Start Touren Hochalm aus dem Utschgraben über Eisenpass und Herrenkogel
Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Gemeinsam planen
 Teilen
Wanderung

Hochalm aus dem Utschgraben über Eisenpass und Herrenkogel

(2) Wanderung • Hochsteiermark
  • Hinweistafel am Ausgangspunkt im Utschgraben
    / Hinweistafel am Ausgangspunkt im Utschgraben
    Foto: Claudia Manhartsberger, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Entlang des Weges auf den Eisenpass gibt es eine Serie von Schautafel zu Koloman Wallisch
    / Entlang des Weges auf den Eisenpass gibt es eine Serie von Schautafel zu Koloman Wallisch
    Foto: Claudia Manhartsberger, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Vergißmeinnicht im Graben
    / Vergißmeinnicht im Graben
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Sumpfdotterblumen am Grabenbach
    / Sumpfdotterblumen am Grabenbach
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Die Kapelle am Eisenpass
    / Die Kapelle am Eisenpass
    Foto: Claudia Manhartsberger, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Aufstieg vom Eisenpass in Richtung 3 Pfarren
    / Aufstieg vom Eisenpass in Richtung 3 Pfarren
    Foto: Claudia Manhartsberger, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Bei den 3 Pfarren
    / Bei den 3 Pfarren
    Foto: Claudia Manhartsberger, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Am Weg in Richtung Herrenkogel
    / Am Weg in Richtung Herrenkogel
    Foto: Claudia Manhartsberger, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Auf der Suche nach der besten Enzian-Perspektive
    / Auf der Suche nach der besten Enzian-Perspektive
    Foto: Claudia Manhartsberger, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Enzian unter dem Herrenkogel
    / Enzian unter dem Herrenkogel
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Enzian-Betrachtung
    / Enzian-Betrachtung
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Im Aufstieg zum Herrenkogel
    / Im Aufstieg zum Herrenkogel
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Aufstiegsweg zum Herrenkogel
    / Aufstiegsweg zum Herrenkogel
    Foto: Claudia Manhartsberger, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Sieben tote Ritter
    / Sieben tote Ritter
    Foto: Claudia Manhartsberger, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Unter dem Herrenkogel
    / Unter dem Herrenkogel
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Unter dem Herrenkogel
    / Unter dem Herrenkogel
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Am Herrenkogel – im Hintergrund Gößeck und Eisenerzer Reichenstein
    / Am Herrenkogel – im Hintergrund Gößeck und Eisenerzer Reichenstein
    Foto: Claudia Manhartsberger, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Blick vom Herrenkogel zum Eisenerzer Reichenstein
    / Blick vom Herrenkogel zum Eisenerzer Reichenstein
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Blick vom Herrenkogel zum Wetterkogel
    / Blick vom Herrenkogel zum Wetterkogel
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Blick vom Wetterkogel zum Gößeck
    / Blick vom Wetterkogel zum Gößeck
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Blick vom Wetterkogel zum Gößeck
    / Blick vom Wetterkogel zum Gößeck
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Blick vom Wetterkogel zum Eisenerzer Reichenstein
    / Blick vom Wetterkogel zum Eisenerzer Reichenstein
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Blick vom Wetterkogel zum Mugl Schutzhaus
    / Blick vom Wetterkogel zum Mugl Schutzhaus
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Blick vom Wetterkogel zum Ebenstein und dem Hinteren Polster
    / Blick vom Wetterkogel zum Ebenstein und dem Hinteren Polster
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Blick vom Wetterkogel zum Hochschwab
    / Blick vom Wetterkogel zum Hochschwab
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Die Hochalm
    / Die Hochalm
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Hausmusikanten in der Hochalm
    / Hausmusikanten in der Hochalm
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Die kulinarische Spezialität der Hochalm
    / Die kulinarische Spezialität der Hochalm
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • „Wem die Stunde schlägt“ – auf der Hochalm
    / „Wem die Stunde schlägt“ – auf der Hochalm
    Foto: Wolfgang Drexler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
Karte / Hochalm aus dem Utschgraben über Eisenpass und Herrenkogel
1000 1200 1400 1600 1800 m km 2 4 6 8 10 Hochalm
Wetter

Ein gemütlicher Aufstieg führt über den Eisenpass auf den Wetterkogel bei der Hochalm, dessen 360-Grad-Panorama absolut einmalig ist.

mittel
11,5 km
4:00 Std
749 m
749 m
alle Details

Vom Hochschwab bis zur Soboth, von der Rax bis ins obere Murtal und zum fernen Hafner reicht der Blick am Gipfel des Wetterkogels - wenn das Wetter klar ist. Kein anderer Aussichtspunkt in dieser Region bietet ein ähnlich umfassendes Panorama.

Dennoch begegnet man nur sehr wenigen Wanderern auf den ausgedehnten Hochweiden rings um den Herrenkogel und direkt am Gipfel des Wetterkogels hat sich sogar eine kleine Murmeltiere-Kolonie angesiedelt.

Im Frühjahr sind die Almwiesen übersäht von tiefblauen Enzianen und im Herbst locken Schwarzbeeren und Preiselbeeren. Während des kurzen Bergsommers dazwischen weidet das Vieh auf der Alm und Halter Andreas hat ein wachsames Auge auf insgesamt ca. 70 Tiere. In dieser Zeit – an den Wochenenden im Mai sowie durchgehend von Juni bis Anfang September (außer am Montag) - ist auch die Hochalm für Besucher geöffnet und bietet selbst produzierte Köstlichkeiten als Jause. Sogar eine Übernachtungsmöglicheit für Weitwanderer steht dann auf der Hochalm zur Verfügung.

 

Autorentipp

Wenn man auf der Hochalm einkehrt, sollte man unbedingt den herrlichen Schweinsbraten aus dem Holzofen kosten, der oft sogar warm serviert wird.

outdooractive.com User
Autor
Wolfgang Drexler
Aktualisierung: 24.05.2017

Schwierigkeit mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höhenlage
1641 m
974 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Rundtour Rundtour
Einkehrmöglichkeit Einkehrmöglichkeit
aussichtsreich
botanische Highlights
Geheimtipp
Gipfel-Tour

Einkehrmöglichkeit


Sicherheitshinweise

Diese Tour weist keine besonderen Sicherheitsrisiken auf.


Ausrüstung

Wanderausrüstung.

In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte- Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, ausreichend Flüssigkeit und eine Wanderkarte der Region.


Weitere Infos und Links

Weitere schöne Wanderungen im Bezirk Leoben, die allerdings deutlich alpineren Charakter aufweisen, gibt es am Eisenerzer Reichenstein, am Wildfeld und am Zeiritzkampel.

Start

Utschgraben, Abzweigung zum Eisenpass (973 m)
Koordinaten:
Geogr. 47.354009 N 15.230514 E
UTM 33T 517408 5244530

Ziel

Utschgraben, Abzweigung zum Eisenpass

Wegbeschreibung

Vom Utschgraben aus folgt man der Markierung in Richtung Eisenpass auf einem Fahrweg bis zur (privaten) Utschmoaralm. In der Wegkehre vor der Alm zweigt nach links bergauf der markierte Pfad ab und führt direkt hinauf zur Kapelle am Eisenpass.

Von Eisenpass aus folgt man den Hinweisschildern in Richtung „3 Pfarren“ und Hochalm. Der Pfad führt direkt nach Süden zunächst steil, dann flacher werdend durch eine Schneise im Wald, bis er die Ebene „Bei den 3 Pfarren“ erreicht hat. Danach geht es weiter am Rücken entlang und zunehmend in westlicher Richtung durch lichten Wald. Beim Wendeplatz einer neuen Forststraße wechselt man auf die andere (südliche) Seite des Zaunes, wo der Pfad weiter am Zaun entlang und den Rücken bergauf führt, bis die freie Erhebung des Herrenkogels sichtbar wird und in wenigen Minuten erreicht ist. Das Panorama ist hier bereits sehr eindrucksvoll.

Am Bergrücken geht es in westlicher Richtung bergab zu einem flachen Sattel und gerade weiter auf Traktorspuren hinauf zum Wetterkogel, wo die Rundumsicht noch besser ist als am Herrenkogel.

Vom Wetterkogel aus kann man im Süden bereits das Dach der Hochalm erkennen, zu der man auf Steigspuren in direkter Linie absteigt.

Von der Hochalm aus folgt man dem markierten Wanderweg in Richtung „Trasattel/Mugl“ über den Fahrsweg zurück zum Sattel zwischen Herrenkogel und Wetterkogel. Auf der anderen Seite des Sattels zweigt links von der Fahrspur die markierte Route in den Wald ab und führt auf einem alten Almweg hinunter bis zum Trasattel.

Am Trasattel wendet man sich nach rechts, folgt den Wegweisern in Richtung „Eisenpass“ bzw. „Oberaich“ und steigt in den oberen Utschgraben ab. Bei der ersten Forststraßenquerung biegt die Markierung auf der gegenüberliegenden Seite im Wald scharf nach links unten ab und erreicht wenig später erneut die Forststraße, der man ab hier talwauswärts folgt und so zum Ausgangspunkt zurückkommt

Öffentliche Verkehrsmittel:

Keine Anbindung.

Anfahrt:

S6 (Semmering-Schnellstraße) bis zur Abfahrt Oberaich (zwischen Bruck und Leoben); weiter auf der B116 in Richtung Leoben zur Abzweigung "Utschgraben", durch den Ort Oberaich auf der Hauptstraße und gerade vorbei an den letzten Häusern in den Utschgraben hinein, im Graben auf einer Schotterstraße bis zur Weggabelung hinter einem Jagdhaus, bei der gelbe Hinweisschilder in Richtung „Eisenpass/Utschmoaralm“ bzw. „Trasattel/Mugl“ weisen.

Parken:

Längsparken ist entlang der Straße im Utschgraben bei der Abzweigung zum Eisenpass in Fahrtrichtung talauswärts an der rechten Seite möglich.


Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen
Alle Bücher und Karten

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Paul Matt
05.08.2017
Schöne Bilder. Eisenpass und Mugel sind für mich eher MTB Ziele aus Zlatten oder Oberaich. Dennoch, der Wetterkogel sieht spannend aus mit seiner Aussicht. Wenn's die Zeit beim Biken einmal zulässt könnte man ja zu Fuß da rauf . . .
Bewertung

Karin Lamprecht
24.05.2017
Wunderschöne Aufnahmen und eine sehr interessante Tourenbeschreibung! Mein Kompliment!
Bewertung

mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit mittel
Strecke 11,5 km
Dauer 4:00 Std
Aufstieg 749 m
Abstieg 749 m

Eigenschaften

Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.