Start Touren Hochalmspitze Überschreitung
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Hochtour

Hochalmspitze Überschreitung

Hochtour · Ankogel-Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Edelweiss Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick aus der Lassacher Winkelscharte nach Westen
    / Blick aus der Lassacher Winkelscharte nach Westen
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • In der Lassacher Winkelscharte
    / In der Lassacher Winkelscharte
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • Blick zum Detmolder Grat
    / Blick zum Detmolder Grat
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • Blick zum Detmolder Grat
    / Blick zum Detmolder Grat
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • Bei der Winkelspitze: erste Felsberührung am Detmolder Grat
    / Bei der Winkelspitze: erste Felsberührung am Detmolder Grat
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • Im unteren Teil des Detmolder Grats
    / Im unteren Teil des Detmolder Grats
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • Firnquerung, dann wieder rauf zum Fels
    / Firnquerung, dann wieder rauf zum Fels
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • Luftige Passagen am Detmolder Grat
    / Luftige Passagen am Detmolder Grat
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Luftige Passagen am Detmolder Grat
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Luftige Passagen am Detmolder Grat
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Zum Gipfel hin wird's steiler!
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Luftige Gratpassage am Detmolder Grat
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Ausblick nach Norden
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Im Hintergrund Schneewinkelspitz und Säuleck
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Die Stahlseile können eingeschneit sein
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Der Gipfel naht!
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Ausblick von der Hochalmspitze Richtung Schneewinkelspitz und Säuleck
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Blick vom Gipfel nach Südsosten
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Gipfelglück
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Exponierte Felspassage im Gipfelbereich
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Gratpassage im Übergang zu den Steinernen Mandln
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Bei den Steinernen Mandln
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Gesicherter Abstieg zum Trippkees
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Blockwerk im Abstieg zur Gießener Hütte
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Im Abstieg zur Gießener Hütte: Ausblick nach Süden
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Bei der Gießener Hütte
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
  • / Abschied von der Gießener Hütte
    Foto: Csaba Szépfalusi, alpenvereinaktiv.com
2000 2500 3000 3500 4000 m km 2 4 6 8 10 12

Klassische, kombinierte Tour in Fels und Eis mit hohem Klettersteiganteil
mittel
13 km
8:45 h
1718 hm
1719 hm

Autorentipp

Vor der Tour beim Hüttenwirt die aktuellen Verhältnisse abfragen.
outdooractive.com User
Autor
Csaba Szépfalusi
Aktualisierung: 27.10.2017

Schwierigkeit
I+, 40°, PD mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
3354 m
Tiefster Punkt
1635 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Die Tour wird leider gerne unterschätzt (Anforderungen, Dauer). Durch das Abschmelzen des Trippkeeses sind die Schwierigkeiten gestiegen, sowohl im Zustieg zum Detmolder Grat (Randkluft, Blankeis im Übergang zum Fels) als auch im Abstieg unter den Steinernen Mandln (Firn-/ Eisflanke).Unter Umständen kann im Verlauf des Sommers der Abstieg über die Steinernen Mandln so kritisch sein, dass der Abstieg über den Detmolder Grat (auch kein Honiglecken) günstiger ist.

Der Klettersteig ist "nur" C, verläuft aber in großer Ausgesetztheit und Höhe!

Ausrüstung

Komplette Hochtourenausrüstung (Gurt, Seil, Steigeisen, Pickel, Helm) und zusätzlich ein Klettersteigset.

Weitere Infos und Links

Gießener Hütte: www.giessener-huette.de

Start

Parkplatz Gößkarspeicher (1635 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.980332, 13.335838
UTM
33T 373435 5204322

Ziel

Parkplatz Gößkarspeicher

Wegbeschreibung

Zustieg Gießener Hütte
Vom Parkplatz auf bezeichnetem Weg # 533 (die Hüttenzufahrt wird einige Male auf Steig abgekürzt) zur Gießener Hütte, 2203 m. 1,5 Std.

Aufstieg Detmolder Grat
Von der Hütte nach Norden Richtung Hochalmspitze und Lassacher Winkelscharte zu einer Gabelung auf 2355 m. Nun linkshaltend in einer Hangquerung auf dem Schwarzburger Weg zu einer Gabelung auf 2662 m und auf dem rechten Ast hinauf in die Lassacher Winkelscharte, 2862 m. 1,5 Std.

Weiter auf Steig # 535 in NO-Richtung am unteren Rand einer Blockflanke (im Frühsommer Firn) in die Obere Winkelscharte, 3150 m. Den Winklspitz, 3221 m, im Fels überschreiten (ab hier in den Felspassagen durchgehende Seilsicherung) , dann im Firn weiter zu einer Gratpassage. Danach im Firn eine Flankenquerung und schließlich steiler hinauf zum Grat (mitunter im Übergang Blankeis. Nun den Sicherungen folgend (diese können je nach Schneelage unbrauchbar sein, dann Seilsicherung ratsam) zunehmend steil auf die Hochalmspitze (Kreuz, 3360 m). 1,5 Std. 

Abstieg Steinerne Mandln
Vom Kreuz nach Osten ein kurzer, recht ausgesetzter Felsabstieg zum Firn des Hochalmkeeses und an seinem rechten Rand zu einen Gratabschnitt mit leichten Kraxeleinlagen (rote Markierung beachten!). Dann im Firn weiter zu den Steinernen Mandln. 1 Std.
Dort auf der Südseite sehr steil abwärts in die glatte Wandzone (Sicherungen, gestufte Felsbänder) und hinab zum Firn/ Eis des Trippkeeses. Der Übergang zum Firn/ Eis ist mitunter unangenehm und heikel, Seilsicherung empfehlenswert. Danach nach Süden abwärts, über eine Felskuppe, 2813 m, hinweg und linkshaltend in einen Gletscherboden, 2652 m, kleiner See. Weiter auf Steig # 536 (Rudolstädter Weg) zu einem Wegweiser, 2355 m und linkshaltend zurück zur Hütte. 2 Std.

Anfahrt

Tauernautobahn A10 Salzburg - Villach bis Ausfahrt Gmünd. Im Maltatal durch Malta und weiter Richtung Kölnbreinspeicher. Bei Koschach links ab in den Gößgraben und auf Bergstrecke (Kehren) zum Parkplatz, 1640 m, am Fuße der Staumauer des Gößkarspeichers.

Parken

Parkplatz, 1640 m, am Fuße der Staumauer des Gößkarspeichers
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

AV-Karte 1:25 000 # 44

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
I+, 40°, PD mittel
Strecke
13 km
Dauer
8:45 h
Aufstieg
1718 hm
Abstieg
1719 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour Grat Überschreitung

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.