Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Gschnitzer Hüttentrail TTMB
Tour hierher planen Tour kopieren
Trailrunning

Gschnitzer Hüttentrail TTMB

Trailrunning · Wipptal
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourismusverband Wipptal Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • /
    Foto: Simon Straub, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Simon Straub, Tourismusverband Wipptal
  • /
    Foto: Simon Straub, Tourismusverband Wipptal
m 3000 2500 2000 1500 1000 30 25 20 15 10 5 km
Nur für Cracks, 10 Stunden über häufig ausgesetzte, manchmal drahtseilversicherte schwarze Bergwege... die Mühen sind groß, aber der Lohn ebenso!
schwer
Strecke 30,7 km
9:15 h
3.519 hm
3.521 hm
Über die Gargglerin mit Blick auf die Norseiten der Tribulaune ins Sandestal, an der Gschnitzer Tribulaunhütte vorbei bis auf die Schneetalschart. Von hier aus weiterhin ausgesetzt hinab in den Korsumpf. Dann zur italienischen Tribulaunhütte vorbei an der Südseite des imponaten Pflerscher Tribulaun. Ab da wird es schwierig, bleibt aber wunderschön. Der Weg zur Magdeburger Hütte kann noch getoppt werden durch einen Abstecher mit herrlicher Aussicht auf den Hohen Zahn (2924 m). Ab hier nicht viele Höhenmeter aber in weiterhin schwierigem Gelände auf die Bremer Scharte, kurz vor der Bremer Hütte stoßen wir auf den Stubaier Höhenweg. Von der Bermer Hütte geht es über den wunderschönen Simmingsee zurück ins Gschnitztal.

Autorentipp

Wer mit Mühe den Gipfel gewann,
der hat auch die Welt zu Füßen.

Viktor Blüthgen (1844 - 1920)

 

Profilbild von Simon Straub
Autor
Simon Straub
Aktualisierung: 27.07.2018
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2.913 m
Tiefster Punkt
1.281 m

Sicherheitshinweise

Nur für Geübte, lange Zeit in schwierigem Gelände. Stabiles Wetter unbedingte Voraussetzung. Im Frühjahr teils gefährliche Schneefelder (Grödel!)

Start

Gasthof Feuerstein in Gschnitz (1.282 m)
Koordinaten:
DD
47.027944, 11.331385
GMS
47°01'40.6"N 11°19'53.0"E
UTM
32T 677149 5210907
w3w 
///abhandlung.zeit.geste

Ziel

Start der Tour

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz auf dem beschilderten Weg in Richtung Laponesalm. Nach etwa 700 m bei Hochbehälter Enigeben nach links abbiegen und 50 m weiter in Richtung Gargglerin steil nach links. Perfekt für heiße Tage geht im schattigen Wald steil bergan. Oben dann Querung über steile Wiesenhänge bis zum Joch hinter der Gargglerin. Achtung auf diesem Weg können sich schon steile Schneefelder halten. Von hier gehts in 15 min als Abstecher auf den Gipfel der Gargglerin, aber Achtung der Weg ist noch weit! Vom Joch unschwer teils über Blockwerk ins Sandestal und an der Nordwand des Gschnitzer Tribulauns bis zur Hütte.

Von hier in Richtung Gschnitzer Tribulaun sehr steil bis auf die Schneetalscharte. Hier lockt Abstecher Nr. 2, der Gipfel des Gschnitzer Tribulauns auf 2946m, aber nur bei ausreichend Kondition, nicht mal 1/3 der Wegstrecke sind geschafft, 250 hm extra! Von der Schneetalscharte gehts in steilen Spitzkehren nach unten (Nr. 32B) über den Korsumpf zur ital. Tribulaunhütte auf dem Pflerscher Höhenweg Nr. 32A.

Von der Tribulaunhütte auf Weg Nr. 7 Richtung Sandesjöchl und bei der folgenden Verzweigung nach Westen Richtung Magdeburger Hütte. Hoch aufsteigen auf den Rücken des Hohen Zahns. Hier lockt Abstecher Nr. 3: der Gipfel des Hohen Zahns, dieser Verlockung kann nachgegeben werden, nur 80 hm plus und eine hervorragende Aussicht. Die weiteren Abschnitte im steilen Gelände Richtung Magdeburger Hütte können vor allem im Frühsommer wegen Altschneefelder heikel sein, deshalb Grödel mitnehmen! Ein seilversicherter Abschnitt, teils Schutt, dann aber wieder schöne Wanderwege bis zur Magdeburger.

Von hier über den Weg 6, dann gleich 6A in vielen Kehren zur Bremer Scharte. Anschließend teils steil und schwierig, teils mit Altschnee bedeckt, dann aber wieder flowig auf schönen Bergwegen bis zur Bremer Hütte. Von dort unschwer über den Simmingsee und die Laponesalm bis zum Ausgangspunkt der Tour!

 

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Über die Brennerautobahn bis zur Ausfahrt Matrei, dann weiter nach Steinach. In Steinach am Kreisverkehr nach Westen ins Gschnitztal abbiegen. Nach knapp 15 km ist das Talende erreicht. Parken am großen (gebührenpfichtigen) Parkplatz möglich.

Parken

großer Parkplatz am Gasthof Feuerstein, gebührenpflichtig

Koordinaten

DD
47.027944, 11.331385
GMS
47°01'40.6"N 11°19'53.0"E
UTM
32T 677149 5210907
w3w 
///abhandlung.zeit.geste
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte 31/3 1:50000, Brennerberge

 

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Hochalpines Gelände: Mobiltelefon, Trailschuhe mit griffiger Sohle, Wechselkleidung (lang), Regenjacke, warme Handschuhe, warme Mütze, Notfallset (zumindest Notfalldecke und Trillerpfeife), Flüssigkeit, ggf. Verpflegung, Stirnlampe, Karte, Schuhspikes/Grödel.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
30,7 km
Dauer
9:15 h
Aufstieg
3.519 hm
Abstieg
3.521 hm

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.