Start Touren Heiglkopf, Blomberg und Zwiesel
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Heiglkopf, Blomberg und Zwiesel

· 2 Bewertungen · Bergtour · Tölzer Land
outdooractive.com User
Verantwortlich für diesen Inhalt
Johannes Renfordt 
  • Am Ortsrand von Arzbach zeigen sich die Tagesziele zum ersten Mal
    / Am Ortsrand von Arzbach zeigen sich die Tagesziele zum ersten Mal
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • Immer wieder wird im Verlauf der Tour der Blick von der Benediktenwand magisch angezogen werden
    / Immer wieder wird im Verlauf der Tour der Blick von der Benediktenwand magisch angezogen werden
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • Der Heiglkopf ist fast erreicht!
    / Der Heiglkopf ist fast erreicht!
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • Achselköpfe und Benediktwand vom Heiglkopf
    / Achselköpfe und Benediktwand vom Heiglkopf
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • Rückblick über Arzbach ins Isartal
    / Rückblick über Arzbach ins Isartal
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • Ein Gleitschirmflieger nutzt die Thermik am Blomberg
    / Ein Gleitschirmflieger nutzt die Thermik am Blomberg
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • Tiefblick vom Tölzer Hausblick nach Bad Tölz selbst
    / Tiefblick vom Tölzer Hausblick nach Bad Tölz selbst
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Die "Blaue Feder" des Kunstwanderwegs
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Der Zwiesel, der höchste Punkt des Tourenvorschlags, ist erreicht
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Rückblick vom Zwiesel zum Blomberg
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Im Isartal hat der Frühling schon Einzug gehalten, in den höheren Lagen liegt noch viel Schnee
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Der einsame Angerlkopf ist eine Oase der Ruhe
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Oberhalb von Obersteinbach öffnet sich zum ersten Mal der Blick über die Loisachebene
    Foto: Johannes Renfordt, Community
  • / Am Ortsrand von Bichl zeigt sich ein letztes Mal als stille Begleiterin des Tages die Benediktenwand
    Foto: Johannes Renfordt, Community
800 1000 1200 1400 1600 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18

Diese in Teilen sehr selten begangene Überschreitung führt aus dem Isartal über Blomberg und Zwiesel bis nach Bichl
leicht
18,9 km
5:00 h
772 hm
832 hm

Sowohl Blomberg als auch Zwiesel sind bekannte Ausflugsziele. Die Blombergbahn macht's schnell und bequem möglich. Doch es geht glücklicherweise auch anders! Es dauert zu Fuß zwar länger, doch bietet sich dabei eine schöne Überschreitung an: aus dem Isartal in die Loisachebene.

Der Tourenvorschlag führt vom Isartal bei Arzbach zuerst auf den Heiglkopf, bevor es dann auf der Passage zu Blomberg und Zwiesel sehr belebt wird. Zum Ausgleich gibt es dort allerhand zu bestauen: zuallererst natürlich die Aussicht sowohl ins Alpenvorland als auch ins Rofan, Vorkarwendel und zur Benediktenwand. Aber auch ein Kunstpfad begleitet abwechslungsreich den Weg.
Schon wenige Meter hinter dem Gipfelkreuz des Zwiesel wird es einsam: der Abstieg nach Bichl wird sehr selten begangen. Der Weg führt dabei über den Stallauer Kopf und den Angerlkopf, bevor es hinab in die Ebene geht. Am Bahnhof in Bichl geht dann schließlich eine abwechslungsreiche Tour zu Ende - auf der Rückfahrt bleibt im Zug sicherlich ein wenig Zeit und Muße, die reichhaltigen Eindrücke des schönen Tages noch einmal Revue passieren zu lassen.

Autorentipp

Die Tour ist besonders im Frühjahr lohnend: die Aussicht auf die noch schneebedeckten höheren Gipfel ist dann besonders schön!

Schwierigkeit
leicht
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Zwiesel, 1348 m
Tiefster Punkt
Bichl, 614 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Der Wegabschnitt vom Zwiesel nach Bichl kann getrost als zumindest fast vergessener Pfad bezeichnet werden. Zwar existieren noch einige Schilder und regelmäßige Markierungen, doch muss man hier gelegentlich sehr aufpassen, den Weg nicht zu verlieren. Das Mitführen einer detailreichen Karte (bevorzugt die angegebene Alpenvereinskarte) und die Kenntnis deren Verwendung ist obligatorisch. Der regelmäßige Abgleich von Umgebung und Karte ist sehr hilfreich.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk ist für diese Tour unbedingt erforderlich. Für absteigende Wegabschnitte sind - je nach Geschmack - Stöcke hilfreich.

Obwohl mit dem Blomberghaus eine beliebte Einkehrmöglichkeit zur Tourenhälfte zur Verfügung steht, schmeckt die Gipfelbrotzeit aus dem eigenen Rucksack doch am Besten!

Weitere Infos und Links

Einführende Informationen zum Kunstwanderweg "Sinneswandel" gibt es beim Kunstverein Tölzer Land.

Start

Bahnhof in Obergries (667 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.707199, 11.563726
UTM
32T 692316 5286941

Ziel

Bahnhof in Bichl

Wegbeschreibung

Den Bahnhof Obergries zur Obergrieser Straße verlassen. Auf dieser rechts die Gleise überqueren und auf der querenden Isarstraße wiederum nach rechts. Nach wenigen hundert Metern links mit der Unterführung die parallel verlaufende Bundesstraße unterqueren. Unmittelbar nach der Unterführung links die Treppen hoch und die Isar über die Fußgängerbrücke überqueren. In gleicher Richtung weiter nach Arzbach, nach dem Sportplatz rechts in die Kalkofenstraße und dieser bis zur Hauptstraße folgen. Linkerhand einer kleinen Kapelle geht es dann in der Längentalstraße weiter nach Westen. Noch vor dem Ortsende rechts in den Kirchenweg nach Lain abbiegen. Der Fußweg kreuzt dort eine Straße und führt in gleicher Richtung weiter und trifft nach der Überquerung des Steinbachs auf eine Verbindungsstraße. Dieser nach links in Richtung Schnait folgen und dort weiter nach rechts nach Lehen. Dort wendet sich die Straße endgültig nach Westen und führt auf einen Wanderparkplatz zu. Hinter diesem nach links auf den Wald zuhalten und am Waldrand die rechte Verzweigung (Beschilderung Heiglkopf) wählen. Der Weg führt nun leicht in die Höhe und gelangt an einer weiteren Verzweigung rechts haltend auf freie Almflächen. Hier wird der Weg nun zunehmend steiler und führt wieder in den Wald hinein. Auf einem Steig rechtshaltend wird eine Forststraße erreicht und in gleicher Richtung weitergehend gequert. Der folgende Steig führt nach einer ausgeprägten Rechtskurve nun fast flach zur Oberen Hirschalm. Nach Erreichen der Almflächen geht es schließlich in einem letzten Anstieg linkerhand hoch zur höchsten Erhebung des Heiglkopfs. Einige Bänke laden zu einer erholsamen Pause mit einem schönen Blick ins Isartal und auf den bisherigen Wegverlauf ein.

Weiter geht es in Richtung Norden mit einem Abstieg über steilen Wiesen in einen stellenweise feuchten Sattel. Unmittelbar darauf geht es die gerade verlorenen Höhenmeter wieder hinauf zu einer weiteren Erhebung am Rand der Wackersberger Alm. Mit etwas Glück kann man hier einen Start eines Gleitschirmfliegers miterleben. Auf gutem Weg geht es dann weiter in Richtung Westen über die Wackersberger Alm zur Bergstation der Blombergbahn. Entlang eines schönen Kunstpfads wird dann auch recht bald das Blomberghaus erreicht, dessen bewirtschaftete und an schönen Tag oft überfüllte Terasse zu einer Einkehr lockt. Auf dem Fahrweg geht es dann weiter in Richtung Zwiesel. An einer größeren Kreuzung im Wald nach links ansteigend weiter zum Fuß des Zwiesels. Dort geradeaus und zügig ansteigend weiter bis zur freien Gipfelfläche, die eine tolle Aussicht auf die Benediktenwand bietet.

In westlicher Richtung erfolgt nun der Abstieg nach Bichl. Dieser wird sehr selten begangen und stellt einen überaus starken Kontrast zu den meist sehr bevölkerten Wegen zwischen Blombergbahn und Zwiesel dar. Über einen Gipfelausläufer des Zwiesels wird unschwierig die nur leicht ausgeprägte Kuppe des Stallauer Kopfs erreicht. Der Weg dreht hier etwas nach rechts und wenig später heißt es aufpassen: der Abzweig zum Angerlkopf ist zwar beschildert, aber der dazugehörige Pfad etwas unscheinbar und versteckt. Der weitere Weg zum Angerlkopf führt zuerst bergab und dann auf einem Gratausläufer weiter nach Westen. Dabei sollte man die Markierungen an den Bäumen (teilweise schon fast verblaste und ältere rote Punkte) aufmerksam verfolgen, denn der schmale Pfad ist nicht immer gut zu erkennen. Auf den Weideflächen des Angerlkopfs hält man sich etwas rechts. An einem leicht zu findenden Jägerstand beginnt ein unbefestigter Fahrweg, der in den Sattel zum Enzenauer Kopf führt. Dort führt der weiterhin unbefestigte Fahrweg beschildert nach links leicht bergab. Mit fortschreitenden Verlauf wird der Weg glücklicherweise besser und führt schließlich zunehmend steiler bergab und trifft - mittlerweile in südwestlicher Generalrichtung und schon in Talnähe - an einer großen Kreuzung auf eine Forststraße. Dieser nach rechts folgen und in Kehren bergab weiter. Ein alter Ansitz auf dem Voglherd wird dabei großzügig umgegangen und am Ortsrand von Obersteinbach wird schließlich eine kleine Straße erreicht. Auf dieser nach links und nach der Brücke über den Steinbach direkt nach rechts auf einem befestigen Weg am Waldrand entlang weitergehen. Über eine Wiese geht es dann links parallel zu den Ausläufern der Bichler Bebauung auf den Ort zu. Der Weg geht in die Kreutstraße über und führt auf ein Feuerwehrhaus zu. An diesem rechts vorbei und auf der Alten Tölzer Straße vor bis zur Penzberger Straße. Diese überqueren und etwas nach rechts versetzt auf der Bahnhofstraße geradeaus weiter. An der folgenden Gabelung nach rechts und kurz darauf wieder nach links bis zum Bahnhofsbäude gehen.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Die Tour eignet sich vorzüglich für eine An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

  • Die Bayerische Oberlandbahn fährt stündlich von München zum Startpunkt am Bahnhof in Obergries
  • Auf der Kochelseebahn geht es ab Bichl ebenfalls stündlich und auf direktem Weg nach München zurück

Anfahrt

Die Tour eignet sich nur bedingt zur Anreise mit dem PKW. Um die Rückkehr zum Auto vom Zielpunkt Bichl nicht unnötig kompliziert werden zu lassen, könnte es eine praktikable Möglichkeit sein, das Auto am Bahnhof in Bad Tölz abzustellen. Von dort kommt man mit dem Zug zum Startpunkt und von Bichl mit dem Bus vergleichsweise leicht nach Bad Tölz zurück.

Auf der A 8 München - Salzburg bis zur Anschlußstelle Holzkirchen. Weiter auf der B 318 bis zum Anschluß Großhartpenning/Mitterdarching/Oberlaindern/Holzkirchen. Dort links nach Holzkirchen abbiegen. In der Ortsmitte auf die B 13 links nach Bad Tölz abbiegen.

Parken

In Bad Tölz stehen zahlreiche Parkplätze in verschiedenen Lagen zur Verfügung. Es bietet sich jedoch an, direkt am Bahnhof oder zumindest in Bahnhofsnähe zu parken.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte BY 11 Isarwinkel Benediktenwand

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,0
(2)
Dani W. 
06.11.2018 · Community
Die Tour war toll bis auf den Abstieg, daher auch nur 4 von 5 Sternen, denn wir mussten über zahlreiche Bäume klettern und man übersieht den Weg wirklich fast. In dem Fall hätte ich mir fast gewünscht das wir es gelassen hätten, denn das war schon recht beschwerlich. Sonst landschaftlich aber richtig toll!
mehr zeigen
Auf dem Weg Richtung Heiglkopf
Foto: Dani W., Community
Dienstag, 6. November 2018, 17:12 Uhr
Foto: Dani W., Community
Das war noch easy u einer von zig umgestürzten Bäumen
Foto: Dani W., Community
Robert Tucholke
05.08.2018 · Community
Sonntag, 5. August 2018 15:59:06
Foto: Robert Tucholke, Community

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
leicht
Strecke
18,9 km
Dauer
5:00 h
Aufstieg
772 hm
Abstieg
832 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.