Start Touren Hochkönig (2941 m) - Traumtour von Werfen über die Ostpreußenhütte auf den höchsten Gipfel der Berchtesgadener Alpen
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Hochkönig (2941 m) - Traumtour von Werfen über die Ostpreußenhütte auf den höchsten Gipfel der Berchtesgadener Alpen

Bergtour · Tennengebirge
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Eindrucksvoller Sonnenuntergang am Hochkönig
    / Eindrucksvoller Sonnenuntergang am Hochkönig
    Foto: Jonas Voit , Outdooractive Redaktion
  • Sonnenaufgang am Hochkönig
    / Sonnenaufgang am Hochkönig
    Foto: Jonas Voit , Outdooractive Redaktion
  • Kalkpolsternelken am Boluskopf
    / Kalkpolsternelken am Boluskopf
    Foto: Jonas Voit , Outdooractive Redaktion
  • Wolkenspiele an den Loferer Steinbergen
    / Wolkenspiele an den Loferer Steinbergen
    Foto: Jonas Voit , Outdooractive Redaktion
  • Blick vom Hochkönig zu den Hohen Tauern mit Großglockner (3798 m)
    / Blick vom Hochkönig zu den Hohen Tauern mit Großglockner (3798 m)
    Foto: Jonas Voit , Outdooractive Redaktion
  • Aufstiegsweg vom Gamskarkogel Richtung Hochkönig
    / Aufstiegsweg vom Gamskarkogel Richtung Hochkönig
    Foto: Jonas Voit , Outdooractive Redaktion
  • Immer wieder sind Altschneefelder zu queren
    / Immer wieder sind Altschneefelder zu queren
    Foto: Jonas Voit , Outdooractive Redaktion
  • / Oberer Teil des Aufstiegsweg zum Matrashaus
    Foto: Jonas Voit , Outdooractive Redaktion
  • / Die letzten Meter führen über einen leichten Klettersteig
    Foto: Jonas Voit , Outdooractive Redaktion
  • / Beeindruckende Wolkenstimmung am Hochkönig
    Foto: Jonas Voit , Outdooractive Redaktion
  • / Abendstimmung am Hochkönig mit Blick auf die Steinberge
    Foto: Jonas Voit , Outdooractive Redaktion
  • / Sonnenuntergang am Hochkönig
    Foto: Jonas Voit , Outdooractive Redaktion
  • / Gipfelkreuz des Hochkönigs bei Sonnenaufgang
    Foto: Jonas Voit , Outdooractive Redaktion
  • / Rückblick zum Matrashaus
    Foto: Jonas Voit , Outdooractive Redaktion
  • / Einer der zahlreichen Kuppen zwischen Hochkönig und Gamskarkogel
    Foto: Jonas Voit , Outdooractive Redaktion
  • / Rückblick über die Übergossenene Alm zum Hochkönig
    Foto: Jonas Voit , Outdooractive Redaktion
  • / Frühlingsenzian am Floßkogel
    Foto: Jonas Voit , Outdooractive Redaktion
  • / Abstiegsweg vom Gamskarkogel zur Ostpreußenhütte
    Foto: Jonas Voit , Outdooractive Redaktion
  • / Abendstimmung an der Ostpreußenhütte
    Foto: Jonas Voit , Outdooractive Redaktion
  • / Abstieg hinab nach Werfen im Salzachtal
    Foto: Jonas Voit , Outdooractive Redaktion
  • / Matrashaus am Hochkönig mit "Übergossene Alm"
    Foto: Michael Platzer, Christian Sedlmeier
1000 1500 2000 2500 3000 3500 m km 5 10 15 20 25 Ostpreußenhütte Hochkönig Matrashaus Alpengasthof Dielalm

Diese eindrucksvolle Viertagestour führt uns von Werfen im Salzachtal über die Ostpreußenhütte und die Gletscherreste der Übergossenen Alm auf den 2941 m hohen Hochkönig.
mittel
30,1 km
20:00 h
2763 hm
2763 hm
Der Hochkönig (2941 m) hat als höchster Berg der Berchtesgadener Alpen einiges zu bieten: Er eignet sich perfekt, um Höhenluft im alpinen Gelände zu schnuppern, Sonnenaufgang und -untergang auf fast dreitausend Metern zu genießen, eine abwechslungsreiche Landschaft aus Wiesen, Wäldern, Felsen und Eis kennenzulernen, auf urigen Hütten zu übernachten und interessante Wege sowie einen kurzen Klettersteig zu begehen. Um all das in ausreichendem Maße zu erleben, sollte man für diese Hüttentour am Hochkönig auf jeden Fall mehrere Tage einplanen. Unsere Bergtour beginnen wir in Werfen im Salzachtal, von wo wir über Wald- und Wiesengelände zur Dielalm aufsteigen und anschließend auf einem bewaldeten Rücken zur schönen Ostpreußenhütte wandern. Nach einer Übernachtung beginnen wir am nächsten Morgen den spannenden Aufstieg im alpinen Gelände zum Hochkönig, auf dessen Gipfel sich das Matrashaus befindet. Dort könen wir den Sonnenuntergang genießen und wandern am Tag darauf entspannt zurück zur Ostpreußenhütte. Nach einem ausgiebiegen Frühstück steigen wir am letzten Tag wieder über die Dielalm hinab ins Salzachtal und können dabei die gesammelten Eindrücke aus dem Hochgebirge Revue passieren lassen.

Autorentipp

Unbedingt eine Zwischenübernachtung auf der schönen Ostpreußenhütte einplanen! Die Wirtsleute dort sind sehr nett, hilfsbereit und lassen kulinarisch keine Wünsche offen.
outdooractive.com User
Autor
Jonas Voit
Aktualisierung: 16.11.2016

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Hochkönig, 2941 m
Tiefster Punkt
Werfen, 548 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Ostpreußenhütte
Matrashaus

Sicherheitshinweise

Bei unserer Viertagestour handelt es sich um eine technisch anspruchsvolle und konditionsfordernde, alpine Bergwanderung. 

Zwischen Ostpreußenhütte und Matrashaus gibt es abgesehen von einem Notbiwak (Felshöhle) keinerlei Unterstellmöglichkeiten!

Unterhalb des Albleggs besteht Steinschlaggefahr.

Ausrüstung

Im Frühsommer empfehlen sich Steigeisen und Eispickel für Altschnee- und Gletscherreste. Da wir uns im alpinen Gelände bewegen, sollte für ausreichend Sonnenschutz gesorgt werden. Bei unsicherer Wettervorhersage lohnt es sich, Regenkleidung mitzunehmen.

Weitere Infos und Links

Auf der Homepage der Ostpreußenhütte und des Matrashauses kann man seinen Schlafplatz bereits im Voraus reservieren.

Start

Bahnhof in Werfen (526 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.473267, 13.193211
UTM
33T 363857 5259341

Ziel

Bahnhof in Werfen

Wegbeschreibung

Werfen-Dielalm-Ostpreußenhütte 

Vom Bahnhof in Werfen gehen wir zunächst Richtung Ortszentrum und folgen dort den Beschilderungen zur Dielalm, die wir über moderat steigende Pfade durch Wald- und Wiesengelände nach etwa 1,5 Stunden erreichen. Hinter dem Alpengasthof führt uns ein anfangs steiler und dünner, später breiter Wanderweg aus Schotter durch den Bergwald hinauf. Wir überqueren eine Weide, passieren die Blienteckalm, ehe wir nach einem letzten Anstieg die Ostpreußenhütte erreichen.

Ostpreußenhütte-Gamskarkogel-Matrashaus-Hochkönig 

Hinter der Hütte beginnen wir den Aufstieg zum Hochkönig auf einem zunächst sanft steigenden Pfad über eine Blumenwiese. Nach einer Weile nimmt dieser erheblich an Steigung zu und schlängelt sich über Serpentinen einen steilen Hang hinauf. Eine halbe Stunde später haben wir den steilen Anstieg über 200 Höhenmeter überwunden und gehen über einen kurzen Grat in die Scharte unterhalb des Gamskarkogels, wo wir kurz pausieren können. Zum Gipfelkreuz leitet uns ein schöner und kurzer Steig. Zurück an der Scharte, steigen wir durch ein Kar hinauf, in dem sich auch im Sommer oft noch Schneefelder halten (Eispickel hilfreich). Der Steig an sich ist an manchen Stellen ausgesetzt, allerdings sind an kritischen Stellen Drahtseile und Eisenklammern angebracht. Dennoch sind alpine Erfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit in diesem Gelände nötig. Nach einer Weile verlassen wir das steinige Kar, machen einen Bogen um den Floßkogel und steigen weiter über das nur leicht geneigte, verkarstete Kalkplateau Richtung. Wir passieren die Biwakhöhle und überqueren danach weitere. In den folgenden zwei Stunden zum Hochköniggipfel wechseln sich Geh- und leichte Kletterpassagen auf felsigem Untergrund sowie derartige Firnfelder ab. Unterhalb des Matrashaus ist noch ein kurzer, einfacher Klettersteig mit Eisenleitern und Ketten zu meistern. Nach einer Gehzeit von knapp fünf Stunden erreichen wir schließlich den 2941 m hohen Gipfel an und können das umfassende Panorama genießen.

Hochkönig-Matrashaus-Boluskopf-Floßkogel-Gamskarkogel-Ostpreußenhütte 

Am nächsten Morgen machen wir uns wieder auf Weg zur Ostpreußenhütte. Dabei wählen wir den gleichen Weg wie beim Aufstieg, nehmen jedoch noch mit dem Boluskopf und Floßkogel zwei weitere Gipfel mit. Diese sind zwar nur weglos, aber schnell und ungefährlich zu erreichen. Auch den Gamskarkogel besteigen wir schließlich ein weiteres Mal und können von dort mit etwas Glück Gämsen und Murmeltieren beobachten. Über bekannte Wege steigen wir schließlich wieder hinab zur Ostpreußenhütte.

Ostpreußenhütte-Schwarzkogel-Dielalm-Werfen

 Am letzten Tag steht wieder der Abstieg hinunter nach Werfen im Salzachtal bevor. Zunächst gehen wir wieder zur Blienteckalm in den Kessel hinab und weiter über eine weite Wiesenfläche und auf breiten Schotterwegen zum bewaldeten Schwarzkogel. Nach rund 2500 m im Wald gelangen wir zur Dielalm und folgen unserem Aufstiegsweg hinunter zum Ausgangspunkt nach Werfen.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug von Salzburg oder Schwarzach-St.Veit nach Werfen.

Anfahrt

A8 bis Salzburg, anschließend auf der A10 nach Werfen.

Parken

Kostenfreie Parkmöglichkeiten in Werfen-Süd (Oppeneiger-Parkplatz) und Werfen-Mitte (Gries- bzw. Brittnig-Parkplatz).
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Bergverlag Rother: Hochkönig: Steinernes Meer - Tennengebirge - Steinberge, 57 Touren - ISBN 978-3763340156

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte - 10/2 Hochkönig, Hagengebirge (2015) - 1:25 000 - ISBN: 978-3928777100

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Ekaterina Nesterova
30.07.2017 · Community
I did this trip with coming back to Arthurhaus for one day. If you begin from 4 am from Werfen you can be at Hochkonig at 2pm. And way back till 6 pm, when the last bus from Arthurhaus is. Although you can take a taxi from there. All is possible if you have not enough time )
mehr zeigen
Foto: Ekaterina Nesterova, Community
Foto: Ekaterina Nesterova, Community
Foto: Ekaterina Nesterova, Community
Foto: Ekaterina Nesterova, Community
Foto: Ekaterina Nesterova, Community
Foto: Ekaterina Nesterova, Community
Es werden nur Bewertungen mit Text angezeigt.

Fotos von anderen

+ 2

Schwierigkeit
mittel
Strecke
30,1 km
Dauer
20:00 h
Aufstieg
2763 hm
Abstieg
2763 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit versicherte Passagen

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.