Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Hochschrutte - durch das Wiestal hinauf und über den Plattberg
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Hochschrutte - durch das Wiestal hinauf und über den Plattberg

· 6 Bewertungen · Bergtour · Ammergauer Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
AV-alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Steile Hänge beim Aufstieg zum Wiesjoch
    Steile Hänge beim Aufstieg zum Wiesjoch
    Foto: Siegfried Garnweidner, AV-alpenvereinaktiv.com
m 2400 2200 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 8 6 4 2 km
Anspruchsvolle Bergtour, die Trittsicherheit und Schwindelfreiheit und einwandfreies Orientierungsvermögen verlangt.
mittel
Strecke 9,5 km
5:15 h
1.170 hm
1.170 hm
2.247 hm
1.100 hm
Der Gipfel des Plattbergs trägt den Namen Hochschrutte. Im langen Bergkamm zwischen Daniel und Kohlbergspitze, nördlich des Zwischentorentals fällt er wegen der glatten Felsplatten sofort ins Auge. Während der Aufstieg zuerst über weite Almhänge und dann in dichtem Wald verläuft, wird der Gipfelanstieg der Rundtour relativ pfiffig. Auch der Abstieg über den zackigen und sehr steilen Gipfelgrat ist einigermaßen grimmig. Wegen der südseitigen Lage eignet sich diese Bergtour für kühle Tage.

Autorentipp

Wer sich lieber auf markierten Bergpfaden und in übersichtlichem Gelände bewegt, wählt auch für den Aufstieg die geschilderte Abstiegsroute.

Und noch ein Tipp: Bis zur Forststraße beim Alpenrosenweg (ca. 1630 m) kann man auch mit dem Mountainbike auffahren. Allerdings ist der Fahrweg streckenweise ziemlich grobschotterig.

Profilbild von Siegfried Garnweidner
Autor
Siegfried Garnweidner
Aktualisierung: 07.09.2015
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Hochschrutte, 2.247 m
Tiefster Punkt
Lähn, Bahnhof, 1.100 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Wegearten

Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Da der Anstieg ins Wiesjoch enorm steil und weitgehend verfallen ist, darf man dort keinesfalls bei schlechter Sicht oder Schneelage aufsteigen.

Start

Lähn, Bahnhof, 1100 m (1.103 m)
Koordinaten:
DD
47.419453, 10.833516
GMS
47°25'10.0"N 10°50'00.7"E
UTM
32T 638297 5253407
w3w 
///arbeitsstelle.regelten.endet
Auf Karte anzeigen

Ziel

wie Startpunkt

Wegbeschreibung

Aufstieg: Wir gehen vorsichtig über das Bahngleis und nach links auf einer schmalen Straße. Bei der Abzweigung rechts halten und dann dem Wegweiser zum Plattberg nach rechts folgen. Dann gehen wir auf der verwegenen Route durch das Wiestal hinauf und achten genau darauf, dass wir auf der Höhe von etwa 1550 m den Pfeil nicht übersehen, der nach links über den Bach weist und ins Krummholz führt. Weiter oben queren wir eine Straße und kommen in einen Wiesenhang. Dort folgen wir den Markierungen des Alpenrosensteigs nach Nordwesten, verlassen ihn aber ein wenig rechts und folgen ohne Weg alten Markierungspunkten, die kaum noch zu finden sind. Insgesamt müssen wir uns nach Norden halten und in den immer steiler werdenden Grashang aufsteigen. Knapp unter der Grathöhe kommen wir in felsiges Steilgelände, das große Vorsicht verlangt. Schließlich wird in der Nähe des Wiesjochs die Grathöhe erreicht.

Dort drehen wir rechts ab und folgen einer Trittspur über den Grat nach Nordosten. Dabei geht es mehrmals über glatte Felsplatten und etwas ausgesetzte Felsen, bis wir am Gipfelkreuz ankommen.

Abstieg: Vom Gipfelkreuz fällt eine markierte Pfadspur über steile Grashänge nahe den wilden Nordabstürzen nach Südosten ab. Zwei Mal kommt man kurz an ein Drahtseil, und noch vor dem Pfuitjöchle schwenken wir nach rechts, um einer markierten Wegspur nach Süden über einen sehr steilen Rücken zu folgen. Unter dem Farenegg stößt man wieder auf eine Straße, die nach links zur Bichlbacher Alm führen würde. Man quert den Fahrweg und steigt auf schmalem Pfad ab, erreicht nochmals die Straße und folgt ihr kurz, bis nach rechts ein Wanderweg abzweigt. Er bringt uns in schütterem Bergwald bis ans untere Ende des Wiestals. Von dort gehen wir entlang der Aufstiegsroute zum Ausgangspunkt zurück.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahnverbindung ab Garmisch-Partenkirchen - Reutte

Anfahrt

Auf der A 95 bis Eschenlohe und weiter der B 23 über Garmisch-Partenkirchen bis Griesen folgen. Dann auf der österreichischen B 187 nach Lermoos und weiter auf der B 179 bis Lähn.
Von Füssen kommend durch den Grenztunnel Füssen-Vils und auf der B 179 bis Lähn.

Parken

am Ausgangspunkt

Koordinaten

DD
47.419453, 10.833516
GMS
47°25'10.0"N 10°50'00.7"E
UTM
32T 638297 5253407
w3w 
///arbeitsstelle.regelten.endet
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte 1:25000, Blatt 4/1 Wetterstein Mieminger Gebirge West

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

normale Wanderausrüstung mit solidem Schuhwerk; Stöcke sehr empfehlenswert

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(6)
Harry A.
25.08.2020 · Community
Sehr schöne Tour. Lohnt sich. Man trifft dort neben Gämsen auch Schafe und Pferde, die sich dort frei und unbeaufsichtigt bewegen. Ein sehr schönes Erlebnis. Über den Grat vor und nach der Hochschrutte habe ich ein Video gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=pufPBsRFaTQ
mehr zeigen
Iola Baldo
12.06.2017 · Community
Hier noch die Bilder
mehr zeigen
Gemacht am 11.06.2017
Gipfegrat
Foto: Iola Baldo, Community
Hoschrutte
Foto: Iola Baldo, Community
Heiterwangersee
Foto: Iola Baldo, Community
Iola Baldo
12.06.2017 · Community
in Leermos gestartet. Nach der Grünen Ups über alten Pfade bis zu den Hängen unter den Pfuitjöchl. Abgestiegen über Wieshof. Der Pfad ist ziemlich schwer zu finden, wenn man sich dort nicht auskennt. Ich bin etwas weiter Richtung Pitzenegg aufgestiegen und bei der nächsten Gelegenheit wild abgestiegen. Die ersten, sehr schwachen Markierungen befinden sich links kurz vor einigen Latschen. Durch diese hindurch, nicht so viel absteigen, denn links am Latschengürtel gibt es einen deutlichen Pfad (markiert), der kurz davor eine grasige Rinne überquert. Eine schöne Tour trotz einer kleiner Krise wegen der Wegfindung (über eine halbe Stunde gesucht).
mehr zeigen
Gemacht am 11.06.2017
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 2

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,5 km
Dauer
5:15 h
Aufstieg
1.170 hm
Abstieg
1.170 hm
Höchster Punkt
2.247 hm
Tiefster Punkt
1.100 hm
Rundtour aussichtsreich Gipfel-Tour ausgesetzt versicherte Passagen Grat

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.