Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Himmelsstürmer Route der Wandertrilogie Allgäu - Etappe 12 - Oberstaufen -Hochgrat/Staufner Haus
Tour hierher planen Tour kopieren
Mehrtagestour empfohlene Tour Etappe 15

Himmelsstürmer Route der Wandertrilogie Allgäu - Etappe 12 - Oberstaufen -Hochgrat/Staufner Haus

Mehrtagestour · Allgäu
Logo Allgäu GmbH Leitprodukte
Verantwortlich für diesen Inhalt
Allgäu GmbH Leitprodukte Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Start- und Willkommensplatz Oberstaufen
    / Start- und Willkommensplatz Oberstaufen
    Foto: Christa Fredlmeier, Allgäu GmbH Leitprodukte
  • / Buchenegger Wasserfälle
    Foto: Christa Fredlmeier, Allgäu GmbH Leitprodukte
  • / Staufener Haus am Hochgrat
    Foto: Christa Fredlmeier, Allgäu GmbH Leitprodukte
m 2000 1500 1000 500 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Staufner Haus Talstation Hochgratbahn Hochgrat Wasserfall Brunnenau Berggaststätte Hündle Eibele-Alpe Hündlekopf Tarzansteg Weißach
Sennalpen, Wasserfälle und sentationelle Steig
schwer
Strecke 19,4 km
8:30 h
1.622 hm
784 hm
Die Etappe führt über den Hündlekopf, vorbei an den Buchenegger Wasserfällen und über den Tarzansteg zur Hochgratbahn. Wenn diese nicht als Aufstiegshilfe genutzt wird, dann geht an der St.-Rochus-Kapelle vorbei über die Brunnenauer Wasserfälle und die Brunnenscharte zum Hochgrat und weiter zum Etappenziel, dem Staufner Haus.

Autorentipp

Highlights auf der Etappe:

- Hündlekopf

- Buchenegger Wasserfälle

- Hochgrat

 

Hochgratbahn:  Aktuelle Infos / Fahrtzeiten der Hochgratbahn

Profilbild von Christa Fredlmeier
Autor
Christa Fredlmeier
Aktualisierung: 01.03.2021
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.834 m
Tiefster Punkt
676 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Grundsätzlich sollten Sie vor jeder Wanderung auf der Wandertrilogie Allgäu das Wetter prüfen. Regen und/oder Nebel kann die Sicht stark beeinträchtigen, sodass es Sie sich schwieriger orientieren können. Gleichzeitig ist bei länger anhaltender feuchter Witterung mit erhöhter Rutschgefahr zu rechnen.

Da die Himmelsstürmer Route teilweise über die mittleren bis hohen Lagen der Allgäuer Alpen verläuft, ist unbedingt erforderlich, dass Sie alpine Erfahrung haben und trittsicher sind.

Somit sollten Sie auch mit exponierten, ausrutsch- und absturzgefährdeten sowie ungesicherten Gehpassagen über schroffem Gelände mit losem Geröll und selbst im Hochsommer mit Schneefeldern rechnen. Sie sollten trittsicher und schwindelfrei sein.

Zu Ihrer Sicherheit sind an einigen Stellen Seilsicherungen angebracht - wie z.B. im Bereich der Brunnenkopfscharte. Ebenfalls erfordern einige Abschnitte etwas mehr Kondition aufgrund von einfachen Kletterstellen. Hier kann auch mal Handeinsatz erforderlich sein. Gleichzeitig sind aber auch an einigen Passagen Tritthilfen eingebaut. Achten Sie auf die Farbgebung der Wegekategorie auf den Wegweisern. Diese Etappe ist mit dem höchsten Schwierigkeitsgard markiert.

 

Im Bereich der Buchenegger Wasserfällen ist mit erhöhter Feuchtigkeit zu rechnen, so dass an einigen Stellen oder Brücken Rutschgefahr besteht.

Weitere Infos und Links

Oberstaufen

Staufner Haus

Hochgratbahn

 

Start

Oberstaufen, Hugo-von-Königsegg-Straße (788 m)
Koordinaten:
DD
47.554204, 10.020760
GMS
47°33'15.1"N 10°01'14.7"E
UTM
32T 576797 5267258
w3w 
///bilanz.wachs.künftig

Ziel

Hochgrat / Staufener Haus

Wegbeschreibung

Der Start- und Willkommensplatz in der Schlossstraße ist Knotenpunkt für die kombinierte Wasserläufer-/Himmelstürmer-Route, die sich an dieser Stelle splittet. Jeweils solo führt die blau markierte Wasserläufer-Route nach Westen mit Ziel Oberreute, die rot markierte Himmelstürmer-Route verläuft in südliche Richtung auf den Hochgrat. Das heißt, den Markierungen nach zum Kirchplatz, rechts ab in die Hochgratstraße und über sowie unter Brücken hindurch auf die gegenüberliegende Seite einer Bundesstraße. Nach links verlässt man Oberstaufen, wandert parallel der Bundesstraße und stößt kurz nach dem Waldeintritt auf eine Kreuzung. Ein kurzes Stück geradeaus, dann an der Gabelung links halten. Der nächste Abzweig lässt nicht lange auf sich warten: links abgebogen, folgt man einem Pfad über eine Wiese hinunter zum Sennereiweg. Rechts abbiegen und kurz vor Weißach nach links in die Straße Im Ried. Endet der Asphaltbelag, wendet man sich an der Gabelung nach links, steigt hinauf zum Waldrand, folgt diesem auf einem Pfad bis zu einem Weg, auf den es nach rechts geht. Nach kurzer Wegstrecke an einem Gehöft nach rechts auf einen Wiesenweg und abermals rechts zum Weiler Bucheberg. Der Weiler wird nach links passiert, dann steigt man über Wiesen hinauf zum Hündlekopf. Ein paar hundert Meter vor dem Gipfel laden an den Bergstationen zweier Skilifte eine Gaststätte sowie eine Käserei zum Pausieren ein. An einer Kreuzung verlässt man den geschotterten Weg und nimmt geradewegs Kurs auf den Hündlekopf. Vom Gipfel erfolgt der Abstieg über einen Pfad, der an der Bärenschwend-Alpe (Sennerei, Einkehr) in einen Weg mündet. Die Alpe wird passiert und es geht über Wiesen weiter hinunter. Nach gut 250 m knickt die Route nach rechts ab und führt zu einem bereits sichtbaren Weg. Nach links über Wurzeln und Stufen zu einem asphaltierten Weg und auf diesen nach rechts Der schmale Waldstreifen mit Bach ist fix durchwandert und man nimmt nach rund 250 m den nach links abzweigenden Weg. Der wurzelige Pfad verläuft in Kehren hinab in den Weißbachtobel mit den Buchenegger Wasserfällen. Nach dem Queren einer Brücke geht es auch schon wieder hinauf. Am Steigungsende links halten. Der Pfad verläuft an der Alpe Neugschwend vorbei und trifft am Ende eines Waldfleckens auf einen Weg, der rechts ins nahe Steibis, nach links der blauen Markierung folgend, aber erneut zum Fluss Weißach führt. Über eine Brücke, wandert man nach rechts. Sobald auf der gegenüberliegenden Flussseite die Talstation der Hochgratbahn ins Blickfeld rückt, geht es bald wieder über die Weißach, kehrt dem dazugehörigen Parkplatz den Rücken und wandert an den direkt aufeinanderfolgenden Eibele-Alpe (Einkehr) sowie Vordere und Mittlere Simatsgund Alpe (Einkehr) vorbei. Es schließt sich noch die Hintere Simatsgund-Alpe an. Direkt vor dieser beginnt der lange Anstieg auf den Hochgrat. Dabei passiert man eine Hütte, die verfallene Brunnen-Alpe und den Wasserfall Brunnenau. Die letzten paar Höhenmeter zum Gratweg sind felsig, werden aber durch einige Stahltritte erleichtert. Jetzt ist der Gratweg erreicht. Weiter geht’s nach links zum Gipfel des Hochgrats und dem nahe der Hochgratbahn-Bergstation noch ein Stück dahinterliegenden Staufner Haus.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Verkehrsgemeinschaft Oberallgäu

Tel. +49 (0) 8321 - 612238

www.oberallgaeu.org

 

Regionalverkehr Allgäu GmbH

Tel. +49 (0) 8322 - 96770

www.rvo-bus.de

 

Koordinaten

DD
47.554204, 10.020760
GMS
47°33'15.1"N 10°01'14.7"E
UTM
32T 576797 5267258
w3w 
///bilanz.wachs.künftig
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Himmelsstürmer: Leporello Wanderkarte mit Ausflugszielen, Einkehr- & Freizeittipps, wetterfest, reißfest, abwischbar, GPS-genau. 1:35000 - ist in den örtlichen Tourist-Information zu erhalten!

Kartenempfehlungen des Autors

Himmelsstürmer: Leporello Wanderkarte mit Ausflugszielen, Einkehr- & Freizeittipps, wetterfest, reißfest, abwischbar, GPS-genau. 1:35000 - ist in den örtlichen Tourist-Information zu erhalten!

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Regensachen, Sonnenschutz und Trinkflaschen etc. sind empfehlenswert!

Basic Equipment for Long-Distance Hikes

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Campingausrüstung

  • Zelt (3- oder 4-Jahreszeiten)
  • Campingkocher (mit Gas und Zubehör)
  • Isomatte, Schlafsack mit entsprechender Komforttemperatur
  • Proviant
  • Hygieneartikel und Medikamente
  • Toilettenpapier

Hüttenübernachtung

  • Hygieneartikel und Medikamente
  • Reisehandtuch
  • Ohrstöpsel
  • Hüttenschlafsack
  • Schlafklamotten
  • Ggf. Alpenvereins-Mitgliedsausweis und Personalausweis
  • Coronavirus-Maske und Handdesinfektionsmittel
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
19,4 km
Dauer
8:30 h
Aufstieg
1.622 hm
Abstieg
784 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich geologische Highlights Bergbahnauf-/-abstieg

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.