Start Touren Großes Degenhorn 2946m
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Skitour

Großes Degenhorn 2946m

Skitour · Villgratener Berge
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Braunau Verifizierter Partner 
  • Marterl am Talweg
    / Marterl am Talweg
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Unterstalleralm
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Unterstalleralm und Rote Spitze
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Oberstalleralm
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / durchs Almdorf
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Weiße Spitze von der Oberstalleralm
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Hänge beim Garten
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Mulden entlang der Storfenspitze
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Storfenspitze
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / sanfte Mulden
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Hänge zur Geländekante
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Gipfelmulden
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Muldenanstieg
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Querung in den Gipfelsüdhang
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Gipfelsüdhang
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Westgratrücken
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Großes Degenhorn
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Hochgrabe hinter Kugelwand
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Muldenabfahrt
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / traumhaftes Tourengelände
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Gleiten zur Oberstalleralm
    Foto: Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
m 3500 3000 2500 2000 1500 1000 20 15 10 5 km

Die Skitour auf das Degenhorn ist im Hochwinter durch den Talhatscher recht lang. Über südexponierte sanfte bis mittelsteile Hänge und Mulden erreicht man unschwer diesen fantastischen Aussichtsgipfel.
mittel
24,1 km
6:30 h
1450 hm
1450 hm
Die Unterstaller und Oberstaller Almen sind willkommene Lichtblicke im langen Talanstieg bis zum Garten. Danach öffnen sich weite Hänge und Mulden rechts entlang der Storfenspitze. Über den flachen Westgrat oder die mittelsteile Südflanke wird der Gipfel mit Ski erreicht.

Autorentipp

Im Frühling ist die Talstraße für den Verkehr bis zur Unterstalleralm geöffnet! Dadurch erspart man sich den knapp 5km langen, sehr flachen Talhatscher sowohl im Anstieg wie bei der Rückkehr und kann nebenbei durch die Südhänge auf perfekten Firn hoffen.
outdooractive.com User
Autor
Wolfgang Lauschensky 
Aktualisierung: 05.01.2020

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Großes Degenhorn, 2946 m
Tiefster Punkt
Arntal, 1510 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Länge der Tour bedenken.

Bei vernünftiger Spuranlage nicht sehr lawinengefährdet.

Ausrüstung

Skitourenausrüstung.

Weitere Infos und Links

Keine Einkehrmöglichkeit während der Tour.

Start

Tourenparkplatz Lüfterhöfe/Arntal (1510 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.824853, 12.337012
UTM
33T 296888 5189144

Ziel

Großes Degenhorn

Wegbeschreibung

Hinter dem Schranken wandern wir beinahe flach entlang des Stallerbachs knapp 5km nordwärts bis zur Unterstalleralm. Im Rechtsbogen kann auf der Almstraße oder schöner links des Arntalbachs über Almwiesen in milder Steigung die idyllische Oberstalleralm erreicht werden. Wir folgen nun links des Baches dem engen Talverlauf ostwärts. Nach einer angedeuteten Steilstufe weitet sich das Tal "Beim Garten". Folgt man dem Kar ostwärts, gelangt man zur Arntaler Lenke oder rechts davon zur Kugelwand. Wir wenden aber nach links und steigen die mittelsteilen, breiten Hänge und Mulden unter der Storfenspitze hinauf. Bei einer Abflachung folgen wir nicht dem Sommerweg, sondern bleiben links im schönen Muldensystem. In einem leichten Rechtsbogen führt eine Mulde zu einer Geländekante. Dahinter queren wir in die eher steile Mulde und überwinden diese bis zu einem kleinen Plateau. Hier kann man entweder mittelsteil direkt zum schrofigen Westgratrücken und über ihn zum Gipfelhang ansteigen oder aber (wie wir) rechts in der  Mulde bis in die breite Südflanke queren. In wenigen weiten Kehren ist der mittelsteile Gipfelhang überwunden und am kurzen, flachen Südgratrücken schnell das Gipfelkreuz erreicht.

Abfahrt entlang des Anstiegs.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Von Lienz oder von Bruneck bis Sillian. Am östlichen Ortsende bei Heinfels biegt man nördlich ins Villgratental ein. In Außervillgraten links nach Innervillgraten und weiter bis zur Straßengabelung Kalkstein/ Arntal. Hier rechts gut 1km ins Arntal bis zum großen Tourenparkplatz bei den Lüfterhöfen fahren. Im späten Frühjahr kann auch ins Arntal bis zur Unterstalleralm gefahren werden.

Parken

Tourenparkplatz im Arntal bei den Lüfterhöfen.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Amap

ÖK50 Blatt 178 oder 3102

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
24,1 km
Dauer
6:30h
Aufstieg
1450 hm
Abstieg
1450 hm
Streckentour aussichtsreich kulturell / historisch geologische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.