Start Touren Großer Winterberg
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Wanderung

Großer Winterberg

Wanderung · Sächsische Schweiz
outdooractive.com User
Verantwortlich für diesen Inhalt
Joachim Beetz
  • Wegweiser am Kleinen Zschand
    / Wegweiser am Kleinen Zschand
    Foto: Joachim Beetz, Community
  • / Weg durch den Kleinen Zschand
    Foto: Joachim Beetz, Community
  • / Weg durch das Heringsloch
    Foto: Joachim Beetz, Community
  • / Im oberen Teil des Heringsloches
    Foto: Joachim Beetz, Community
  • / Tagesziel - Der Große Winterberg
    Foto: Joachim Beetz, Community
  • / Abstieg über den Fremdenweg
    Foto: Joachim Beetz, Community
  • / Wegweiser am Katzenstein
    Foto: Joachim Beetz, Community
  • / Der Katzenstein
    Foto: Joachim Beetz, Community
  • / zur Goldsteinaussicht ist es nur noch ein kurzes Stück
    Foto: Joachim Beetz, Community
  • / An der Goldsteinaussicht
    Foto: Joachim Beetz, Community
  • / Das Zeughaus
    Foto: Joachim Beetz, Community
  • / Im Großen Zschand
    Foto: Joachim Beetz, Community
  • / Moos überdeckt die Wurzel
    Foto: Joachim Beetz, Community
  • / Im Großen Zschand
    Foto: Joachim Beetz, Community
m 700 600 500 400 300 200 100 10 8 6 4 2 km

Vom Kirnitzschtal auf den Großen Winterberg über den Kleinen Zschand. Über den Roßsteig und den Großen Zschand zurück ins Kirnitzschtal.
mittel
10,9 km
3:45 h
392 hm
390 hm
Wanderung aus dem Kirnitztal heraus auf den zweit höchsten Berg der Sächsischen Schweiz, den Großen Winterberg. Eindrucksvolle Wanderung mit kurzen Ausblicken auf die Umgebung.

Autorentipp

  • Läuft man diese Tour im Winterhalbjahr (wie wir) sollte man etwas Wegzehrung dabei haben, denn das Restaurant auf dem Großen Winterberg hat kein Winterbetrieb mehr! Auf der Seite des Betreibers ist zu lesen: "Wir haben in der vergangenen Saison viel in die Entwicklung und Verschönerung unseres Hauses investiert, so dass wir leider keine freien Mittel übrig haben um den Winterbetrieb durchgängig bezuschussen zu können."
  • Der obere Teil des Großen Winterberg besteht aus Basalt

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Großer Winterberg 556 m, 556 m
Tiefster Punkt
Felsenmühle, 192 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Vorsicht an der Goldsteinaussicht! Dort auf eventuell mitwandernde Kinder besonders achten, denn an der Aussicht vorn geht es ohne Schutzvorrichtung gut 100 m senkrecht nach unten.

Weitere Infos und Links

Bitte informiert Euch hier über:

Man beachte die Wegweiser mit der Aufschrift: „Queenwiesen“!
Hier haben wohl die (oder der) Maler der Wegweiser im Unwissenheit einen Fehler begangen und reihenweise anstatt “Quenwiesen” bzw. "Quenenwiesen", fälschlicher Weise “Queenwiesen” geschrieben. Die Königin von England würde sich sicherlich sehr freuen hier gehuldigt zu werden ;-)

Link zum Großen Winterberg http://www.elbsandstein.de/start/winterberg/

Start

Parkplatz an der Neumannmühle (200 m)
Koordinaten:
Geographisch
50.923313, 14.285041
UTM
33U 449749 5641540

Ziel

Parkplatz an der Neumannmühle

Wegbeschreibung

Zunächst laufen wir vom Parkplatz Neumannmühle auf dem Flößersteig ca. 800 m bachabwärts. Kurz vor der Felsmühle geht es schon einmal ordentlich ein paar Meter den Hang hinauf, denn wir müssen das Grundstück eines Sägewerkes umlaufen. Nun gehen wir in den Kleinen Zschand hinein. Hinweg immer den grünen Strich auf weißem Untergrund folgen. Ca. 400 m laufen wir auf dem Malerweg, bleiben aber dann auf dem Wanderweg im Kleinen Zschand und laufen zunächst bis zu den Quenwiesen. Dort angekommen über den Quenenweg in Richtung Heringsloch, Großer Winterberg laufen. Gut 1200 m nach den Quenwiesen, neben dem Großen Bärenhorn folgt der Anstieg durch das Heringsloch. Dieser ist recht gut zu bewältigen. Man kommt am Heringshorn vorbei und im oberen Teil am Heringsturm. Am Wegekeuz angekommen, wo 5 Wege abgehen halten wir uns halb links auf das nun nur noch 700 m entfernte Ziel, dem Großen Winterberg.
Abstieg über den Fremdenweg, welcher bis zum Zeughaus über den Malerweg führt. Rückweg den gelben Strich auf weißem Untergrung folgen. Am Katzenstein weiter über den Roßsteig bis zum Zeughaus hinunter. Doch bevor es den Berg hinunter geht die Goldsteinaussicht, ca. 1600 m nach dem Katzenstein nicht verpassen! Es sind keine 100 m Umweg bis zum Aussichtspunkt, der einen lohnenden Ausblick in die hintere Sächsische Schweiz ermöglicht. Vom Zeughaus läuft man nun links den Großen Zschand hinunter. Hier kann man noch schöne Eindrücke dieser wilden Schlucht genießen, bevor man am Parkplatz Neumannmühle heraus kommt.

Sehr gute Ausschilderung der Wege.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Busverbindung im oberen Kirnitzschtal durch die Buslinie 241

Anfahrt

Von Bad Schandau im Kirnizschtal aufwärts bis zur Neumannmühle (ca. 13 km).

Parken

Kostenpflichtiger Parkplatz an der Neumannmühle (3,-- €  02/2016) für ca. 50 PKW
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Hintere Sächsische Schweiz, Blatt 1 - Schrammsteine, Affensteine, Zschirnsteine 1:15 000

Wander- und Radwanderkarte

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, besser sind jedoch Wanderschuhe.

Ggf. sind Wanderstöcke beim Abstieg über den Roßsteig hilfreich. Wir hätten diese hier gern dabei gehabt.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,9 km
Dauer
3:45h
Aufstieg
392 hm
Abstieg
390 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour Einkehrmöglichkeit familienfreundlich Gipfel-Tour geologische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.