Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Himmelberger 3-Berge-Runde
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Himmelberger 3-Berge-Runde

· 1 Bewertung · Wanderung · Bad Kleinkirchheim-Nockberge
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Klagenfurt Verifizierter Partner 
  • Gemeinde Himmelberg - Ortskern mit Schloss Biberstein und Pfarrkirche - Südostansicht
    / Gemeinde Himmelberg - Ortskern mit Schloss Biberstein und Pfarrkirche - Südostansicht
    Foto: www.firmendb.de
  • / Schloss Biberstein in Himmelberg, noch vor der Straßenumfahrung - Südansicht
    Foto: www.deacademic.at
  • / katholische Pfarrkirche Hl. Martin in Himmelberg - Südostansicht
    Foto: Johann Jaritz
  • / nach ca. 700 m der leichten Wanderung: der erste Hinweis auf den weithin bekannten Vier-Berge-Weg (jährlich am Pfingstmontag)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / AV-Wanderer bei der leichten Wanderung nach Werschling/Dragelsberg
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / der erste Wanderberg ist erreicht und damit die verdiente 1. Pause
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Blick zurück nach Dragelsberg, im tiefsten Winter
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / ein Bächlein im Winterkleid - am Weg zum Zedlitzberg
    Foto: Thomas Schaar
  • / Wandern zum Zedlitzberg, umgeben vom Tiefschnee (Pulver)
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / am Weg nach Zedlitzberg mit Blick nach Südosten
    Foto: Thomas Schaar
  • / wichtige Wegweiser im nicht-gespurten Waldabschnitt
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / der letzte Anstieg in der Ortschaft Zedlitzberg
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / aufmunternde Unterstützung für müde AV-Wanderer in der Ortschaft Zedlitzberg
    Foto: Thomas Schaar
  • / AV-Wanderer suchen den Tier-Kontakt in Zedlitzberg
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Zedlitzberg - endlich erreicht
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Zedlitzberg, Haus Nr. 1 - ein architektonischer Rückblick - am Weg zum 3. Berg
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / von Wöllach aus ein Blick in den Süden in das Ortszentrum von Himmelberg
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Tiebelquellen: das Erstaunen der AV-Wanderer über soviel Schönheit
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Tiebelquellen im Winterkleid
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Jörgelesäge, südöstlich der Tiebelquelle - voll funktionsfähig
    Foto: Burgunde Kirchbaumer
  • / Jörgelesäge im Winterkleid
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Tiebelbach - sonnenbeschienene Fülle, umgeben vom Schnee
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Tiebelbach, nordwestlich von Himmelberg
    Foto: Burgi Kirchbaumer
  • / Tiebelbach, nordwestlich von Himmelberg
    Foto: www.wvo.at
  • / Infotafel zum Erlebnispark an der Südwestseite der Tiebelquellen
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Mehltheurer-Mühle, renoviert - 700 m südöstlich der Tiebelquellen, Südwestansicht
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
  • / Hinweisschilder zum Gasthaus und zum Klatzenberg, dem 3. und letzten Berg
    Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
m 1000 900 800 700 600 16 14 12 10 8 6 4 2 km

Wir wandern drei sanften Bergen entlang, die den Afritzer Nockbergen zugezählt werden - dabei treffen wir auf eine Besonderheit: auf die weithin bekannten sprudelnden Tiebelquellen

mittel
Strecke 17,5 km
5:30 h
700 hm
700 hm

Vom PP der Volksschule Himmelberg gehen wir, an den Ortschaften Winklern und Werschling vorbei, stetig aufwärts und erreichen einen schönen Aussichtspunkt: die Ortschaft Dragelsberg. Nach diesem Anstieg von ca. 270 Hm führt der Weg vom gleichnamigen Dragelsberg über bewaldetes Gebiet zum Fuße des Zedlitzberges - an einigen Weggabelungen ist uns bis zu diesem Ortsteil der Gemeinde Himmelberg das NAVI hilfreich. Am bequemen, nach unten führenden Weg zu den Tiebelquellen bieten sich wunderbare Ausblicke auf die Afritzer Nockberge und auf Streusiedlungen. Angekommen, lassen wir uns von der sprudelnden Kraft der Quellen, aber auch den Tiebelmühlen beeindrucken. Gegen Ende der mittleren Wanderung mit Alternativen und Pausen durchwandern - nach einem kurzen Aufsteig - wir die Ortschaft Klatzenberg - dabei genießen wir die Aussicht in Richtung Südosten auf das Feldkirchen-Moosburger-Hügelland.

[1 Alternative und 5 Pausen]

Autorentipp

Es lohnt sich die renovierte Mehlteurer-Mühle anzuschauen - auch kann man eine Abkürzung nach Himmelberg wählen, also ohne Klatzenberg-Überschreitung.

Profilbild von Valentin Wulz, Dr.
Autor
Valentin Wulz, Dr. 
Aktualisierung: 27.07.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Zedlitzberg, 965 m
Tiefster Punkt
Himmelberg, Brücke über die Tiebel, 673 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Im Quellgebiet des Tiebelbaches ist besondere Aufmerksamkeit - auch mit Blick auf den Naturschutz - vonnöten. Das Betreten der Mühlen ist grundsätzlich nur im Rahmen einer Führung möglich!

Auf diesen 18 km ist ein mehrmaliger Wechsel von Hauptwirtschaftswegen (HWW) und asphaltierten öffentlichen Wegen notwendig - auf letzteren halten wir uns strikt an das LINKS GEHEN (paarweises Gehen ist dabei möglich).

Weitere Infos und Links

 

Diese Rundwanderung ist wegen geringer Busfrequenz nur mit Privat-PKW möglich.

 

Forellenstation Pluch, Tiebel 15, 9562 Himmelberg, Tel: 04278 228

 

Tourismus Gemeinde Himmelberg

Turracher Straße 279562 HimmelbergBezirk Feldkirchen i.K.

Telefon: 04276 2310   Fax: 04276 2310 16

E-Mail: himmelberg@ktn.gde.at

 

HINWEISE zur Gemeindegliederung:

Himmelberg ist in die sieben Katastralgemeinden: Äußere Teuchen, Dragelsberg, Himmelberg, Hochegg, Pichlern, Saurachberg und Zedlitzberg gegliedert.

Das Gemeindegebiet umfasst folgende 36 Ortschaften (in Klammern Einwohnerzahl Stand 1. Jänner 2015[1]) – wir durchwandern folgende Ortschaften:

Außerteuchen (123) / Dragelsberg (71) / Himmelberg (578) / Himmelberg (578) /  Kaidern (25) / Oberboden (137) / Spitzenbichl (11) / Tiebel (85) / Werschling (83) / Wöllach (33) / Zedlitzberg (42)

Start

08.40 Uhr, PP Volksschule in Himmelberg (680 m)
Koordinaten:
DG
46.752039, 14.034934
GMS
46°45'07.3"N 14°02'05.8"E
UTM
33T 426291 5178061
w3w 
///somit.symbolisch.schleife

Ziel

14.30 Uhr, PP Volksschule in Himmelberg

Wegbeschreibung

KURZE  WEGBESCHREIBUNG:

AP: PP Volksschule in Himmelberg    

mittlere Wanderung, 700 Hm, 19 km, Dauer: 7 h - davon 5 1/2 h Gehzeit

WEGPUNKTE: PP Volksschule-Dragelsberg-Zedlitzberg-Wöllan-Spitzbichl-Urscherwirt-Tiebelursprung-Tiebel-Klatzenberg-Oberboden-PP Volksschule

 

GENAUE  WEGBESCHREIBUNG:

1. Wir gehen (SH 680 m) nach N, östlich von Winklern vorbei (Weg-Nr. 8) – bei der 1. Rechtskurve gehen wir nicht geradeaus nach Kösting, sondern wählen den kurvigen Hauptwirtschaftsweg (HWW) nach Werschling (vorher treffen wir auf den von li. kommenden Weg mit der Nr. 2, 860 m). Nach ca. 400 m verlassen wir die Weg-Nr. 2 und gehen nach N, der Weg-Nr. 2A entlang nach Dragelsberg (dabei einen li. und einen re. abgehenden Weg ignorieren) (1. Pause, 3,6 km, 950 m).

2. Vor dem letzten Haus verlassen wir die Weg-Nr. 2 und gehen re. nordwärts zum 2. Berg bzw. zur Ortschaft Zedlitzberg (Weg-Nr. 8) – dabei lassen wir uns bis zur Jausenstation Pontasch vom NAVI leiten (wir gehen östlich der Ortschaft Vorderkaidern vorbei und ignorieren 2 li. und 2 re. abgehende Wege, im letzten Drittel treffen wir auf die von re. kommende Weg-Nr. 3) (2., kurze Pause, 5,7 km, 940 m).

3. Wir gehen weiter nach N und treffen kurz danach den Verbindungsweg Köttern-Wöllach (höchster Punkt der Wanderung: 965 m). Wir folgen südwestlich der Weg-Nr. 3 bis Wöllach - Achtung! Nach ca. 900 m gehen wir bei einer Gabelung geradeaus (die Nr. 3 geht nämlich nach S) (3. kurze Pause, 10 km, 890 m).

4. Wir gehen nun der Weg-Nr. 2 (sie kommt von li., SO) in Ri. SW über Spitzenbichl zum Urscherwirt („auf der Preggam“) entlang – nach ca. 600 m halten wir uns bei einer Gabelung rechts. Wir überqueren die Bundesstraße und gehen mit der Weg-Nr. 1 hinunter zum Tiebel-Ursprung und gehen auf die Jörgelesäge zu – danach machen wir eine kurze Pause bei der Übersichtstafel, 12,5 km, 875 m - im Anschluss gehen wir hinauf zum Forellenhof Pluch (4., große Pause)

5. Wir wandern den Asphaltweg etwa 700 m nach unten, bis wir auf den von li. kommenden Himmerlberger-4-Berge-Weg treffen. Wir gehen dann noch bis zur Kröndl-/Mehlteurer-Mühle (ca. 300 m) und gehen nach der Besichtigung wieder zurück – wir verlassen die Weg-Nr. 1 und folgen dem 4-Berge-Weg nach li., S/SO) auf den Klatzenberg (5., kurze Pause, 14,9 km, 900 m).

ALTERNATIVE:  Der Weg-Nr. 1 bei der Kröndl-/Mehlteurer-Mühle der Tiebel entlang nach Oberboden und zum PP Volksschule in Himmelberg folgen (ca. 2,8 km Wegersparnis + leicht abwärts).

6. Wir wandern dem HWW nach S, in der weiteren Folge nach unten zur Ortschaft Oberboden, dabei ignorieren wir 5 re. und 3 li. abgehende Wege – angekommen erblicken wir die Ruine Himmelberg. Beim Wegkreuz treffen wir auf die von li. kommende Weg-Nr. 1 – sie führt uns in Ri. SO zur Teuchener Landesstraße, die wir überqueren und (kurz danach etwas nach re. gehend) der Weg-Nr. 1 in Ri. S weiter bis zur Bundesstraße folgen – wir gehen der Straße nach N, schwenken dann in die Schulstraße ein und sind am Ausgangspunkt PP Volksschule (19 km, 680 m).

 

 

 

 

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Busverbindungen zum Benediktinerplatz in Klagenfurt

Klagenfurt-Feldkirchen-Himmelberg

Anfahrt

Benektinerplatz-Viktringer Ring-Villacher Ring-Bundesstraße 95 über Feldkirchen nach Himmelberg-PP Volksschule

Parken

nördlich der Volksschule Himmelberg

Koordinaten

DG
46.752039, 14.034934
GMS
46°45'07.3"N 14°02'05.8"E
UTM
33T 426291 5178061
w3w 
///somit.symbolisch.schleife
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

800 Jahre Himmelberg. 1196–1996. Eigenverlag des Gemeindeamts Himmelberg, 1996. online als PDF

Wolfgang Putzinger: Von den Nockbergen zum Ossiacher See. Alte und neue Ansichten aus dem Bezirk Feldkirchen. Eigenverlag, Feldkirchen i. K. 2008, o. ISBN

Gemeindeeigene Broschüren wie "Die Tiebel Quellen" oder "Die Tiebel in Himmelberg" oder "Himmelberg, ein besonderer Ort"

Kartenempfehlungen des Autors

Himmelberg im Herzen Kärntens, 1:25 000, Gemeindeamt Himmelberg

Kompas Nr. 62, Ossiacher See, Feldkirchen in Kärnten, 1 : 25.000

Kompass Nr. 214, Feldkirchen-Gurk-Friesach, 1 : 50.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

festes Schuhwerk und Allwetterkleidung + Jause/Getränke

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(1)
Valentin Wulz, Dr. 
Die gestrigen 11 AV-Wanderteilnehmer wurden getragen vom fantastischischen Winterwetter und bester Stimmung - diese waren wohl Voraussetzung, um die Mühlsal von 20 km, 700 Hm und 6 Stunden Gehzeit hinter sich zu lassen!
mehr zeigen
20 min nach Wanderbeginn, am Weg zum 1. Berg, dem Dragelsberg
Foto: Valentin Wulz, Dr., ÖAV Sektion Klagenfurt
Valentin Wulz, Dr. 

Auch wenn der letzte der traditionsreich am Pfingsmontag begangenen Berg bei diesem Wandervorschlag wegen der zu langen Strecke gemieden wird, bleiben doch unvergessliche Höhepunkte wie die Tiebelquellen und die verbliebenen Mühlen erlebnisreich!

mehr zeigen

Fotos von anderen

20 min nach Wanderbeginn, am Weg zum 1. Berg, dem Dragelsberg

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
17,5 km
Dauer
5:30 h
Aufstieg
700 hm
Abstieg
700 hm
aussichtsreich Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.