Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Gschirreck, Hubertuskogel, Woisingblick Kogel
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Gschirreck, Hubertuskogel, Woisingblick Kogel

· 2 Bewertungen · Bergtour · Traunsee-Almtal
Profilbild von Stephanie Armbruckner
Verantwortlich für diesen Inhalt
Stephanie Armbruckner 
  • Unsere Tour startete beim malerischen Offensee
    Unsere Tour startete beim malerischen Offensee
    Foto: Stephanie Armbruckner, Community
m 1400 1200 1000 800 600 400 10 8 6 4 2 km
Zwischen dem Offensee und dem Almsee thronen die drei Gipfel als wenig bekannte Juwelen. Ein malerischer Aufstiegsweg, eine weglose Gratwanderung, und ein unglaublicher Ausblick auf die Giganten des Toten Gebirges - dies und vieles mehr erwartet einen bei dieser Traumtour, welche nach wie vor ein Geheimtipp in der Region ist.
mittel
Strecke 10,3 km
3:50 h
945 hm
945 hm
1.407 hm
651 hm

Weitere Fotos zur Tour habe ich >>HIER<< zusammengestellt.

Parkplatz - Gschirreck: 1 Stunde 45 Minuten

Gschirreck - Hubertuskogel: 10 Minuten

Hubertuskogel - Woisingblick Kogel: 15 Minuten

Woisingblick Kogel - Hubertuskogel - Gschirreck: 25 Minuten

Gschirreck - Parkplatz: 1 Stunde 15 Minuten

Vom Parkplatz aus verläuft der Weg zunächst gemütlich über die Forststraße entlang des Seeufers. Nach wenigen Minuten erreichten wir eine Abzweigung, wo ein Pfad linkerhand abzweigt. Hier ist der Weg Richtung Almsee angeschrieben. Auf diesem Weg würden wir nun bis zum Gschirrsattel aufsteigen. Zu Anfang geht es gemütlich ansteigend durch den Wald, bis wir ein Schotterfeld erreichten. Hier wurde es nun ganz schön steil. Gut markiert querten wir das Schotterfeld und stiegen wieder in den Wald ein. Über diesen Pfad ging es weiter, bis wir ein Schild mit der Aufschrift "Steig steil - Straße steiler" erreichten. Wir entschieden uns für den Steig, es war allerdings nicht zu viel versprochen - der Steig ist wirklich steil! Nach wenigen Minuten laufen Steig und Straße wieder zusammen, und es geht auf einem Waldpfad weiter, der schließlich in einen Karrenweg mündet. Dieser verläuft nun weniger steil bis zum Gschirrsattel, den wir nach etwa 45 Minuten erreicht hatten. Geradeaus ginge es zum Almsee, unser Weg zweigte in Form einer Forststraße direkt am Sattel nach links ab. Kurz blieben wir auf dieser, bis ein unauffälliger Pfad nach rechts abzweigt. Dieser ist nicht markiert und einfach zu übersehen. Auf diesem Pfad stiegen wir dann zu Beginn durch den Wald auf, der immer lichter wurde und schließlich in steile Wiesen überging. In Serpentinen und über teilweise leicht ausgesetzten Querungen setzten wir den Weg fort, wobei sich zahlreiche tolle Ausblicke auf den Offensee, den Rinnerkogel und das Höllengebirge bot. Vorbei an eindrucksvollen Felsformationen, von denen eine wie eine Kuppel aussieht, führte uns dieser Weg dann direkt zum Gipfel des Gschirrecks, welches wir nach etwa einer Stunde und 45 Minuten erreicht hatten.

Wir blieben allerdings nicht lange am Gschirreck, da dieses am Rückweg sowieso wieder am Weg lag, und wanderten gleich weiter zum Hubertuskogel. Dieser war vom Gschirreck aus schon gut zu erkennen. Ein Gegenanstieg von circa 50 Höhenmetern führte unter anderem durch eine sehr steile und rutschige Rinne abwärts, in der hilfreicherweise ein Seil befestigt ist. Durch einen Baumbruch hindurch und wieder minimal bergauf, hatten wir nach etwa 10 Minuten den Hubertuskogel erreicht, auf dem wir uns eine längere Pause gönnten. Am Gipfel fiel uns ein weiterer Gipfel auf, der Woisingblick Kogel, zu dem es weiter am Grat gehen sollte. Der bis dato gut ausgetretene Weg wich eher weglosem Gelände, mit gelegentlichen ausgetretenen Stellen, wobei wir an einigen Passagen mehrere Versuche starteten, bis wir den richtigen Weg gefunden hatten. Nach weiteren 15 Minuten waren wir dann auf dem aussichtsreichen Woisingblick Kogel angekommen. Die Wegfindung war nicht ganz einfach, dafür war die Belohnung umso schöner - der letzte der drei Gipfel war das Highlight der Tour.

Retour ging es dann über die Aufstiegsroute.

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.407 m
Tiefster Punkt
651 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Schotterweg 13,89%Pfad 71,86%Straße 3,82%Unbekannt 10,41%
Schotterweg
1,4 km
Pfad
7,4 km
Straße
0,4 km
Unbekannt
1,1 km
Höhenprofil anzeigen

Start

Parkplatz Offensee (657 m)
Koordinaten:
DD
47.757331, 13.843725
GMS
47°45'26.4"N 13°50'37.4"E
UTM
33T 413343 5289976
w3w 
///greifen.leiten.nacken
Auf Karte anzeigen

Ziel

Parkplatz Offensee

Wegbeschreibung

Parkplatz - Gschirreck: 1 Stunde 45 Minuten

Gschirreck - Hubertuskogel: 10 Minuten

Hubertuskogel - Woisingblick Kogel: 15 Minuten

Woisingblick Kogel - Hubertuskogel - Gschirreck: 25 Minuten

Gschirreck - Parkplatz: 1 Stunde 15 Minuten

Vom Parkplatz aus verläuft der Weg zunächst gemütlich über die Forststraße entlang des Seeufers. Nach wenigen Minuten erreichten wir eine Abzweigung, wo ein Pfad linkerhand abzweigt. Hier ist der Weg Richtung Almsee angeschrieben. Auf diesem Weg würden wir nun bis zum Gschirrsattel aufsteigen. Zu Anfang geht es gemütlich ansteigend durch den Wald, bis wir ein Schotterfeld erreichten. Hier wurde es nun ganz schön steil. Gut markiert querten wir das Schotterfeld und stiegen wieder in den Wald ein. Über diesen Pfad ging es weiter, bis wir ein Schild mit der Aufschrift "Steig steil - Straße steiler" erreichten. Wir entschieden uns für den Steig, es war allerdings nicht zu viel versprochen - der Steig ist wirklich steil! Nach wenigen Minuten laufen Steig und Straße wieder zusammen, und es geht auf einem Waldpfad weiter, der schließlich in einen Karrenweg mündet. Dieser verläuft nun weniger steil bis zum Gschirrsattel, den wir nach etwa 45 Minuten erreicht hatten. Geradeaus ginge es zum Almsee, unser Weg zweigte in Form einer Forststraße direkt am Sattel nach links ab. Kurz blieben wir auf dieser, bis ein unauffälliger Pfad nach rechts abzweigt. Dieser ist nicht markiert und einfach zu übersehen. Auf diesem Pfad stiegen wir dann zu Beginn durch den Wald auf, der immer lichter wurde und schließlich in steile Wiesen überging. In Serpentinen und über teilweise leicht ausgesetzten Querungen setzten wir den Weg fort, wobei sich zahlreiche tolle Ausblicke auf den Offensee, den Rinnerkogel und das Höllengebirge bot. Vorbei an eindrucksvollen Felsformationen, von denen eine wie eine Kuppel aussieht, führte uns dieser Weg dann direkt zum Gipfel des Gschirrecks, welches wir nach etwa einer Stunde und 45 Minuten erreicht hatten.

Wir blieben allerdings nicht lange am Gschirreck, da dieses am Rückweg sowieso wieder am Weg lag, und wanderten gleich weiter zum Hubertuskogel. Dieser war vom Gschirreck aus schon gut zu erkennen. Ein Gegenanstieg von circa 50 Höhenmetern führte unter anderem durch eine sehr steile und rutschige Rinne abwärts, in der hilfreicherweise ein Seil befestigt ist. Durch einen Baumbruch hindurch und wieder minimal bergauf, hatten wir nach etwa 10 Minuten den Hubertuskogel erreicht, auf dem wir uns eine längere Pause gönnten. Am Gipfel fiel uns ein weiterer Gipfel auf, der Woisingblick Kogel, zu dem es weiter am Grat gehen sollte. Der bis dato gut ausgetretene Weg wich eher weglosem Gelände, mit gelegentlichen ausgetretenen Stellen, wobei wir an einigen Passagen mehrere Versuche starteten, bis wir den richtigen Weg gefunden hatten. Nach weiteren 15 Minuten waren wir dann auf dem aussichtsreichen Woisingblick Kogel angekommen. Die Wegfindung war nicht ganz einfach, dafür war die Belohnung umso schöner - der letzte der drei Gipfel war das Highlight der Tour.

Retour ging es dann über die Aufstiegsroute.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Von der B145 (ob nun von Gmunden oder Bad Ischl aus kommend) die beschilderte Abzweigung Richtung Offensee nehmen. Von hier aus verläuft die Offenseestraße noch einige Kilometer bis zum Parkplatz.

Parken

Ausreichend kostenfreie Parkmöglichkeiten beim Offensee vorhanden.

Koordinaten

DD
47.757331, 13.843725
GMS
47°45'26.4"N 13°50'37.4"E
UTM
33T 413343 5289976
w3w 
///greifen.leiten.nacken
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(2)
Bernhard Bögl 
17.11.2022 · Community
Sehr schöne, anspruchsvolle Tour. Die Mühen für den Überstieg zum Woisingblick haben sich gelohnt. Der Track ist super hilfreich, die Wegfindung ansonsten nicht einfach, Steinmanderl sehr rar, aber mit Orientierungssinn, Erfahrung und Track gut zu machen. Wundererbarer Aussichtsplatz auf die umgebenden Berge.
mehr zeigen
Gemacht am 15.11.2022
Foto: Bernhard Bögl, Community
Foto: Bernhard Bögl, Community
Erwin Humer 
30.10.2022 · Community
Gemacht am 30.10.2022

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,3 km
Dauer
3:50 h
Aufstieg
945 hm
Abstieg
945 hm
Höchster Punkt
1.407 hm
Tiefster Punkt
651 hm
Hin und zurück aussichtsreich Gipfel-Tour

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.