Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Hocheck und Rotes Kreuz ab/bis Furth
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Hocheck und Rotes Kreuz ab/bis Furth

· 2 Bewertungen · Wanderung · Wienerwald
Verantwortlich für diesen Inhalt
Alpenverein-Gebirgsverein Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Sumpfdotterblumen am Krennweg
    Sumpfdotterblumen am Krennweg
    Foto: Wolfgang Drexler, Alpenverein-Gebirgsverein
m 1200 1000 800 600 400 200 12 10 8 6 4 2 km Hocheck-Schutzhaus

Im zeitigen Frühjahr wandert man an der Südseite des Hockecks in einem Blumenmeer. Auch die sonnige Kammwanderung von der Meyringer Warte zum Roten Kreuz ist dann besonders idyllisch.

mittel
Strecke 13,1 km
4:30 h
703 hm
703 hm
1.035 hm
422 hm

Im März, wenn die Bäume noch kein Laub tragen, ist der Krennweg, der von Furth auf den Gipfel des Hockecks führt und dabei die Mautstraße weitgehend meidet, von zahlreichen Frühblühern gesäumt: Sumpfdotterblumen, Huflattiche, Leberblümchen, Primeln und Erika bilden dichte und farbenfrohe Bestände. Meist sind die Mautstraße und das Hocheck-Schutzhaus um diese Jahreszeit noch nicht geöffnet und die Zahl der Besucher hält sich dementsprechend in Grenzen. 

Von der Aussichtsplattform der Meyringer Warte aus schweift dann der Blick zu Schneeberg, Rax und Schneealpe, wo noch der Winter herrscht und nur Skitouren oder Schneeschuhwanderungen möglich sind.

Die schöne Kammwanderung zum Roten Kreuz hat in der freundlichen Frühjahrssonne einen ganz besonderen Reiz, da Sommerhitze und Gewittergefahr noch fern sind.

Als Preis für diese Idylle muss man den eher monotonen Abstieg auf einem neuen Forstweg durchs Brunntal in Kauf nehmen, da die ursprüngliche Route nach einem Windbruch noch nicht wiederhergestellt wurde, sowie zum Abschluss 3 km Rückmarsch auf der Fahrstraße, wo man nur auf gnädige Einheimische hoffen kann, die zum Mitfahren einladen.

Autorentipp

Im Frühjahr serviert man im Gasthof „Zur Bruthenne“ köstliche Bärlauch-Gerichte.

Profilbild von Wolfgang Drexler
Autor
Wolfgang Drexler
Aktualisierung: 23.11.2022
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.035 m
Tiefster Punkt
422 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 15,37%Schotterweg 1,17%Naturweg 30,97%Pfad 35,26%Straße 17,21%
Asphalt
2 km
Schotterweg
0,2 km
Naturweg
4,1 km
Pfad
4,6 km
Straße
2,3 km
Höhenprofil anzeigen

Einkehrmöglichkeiten

Hocheck-Schutzhaus

Sicherheitshinweise

Diese Tour weist keine besonderen Sicherheitsrisiken auf.

Weitere Infos und Links

Hocheck von Kaumberg;

Hocheck von Weissenbach;

Hocheck von Altenmarkt;

Gasthof zur Bruthenne

Start

Furth (423 m)
Koordinaten:
DD
47.973338, 15.972825
GMS
47°58'24.0"N 15°58'22.2"E
UTM
33T 572605 5313794
w3w 
///helfern.rettungswagen.genügt
Auf Karte anzeigen

Ziel

Furth

Wegbeschreibung

Vom Schranken am Beginn der Hocheck-Mautstraße führt eine blaue Markierung nach rechts und bald am Bach entlang (Hinweistafel „Krennweg/Hocheck“). Weiter hinten im Graben folgt die Markierung ein Stück weit der Mautstraße und verlässt diese in einer Linkskehre wieder, wo ein Pfad geradeaus weiterführt (Hinweistafel „Wipfelgrabenweg“). In der Folge wird die Mautstraße mehrfach gequert, bis man eine große Wiese unterhalb des Hocheck-Schutzhauses erreicht hat und zu diesem hochsteigt. Hinter dem Schutzhaus befindet sich die Meyringer-Warte mit ihrer Aussichtsplattform, die man unbedingt erklimmen sollte.

Direkt von der Warte aus führt der Weitwanderweg 404 nach Westen bergab (rote Markierung, Hinweistafel „Wolfgang Lang Aussicht“) und erreicht bald eine Weggabelung, wo man sich links hält („Araburg“) und nach einer schönen Kammwanderung das „Rote Kreuz“ erreicht. Hier zweigt man nach links ab (Tafel „Harras – Furt“), folgt einem Ziehweg bergab, bis dieser auf eine Forststraße trifft. Diese Forststraße überquert man und folgt einem Pfad weiter bergab in den Graben und diesem entlang talauswärts, wo man auch wieder auf Markierungen trifft. Bei einer weiteren Forststraßenquerung hält man sich zunächst kurz links und biegt nach der Brücke rechts in einen Ziehweg ab, der talauswärts bis zu einem Sägewerk führt, wo man zur wenig frequentierten Fahrstraße gelangt, auf der man nach links in Richtung Furth geht, vorbei an der Staffbrücke mit einer beschilderten Abzweigung aufs Kieneck. Die nächste Brücke ca. 800 m überquert man nach rechts und biegt auf einen leicht ansteigenden Forstweg ein, dem man bis zu einer Gabelung folgt. Hier zweigt ein Ziehweg nach links unten ab und wird schon bald zu einem schönen Fußpfad, der bis zum Ortsrand von Furth hinunterführt, wo man auf der Landstraße zum Ausgangspunkt zurückkehrt

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Keine direkte Anbindung.

Anfahrt

A21 (Allander Autobahn), Ausfahrt Mayerling, weiter über B11 durch Alland, Nöstach und Neuhaus nach Weissenbach oder A2 (Südautobahn), Abfahrt Leobersdorf und auf der Hainfelder Bundesstraße B12 bis Weissenbach.

In Weissenbach  abbiegen in Richtung Furth und auf der Hauptstraße in Weissenbach-Ort neuerlich abbiegen auf die Further Straße, dort weiter bis nach Furth, wo im Ortsteil Rohrbach die Hocheck Mautstraße beginnt.

Parken

Längsparken ist direkt neben der Straße vor der Abzweigung der Mautstraße möglich. Ein großer Parkplatz befindet sich im Ort Furth rechts nach der Kirche.

Koordinaten

DD
47.973338, 15.972825
GMS
47°58'24.0"N 15°58'22.2"E
UTM
33T 572605 5313794
w3w 
///helfern.rettungswagen.genügt
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

 

Wanderausrüstung.

In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte- Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, ausreichend Flüssigkeit und eine Wanderkarte der Region.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(2)
Florian W. 
08.04.2022 · Community
Sehr schöne Tour mit super Ausblick von der Warte aus.
mehr zeigen
Gemacht am 27.03.2022
Tobias Schneider 
12.04.2020 · Community
Sehr schöne und aussichtsreiche Tour. Besonders der schöne Rastplatz oben bei der Warte lädt zum Verweilen ein. EInziges Manko ist der letzte Wegabschnitt, der in etwa 3km auf (mal mehr mal weniger) befahrener Straße führt. Wir haben als Gruppe ungefähr 2h 50min gebraucht, Rastzeit nicht miteinberechnet. Die Wegzeit ist also sehr großzügig angegeben.
mehr zeigen
Gemacht am 28.03.2020

Fotos von anderen

+ 1

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
13,1 km
Dauer
4:30 h
Aufstieg
703 hm
Abstieg
703 hm
Höchster Punkt
1.035 hm
Tiefster Punkt
422 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 1 Wegpunkte
  • 1 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.