Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Hohe Geige über den Eisweg
Tour hierher planen Tour kopieren
Hochtour empfohlene Tour

Hohe Geige über den Eisweg

Hochtour · Ötztaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Rüsselsheim Verifizierter Partner 
  • Die Hohe Geige von Norden aus dem Pitztal im Frühsommer
    / Die Hohe Geige von Norden aus dem Pitztal im Frühsommer
    Foto: Wolfgang Gurk, DAV Sektion Rüsselsheim
  • / Die Rüsselsheimer Hütte mit dem Kaunergrat im Hintergrund
    Foto: Wolfgang Gurk, DAV Sektion Rüsselsheim
  • / Gahwinden mit Rofelewand (Kaunergrat)
    Foto: Wolfgang Gurk, DAV Sektion Rüsselsheim
  • / Im Kapuzinerjoch, Ausblick zur Rofelewand (Kaunergrat)
    Foto: Wolfgang Gurk, DAV Sektion Rüsselsheim
  • / Aussicht vom Kapuzinerjoch: Aufstiegsroute zur Gletscherzunge des Rötkarlferners
    Foto: Wolfgang Gurk, DAV Sektion Rüsselsheim
  • / Vom Eisweg: Blick auf Waze und Verpeilspitze im Kaunergrat
    Foto: Wolfgang Gurk, DAV Sektion Rüsselsheim
  • / Ausblick aus dem Gletschertor des Rötkarlferners zur Rofelewand
    Foto: Wolfgang Gurk, DAV Sektion Rüsselsheim
  • / Gletscheranstieg zur Hohen Geige
    Foto: Wolfgang Gurk, DAV Sektion Rüsselsheim
  • / Bei Neuschnee auf dem oberen Rötkarlferner
    Foto: Wolfgang Gurk, DAV Sektion Rüsselsheim
  • / Die Sonne geht über der Hohen Geige auf
    Foto: Wolfgang Gurk, DAV Sektion Rüsselsheim
  • / Blick vom oberen Rötkarlferner zum Kaunergrat
    Foto: Wolfgang Gurk, DAV Sektion Rüsselsheim
  • / Anstieg zur Schulter unter dem Nordgrat der Hohen Geige
    Foto: Wolfgang Gurk, DAV Sektion Rüsselsheim
  • / Aufstieg über den felsigen Nordgrat zum Gipfel
    Foto: Wolfgang Gurk, DAV Sektion Rüsselsheim
  • / Auf dem Gipfel der Hohen Geige
    Foto: Wolfgang Gurk, DAV Sektion Rüsselsheim
  • / Gletschersee in der Mulde unter dem Gipfel der Hohen Geige
    Foto: Wolfgang Gurk, DAV Sektion Rüsselsheim
m 3500 3000 2500 2000 8 6 4 2 km Rüsselsheimer Hütte Rüsselsheimer Hütte … Gahwinden Gletschersee Rüsselsheimer Hütte Kapuzinerjoch)
Der Anstieg über den "Eisweg" des Rötkarlferners auf die Hohe Geige mit Abstieg über den Westgrat kann wohl als schönste Tour auf den höchsten Gipfel des Geigenkammes bezeichnet werden.
schwer
Strecke 8,9 km
7:30 h
1.260 hm
1.260 hm
3.395 hm
2.323 hm
Die Tour führt von der Rüsselsheimer Hütte über den Aussichtspunkt Gahwinden und weiter zum Kapuzinerjoch. Vor dem steilen Jochanstieg verlässt man den Weg 911 und hält sich rechts. Weglos steil aufwärts zum Gletscher und über diesen hinauf zur Schulter links vom Gipfel, im Nordgrat in leichter Kletterei hinauf zum Gipfel. Abstieg siehe Beschreibung zum Westgrat.

Autorentipp

Wegen des fortschreitenden Gletscherrückganges ist diese Tour allerdings vorzugsweise im Frühsommer zu empfehlen.
Profilbild von Wolfgang Gurk
Autor
Wolfgang Gurk 
Aktualisierung: 26.03.2019
Schwierigkeit
II-, 30° schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
3.395 m
Tiefster Punkt
2.323 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Rüsselsheimer Hütte

Sicherheitshinweise

Lange und anstrengende Hochtour. Komplette Gletscherausrüstung ist erforderlich. Spaltengefahr auf dem Gletscher. Ab Kapuzinerjoch bis zum Gipfel sind keine Wegschilder und -Bezeichnungen vorhanden. Orientierungssinn und alpine Erfahrung ist erforderlich.

Weitere Infos und Links

Beschreibung Westgrat siehe https://www.alpenvereinaktiv.com/de/tour/ueber-den-westgrat-auf-die-hohe-geige/9669871/

Start

Rüsselsheimer Hütte (2.330 m)
Koordinaten:
DD
GMS
UTM
w3w 

Ziel

Rüsselsheimer Hütte

Wegbeschreibung

Von der Rüsselsheimer Hütte aus steigen wir auf bezeichnetem Weg hinauf zum Aussichtspunkt Gahwinden. Von hier aus weiter auf dem AV-Weg 911 in Richtung Kapuzinerjoch. Bevor es in Kehren zum Joch hinauf geht, verlassen wir den bezeichneten Weg und halten uns rechts steil im Schrofengelände ansteigend etwas unterhalb des Gratrückens. Der letzte Bachlauf im Kar bleibt rechts von uns. Wir suchen uns die beste Anstiegsroute, oft lässt es sich links im festeren Fels besser ansteigen. Der Bach kommt durch eine kleine enge Schlucht. Hier anfangs links vom Bach, der sich dann kurz vor Ende der Schlucht gut überqueren lässt. Nach wenigen Metern sind wir im flachen Gletschervorfeld des Rötkarlferners. Auf diesem suchen wir die am besten gangbare Route aus, die die Spaltenfelder umgeht. Großartige Landschaft und Ausblicke vom Gletscher aus. Zuletzt steil auf Schnee oder Schutt auf die nordseitige Schulter, die sich von unserem Gipfel herabzieht. In leichter Blockkletterei, zum Teil ausgesetzt, etwa 50 Höhenmeter hinauf zum Gipfel der Hohen Geige. Abstieg: Siehe Beschreibung zum Westgrat-Anstieg.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
GMS
UTM
w3w 
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

AV-Karte 30/5 - Geigenkamm 1:25 000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Gletscherausrüstung. Ausreichend Getränke mitnehmen. Unterwegs keine Einkehrmöglichkeit.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
II-, 30° schwer
Strecke
8,9 km
Dauer
7:30 h
Aufstieg
1.260 hm
Abstieg
1.260 hm
Höchster Punkt
3.395 hm
Tiefster Punkt
2.323 hm
Rundtour aussichtsreich geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Gipfel-Tour Grat Überschreitung

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.