Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Gutau - Kraft der Natur - Rundwanderung
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Gutau - Kraft der Natur - Rundwanderung

Wanderung · Mühlviertel
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Linz Verifizierter Partner 
  • Blick auf Gutau
    / Blick auf Gutau
    Foto: Hermann Holzinger, ÖAV Sektion Linz
  • / 1000jährige Eibe
    Foto: Hermann Holzinger, ÖAV Sektion Linz
  • / Gutau - Blick zum Schöferberg
    Foto: Hermann Holzinger, ÖAV Sektion Linz
  • / Am Mystikweg - Russenversteck
    Foto: Hermann Holzinger, ÖAV Sektion Linz
  • / Am Mystikweg
    Foto: Hermann Holzinger, ÖAV Sektion Linz
  • / Steinformationen am Mystikweg
    Foto: Hermann Holzinger, ÖAV Sektion Linz
  • / Am Boblberg
    Foto: Hermann Holzinger, ÖAV Sektion Linz
  • / Marreith - schönes Marterl aus einem Baumstamm
    Foto: Hermann Holzinger, ÖAV Sektion Linz
  • / Wunderschöne Kapelle bei der Bio-Käserei Ortner
    Foto: Hermann Holzinger, ÖAV Sektion Linz
  • / Innenansicht der Kapelle
    Foto: Hermann Holzinger, ÖAV Sektion Linz
  • / Sanfte Hügeln in der Umgebung von Marreith
    Foto: Hermann Holzinger, ÖAV Sektion Linz
  • / Am Reitweg unterwegs zur Waldaist
    Foto: Hermann Holzinger, ÖAV Sektion Linz
  • / Die Waldaist
    Foto: Hermann Holzinger, ÖAV Sektion Linz
  • / Die meterhohe Aistblume
    Foto: Hermann Holzinger, ÖAV Sektion Linz
  • / Die Aistblume - ist nur an der Waldaist zu finden
    Foto: Hermann Holzinger, ÖAV Sektion Linz
  • / Natur pur an der Waldaist
    Foto: Hermann Holzinger, ÖAV Sektion Linz
  • / Die Waldaist
    Foto: Hermann Holzinger, ÖAV Sektion Linz
  • / KW Redlhammer - ursprünglich Huf- und Waffenschmiede der Ritter von Prandegg
    Foto: Hermann Holzinger, ÖAV Sektion Linz
  • / Forststraße nach Falbenstein
    Foto: Hermann Holzinger, ÖAV Sektion Linz
  • / Kurz vor Falbenstein und Lehen
    Foto: Hermann Holzinger, ÖAV Sektion Linz
  • / Gutau in Sichtweite
    Foto: Hermann Holzinger, ÖAV Sektion Linz
m 600 500 400 8 6 4 2 km
Vorbei an der 1000jähringen Eibe, an aufgetürmten Granitfindlingen, Schalensteinen, verborgene Höhlen und die aus Nordamerika mitgebrachte Aistblume begleitet dich.
mittel
Strecke 9,7 km
2:50 h
302 hm
302 hm
Der Wanderweg "Kraft der Natur" soll dazu beitragen, die Hektik des Alltages hintan zu halten und neue Energie zu tanken. Wiesen-  Wald- und Feldwege führen zu versteckten Steinformationen. Vom Boblberg über Marreith führt uns die Wanderung hinunter zur Waldaist und weiter zum KW Riedlhammer. Von Juli bis September ist entlang der Waldaist die seltene Aistblume zu bestaunen. Beim KW Riedlhammer wandern wir links ansteigend nach Falbenstein und weiter nach Lehen und Gutau.

Autorentipp

Schönste Wanderzeit ist Juli, August, September, wenn entlang der Waldaist die mannshohen Aistblumen blühen.
Profilbild von Hermann Holzinger
Autor
Hermann Holzinger 
Aktualisierung: 20.07.2021
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
674 m
Tiefster Punkt
431 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Rutschfeste Wanderschuhe - ansonsten keine besonderen Anforderungen - keine Einkehrmöglichkeit auf der Rundwanderung

Weitere Infos und Links

Viel Wald - eine ideale Wanderung auch für heiße Sommertage.

Einkehrmöglichkeiten in  Gutau (PLZ 4293): Kirchawirt - Gasthof Resch, Marktplatz 13, Tel: 07946/6225 -  Gasthof Oyrer, Marktplatz 7, Tel: 07946/6230  -  Landgasthaus "Zum Edi", St. Oswalderstraße 3, Tel: 07946/6302

Start

4293 Gutau, Parkplatz 5 - gegenüber Blaudruckwerkstatt - Zeugfärberei Gutau (578 m)
Koordinaten:
DG
48.416629, 14.614402
GMS
48°24'59.9"N 14°36'51.8"E
UTM
33U 471468 5362680
w3w 
///hirte.brut.beraten

Ziel

4293 Gutau, Parkplatz 5 - gegenüber Blaudruckwerkstatt - Zeugfärberei Gutau

Wegbeschreibung

Wander-Ausgangspunkt ist der Parkplatz 5 in Gutau (neben der Blaudruckwerkstatt - Zeugfärberei Gutau). Wir starten in nord-östlicher Richtung und sind nach einigen Metern auf der St. Leonharter Straße - rechts auf die St. Leonharter Straße einbiegen und wiederum nach einigen Metern rechts in die Hainbergstraße einbiegen - wir wandern zwischen schmucken Häusern hinauf und folgen bald einem Wiesenpfad bis zu einem alten Heustadl - gerade aus (siehe Markierung Ruine Prandegg bzw. Mystikweg und 1000jährige Eibe) und nach weiteren ca. 160 m zweigen wir rechts in einen langgezogenen Wiesenweg ein (siehe Markierung 1000jährige Eibe), welcher bei der freistehenden Eibe vorbei führt. Wir folgen weiter den Markierungen des Mystikweges der uns links in den Wald hinauf führt. Wir folgen der Mystikmarkierung rechter Hand und nach ca. 170 m biegen wir leicht links ab (siehe Markierung)und erblicken nach wenigen Schritten die ersten Felsformationen mit einem Felsüberhang, welcher bei den Einheimischen als "Russenversteck" bekannt ist. Die weiteren Mystik-Markierungen bzw. die rot-weißen Markierungen führen uns auf und ab durch ein imposantes Felslabyrinth - am Ende des Mystikweges erwartet uns noch ein geheimnisvoller Opferstein.  Wir folgen der Mystikmarkierung noch einige Meter. Dort, wo die Mystikmarkierung bergab anzeigt, wandern wir gerade aus (linkshaltend) auf breitem Waldweg zum Boblberg (674 m) - Achtung: ab hier bis zur Waldaist ist der Wanderweg nicht markiert ! weiter leicht bergab vorbei am Sender (linker Hand) und nach weiteren ca. 770 m biegen wir rechts auf eine Forststraße ein. Kurz bevor wir auf den Güterweg Marreith kommen, biegen wir links in einen Wiesenweg ein - bald sind wir aber wieder auf dem Güterweg Marreith - passieren zwei  Bauernhöfe und beim großen Marterl (aus einem großen Baumstamm geschnitzt) wandern wir links auf der Straße weiter in Richtung "Biokäserei Ortner". Kurz vor der Biokäserei Ortner biegen wir bei der schönen, kleinen Kapelle links in die Asphalt-Zufahrtsstraße - Schotterweg ein. Wir wandern eben bis leicht fallend weiter - bei der ersten Weggabelung gerade aus (siehe Tafel "Europa Schutzgebiet") weiter. Im Wald wandern wir leicht links haltend bergab weiter und bei der Reitwegmarkierung biegen wir scharf rechts ab (nicht der Reitwegmarkierung folgen). Nach weiteren ca. 50 m erneut rechts auf den flachen Waldweg einbiegen - nach ca. 400 m ein kurzer Abstieg - bei der Wegkreuzung nehmen wir links den mittleren Weg (Hohlweg) bergab. Bei der nächsten Weggabelung rechts und nach weiteren 65 m  biegen wir links ab. Bei der Waldaist angekommen, halten wir uns links.

Die Waldaist  wird durch die Vereinigung von "Schwarzer Aist" und "Weißer Aist" südlich von Weitersfelden gebildet. Das Waldaisttal gehört zum geschützten Natura 2000 Gebiet. Schützenswert in der Waldaist sind die Flußperlmuscheln, Koppe, Bachforelle, Bachsaibling und die Äsche. Weiters säumen mannshohe Korbblütler mit großen, goldgelben Blütenköpfen den Weg - die Rede ist von der "Aistblume" die nur hier im Waldaisttal vorkommt -Blütezeit von Juli bis September - diese Blume wurde bereits um 1820 von einem Weltenbummler aus dem Geschlecht der Türkheim, welche im Unteren Mühlviertel Schlösser und Gutsbesitzungen hatten, aus Nordamerika mitgebracht.

Wir wandern den naturbelassenen, romantischen Pfad flußaufwärts - passieren das Kleinwasserkraftwerk "Ulmertalmühle" und beim "KW Riedlhammer-Ebner Strom" verlassen wir die Waldaist - biegen scharf links ab (siehe Markierung Gutau - Falbenstein bzw. Gu3). Ein kurzer, steiler Anstieg führt uns nach Falbenstein.  Eine Asphaltstraße führt uns über Lehen in Richtung Gutau. Ca. 50 m nach der Ortstafel Gutau links (siehe Markierung Gu3) auf den Schotterweg einbiegen und bis zum alten Heustadl wandern - hier rechts auf den Wiesenweg einbiegen, welcher uns wieder nach Gutau bringt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Siehe unter: https://www.ooevv.at

Anfahrt

Von Linz kommend: A7 - Ausfahrt Unterweitersdorf - Pregarten - Selker - Gutau

Von Wien kommend: A1 - Ausfahrt St. Valentin - Mauthausen - Pregarten - Selker - Gutau

Parken

Gutau, Parkplatz 5 (gegenüber Blaudruckwerkstatt-Zeugfärberei Gutau, Wanderparkplatz), keine Parkgebühr

Koordinaten

DG
48.416629, 14.614402
GMS
48°24'59.9"N 14°36'51.8"E
UTM
33U 471468 5362680
w3w 
///hirte.brut.beraten
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Kartenempfehlungen des Autors

Rad- und Wanderkarte Gutau kostenlos erhältlich beim Tourismusverband Mühlviertler Alm Freistadt, Lebensquellplatz 1, 4283 Bad Zell,  E-Mail: anfrage@muehlviertel.at   www.gutau.at

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Rutschfeste Wanderschuhe und entsprechende Wanderbekleidung den Wetterverhältnissen angepaßt. Wanderkarte, Garmin bzw. Handy-App von Vorteil, speziell für den  unmarkierten Wegabschnitt "Boblberg - Waldaist.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
9,7 km
Dauer
2:50 h
Aufstieg
302 hm
Abstieg
302 hm
geologische Highlights Geheimtipp Gipfel-Tour Rundtour kulturell / historisch botanische Highlights

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.