Start Touren Großglockner über Stüdlhütte und Erzherzog-Johann-Hütte (Adlersruhe) vom Lucknerhaus
Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Gemeinsam planen
 Teilen
Hochtour

Großglockner über Stüdlhütte und Erzherzog-Johann-Hütte (Adlersruhe) vom Lucknerhaus

2 Hochtour • Osttirol
  • Der Parkplatz beim Lucknerhaus mit Blick direkt zum Großglockner.
    / Der Parkplatz beim Lucknerhaus mit Blick direkt zum Großglockner.
    Foto: Jürgen Gruber, alpenvereinaktiv.com
  • Blick zurück von der Lucknerhütte zum Lucknerhaus.
    / Blick zurück von der Lucknerhütte zum Lucknerhaus.
    Foto: Jürgen Gruber, alpenvereinaktiv.com
  • Bei der Lucknerhütte.
    / Bei der Lucknerhütte.
    Foto: Jürgen Gruber, alpenvereinaktiv.com
  • Über weite Teile des Zustiegs zur Stüdlhütte ist der Gipfelaufbau des Großglockners zu sehen.
    / Über weite Teile des Zustiegs zur Stüdlhütte ist der Gipfelaufbau des Großglockners zu sehen.
    Foto: Jürgen Gruber, alpenvereinaktiv.com
  • Wegweiser bei der Abzweigung in Richtung Mürztaler Weg und Salmhütte.
    / Wegweiser bei der Abzweigung in Richtung Mürztaler Weg und Salmhütte.
    Foto: Jürgen Gruber, alpenvereinaktiv.com
  • Immer wieder kommen wir bei kleinen Wasserfällen vorbei.
    / Immer wieder kommen wir bei kleinen Wasserfällen vorbei.
    Foto: Jürgen Gruber, alpenvereinaktiv.com
  • Das erste Etappenziel ist erreicht: die Stüdlhütte.
    / Das erste Etappenziel ist erreicht: die Stüdlhütte.
    Foto: Jürgen Gruber, alpenvereinaktiv.com
  • Die alte Stüdlhütte ist nun der Winterraum.
    / Die alte Stüdlhütte ist nun der Winterraum.
    Foto: Jürgen Gruber, alpenvereinaktiv.com
  • Ein früher Aufbruch macht Sinn, so bleibt mehr Zeit für die Tour.
    / Ein früher Aufbruch macht Sinn, so bleibt mehr Zeit für die Tour.
    Foto: Jürgen Gruber, alpenvereinaktiv.com
  • Am Ködnitzkees in Richtung Adlersruhe.
    / Am Ködnitzkees in Richtung Adlersruhe.
    Foto: Jürgen Gruber, alpenvereinaktiv.com
  • Der Grat zur Adlersruhe ist mit einem Stahlseil versichert. Deshalb
    / Der Grat zur Adlersruhe ist mit einem Stahlseil versichert. Deshalb "Umbau" von Gletscherseilschaft auf einzeln gehen.
    Foto: Jürgen Gruber, alpenvereinaktiv.com
  • Blick hinauf zur Adlersruhe.
    / Blick hinauf zur Adlersruhe.
    Foto: Jürgen Gruber, alpenvereinaktiv.com
  • Blick zurück auf den Ködnitzkees zur Stüdlhütte.
    / Blick zurück auf den Ködnitzkees zur Stüdlhütte.
    Foto: Jürgen Gruber, alpenvereinaktiv.com
  • Sonnenaufgang bei der Adlersruhe!
    / Sonnenaufgang bei der Adlersruhe!
    Foto: Jürgen Gruber, alpenvereinaktiv.com
  • Blick von der Adlersruhe zum Glocknerleitl und zum Gipfel.
    / Blick von der Adlersruhe zum Glocknerleitl und zum Gipfel.
    Foto: Jürgen Gruber, alpenvereinaktiv.com
  • Auf dem Weg zum Glocknerleitl.
    / Auf dem Weg zum Glocknerleitl.
    Foto: Jürgen Gruber, alpenvereinaktiv.com
  • Kurz vor dem steilsten Abschnitt des Glocknerleitls - bei viel Schnee!
    / Kurz vor dem steilsten Abschnitt des Glocknerleitls - bei viel Schnee!
    Foto: Jürgen Gruber, alpenvereinaktiv.com
  • Die Eisenstifte beim Aufstieg zum Kleinglockner.
    / Die Eisenstifte beim Aufstieg zum Kleinglockner.
    Foto: Jürgen Gruber, alpenvereinaktiv.com
  • Blick zurück auf die Adlersruhe und Glocknerleitl.
    / Blick zurück auf die Adlersruhe und Glocknerleitl.
    Foto: Jürgen Gruber, alpenvereinaktiv.com
  • Am Kleinglockner mit Blick zum Großglockner.
    / Am Kleinglockner mit Blick zum Großglockner.
    Foto: Jürgen Gruber, alpenvereinaktiv.com
  • Blick zum Großglockner mit der Kletterstelle nach der Glocknerscharte.
    / Blick zum Großglockner mit der Kletterstelle nach der Glocknerscharte.
    Foto: Jürgen Gruber, alpenvereinaktiv.com
  • Am Gipfel des höchsten Berges von Österreich.
    / Am Gipfel des höchsten Berges von Österreich.
    Foto: Jürgen Gruber, alpenvereinaktiv.com
  • Beim Abstieg am Glocknerleitl.
    / Beim Abstieg am Glocknerleitl.
    Foto: Jürgen Gruber, alpenvereinaktiv.com
  • Zurück am Ködnitzkees in Richtung Stüdlhütte.
    / Zurück am Ködnitzkees in Richtung Stüdlhütte.
    Foto: Jürgen Gruber, alpenvereinaktiv.com
  • Am Ende des Gletschers wird abgeseilt - ein Blick zurück zum Gipfel.
    / Am Ende des Gletschers wird abgeseilt - ein Blick zurück zum Gipfel.
    Foto: Jürgen Gruber, alpenvereinaktiv.com
  • Wieder zurück im Tal, kurz vor dem Parkplatz.
    / Wieder zurück im Tal, kurz vor dem Parkplatz.
    Foto: Jürgen Gruber, alpenvereinaktiv.com
Karte / Großglockner über Stüdlhütte und Erzherzog-Johann-Hütte (Adlersruhe) vom Lucknerhaus
2000 2500 3000 3500 4000 4500 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 Lucknerhaus Erzherzog-Johann-Hütte Großglockner 3.798 m Stüdlhütte
Wetter

Der "Normalweg" von Süden auf den höchsten Berg Österreichs. Bis zum Glocknerleitl ist es eine einfache Hochtour, ab dort sind dann unbedingt Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Klettern im II. Grat mit Steigeisen gefragt. Wer die Tour zu ruhigeren Zeiten macht, hat mehr davon. 
mittel
18,3 km
12:00 Std
2021 m
2021 m
Auf den höchsten Berg Österreichs führen viele Wege, der hier beschriebene zählt zu den am häufigst begangenen. Vom grünen Hochtal beim Lucknerhaus führt die Tour mitten in die Kernzone des Nationalparks Hohe Tauern vorbei an zwei bekannten Stützpunkten - der Stüdlhütte und der Erzherzog-Johann-Hütte. Die waren Schwierigkeiten finden sich im letzten Teil des Anstieges. 

Autorentipp

Wer auf der Adlersruhe (Erzherzog-Johann-Hütte) übernachtet kann entweder früh starten, oder auch noch recht spät vom Gipfel zurück kommen. 
outdooractive.com User
Autor
Georg Rothwangl
Aktualisierung: 14.12.2015

Schwierigkeit
mittel
Technik
II, 40°, PD+
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höhenlage
3798 m
1920 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Standplätze
mit Bohrhaken
Zwischensicherung
vereinzelt Bohrhaken
Seillänge
1 x 50 m

Sicherheitshinweise

Obwohl dies der einfachste Weg auf den Großglockner ist, sollte er auf keinen Fall unterschätzt werden. Die Verhältnisse können stark wechseln und für den letzten Abschnitt vom Glocknerleitl zum Gipfel muss die Seilschaft unterschiedliche Sicherungsmethoden (Gletscherseilschaft, Steilflanke, Felsgrat) beherrschen. Wenn viele Seilschaften unterwegs sind, kann am Gipfelgrat zu Wartezeiten und Begegnungen an heiklen Stellen kommen. 

Ausrüstung

Hochtourenausrüstung inkl. Klettergurt, Steigeisen mit Anti-Stoll-Platten (und passende Bergschuhe!), Pickel, Eisschrauben, Reepschnüre, Bandschlingen und Notfallausrüstung (1. Hilfe Paket, Mobiltelefon, Biwaksack).

Weitere Infos und Links

Informationsfolder in 4 Sprachen: http://www.alpenverein.at/portal/natur-umwelt/nationalpark_hohe_tauern/glocknerrunde/sicher_aufs_dach_glockner.php

Start

Parkplatz beim Lucknerhaus (1922 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.021712 N 12.688488 E
UTM
33T 324340 5210170

Ziel

Parkplatz beim Lucknerhaus

Wegbeschreibung

Die Tour beginnt am großen Parkplatz beim Lucknerhaus. Hier gibt es zwei Möglichkeiten - mit Blick zum Großglockner entweder links des Baches auf einer Forststraße oder rechts entlang eines Pfades. Der linke Weg über die Forststraße ist am Anfang der Saison lawinensicherer und oft schon früher vollständig frei von Schneefeldern. So oder so geht es los in Richtung Lucknerhütte, zuerst noch flacher bis fast zum Talschluß und dann auf der östlichen Talseite an Höhe gewinnend bis zur Lucknerhütte. Von dieser dann weiter auf gut markiertem Weg zur Stüdlhütte, zuerst noch über Wiesen, am Ende dann über Schotterfelder. Deutlich vor der Stüdlhütte ist schon die Umlenkstation der Materialseilbahn sichtbar. Meist bietet sich eine Übernachtung auf der Stüdlhütte an, vor allem bei einer weiteren Anreise. Außerdem ist die Küche legendär gut und sollte nicht versäumt werden. 

Von der Stüdlhütte geht es dann zuerst noch über Moränen, teils querend und dann steil ansteigend bis zum Beginn des Ködnitzkees. Dort anseilen und dann weiter über den Gletscher, zuerst flach und dann steiler werdend zu einer Schulter unterhalb der Erzherzog-Johann-Hütte. Dort beginnt ein versicherter Steig entlang des Felsgrates, der direkt zur Hütte führt. An der Westseite der Hütte vorbei zum flachen Rücken der in Richtung Glocknerleitl führt. Dieses wird immer steiler und führt zu einer kleinen Scharte am Südostgrat des Kleinglockners. Wenn am Glocknerleitl Blankeis (keine Schneeauflage mehr) herrscht, dann ist sichers Steigen und angepasstes Seilhandling gefragt, sonst kann es zu einem Mitreißunfall kommen. 

Von der Scharte Aufstieg zum Kleinglockner entlang der Eisenstangen, die auch zum Sichern verwendet werden können. Je nach Bedingung kann hier vom Schneestapfen über Felskraxeln bis zum Eisklettern alles dabei sein. Am Kleinglockner recht luftig in meist guter Spur hinab zur Glocknerscharte und auf der anderen Seite über einen Felsriegel (Stellen II, Bohrhaken) hinauf zum Gipfel des Großglockners. 

Der Abstieg erfolgt entlang des Aufstiegs, oder alternativ über den Mürztaler-Steig.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug bis Lienz und von dort mit dem Postbus nach Kals und weiter bis zum Lucknerhaus. Alternativ gibt es auch einen Taxidienst ab Kals. 

Anfahrt

Von Norden über Mittersill und die Felbertauernstraße (durch den gebührenpflichtigen Felbertauerntunnel) bis zur Abzweigung nach Kals. Weiter bis zum Ort Kals und durch diesen hindurch den Schildern in Richtung Lucknerhaus folgen. Der letzte Abschnitt führt über einen Mautstraße. 

Von Süden über Lienz und von dort auch zur Felbertauernstraße, dann wie oben.

Parken

Direkt beim Lucknerhaus gibt es einen großen, kostenlosen Parkplatz.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

"Glockerngruppe und Granatspitzgruppe", End, W. (2003), 10. Auflage, Rother Verlag.

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte Nr. 40 (Glocknergruppe), 1:25.000 BEV-ÖK Karte Nr. 3227

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
Chris Brandi
26.08.2017
Gemacht am 14.08.2017
Gemacht am
14.08.2017
Top Bedingungen
Top Bedingungen
Foto: Chris Brandi, Community

Stefan Frank
25.08.2017
Fantastische Tour, im Gipfelbereich war wie erwartet viel los. Ein großartiges Erlebnis.
Bewertung

Heiko Paul
20.02.2017
Bewertung
Gemacht am
30.12.2016

mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Bewertung
Schwierigkeit
II, 40°, PD+ mittel
Strecke
18,3 km
Dauer
12:00 Std
Aufstieg
2021 m
Abstieg
2021 m
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour Grat

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.