Start Touren Habsburghaus von Hinternaßwald über Wildfährte
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Klettersteig

Habsburghaus von Hinternaßwald über Wildfährte

· 2 Bewertungen · Klettersteig · Rax-Schneeberg-Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Gebirgsverein Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Reißtalklamm (12.9.2010)
    / Reißtalklamm (12.9.2010)
    Foto: Danja Stiegler, Danja Stiegler
  • / Gedenkschilder Reißtalklamm (12.9.2010)
    Foto: Danja Stiegler, Danja Stiegler
  • / Schneealmblick von der Wildfährte (4.6.2015)
    Foto: Danja Stiegler, Danja Stiegler
  • / Gehgelände auf der Wildfährte (4.6.2015)
    Foto: Danja Stiegler, Danja Stiegler
  • / Kamin im oberen Bereich der Wildfährte (4.6.2015)
    Foto: Danja Stiegler, Danja Stiegler
  • / Blick zum Habsburghaus (12.9.2010)
    Foto: Danja Stiegler, Danja Stiegler
  • / Weiterweg am Plateau zum Habsburghaus (12.9.2010)
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick vom Raxplateau (8.9.2012)
    Foto: Danja Stiegler, Danja Stiegler
  • / Blick vom Raxplateau (8.9.2012)
    Foto: Danja Stiegler, Danja Stiegler
  • / Blick zum Habsburghaus (4.6.2015)
    Foto: Danja Stiegler, Danja Stiegler
  • / Topo Wildfährte
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
m 2000 1500 1000 500 14 12 10 8 6 4 2 km

Die Wildfährte ist ein landschaftlich sehr beeindruckender, stellenweise ausgesetzter alpiner Steig in dem sich versicherte Stellen bis Schwierigkeit B mit einfachen freien Kletterstellen im 1. Grad abwechseln. 

schwer
15 km
7:00 h
1178 hm
1178 hm

Der Zustieg von Hinternaßwald beginnt mit einer gemütlichen und landschaftlich reizvollen Wanderung durch die Reißtalklamm. Nachteil: Straße und Forststraße. Nach ca. einer Stunde zweigt rechter Hand ein Steig ab Richtung Wildfährte, der sehr steil in einem schottrigen Graben durch den Wald bis zu einer imposanten senkrechten Wand im Talschluss führt. Ab hier geht's steil aber mit guten "Stufen" aufwärts durch ein Geröllfeld bis zum eigentlichen Einstieg der Wildfährte. Nach dem Geröllfeld empfiehlt es sich, die Klettersteigausrüstung anzulegen, bevor man die Einstiegswand, gut gestufte und kompakte Einserschrofen, erklimmt. Nun folgt die erste Schlüsselstelle, an der sich die Selbstsicherung lohnt: Eine extrem ausgesetzte Querung, allerdings mit guten Tritten und Klammern. Weiter geht's mit vielen leichten Kletterstellen, teils versichert (v.a. bei Absturzgefahr), teils frei. Bis zur Abzweigung des Bärenlochsteiges ist der Steig sehr lohnend und es bieten sich wunderschöne Ausblicke Richtung Schneealm. Nach der Abzweigung Richtung Bärenlochsteig überwindet man einen etwas mühsameren Abschnitt mit viel Geröll. In diesem Abschnitt immer eher links nahe an den Felswänden halten (Markierungen!), nicht von Steigspuren dazu verführen lassen, stattdessen rechts in schottriges, steiles Schrofengelände auszuweichen. Bald erreichen wir wieder Klettergelände mit der zweiten Schlüsselstelle des Steiges, einem hübschen, einfachen Kamin und weiteren schönen, einfachen Felskletterstellen. (A/B und 1). Bald erreicht man den Ausstieg aufs Raxplateau, wo sich eine kurze Rast anbietet.

Am Plateau geht es weiter Richtung Habsburghaus. Beim Abstieg zu den Ochsentalhütten verliert man einige Höhenmeter, die man auf der anderen Seite in gemächlicher Steigung wieder zurückgewinnen muss. Insgesamt ist mit einer Gehzeit von ca. 1 Std. vom Ausstieg des Steiges bis zur gemütlichen Einkehr auf der geräumigen und aussichtsreichen Veranda des Habsburghauses zu rechnen.

Der Abstieg über Zikafahnlgraben und Kaisersteig ist fast durchgehend steil aber einfach zu gehen, zusätzlich erleichtert durch einige Seilversicherungen an den felsigen Stellen. Nach ca. 1 1/2 Std. gelangt man wieder auf die bereits bekannte Forststraße und geht an der Abzweigung zur Wildfährte vorbei zurück durch die Reißtalklamm nach Hinternaßwald.

Autorentipp

Wer nach der Wildfährte noch höher hinaus will, dem sei ein Abstecher auf die Heukuppe, den Rax-Hauptgipfel mit 2.007 m, empfohlen.

outdooractive.com User
Autor
Danja Stiegler 
Aktualisierung: 23.07.2019

Schwierigkeit
B schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Habsburghaus, 1785 m
Tiefster Punkt
708 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
500 m, 1:30 h
Kletterlänge
400 m, 1:00 h
Abstieg
1000 m, 2:30 h

Sicherheitshinweise

Die Wildfährte ist ein alpiner Steig,  d.h. ausreichend (v.a. an den absturzgefährdeten Stellen) aber nicht durchgehend versichert. Auch wenn absolut schwindelfreie, trittsichere Berggeher/innen sie ohne Selbstsicherung begehen, ist Klettersteigausrüstung inkl. Helm empfehlenswert. Versicherte Stellen bis Schwierigkeit B wechseln sich mit einfachen freien Kletterstellen im 1. Grad ab.

Ausrüstung

Auf der Wildfährte Klettersteigset und Helm empfohlen (für geübte, sichere Klettersteiggeher auch ohne Selbstsicherung machbar).

Feste Bergschuhe! Eventuell Wanderstöcke.

In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte-, Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, Mobiltelefon (Euro-Notruf 112), ausreichend Flüssigkeit, Wanderkarte der Region

Weitere Infos und Links

Nature made in Naßwald: http://www.madeinnasswald.at/

Start

Hinternaßwald (710 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.738420, 15.667376
UTM
33T 550034 5287443

Ziel

Habsburghaus

Wegbeschreibung

Wanderweg 44 (erst Straße, dann Forststraße) durch Reißtalklamm und Rehboden, auf weiß-rot-weiß markiertem Steig gut beschildert rechter Hand aufsteigen bis zur Wildfährte. Auch diese ist durchgehend weiß-rot-weiß markiert. Ab dem Ausstieg abwechselnd rote und gelbe Markierungen bis zum Habsburghaus. Abstieg über rot-weiß-rot markierten Kaisersteig, bis man am Rehboden wieder auf die Forststraße (Wanderweg 44) trifft und dieser nach Hinternaßwald folgt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Zug bis Payerbach-Reichenau, von dort mit Bus bis Hinternaßwald

Anfahrt

S6 Abfahrt Gloggnitz Richtung Gloggnitz, danach weiter Richtung Payerbach-Reichenau, nach Payerbach-Reichnau Richtung Höllental, auf der Höllentalstraße bis zur Abzweigung Richtung Naßwald auf der linken Straßenseite bei Gasthaus Singerin, in Naßwald weiter Richtung Hinternaßwald.

Parken

Kostenlose Parkplätze direkt in Hinternaßwald mit gut gepflegtem WC inkl. Trinkwasserauffüllmöglichkeit. An Wochenenden bei schönem Wetter empfiehlt sich eine frühe Anreise (bis ca. 9:00).
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

"Bergerlebnis Schneeberg und Rax", Csaba Szépfalusi/Karel Kriz, Styria Verlag, S. 238

Kartenempfehlungen des Autors

Kompass Wiener Hausberge, Wander-, Rad- und Schitourenkarte Nr. 210 (1:50.000); freytag & berndt, Wanderatlas Wiener Hausberger, Karte 28

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

3,5
(2)
Christian Eppler 
17.08.2018 · Community
Sehr schöner, abwechslungsreicher und einfacher Klettersteig. Etwas Kondition braucht man aufgrund des relativ langen Zustieges, der "Schleife" übers Hochplateau und des "Hatschers" zurück nach Hinternaßwald. Der vermurte untere Teil des Zustieges sieht wüst aus (Fotos). Der Weg ist aber begehbar und scheinbar sogar frisch markiert.
mehr zeigen
Gemacht am 15.08.2018
Wildfährte, vermurter Zustiegsweg
Foto: Christian Eppler, Community
Wildfährte, vermurter Zustiegsweg
Foto: Christian Eppler, Community
outdooractive.com User
Thomas Walenta
Toller Steig. Solide A/B Stellen, ordentlich ausgesetzt, das nächste mal eher mit Klettersteigausrüstung, und jedenfalls Helm. Das grobe Geröll vor dem Einstieg hat sich "etwas verfüllt", bzw. ist mir gar nicht negativ aufgefallen. Es gibt einen "Erdanker" in der Tour, der hat sich heraus gearbeitet. Sollte vielleicht anders gelöst werden. Ist aber an dieser Stelle nicht unmittelbar sicherheitsrelevant.
mehr zeigen
Gemacht am 01.11.2015
Vor der 1. Schlüsselstelle.
Foto: Thomas Walenta, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
Die Abzweigung zum Bärenloch ist nicht zu verfehlen.
Foto: Thomas Walenta, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
Und oben trohnt das Habsburghaus., Selbst bei Gegenwind, konnte ich die herrliche Frittatensuppe von Koch Christian riechen ;-)
Foto: Thomas Walenta, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
Die zweite Schlüsselstelle, ist mir, da recht frontal zu Kletter
Foto: Thomas Walenta, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 8

Bewertung
Schwierigkeit
B schwer
Strecke
15 km
Dauer
7:00h
Aufstieg
1178 hm
Abstieg
1178 hm
mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich Einkehrmöglichkeit klassischer Klettersteig

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.