Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Historienwanderung - Von der Altenburg zur Burg Falkenstein
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Historienwanderung - Von der Altenburg zur Burg Falkenstein

Wanderung · Schwalm-Eder-Kreis
Profilbild von Ulli's Wandertouren
Verantwortlich für diesen Inhalt
Ulli's Wandertouren 
  • Niedenstein
    / Niedenstein
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • / Wanderweg
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • / Hütte am Ringwall
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • / Wanderweg
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • / Basaltfelsen
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • / Burgruine Falkenstein
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • / Burgruine Falkenstein
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • / Blick vom Burgberg
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • / Burgruine Falkenstein
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • / Hütte unterhalb vom Rendskopf
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • / Wiesenblick "Furt"
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • / Wanderweg durch das Pfaffenholz
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • / Pfaffenholz
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • / Blick zurück
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
  • / Quelle
    Foto: Ulli's Wandertouren, Community
m 400 350 300 250 8 7 6 5 4 3 2 1 km

Rundwanderung auf historischem Gelände, von der vorgeschichtlichen germanischen Burganlage der Chatten auf dem Berg Altenburg, hinüber zur Burgruine Falkenstein auf dem Berg Falkenstein und auf anderer Strecke durch den Wald zurück.

Start / Ziel:

  • Wanderparkplatz "Altenburg" bei Niedenstein

Strecke:

  • Rundstrecke um Altenburg ( Ringwall )
  • zur Burgruine Falkenstein
  • Furt
  • Pfaffenholz

Wegmarkierungen:

  • Eco Pfad Archäologie - Altenburg und Falkenstein "Goldpfad" N6
  • N2, N4, N5
  • X, X2 - Löwenweg, X7 - Herkulesweg
  • Extratour H6 Habichtswaldsteig
  • E1, E4, E5
  • ( 3 ) + ( 4 ) + ( 5 )

Sehenswertes:

  • Ringwallanlagen
  • alte Tongruben
  • Burgruine Falkenstein
  • Buchen und Fichtenwald
  • Forstgartenborn Quelle
mittel
Strecke 8,9 km
2:34 h
228 hm
228 hm

Ich beginne meine Wanderung zum Berg Altenburg, sowie der darauf befindlichen vorgeschichtlichen Siedlungsanlage, am Wanderparkplatz Altenburg. Der Wanderparkplatz liegt etwas ausserhalb von Niedenstein und ist über den "Altenburger Weg" zu ereichen. Mein Wanderweg wird mich dann von dem Siedlungsplateau der Altenburg weiter zur Burgruine Falkenstein führen und den Rückweg nehme ich durch das Waldstück Pfaffengrund. Am Wanderparkplatz erwarten mich einen Anzahl von Informationstafeln. Ich lese sie flüchtig durch und wandere dann auf dem etwas zerschundenen Forstweg bergauf in Richtung der historischen Besiedelungsfläche.

Wegbezeichnungen am Parkplatz:

  • Eco Pfad Archäologie Altenburg u. Falkenstein " Goldpfad"  ( N6 )
  • Habichtswaldsteig Niedenstein - Bad Emstal ( Habichtskopf )
  • Extratour Rundwanderung ( H6 )
  • Rundwanderweg Altenburg ( 4 )
  • Wanderweg ( X2 ) "Löwenweg"

Ich gehe durch den Buchenwald immer weiter den Berg hinauf. So komme ich an eine Stelle wo mich eine Infotafel darauf aufmerksam macht das sich hier eine "Wallquelle" befindet. Ich überquere eine Wegkreuzung und komme zu einer weiteren Infotafel die mich über die Geologie des Bergs informiert. Die ehemalige vulkanische Aktivität des Bergs ist ja auch nicht zu übersehen. Die grossen Basaltfelsen zeugen davon. Auf der linken Wegseite endecke ich eine weitere Infofafen mit dem Hinweis auf einen "Massenfund" und das an diesem Berghang sehr viele Gegenstände aus dem 2. - 1. Jhd. v. Chr. gefunden wurden. Ich gelange an eine sogenannte Spitzkehre und biege scharf rechts herum auf den "Ringwall Weg" ein.

Wegbezeichnungen bei Spitzkehre:

  • Eco Pfad Archäologie Altenburg u. Falkenstein " Goldpfad"  ( N6 )
  • Habichtswaldsteig Niedenstein - Bad Emstal ( Habichtskopf ) / nicht komplett um den Berg herum
  • Extratour Rundwanderung ( H6 )
  • Rundwanderweg Altenburg ( 4 )
  • Wanderweg ( X2 ) "Löwenweg" + ( X7 ) "Herkulesweg"
  • Wanderweg ( E1 )

Ich wandere, ob nun auf oder neben dem Ringwall, einmal rund um das Plateau auf dem Altenburg Berg herum. Bei diesem sehr informativen Rundkurs durch den Wald stoße ich immer wieder auf Infotafeln zur Besiedelung des Bergs während der Jungsteinzeit und der Eisenzeit. Aber auf die Flora an den Hängen der Altenburg wird dem Wanderer über entsprechende Infotafeln nahe gebracht. An einigen Stellen der Wanderroute habe ich einen sehr schönen Blick auf den Ort Niedenstein. Der Wanderweg führt, vorbei an einer Grube wo ein uraltes von Menschen angelegtes "Wasserbecken" gefunden wurde, zu einer Stelle wo aus Eisen Waffen und gebrauchsgegenstände hergestellt wurden. Eine Blockhütte taucht vor mir auf und auch hier reichlich Information über die Bodenfunde. Ich wandere weiter auf dem wirklich gut gekennzeichneten Rundweg bis zu einer Stelle wo früher Ton abgebaut wurde. Ich bin jetzt einmal um den Berg Altenburg herum gewandert und befinde mich jetzt wieder an der "Spitzkehre". Ich nehme gern in Kauf das ich ein Teilstück meines Wanderwegs zweimal laufen muss, Aber das ist halt nun mal so bei einer eingeflochtenen Rundwanderstrecke innerhalb einer Wanderroute. Ich verlasse den Rundwanderweg um den Altenburg Berg in Richtung Burgruine Falkenstein.

Wegbezeichnungen ab Rundwanderweg Altenburg:

  • Eco Pfad Archäologie Altenburg u. Falkenstein ( N5 ) Falkenstein
  • Wanderweg ( E1 ) , ( X )
  • Extratour Rundwanderung ( H6 )
  • Habichtswaldsteig Niedenstein - Bad Emstal ( Habichtskopf )

Ich gelange über schmale Waldwanderpfade an eine Wegkreuzung. Der befestigten Forstweg, den ich gerade überquere, führt zum Wanderparkplatz Falkenstein. Der Waldwanderpfad ist gut zu erkennen und an Wegmarkierungen fehlt es auch nicht. 

Wegbezeichnungen ab Wegkreuzung:

  • Wanderweg ( E1 + E5 ) , ( X2 + X7)
  • Wanderweg ( 3 ) + ( S10 )
  • Habichtswaldsteig ( Habichtskopf )
  • Eco Pfad Archäologie Altenburg u. Falkenstein ( N5 ) Falkenstein

Nun geht es weiter in Richtung Burgruine. Unterhalb der Burg Falkenstein im Bereich eines riesigen Basaltfelsens biege ich links ab und gehe die letzten hundert Meter den steilen Burgberg hinauf. Es ist leider nicht viel von der ehemaligen Burg erhalten. Ein Stück Aussenmauer und die schmale Seite des ehemaligen Haupthauses. Die Aussicht ist Klasse und der Erlebniswert insgesamt doch recht hoch. Nach dem ich hier eine Brotzeit eingelegt habe setze ich meine Rundwanderung fort. Es geht wieder hinunter zu der kleinen Wegkreuzung am Basaltfelsen wo ich mich nun links halte. Der Weg führt ein Stück um den Burgberg herum und verläuft dann weiter durch den Buchenwald bis zu einer Wegkreuzung mit einer neu errichteten Hütte. Die war allerdings verschlossen. Ob das im Sommer auch so ist kann ich nicht sagen. Ich halte mich links und wandere auf diesem befestigten Forstweg bis zur nächsten Kreuzung. An dieser Kreuzung trennen sich die Wanderwege.

Wegbezeichnungen nach rechts:

  • ( X ) + ( E5 )[ Habichtswaldsteig ( Habichtskopf ) ]

Wegbezeichnungen nach links:

  • ( E1 ) + ( 3 ) + ( 5 )

Ich halte mich links und gehe auf dem befestigten Forstweg bis zu einer gut erkennbaren Rechtskurve. Hier verlaufen die bezeichneten Wege nach links. Ich halte mich rechts und gehe weiter auf dem Forstweg bis zu einer weiteren Kreuzung. Ich biege links ab. So wandere ich bis ich an den Waldrad komme. Hier biege ich links und sofort wieder rechts ab. Jetzt hat der Wanderweg wieder eine Bezeichnung.

Wegbezeichnungen nach Waldende:

  • Extratour Rundwanderung ( H6 )

Über einen unbefestigten Wiesenweg gehe ich bis zu einem einzeln stehenden Baum und biege hier links ab. Am Waldrand angekommen halte ich mich auf einem schmalen Pad rechts und gehe bis zu einem befestigten Forstweg. Hier an der Kreuzung halte ich mich scharf links.

Wegbezeichnungen ab Kreuzung:

  • Extratour Rundwanderung ( H6 )
  • Wanderweg ( E5 )

Der Weg steigt recht kräftig an und verläuft in einem weiten Rechtsbogen. An dessen Ende gehen die Wege ( H6 ) und ( E5 ) nach links ab. Mein Wanderweg ist nun ohne Kennzeichnung. Dieser Weg führt mich in das Waldgebiet "Pfaffenholz". Hier habe ich auch wieder einen schönen Nadelwald. Auf diesem Forstweg wandere ich bis zu einer Wegkreuzung mit der Bezeichnung "Engels Ruh". Ab hier habe ich wieder die Wegbezeichnungen:

  • Wanderweg ( E4 )
  • Extratour Rundwanderung ( H6 )
  • Eco Pfad Archäologie Altenburg u. Falkenstein " Goldpfad"  ( N6 )

Ich biege links ab und gehe am Waldrand entlang bis zum Wanderparkplatz Altenburg.

Autorentipp

Ein Besuch des Orts Niedenstein kann eine lohnende Erweiterung der Wanderung sein.
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
442 m
Tiefster Punkt
292 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

keine erforderlich

Start

Niedenstein (341 m)
Koordinaten:
DD
51.241944, 9.291357
GMS
51°14'31.0"N 9°17'28.9"E
UTM
32U 520337 5676770
w3w 
///anstrengung.schwimmen.verliehen

Ziel

Niedenstein

Wegbeschreibung

Wanderung durch eine tolle Natur zu historischen Stätten.

Strecke:

  • Rundstrecke um Altenburg ( Ringwall )
  • zur Burgruine Falkenstein
  • Furt
  • Pfaffenholz

Wegmarkierungen:

  • Eco Pfad Archäologie - Altenburg und Falkenstein "Goldpfad" N6
  • N2, N4, N5
  • X, X2 - Löwenweg, X7 - Herkulesweg
  • Extratour H6 Habichtswaldsteig
  • E1, E4, E5
  • ( 3 ) + ( 4 ) + ( 5 )

Sehenswertes:

  • Ringwallanlagen
  • alte Tongruben
  • Burgruine Falkenstein
  • Buchen und Fichtenwald
  • Engels Ruh
  • Forstgartenborn Quelle

Wegbeschaffenheit:

  • je nach Jahreszeit sind einige Abschnitte etwas matschig
  • teiweise etwas holprig
  • grösstenteils feste Wege
  • durchgehend gut Wegmarkierungen

Art der Wege:

  • befestigte u. geschotterte Forstwege
  • einfache Waldwege
  • Waldpfade
  • Wiesenwege

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit Bussen der NVV - Fahrpläne, Linienbezeichnung und weitere Informationen sind über das Internet einsehbar

Anfahrt

Anfahrt über Kreisstrass K85 und K86 in Richtung Niedenstein

Zufahrt über Altenburger Weg

Parken

Wanderparkplatz Altenburg oder alternativ Wanderparkplatz Falkenstein

Koordinaten

DD
51.241944, 9.291357
GMS
51°14'31.0"N 9°17'28.9"E
UTM
32U 520337 5676770
w3w 
///anstrengung.schwimmen.verliehen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

  • festes Schuhwerk, Wanderstöcke, dem Wetter angepasste Kleidung
  • Getränke und Proviant mitnehmen - Unterwegs ist keine Möglichkeit zur verpflegung gegeben.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
8,9 km
Dauer
2:34 h
Aufstieg
228 hm
Abstieg
228 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights Geheimtipp Gipfel-Tour

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.