Start Touren Großes Fillarhorn 3676m und Cima di Jazzi 3803m von der Monterosahütte
Teilen
Merken
Tour hierher planen
Fitness
Skitour

Großes Fillarhorn 3676m und Cima di Jazzi 3803m von der Monterosahütte

Skitour • Walliser Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Braunau
  • Kletterstelle über den Grat zur Gornergletscherseite
    / Kletterstelle über den Grat zur Gornergletscherseite
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • Abstieg zum Gornergletscher
    / Abstieg zum Gornergletscher
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • Gornergletscher mit Breithorn und Matterhorn
    / Gornergletscher mit Breithorn und Matterhorn
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • Großes Fillarhorn links und Jägerhorn rechts
    / Großes Fillarhorn links und Jägerhorn rechts
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • Gipfelkuppe des Großen Fillarhorns
    / Gipfelkuppe des Großen Fillarhorns
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • Querung um den Torre di Castelfranco mit Blick zum Nordend
    / Querung um den Torre di Castelfranco mit Blick zum Nordend
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • Cima di Jazzi
    / Cima di Jazzi
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • am Nordrücken mit Blick zu Rimpfischhorn und Strahlhorn
    / am Nordrücken mit Blick zu Rimpfischhorn und Strahlhorn
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • Gipfelkreuz der Cima di Jazzi vor Nordend
    / Gipfelkreuz der Cima di Jazzi vor Nordend
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • Gornergratabfahrt
    / Gornergratabfahrt
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • Blick aus der Gratscharte zur Monterosahütte
    / Blick aus der Gratscharte zur Monterosahütte
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • Gratabklettern
    / Gratabklettern
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
Karte / Großes Fillarhorn 3676m und Cima di Jazzi 3803m von der Monterosahütte
3000 3300 3600 3900 4200 m km 2 4 6 8 10 12 14 16
Wetter

Zwei schöne Ski-Ziele am Gornergletscher, die auch gerne als Zustieg zur Monterosahütte über das Stockhorn oder als Hüttenabschiedstour mit Abfahrt über den Findelgletscher gewählt werden.
mittel
16,1 km
4:00 Std
1200 hm
1200 hm
Zur Monte Rosa Hütte gibt es im Winter mehrere Zustiegsmöglichkeiten:
  1. Von Zermatt über Furi, Gornerschlucht, Gornergletscherzunge und Grenzgletscher zur Hütte. 1300HM
  2. Mit der Seilbahn bis Kleinmatterhorn, Abfahrt durch das Schwarztor und über den Schwärzegletscher zum Grenzgletscher, über ihn zur Hütte. 1400HM Abfahrt, 300HM Aufstieg.
  3. Auffahrt mit der Gornergratbahn bis Rotenboden, Moränenabstieg zum Gornergletscher und über ihn und den Grenzgletscher zur Hütte.
  4. Mit den Seilbahnen und Sesselliften zum Stockhorn, Abfahrt zum Stockhornpass und über den oberen Gornergletscher und den Moränenklettersteig zur Hütte.
outdooractive.com User
Autor
Wolfgang Lauschensky
Aktualisierung: 10.03.2018

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höhenlage
3803 m
2878 m
Höchster Punkt
Cima di Jazzi (3803 m)
Tiefster Punkt
Monte Rosa Hütte (2878 m)
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Monte-Rosa-Hütte SAC

Sicherheitshinweise

Spaltensturzgefahr.

Ausrüstung

Komplette Skihochtourenausrüstung.

Weitere Infos und Links

Neue Monterosahütte: http://www.section-monte-rosa.ch/de/unsere-hutten/monte-rosa-huette

Start

Monterosahütte (2877 hm)
Koordinaten:
Geographisch
45.956786 N 7.814584 E
UTM
32T 408139 5089929

Ziel

Cima di Jazzi

Wegbeschreibung

In nur moderater Steigung queren wir das Rückzugsgebiet des Monterosagletschers Richtung Nordost. Dabei werden mehrere Mulden und Gräben durchwandert. Nach längerer Querung erreichen wir einen großen Felsblock unter dem Kamm, der den Monterosagletscher vom Gornergletscher trennt. Nun nähern wir uns der Wand in einem Linksbogen und suchen das kurze Couloir, das steil, aber taugesichert zum Grat hinaufführt – steiles Firnstapfen und einfache Blockkletterei. Jenseits geht es kurz im Steilfirn hinab, danach queren wir wieder mit angeschnallten Ski die Moränenwand hinunter zum Gornergletscher. Beinahe beliebig kann nun der sanfte, hügelige Gornergletscherkörper angestiegen werden. Dabei verlässt man nach einer Weile die Anstiegsspur zum Stockhornpass nach rechts und steigt in welligem Gelände unterhalb des Jägerhorns bis in eine breite Mulde an, die südwärts zum Firngipfel des Großen Fillarhorns führt. Ein mittelsteiler Firnhang mit Randspalte wird rechts des vermeintlichen Gipfels in wenigen Kehren überwunden, danach geht es am flachen Gipfelplateau halbrechts zum höchsten Punkt gegenüber der Nordendwand.

Wir fahren kurz vom Gipfelhang ab und queren dann die weitläufigen Nordhänge von Cima Brioschi und Torre di Castelfranco in einem weiten und flachen Rechtsbogen, um in das große Gletscherbecken unter der Cima di Jazzi zu gelangen. Das riesige Kar wird in einem weiten Linksbogen (zuerst auch mild absteigend) durchquert. Durch die steile Südwestflanke der Cima di Jazzi queren wir nordwärts auf ihren breiten Firnrücken. Wir steigen über den Rücken beliebig südwärts, ein mittelsteiler Hang leitet auf das flache Gipfelplateau. Wenige Meter unterhalb des höchsten Punktes befindet sich am felsigen Südgrat das metallene Gipfelkreuz mit Glocke.

Abfahrt entlang des Anstiegs, wobei das Gletscherbecken leicht bergauf gequert werden muss, um auf Höhe des Stockhornpasses zu gelangen. Danach Abfahrt über die breiten und milden Hänge des Gornergletschers bis zur Seitenmoräne, die wieder überklettert werden muss, um zur Monterosaseite zu gelangen. Es kann auch über die spaltige Steilstufe am Gornergletscher bis zur Gornerschlucht abgefahren werden. Üblicherweise wählt man aber vom Gipfelrücken die direkte Abfahrt durch das Becken und über die flache Zunge des Findelgletschers nach Gant. Nach Seilbahnauffahrt schwingt man über die Blauherdpisten hinab nach Zermatt.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Glacier-Express bis Zermatt.

Anfahrt

Man fährt über eine der Zufahrtsrouten in den Kanton Wallis. Je nachdem dann Rhone auf- oder abwärts bis Visp. Hier südwärts ins Vispatal bis Stalden und dort rechts ins Mattertal bis zum Ende der Fahrgelegenheit in Täsch. Von hier entweder mit einem Taxibus oder dem Shuttle-Zug (alle 20 Minuten) nach Zermatt.

Parken

Gebührenpflichtige private Großparkplätze oder Parkhaus bei der Bahnstation Täsch.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Swisstopo SLK 1348 Zermatt

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Community

 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte gib einen Beschreibungstext ein.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
16,1 km
Dauer
4:00 Std
Aufstieg
1200 hm
Abstieg
1200 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Gipfel-Tour

Wetter heute

Statistik

: Std
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.