Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Handschuhspitze - ein steile Schneeflanke in den Miemingern
Tour hierher planen Tour kopieren
Skitour empfohlene Tour

Handschuhspitze - ein steile Schneeflanke in den Miemingern

Skitour · Wetterstein-Gebirge und Mieminger Kette
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Innsbruck Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Ausgangspunkt ist die Forststraße zur Marienbergalm.
    / Ausgangspunkt ist die Forststraße zur Marienbergalm.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Zu Beginn erfolgt der Anstieg entlang der Forststraße.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Ab ca. 1380 m öffnet sich das Marienbergtal mit Blick auf den Grünstein.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Die Handschuhspitze grüßt bereits herunter.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Auf ca. 1420 m zweigen wir linkerhand ab und steigen durch den lichten Wald auf.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Unter der Starkstromleitung geht es durch die Schneise bergan.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Am Gampenköpfle mit Blick auf die Handschuhspitze.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Bei viel Schnee sind die Latschen gänzlich zugedeckt.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Herrlicher Blick auf den Grünstein.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Der Anstieg ist durchwegs steil.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Der Anstieg durch die Rinne erfordert eine sichere Spitzkehrentechnik.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Bei einer Verflachung blicken wir zum Grünsteinmassiv und zum Höllkopf.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Auf einer Schulter queren wir in westlicher Richtung zu ...
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / ... den steilen Hängen, die direkt zum Gipfel hinaufführen.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Durchgehend steil erreichen wir nach zahlreichen Spitzkehren den Gipfel der Handschuhspitze.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Nach wie vor ein einsamer Gipfel.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick zu den westlichen Handschuhspitzen und den Lechtaler Alpen.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Das Ehrwalder Becken mit der Zugspitze.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick über das Mieminger Plateau zu den Stubaier Alpen.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Der steile Gipfelhang mit bestem Firn.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Einfahrt in die Rinne. Unten sind die Freiflächen und das Gampenköpfle bereits erkennbar.
    Foto: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
m 2500 2000 1500 1000 8 7 6 5 4 3 2 1 km
Schon von weitem leuchtet die weiße Schneeflanke vom Kamm der Handschuhspitzen herunter. Ab der Waldgrenze ziehen sich die Südhänge steil hinauf bis zum Hauptgipfel und versprechen herrlichen Firngenuss.
schwer
Strecke 8,6 km
5:45 h
1.169 hm
1.169 hm
Vom Beginn der Forststraße in Richtung Marienbergalm geht es über die diese sehr angenehm bis auf ca. 1420 m hinauf. Dort wird das Gelände linkerhand flacher und nun geht es entweder durch lichteren Wald oder in direkter Linie über eine schmale Schneise hinauf zu den flachen und baumfreien Böden des Gampenköpfls. Nur kurz unterhalb der Starkstromleitung empor, wenden wir uns in nordwestlicher Richtung und steigen immer steiler werdend durch die Latschenzone auf. Über eine steile Rinne und eine flache Schulter, folgt eine kurze Querung zum weitläufigen Südhang, der sich in direkter Linie zum Gipfel emporzieht.

Autorentipp

Besonders nach klaren und kalten Nächten und einer längeren Schönwetterperiode stellt sich sehr bald Firn ein. 
Profilbild von Josef Essl
Autor
Josef Essl
Aktualisierung: 13.04.2015
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Handschuhspitze, 2.319 m
Tiefster Punkt
Parkplatz Aschland/Abzw. Marienbergjoch, 1.150 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Bei der Schitour auf die Handschuhspitze handelt es sich um eine Frühjahrstour, die sichere Verhältnisse voraussetzt. Aufgrund der Südausrichtung ist ein früher Aufbruch notwendig. Die Schitour ist ab der Waldgrenze durchgehend steil und verlangt eine sichere Spitzkehrentechnik und gutes schifahrerisches Können.

Weitere Infos und Links

Gasthof Arzkasten (1151 m/Privat): Tel. +43/(0)5264/8121, E-mail: arzkasten@aon.at, beinahe ganzjährig geöffnet.

Gasthof Aschlandhof (1120 m/Privat): Tel. +43/(0)5264/8245, E-mail: office@aschlandhof.com, www.aschlandhof.com,  beinahe ganzjährig geöffnet.

Start

Aschland/Abzw. Marienbergalm (1150 m) (1.160 m)
Koordinaten:
DG
47.316701, 10.896706
GMS
47°19'00.1"N 10°53'48.1"E
UTM
32T 643341 5242103
w3w 
///wieviele.ziemlich.pilotprojekt

Ziel

Aschland/Abzw. Marienbergalm (1150 m)

Wegbeschreibung

Wir starten kurz vor dem Gasthof Aschland bei der Abzweigung der Forststraße in Richtung Marienbergalm (1150 m). Über die Forststraße geht es gemütlich durch den Wald hinauf ins Marienbergtal. Ab ca. 1380 m zieht sich die Straße nun direkt in nördlicher Richtung oberhalb des Marienbergbaches in Richtung Marienbergalm. Auf ca. 1420 m lichtet sich linkerhand der Wald bzw. zieht eine schmale waldfreie Schneise in direkter Linie nach Westen hinauf in Richtung Gampenköpfle (1711 m). Entweder angenehm durch den lichten Wald oder etwas anstrengender in direkter Linie geradeaus bergan zur Starkstromleitung mit ihren Monster-Stahlmasten. Wir erreichen das Gampenköpfle (1711 m) bzw. die schönen waldfreien und sanften Hochflächen. Wir überqueren die waldfreie Fläche, lassen die Starkstromleitung rechterhand liegen und steigen immer steiler werdend anfangs noch durch den Bergwald und dann schon bald durch die Latschenzone auf (bei viel Schnee sind die Latschen völlig zugedeckt). In einigen Spitzkehren geht es bergan, bis wir ein Köpfl erreichen. Hier queren wir linkerhand in eine steile Rinne hinein, über diese wir in einigen Spitzkehren rasch an Höhe gewinnen. Die Rinne endet auf einer flachen Schulter. Hier queren wir nochmals ein kurzes Stück linkerhand hinaus und steigen in weiterer Folge über den steilen und weitläufigen Südhang hinauf zum östlichsten Gipfel der Handschuhspitzen auf 2319 m. Seit einigen Jahren ziert diesen Gipfel auch ein Gipfelkreuz. Nach einer guten Jause und einem grandiosen Rundumblick, folgt eine wunderschöne Firnabfahrt, die sich gleich wie der Aufstieg gestaltet. 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Bahn bis Innsbruck Hauptbahnhof (www.oebb.at). Weiter mit dem Postbus 4176 bis nach Obsteig/Holzleiten (www.postbus.at).

Mit der Bahn bis Imst/Pitztal (www.oebb.at). Weiter mit dem Postbus 4206 bis Nassereith. Umsteigen und mit dem Postbus 4176 bis zur Haltestelle Holzleiten.

Nun zu Fuß entlang der Straße nach Weißland und von dort auf der Straße bis zum Ausgangspunkt Aschland/Abzw. Marienbergalm.

Anfahrt

Von Westen

Auf der Autobahn A12 von Osten kommend bis zur Ausfahrt Silz/Mötz/Obsteig/Fernpass. Weiter auf de Mötzer Landesstraße L236 bis zum Kreisverkehr. Nun linkerhand auf der Bundesstraße B189 bis nach Obsteig und weiter bis zur Abzweigung Arzkasten. Auf der Forststraße bis zum schön gelegenen Gh. Arzkasten. Vor diesem linkerhand auf der schmalen Asphaltstraße nach Weisland. Nun rechterhand auf der schmalen Straße in Richtung Aschland. Kurz nach einer scharfen Linkskurve, zweigt rechterhand die Forststraße in Richtung Marienbergalm ab (eingeschränkte Parkmöglichkeiten).

Von Osten

Auf der Arlbergschnellstraße S16 bis zur Einmündung in die Autobahn A12 bis zur Aufahrt Imst/Pitztal. Weiter auf der Bundesstraße B171 nach Imst und anschließend auf der Bundesstraße B189 durch das Gurgltal nach Nassereith. Weiter auf der B189 zum Holzleitensattel und kurz danach linkerhand zum Gh. Arzkasten. Weiter siehe oben.

Von Norden

Auf der Autobahn A7 nach Füssen und weiter über die Grenze nach Reutte. Weiter auf der Fernpassstraße B179 über den Fernpass bis Nassereith und auf der B189 hinauf zum Holzleitensattel und kurz danach linkerhand zum Gh. Arzkasten. Weiter siehe oben.

Auf der Autobahn A95 von München kommend nach Eschenlohe. Weiter auf der B2 und B23 bis zur österreichischen Grenze. Nun auf der B187 nach Ehrwald und Lermoos. Weiter auf der Fernpassstraße B179 über den Fernpass nach Nassereith. Hinauf zum Holzleitensattel und kurz darauf linkerhand zum Gh. Arzkasten. Weiter siehe oben.

Parken

Bei der Einmündung in die Forstraße in Richtung Marienbergalm eingeschränkte Parkmöglichkeiten (gebührenfrei).

Koordinaten

DG
47.316701, 10.896706
GMS
47°19'00.1"N 10°53'48.1"E
UTM
32T 643341 5242103
w3w 
///wieviele.ziemlich.pilotprojekt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Scherer, R. (2012): Freeski Tirol - Skialpinismus in der Mieminger Kette. Panico Verlag (Hrsg.). 1 Aufl.; Köngen, 407 S.

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte "Wetterstein-West", Nr. 4/1, 1:25.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

LVS-Gerät, Sonde und Schaufel. Die Mitnahme von Harscheisen wird angeraten.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
8,6 km
Dauer
5:45 h
Aufstieg
1.169 hm
Abstieg
1.169 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Hin und zurück aussichtsreich Geheimtipp Gipfel-Tour geeignet für Snowboards Forstwege freies Gelände Wald
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.