechts einer langgestreckten Serpentine. Vorüber geht es rechts am Grossen Rosenkogel, über einen Sattel und links am Kleinen Rosenkogel. Nach einiger Zeit kommt man bei einer Abzweigung mit blauer Markierung vorüber, diese wird ignoriert. Später kommt man zu einer Kreuzung, ab der unser weiterer Weg rot markiert ist (Piestingtaler Rundwanderweg 231). Nun geht es recht steil bergauf bis zur großen Gipfelwiese. Linker Hand steht das Gedenkkreuz für den "Berger Schani", wo einst die Berndorfer Hütte stand.

Ab hier beginnt der Abstieg (weiter auf roter Markierung) auf schmalem Pfad, der stellenweise auch steil ist. Man kommt an der Gedenktafel vorbei, die dem letzten Wolf gewidmet ist und bald sieht man die Schihütte Fozeben (auch Fotzeben). Mit etwas Glück ist offen und man bekommt köstliche Brote und Getränke.
Bevor man zur Hütte kommt führt rechts eine Forststraße hinunter ins Grillenbergertal (wenig bis gar nicht markiert).

Der Abstieg beginnt bei der Fozebenhütte, zuerst über die Wiese (Fahrspuren) hinunter zur Forststraße ca. 150m und hier links abbiegen. Gleich nach der Wiese teilt sich die Straße -  hier wieder links abbiegen! Bald sieht man rechts eine rote Markierung, steigt einen steileren Graben hinunter und erreicht eine Forststraße. Diese quert man (der Anfang ist schwer zu finden) und schneidet die Kurven der Forststraße auf ungepflegtem Weg ab. Man kann auch ein weiteres Straßenstück neben der Straße gehen. Diese Forststraße mit einer Länge von fast 5km führt uns zurück nach Grillenberg.

Parken

Grillenberg/Baden: in der Waldgasse, Ecke Glashüttenweg, hier ist Start-Ziel dieser Wanderung.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

WK 012 Hohe Wand – Schneebergland – Gutensteiner Alpen – Piestingtal – Lilienfeld – Triestingtal – Berndorf, Wanderkarte 1:50.000

WK 5012 Hohe Wand – Schneeberg – Biedermeiertal – Gutenstein, Wanderkarte 1:35.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
25,8 km
Dauer
5:45 h
Aufstieg
725 hm
Abstieg
725 hm

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.