Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Hintere Platteinspitze über Imster Klettersteig / Lechtaler Alpen / Imst-Tirol
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Hintere Platteinspitze über Imster Klettersteig / Lechtaler Alpen / Imst-Tirol

Bergtour · Outdoorregion Imst
Profilbild von Peter Küpper
Verantwortlich für diesen Inhalt
Peter Küpper 
  • Weiter Blick vom Gipfel
    Weiter Blick vom Gipfel
    Foto: Peter Küpper, Community
m 2600 2400 2200 2000 1800 4 3 2 1 km
Sehr abwechslungsreiche, lange und alpine Tour mit Klettersteig (D/E), Abstecher (II) auf einen weiteren Gipfel und Abstieg durch geröllreiches Kar.
schwer
Strecke 5 km
9:00 h
880 hm
858 hm
2.703 hm
1.945 hm
Von der Muttekopfhütte führt der hervorragende Imster Klettersteig (D/E) ohne Tritthilfen auf den Maldonkopf. Der Abstieg wird durch in dieser Tour für einen Abstecher unterbrochen. Weglos aber durchgehend markiert und über zwei Kletterstellen (II) geht teilweise mit Ketten und Seilgeländer gesichert auf die hintere Platteinspitze (2723 m). Der Abstieg durch das geröllreiche und steile Engelkar ist im unteren Teil etwas mühsam.

Autorentipp

Konditionsstarke Jugendliche ab etwa 14 Jahren, die beide Sektionen des Imster Klettersteigs problemlos bewältigt haben, können auch den Abstecher zur hinteren Platteinspitze machen.
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Hintere Platteinspitze (2723 m), 2.703 m
Tiefster Punkt
Muttekopfhütte ÖAV (1934 m), 1.945 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Wegearten

Pfad 46,16%Klettersteig 11,95%Pfadspur 41,88%
Pfad
2,3 km
Klettersteig
0,6 km
Pfadspur
2,1 km
Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Man sollte nicht versuchen, vom Maldonkopf direkt über den Grat zur Platteinspitze abzukürzen! Der Abstieg über den Klettersteig und der erneute Aufstieg durch die Schuttrinne sind notwendig.

Auf dem NW-Grat zur hinteren Platteinspitze sollte man öfter nach hinten schauen und sich den Weg einprägen, weil die Markierungen im Abstieg schlechter zu erkennen sind und man leicht in gefährliche Schuttrinnen gerät. Eher rechts halten!

Es handelt sich um eine ernsthafte alpine Unternehmung, die nicht unterschätzt werden sollte. Ich habe beim Gefahrenpotential nicht alle Punkte gegeben, weil die Touren für ihre Schwierigkeit verhältnismäßig gut gesichert ist. Der Imster Klettersteig ist fast durchgehend mit Stahlseil gesichert (auch im Abstieg) und die schwersten Stellen auf dem NW-Grat zur hinteren Platteinspitze sind durch Seilgeländer und Ketten deutlich entschärft.

Weitere Infos und Links

Start

Muttekopfhütte ÖAV (1934 m) (1.945 m)
Koordinaten:
DD
47.262558, 10.669562
GMS
47°15'45.2"N 10°40'10.4"E
UTM
32T 626304 5235693
w3w 
///abschluss.bedurfte.blüht
Auf Karte anzeigen

Ziel

Muttekopfhütte ÖAV (1934 m)

Wegbeschreibung

Von der Muttekopfhütte auf Weg 160 in Richtung Scharnitzsattel. Über erdigen Pfad und befestigte Stufen auf den Guggersattel. Kurz darauf nach rechts in Richtung Imster Klettersteig. Über diesen auf den Maldonkopf.

Der Weg führt vom Maldonkopf entlang eines Stahlseils kurz über den Grat nach Osten und dann über einen Abstiegsklettersteig zum Engelkar. Dort, wo das Stahlseil endet, vereinigen sich die Abstiege vom Gipfelkreuz und vom Zwischenausstieg. Wer die zweite Sektion des Imster Klettersteigs scheut, kann auch über den Zwischenausstieg zu dieser Stelle gelangen.

Von hier wird auf 2450 m Höhe ohne Höhenverlust am oberen Rand auf die andere (östliche) Seite des Engelkars gequert. Blaue Markierungen weisen den Zugang in eine schuttreiche Rinne. An deren rechter Seite führen rote Markierungen durch die Flanke zum Sparketschartl (2605 m) und weiter nach rechts entlang des langen NW-Grates (gelegentlich I, Stellen II) zur hinteren Platteinspitze.

Die erste Kletterstelle (II) ist kurz, gutgriffig und mit großen Stufen gut ohne Seil zu machen. Etwas später hilft ein Geländerseil über bröselige Schrofen. Die letzte Kletterstelle (II) kurz unter dem Gipfelkreuz ist mit einer Kette gesichert.

Auf dem Rückweg steigt man bis zum Enelkar auf dem selben Weg wieder bis zur blauen Markierung ab. Am NW-Grat sollte man gut auf die Markierungen achten, die jetzt etwas schlechter zu erkennen sind. Eher rechts halten!

Das Engelkar fährt man geradewegs ab. Der beste Weg ist deutlich weiter links (östlich) als in der Karte und markiert. Im oberen Teil hat man im tiefen Geröll Spaß dabei. Die untere Hälfte ist ziemlich mühsam.

Am Ausläufer des Engelkar gibt es drei Alternativen. In der Karte ist der Weg über den Pfad bis fast zurück zum Einstieg des Klettersteigs und weiter zur Muttekopfhütte eingezeichnet. Während des Abstiegs durch das Engelkar hat man stes die Guggerköpfe vor Augen. Alternativ hält man weiter auf diese zu. Der Pfad wird zu einer Trittspur und verkümmert. Der Bach wird überquert und man stößt nacheinander auf zwei Wege. Beide führen nach links an den Guggerköpfen vorbei und zurück zur Muttekopfhütte. Der zweite Pfad direkt vor der Wand ist kürzer und schöner.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug bis Imst.

Weiter mit dem Bus nach Imst/ Post.

Von Imst/ Post zu Fuß zur Kirche und weiter durch die Rosengartenschlucht oder mit dem Bus nach Hochimst.

Von Hochimst mit der Bergbahn oder über zur Bergstation am vorderen Alpjoch.

Oder von Imst/ Post mit dem Bus zum Hahntennjoch (auch von Reutte/ Boden möglich)

Vom vorderen Alpjoch (Drischelsteig) oder Hahntennjoch auf Wanderwegen zur Muttekopfhütte. 

Koordinaten

DD
47.262558, 10.669562
GMS
47°15'45.2"N 10°40'10.4"E
UTM
32T 626304 5235693
w3w 
///abschluss.bedurfte.blüht
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Für den Abstecher auf die hintere Platteinspitze:

  • Alpenvereinsführer Lechtaler Alpen alpin, Dieter Seibert, Bergverlag Rother

Der Alpenvereinsführer beschreibt unter Nummer 605 den Aufstieg ohne Klettersteig direkt durch Engelkar.

Für den Klettersteig:

  • Rother Klettersteigführer Bayern - Tirol (Bayern, Vorarlberg, Tirol, Salzburg),
  • Klettersteigführer Österreich (Alpinverlag/Axel Jentzsch-Rabl, Andreas Jentzsch, Dieter Wissekal),
  • Sportkletterführer Ötztal & Ferienregion Imst von Günter Durner und Gerhard Gstettner

Kartenempfehlungen des Autors

  • AV-Karte 3/4 "Lechtaler Alpen / Heiterwand und Muttekopfgebiet", 1:25.000,
  • Kompass-Karte Nr. 35 "Imst, Telfs, Kühtai, Mieminger Kette", 1:50.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Komplette Klettersteig-, Touren- und Notfallausrüstung!

Ein zusätzliches Seil ist für den Abstecher nicht notwendig.

Den Klettersteig kann man mit Bergstiefeln oder Kletterschuhen (macht mehr Spaß) unternehmen.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Outdooractive Redaktion
30.12.2014 · Community
Hallo Peter, vielen Dank für die ausführliche Tourenbeschreibung! Sie hat uns so gut gefallen, dass wir sie als TOP-Tour markiert haben. Weiter so!
mehr zeigen

Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
5 km
Dauer
9:00 h
Aufstieg
880 hm
Abstieg
858 hm
Höchster Punkt
2.703 hm
Tiefster Punkt
1.945 hm
Rundtour Gipfel-Tour ausgesetzt versicherte Passagen Kletterstellen

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.