Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Herzog-Ernst-Spitze 2933m
Tour hierher planen Tour kopieren
Skitour Top

Herzog-Ernst-Spitze 2933m

Skitour · Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Salzburg Verifizierter Partner 
  • Skitour in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern: Herzog-Ernst-Spitze 2933m
    / Skitour in der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern: Herzog-Ernst-Spitze 2933m
    Video: Outdooractive
  • / Aufstieg neben der Mautstrasse
    Foto: Martin Dauber, ÖAV Sektion Salzburg
  • / Das Ziel zum ersten mal zu sehen
    Foto: Martin Dauber, ÖAV Sektion Salzburg
  • / Sonnblickbasis Naturfreundehaus mit Hocharn im Hintergrund
    Foto: Martin Dauber, ÖAV Sektion Salzburg
  • / Beim Aufstieg - Ruine Radhaus im Blick
    Foto: Martin Dauber, ÖAV Sektion Salzburg
  • / Aufstieg nach dem Radhaus
    Foto: Martin Dauber, ÖAV Sektion Salzburg
  • / Einsame Spurarbeit auf dem Weg zur Herzog-Ernst-Spitze
    Foto: Martin Dauber, ÖAV Sektion Salzburg
  • / Die letzten Meter zur Scharte, dann mit Tiefblick auf das Skigebiet Mölltaler Gletscher
    Foto: Martin Dauber, ÖAV Sektion Salzburg
  • / Gipfel Herzog-Ernst Spitze
    Foto: Martin Dauber, ÖAV Sektion Salzburg
  • / Blick auf die Herzog-Ernst-Spitze von der Scharte mit den Aufstiegs und Abfahrtsvarianten
    Foto: Martin Dauber, ÖAV Sektion Salzburg
m 3500 3000 2500 2000 1500 1000 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Meist einsame, mittelschwere Alternativskitour im Rauriser Tal von Kolm Saigurn aus, im Angesicht der großen Skitourenklassiker Sonnblick und Hocharn. Die Herzog-Ernst-Spitze liegt zwischen Alteck und Schareck neben der Fraganter Scharte.
schwer
21,5 km
6:45 h
1.700 hm
1.700 hm
Mit einer Übernachtung im Ammererhof oder Sonnblickbasis (Naturfreunde, 1.598m) lässt sich die Tour um ca. 370HM bzw. 1.5h Zustieg verkürzen oder man lässt sich vom "Hüttentaxi" für eine kleine Gebühr bis zum Ammererhof/Sonnblickbasis fahren.

Autorentipp

Einkehrmöglichkeit am Talschluss auf 1.600m:

  • Naturfreundehaus Sonnblickbasis Kolm Saigurn
  • Ammererhof Kolm Saigurn
Profilbild von Martin Dauber
Autor
Martin Dauber 
Aktualisierung: 18.03.2019
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Herzog-Ernst-Spitze 2933m, 2.933 m
Tiefster Punkt
Parkplatz Bodenhaus, 1.230 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Weitere Infos und Links

Bei harten Schneeverhältnissen sollte die Westflanke der Herzog-Ernst-Spitze nicht unterschätzt werden.

Start

Parkplatz Bodenhaus, Kolm-Saigurn (1.229 m)
Koordinaten:
DG
47.105447, 12.990863
GMS
47°06'19.6"N 12°59'27.1"E
UTM
33T 347557 5218840
w3w 
///anschauung.gehäuft.anspricht

Ziel

Parkplatz Bodenhaus, Kolm-Saigurn

Wegbeschreibung

Aufstieg

Vom Parkplatz Bodenhaus (1.230m) aus aufsteigen. Falls geöffnet, kann man weiter auf der Mautstraße zum großen Wanderparkplatz Lenzanger (1.550m) fahren.

Entweder auf der Fahrstraße oder links parallel dazu im Wald bis zur Sonnblickbasis-Naturfreundehaus Kolm-Saigurn aufsteigen. Links dahinter beginnt der klassische Anstieg auf den Sonnblick in Richtung Naturfreundehaus - Neubau. Dieser wird über die bewaldete Steilstufe und über eine schräge Rinne bis in eine Abflachung verfolgt. Hier weiter nach rechts und über eine weitere Rinne Richtung Radhaus-Ruine weiter aufsteigen.

Kurz hinter der Ruine bieten sich zwei Anstiege zur Fraganterscharte:

1.) Nach links führt der Sommerweg über einen felsigen Rücken namens Hoher Goldberg zuerst steiler, dann in angenehmer Steigung bis unter die Gipfelfelsen. Hier quert man nun über mittelsteile weite Hänge deutlich oberhalb der Felsabbrüche nach rechts (Süden) und steigt in einem großen Linksbogen ostwärts bis zur Fraganterscharte auf (bei schlechter Sicht auf Grund kleiner Abbrüche NICHT zu empfehlen).

2.) Richtung Knappenhaus Ruine, dann wird der Felsrücken (Hoher Goldberg) eben und danach leicht fallend gequert, dabei wird in ein großes flaches Becken abgestiegen. Gerade geht es weiter zum Sonnblickanstieg, wendet man nach links, wird eine große steile Rinne, die Wintergasse erblickt. Diese wird angesteuert, ein erster Steilhang führt in die gestufte breite Rinne, die kurz vor ihrem oberen steilen Ende über einen Steilhang nach links verlassen wird. Wenige Meter höher ist dann die Fraganterscharte erreicht.

Der Gipfelanstieg kann nun etweder am breiten und steilen Südgratrücken oder aber bei stabiler Schneelage über die recht steile Südwestflanke in Angriff genommen werden. Der Gipfel ist mit einem Wegweiser und einem Namensschild markiert. Je nach Schneelage/Beschaffenheit und Spuranlage können Steigeisen für die letzten Meter sinnvoll sein. Wir mussten z.B. in der Mitte abschnallen und zu Fuß stapfen, da der Gipfelhang zu 75% eine Eisplatte war.

Abfahrt

Abfahrt entlang der Anstiegwege entweder über den Sommerweg (schöne freie Hänge) oder über die Wintergasse (mittelsteile breite Rinne).

Alternative Abfahrt (nicht auf dem GPS Track): Eine steile Abfahrt direkt vom Gipfel in den Bräuwinkel mit Gegenanstieg zur Riffelscharte mit dem Niedersachsenhaus. Danach Abfahrt über steile Flanken hinab nach Kolm-Saigurn.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

A10 bis zum Knoten Pongau. Von dort weiter auf der B311 Richtung Zell am See bis Taxenbach. Abbiegen Richtung Rauris, bis zum Alpengasthof Bodenhaus, der Parkplatz Bodenhaus (1.230m) ist nebenan.

Die Mautstraße ist - je nach Witterung - zwischen Ostern und Ende Oktober befahrbar. In den Wintermonaten besteht eine Wintersperre. Falls geöffnet, kann man weiter auf der Mautstraße zum großen Wanderparkplatz Lenzanger (1.550m) fahren.

Info zu Mautgebühren: https://www.rauris.net/Mautstrasse_Kolm-Saigurn

Parken

Parkplatz Bodenhaus, 1.230m (vor dem Schranken der Mautstraße): 
Kolmstraße 6, 5661 Bucheben
https://goo.gl/maps/5LLcZmn7z3M2

Parkplatz Lenzanger, 1.550m (über die Mautstraße):
https://goo.gl/maps/V1ihpjwSZM12

Koordinaten

DG
47.105447, 12.990863
GMS
47°06'19.6"N 12°59'27.1"E
UTM
33T 347557 5218840
w3w 
///anschauung.gehäuft.anspricht
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

  • ÖK 154 Rauris
  • AV Karte Nr. 42 Sonnblick
  • Kompass: Gasteiner Tal Goldberggruppe Nr. 40

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

  • Skitourenausrüstung incl. Harscheisen
  • LVS-Equipment
  • evtl. Steigeisen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
21,5 km
Dauer
6:45h
Aufstieg
1.700 hm
Abstieg
1.700 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Geheimtipp Gipfel-Tour Skihochtour Forstwege freies Gelände Wald

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.