Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Sprache auswählen
Community 1 Monat gratis Pro testen
Start Touren Großer Wildkamm Süd
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Skitour

Großer Wildkamm Süd

Skitour · Mürzsteger Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Sankt Pölten Verifizierter Partner 
  • Auf der Forstrasse in den Bärengraben mit Blick auf Hohe Veitsch
    / Auf der Forstrasse in den Bärengraben mit Blick auf Hohe Veitsch
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Blick auf den Großen und Kleinen Wildkamm, die Abfahrt ist rechts verdeckt
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Im Graben nach der Jagdhütte aufwärts
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Im Sattel der Gingatzwiese mit Blick auf den Wildkamm
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Blick nach Süden zur Hohen Veitsch
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Der Felsgrat zum Großen Wildkamm
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Blick zurück nach Osten, hinter dem Rücken links die Rodel
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Ab den ersten Felsen mit Ski am Rucksack weiter
    Foto: Philipp Kadlec, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Blick hinab in die ersten Rinne (östlichste Rinne auf der S-Seite)
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Feine Klettereinlagen
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Noch bis zum nächsten Aufschwung
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Prächtiger Rundumblick
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Blick in die Ostseite des Großen Wildkamm mit Abfahrtsspuren
    Foto: Philipp Kadlec, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Schöner Tiefblick in die Rinne (35-40°)
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Abfahrtsgenuß pur
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Die Abfahrtsspur ist links der Bildmitte
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
  • / Im Graben Blick zurück zur Abfahrtsspur auf der rechten Bildseite
    Foto: Norman Schmid, ÖAV Sektion Sankt Pölten
m 2200 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 12 10 8 6 4 2 km

Aussichtsreiche Tour auf den Großen Wildkamm mit spannender Kletterei und steiler Abfahrt in der Süwestflanke.
schwer
12,6 km
4:00 h
924 hm
924 hm
Die Tour auf den Großen Wildkamm mit Abfahrt in der Südflanke durch eine Rinne stellt ein anspruchsvolles Unternehmen dar, das besonders den Skibergsteiger anspricht. Die Abfahrten über die Südwest-Rinnen mit 35-40° Steilheit sind bei Firn ein wahrer Genuss.
Profilbild von Norman Schmid
Autor
Norman Schmid 
Aktualisierung: 13.12.2019

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
1822 m
Tiefster Punkt
898 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Im Graben Lawinengefährdung durch die Hänge der Veitsch (N-Seitig) und des Großen Wildkammes (Südwest-seitig). Der Grat weist kombinierte Kletterei von I-II auf. Je nach Verhältnissen kann ein Pickel bzw. Steigeisen sinnvoll sein. Achtung auch auf die Wächten auf der rechten Gratseite (Nordost). Die Tour erfordert sichere Verhältnisse.

Start

Parkplatz im Rotsohlgraben (897 m)
Koordinaten:
DG
47.653652, 15.355081
GMS
47°39'13.1"N 15°21'18.3"E
UTM
33T 526664 5277867
w3w 
///zuschauer.gebauten.abkürzung

Ziel

Parkplatz im Rotsohlgraben

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz im Rotsohlgraben (Bärental) geht es gemütlich über eine Forststrasse Richtung Südosten, bis die Forstrasse auf Ost und Nordost dreht und die Hohe Veitsch mächtig trohnend sichtbar wird. Bald ist auch der Blick auf den Wildkamm mit seiner Südflanke in nordöstlicher Richtung sichtbar. Es geht in gemächlicher Steigung weiter bis die Forstrasse einen scharfen Linksknick macht. Bis hier meist geräumt. Wir verlassen die geräumte Strasse und gehen auf einer i.a. nicht geräumten Forstrasse gerade weiter (zunächst dem Graben folgend) und in mehreren Kurven bis zur Jaghdhütte auf auf 1295m. Hier bietet sich eine kleine Pause an, mit bestem Blick auf die imposante Westseite der Hohen Veitsch. Weiter geht es kurz auf der Forstrasse bis man zu den freien Wiesen kommt, die orographisch rechts (ostseitig) in den Graben zur Gingatzwiese (Sattel zwischen Hoher Veitsch und Wildkamm) führen. Der Graben steilt sich zunehmend auf bis der Sattel erreicht wird. (Wir verlassen den Graben und steigen in den Sattel, bevor der Graben scharf nach rechts/südostdreht; dort Richtung Hohe Veitsch).

Vom Sattel hat man einen guten Blick zum Grat, der zum Großen Wildamm führt. Wir steigen den Rücken mit Ski an, bis der Felskamm erreicht wird. Hier sieht man in die erste (östlichste) Rinne, die in der Südwestflanke hinabführt. Diese Rinne kann ebenfalls abgefahren werden, wenn man auf die Kletterei verzichten möchte. Bei den Felsen werden die Ski auf den Rucksack geschnallt und es geht in kombininierter Kletterei im I-II Schwierigkeitsgrad entlang, wobei man im Wesentlichen auf der südwestlichen Seite bleibt (Achtung auf die Wächten auf der rechten Seite!). Man hat einen tollen Tiefblick in die Rodel und die Ostseite des Großen Wildkamm. Es werden 3 Felsköpfel überwunden, bis man auf einem kleinen Vorgipfel steht. Hier sieht man in die zweite Rinne, die deutlich breiter ist und einen schönen Tiefblick bietet.

Man kann hier ein Depot errichten und noch bis zum Großen Wildkamm aufsteigen, wobei dies je nach Schneeverhältnissen unterschiedlich schwierig ist. Oder man fährt gleich in die Rinne ab. Diese ist im oberen Teil bis 40° steil und im mittleren Bereich um die 35°. Man sollte die richtige Auffirnung abwarten, damit die Abfahrt ein Genuss ist. Bei der Baumzone kommt man zu einer kleinen Lichtung, bei dieser nach rechts in den lichteren Wald und hinab bis in den Graben und zur Aufstiegsspur zurück. Dieser wie beim Aufstieg folgen, wobei nach der Jagdhütte abgekürzt werden kann. Dann in lustiger Forstrassenrallye im Allgemeinen ohne Schieben bis zum Parkplatz retour. 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit Öffis nicht gut erreichbar.

Anfahrt

Von St. Pölten aus über Lahnsattel und Mürzsteg, dann übers Niederalpl bis nach Aschbach, hinein in den Rotsohlen-Graben ins Bärental (Richtung Süden). Am Ende der Straße (Fahrverbot) ist ein kleiner Parkplatz auf der linken Seite. Die Strasse ist im Allgemeinen gut geräumt. 

Von Süden kommend über den Seebergsattel und dann nach Aschbach, bzw. über Mürzsteg und das Niederalpl. Weiter wie oben beschrieben. 

Parken

Kleiner Parkplatz im Rotsohlgraben für ca. 8 PKW, weiter Parkmöglichkeiten weiter vorher.

Koordinaten

DG
47.653652, 15.355081
GMS
47°39'13.1"N 15°21'18.3"E
UTM
33T 526664 5277867
w3w 
///zuschauer.gebauten.abkürzung
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Normale LVS-Ausrüstung, für den Grat zum Großen Wilkamm ev. Pickel und Steigeisen.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Profilbild

Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
12,6 km
Dauer
4:00h
Aufstieg
924 hm
Abstieg
924 hm
Rundtour aussichtsreich Geheimtipp

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.