Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Großglockner über den Nordwestgrat
Tour hierher planen Tour kopieren
Hochtour Top

Großglockner über den Nordwestgrat

Hochtour · Glockner-Gruppe · geschlossen
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Oberland Verifizierter Partner 
  • Stüdlhütte - Glocknergruppe
    / Stüdlhütte - Glocknergruppe
    Video: Deutscher Alpenverein München & Oberland (DAV)
  • / Teufelshorn
    Foto: Michael Huber, Vertical Extreme GmbH
  • / Am höchsten Punkt Österreichs
    Foto: Mario Zott, alpenvereinaktiv.com
  • / Blick zum Kleinglockner
    Foto: Mario Zott, alpenvereinaktiv.com
  • / Erzherzog-Johann Hütte
    Foto: Werner Flörl, ÖAV Sektion Innsbruck
m 3800 3600 3400 3200 3000 2800 2600 6 5 4 3 2 1 km
Wer den Großglockner über den Nordwestgrat besteigt, wird auch an Wochenenden auf wenige weitere Seilschaften treffen.

Diese Tour liegt im Bereich einer Wegesperrung und ist daher geschlossen. Aktuelle Infos

geschlossen
schwer
6,4 km
8:00 h
1.000 hm
1.000 hm
Allerdings ist dieser Anstieg auch deutlich schwieriger als der sehr beliebte Stüdlgrat. Zudem erfolgt der Zustieg über eine steile Eisrinne und man wird man an den Standplätzen auch weniger Bohrhaken antreffen als am bekannterem Nachbarn.

Autorentipp

Man kann die Tour etwas verkürzen, indem man am Abstieg auf der Erzherzog Johann Hütte übernachtet, wo man als Lohn der Mühen einen grandiosen Sonnenuntergang genießen kann.
Profilbild von Michael Pröttel
Autor
Michael Pröttel 
Aktualisierung: 19.05.2021
Schwierigkeit
IV-, 45° schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
3.798 m
Tiefster Punkt
2.798 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Standplätze
mit Bohrhaken, Normalhaken
Zwischensicherung
mobile Sicherungsmittel

Sicherheitshinweise

Die Grattour ist oft ausgesetzt und erfordert sichere (alpine) Kletterei im vierten Schwierigkeitsgrad. Am Zustieg ist die Spaltengefahr zu beachten. Zudem kann nach zu warmen Nächten in der 45° steilen Zustiegsrinne Steinschlag- und Lawinengafahr herrschen. 

 

Weitere Infos und Links

www.alpenverein-muenchen-oberland.de/huetten/alpenvereinshuetten/stuedlhuette

www.erzherzog-johann-huette.at

 

 

Start

Stüdlhütte (2.798 m)
Koordinaten:
DG
47.055119, 12.680819
GMS
47°03'18.4"N 12°40'50.9"E
UTM
33T 323867 5213899
w3w 
///achtung.eingespannt.aufgekauft

Ziel

Stüdlhütte

Wegbeschreibung

Von der Stüdlhütte steigt man zunächst steiler nach Norden bergan und erreicht nach einer Geländekante den deutlich flachere Teischnitzkees. Parallel zum rechterhand liegenden  Luisengrats geht es über den Gletscher ziemlich genau nach Norden bergauf. Man geht unterhalb der Luisenscharte vorbei, und wendet sich nach schräg links, um am Ende der Großglockner-Westwand die steile Südrinne zu erreichen, über die es zumeist mit Pickel und Seigeisen  zur Unteren Glocknerscharte (3596 m) hinauf geht.

Nach der Unteren Glocknerscharte wird der Felszahn des Teufelshorns auf der Südseite umgangen. Weiter klettert man über das Glocknerhorn (3680 m) auf die Grögerschneide (3660 m). Zuletzt leitet der obere Nordwestgrat zum höchsten Gipfel Österreichs hinauf.

Für den Abstieg steigt man zunächst über Felsplatten zur luftigen Oberen Glocknerscharte (Stahlseil) ab, um dann wieder ausgesetzter den Kleinglockner (Sicherungsstangen) zu überschreiten. Im Anschluss leitet eine steile Rinne nach links zum breiten Geländerücken des Glocknerleitls hinab, über das es nach Südosten zur Erzherzog Johann Hütte hinab geht. Von der Hütte folgt man dem teis stahlseilgesicherten Felsgrat bis zum sog. Kampl, wo wiederum Stahlseile nach rechts (Westen) weiter über Felsgelände zum Ködnitzkees hinab leiten. Der Gletscher wird in gleicher Richtung (Achtung auf Querspalten) überquert. Dann wendet man sich nach links (Süden) und steigt gerade das sanfte Gletscherbecken hinab. Zuletzt wird der Felssporn links umgangen, bevor es in einer Querung nach rechts zur Stüdlhütte hinüber geht.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Bahn zunächst über Wörgl bis Kitzbühel. Von dort mit dem Bus 950X nach "Huben in Osttirol, Ort"  und mit Bus 920 zur Haltestelle "Kals am Großglockner, Abzw. Burg". Zuletzt wieder mit Bus 920 bis Haltestelle "Kals am Großglockner, Lucknerhaus". (Verkehrt nur im Sommer. Aktuelle Verbindungen: www.oebb.at)

Anfahrt

Über Kufstein und Kitzbühel nach Mittersill. Hier der Felberntauernstraße folgen (Maut) und über Matrei nach Huben. Dort links nach Kals abzweigen und weiter auf der Kalser Glocknerstraße (Maut) bis zum Lucknerhaus.

Parken

Parkplatz am Lucknerhaus.

Koordinaten

DG
47.055119, 12.680819
GMS
47°03'18.4"N 12°40'50.9"E
UTM
33T 323867 5213899
w3w 
///achtung.eingespannt.aufgekauft
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

W. End, AV Führer Glockner- und Granatspitzengruppe, Rother Verlag, 2010.

Kartenempfehlungen des Autors

Aalpenvereinskarte Nr. 40, Glocknergruppe, 1:25000.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Alpine Kletterausrüstung, sowie Pickel udn Steigeisen.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Status
geschlossen
Schwierigkeit
IV-, 45° schwer
Strecke
6,4 km
Dauer
8:00 h
Aufstieg
1.000 hm
Abstieg
1.000 hm
mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour Grat

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
Karten und Wege
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.