Start Touren Hochferner Nordwand (3470m)
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Eistour

Hochferner Nordwand (3470m)

Eistour · Zillertaler Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Innsbruck Verifizierter Partner 
  • Blick taleinwärts zum Biwak. Rechts davon, bei der markanten Moräne, zweigt man zur Wand ab
    / Blick taleinwärts zum Biwak. Rechts davon, bei der markanten Moräne, zweigt man zur Wand ab
    Foto: Rafael Reder, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Das Günther Messner Biwak.
    / Das Günther Messner Biwak.
    Foto: Mario Zott , alpenvereinaktiv.com
  • Das Biwak und rechts hinten die Hochferner Nordwand.
    / Das Biwak und rechts hinten die Hochferner Nordwand.
    Foto: Mario Zott , alpenvereinaktiv.com
  • Die erste Steilstufe
    / Die erste Steilstufe
    Foto: Rafael Reder, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Die erste Steilstufe
    / Die erste Steilstufe
    Foto: Rafael Reder, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Zustieg zur eigentlichen Wand
    / Zustieg zur eigentlichen Wand
    Foto: Rafael Reder, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Die erste Steilstufe
    / Die erste Steilstufe
    Foto: Rafael Reder, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Die erste Steilstufe wird links umgangen
    Foto: Rafael Reder, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Die erste Steilstufe wird links umgangen
    Foto: Rafael Reder, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • /
    Foto: Rafael Reder, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick zurück
    Foto: Rafael Reder, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Ein kurzes flacheres Stück, bevor die zweite Steilstufe wartet. Diese wird rechts angegangen
    Foto: Rafael Reder, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Zweite Steilstufe
    Foto: Rafael Reder, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Zweite Steilstufe
    Foto: Rafael Reder, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Zweite Steilstufe
    Foto: Rafael Reder, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Im flachen Becken Querung zum Schlussanstieg
    Foto: Rafael Reder, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Die letzten Meter zum Gipfel
    Foto: Rafael Reder, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Hochfeiler
    Foto: Rafael Reder, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Grießkarferner
    Foto: Rafael Reder, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Abfahrt über den großen relativ flachen Gletscher
    Foto: Rafael Reder, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • /
    Foto: Rafael Reder, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick zurück zur Engstelle, die oberhalb umgangen werden muss
    Foto: Rafael Reder, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Parkplatz Hochfeilerhütte
    Foto: Rafael Reder, ÖAV Alpenverein Innsbruck
2000 2500 3000 3500 4000 m km 2 4 6 8 10 12 14 G. Messner-Hochferner Biwak

Beeindruckender Anstieg auf den Hochferner. Im Frühling oder Frühsommer als Skitour mit Abfahrt über den Weißkarferner. Auch im Sommer als Eistour möglich.
schwer
14,7 km
10:00 h
1961 hm
1921 hm
Die Hochferner Nordwand ist nicht nur aufgrund des kurzen Zustieges (10min von der Biwakschachtel, 1 bzw. 2 Stunden vom Parkplatz) ein lohnendes Ziel. Tolle Kletterei in einer fantastischen Umgebung garantieren einen tollen Bergtag. Im Sommer sollte der lange Abstieg nicht unterschätzt werden, im Frühling ist unbedingt auf die Lawinensituation zu achten.

Autorentipp

Die Biwakschachtel bietet Platz für 6 Personen. An schönen Wochenenden gerne überfüllt. Dann ist ein Start vom Auto die bessere Wahl.
outdooractive.com User
Autor
Rafael Reder 
Aktualisierung: 23.08.2018

Schwierigkeit
60° schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höhenlage
3458 m
1705 m
Höchster Punkt
Hochferner (3458 m)
Tiefster Punkt
Parkplatz Hochfeilerhütte (1705 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
700 m, 2:00 h
Wandhöhe
950 m
Kletterlänge
950 m, 4:00 h
Abstieg
1700 m, 2:00 h
Seillänge
1 x 50 m
Anzahl Expressschlingen
4
Erstbegehung
K. Baumgartner, W. Mayr; 1929

Sicherheitshinweise

Steile lawinengefährdete Tour. Die Schwierigkeiten variieren je nach Verhältnissen und können deutlich höher sein, wie auf den Fotos dieser Beschreibung.

Ausrüstung

Je nach Jahreszeit vollständige Skitourenausrüstung inkl. LVS-Gerät, Schaufel und Sonde, Steigeisen, Steileisgeräte, Eisschrauben, Seil.

Start

Parkplatz Hochfeilerhütte (1717 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.980003, 11.654445
UTM
32T 701876 5206362

Ziel

Parkplatz Hochfeilerhütte

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz Hochfeilerhütte dem ausgeschilderten Weg Richtung Günther Messner-Hochferner Biwak folgen. Zuerst Richtung Hochfeilerhütte dann wieder den Bach zurückquerend in Tal hinein. Nach ca. Stunden wird das Biwak erreicht. Sollte ohne Übernachtung aufgestiegen werden, muss man nicht bis zum Biwak gehen, es kann schon vorher, nach einem kurzen Flachstück, zur Hochferner Norwand abgebogen werden. Zuerst mit Ski, dann zu Fuß, direkt auf die Wand zu. Die erste Steilstufe wird im linken Teil begangen (60-65°). Danach wird das flachere Becken gequert, um die zweite Steilstufe im rechten Teil anzugehen (55-60°). Es kann auch mittig der Bruch direkt begangen werden (80°). Nach dieser Steilstufe wird der flache Kessel lange nach links zum letzten Schlusshang unter dem Gipfel gequert. Dann kurz am Grat auf den Gipfel.

Abstieg:
Mit Ski: Kurz steil südseitig zu Fuß oder mit Ski hinunter zum Gletscher und über diesen lange hinaus ins Tal (Spalten!). Nun nicht direkt durch die Engstelle hindurch, sondern kurz am gegenhang aufsteigen (ca. 150hm) und dann über eine Rampe hinunter ins Tal und am Sommerweg der Hochfeilerhütte zurück zum Parkplatz.
Bei entsprechenden Verhältnissen kann auch über die Wand abgefahren werden.

Im Sommer zu Fuß: Vom Gipfel zum Gletscher absteigen und diesen queren bis zum Grat, der zum Hochfeiler hinauf zieht. Hier nun über den Sommerweg hinunter ins Tal.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit öfffentlichen Verkehrsmitteln im Frühling nicht erreichbar.

Im Sommer kann von Sterzing mit dem Bus ins Pfitschertal gefahren werden und mit einem Shuttlebus bis zum Parkplatz der Hochfeilerhütte weiter.

Anfahrt

Auf der Brennerautobahn bis nach Sterzing und weiter ins Pfitschertal. Im Talschluss auf der unbefestigten Straße (Mai/2018 in schlechtem Zustand) weiter bin zur 3. Kehre. Es kann auch bis zur 5. Kehre gefahren werden, wenn die Straße es zulässt. Im Frühling meist nicht der Fall.

Parken

Kostenloser Parkplatz Hochfeilerhütte bei der 3. Kehre der Pfitscherjochstraße
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Hochtouren Ostalpen, Edwin Schmitt, Wolfgang Pusch, Bergverlag Rother

Kartenempfehlungen des Autors

AV-Karte Zillertaler Alpen West 35/1

Ähnliche Touren in der Umgebung

 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
60° schwer
Strecke
14,7 km
Dauer
10:00 h
Aufstieg
1961 hm
Abstieg
1921 hm
aussichtsreich Gipfel-Tour
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·
Kein aktueller Lawinenlagebericht verfügbar

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.