Start Touren Großer Waxenstein, 2277 m - stille Aussichtsloge vor der Zugspitze
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Großer Waxenstein, 2277 m - stille Aussichtsloge vor der Zugspitze

· 2 Bewertungen · Bergtour · Wetterstein-Gebirge und Mieminger Kette
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion München Verifizierter Partner 
m 2500 2000 1500 1000 500 12 10 8 6 4 2 km Großer Waxenstein, 2277 m Höllentalangerhütte

Eine lange, nach der Höllentalangerhütte einsame Tour, auf einen wenig besuchten Gipfel die den erfahrenen und ausdauerenden Bergsteiger erfordert!
schwer
12,2 km
9:00 h
1963 hm
1309 hm
Zuerst geht es durch die Höllentalklamm, wo Wasser durch eine enge Schlucht hindurchbraust und mancher Tropfen den Bergsteiger durchnäßt. Ab der Höllentalangerhütte wird man fast immer allein sein. Der steile Pfad, mal mehr oder weniger ausgeprägt, mit blassen roten Punkten markiert, führt durch eine urwüchsige Gras- und Felslandschaft. Der Blick ins senkrecht unter einem liegende Höllental und zur Zugspitze/Jubiläumsgrat kann begeistern, wenn man sich bei diesen Verhältnissen wohlfühlt! Die "V-förmige" Waxensteinrinne, mal mehr oder weniger glattpoliert gibt den Weg nach oben vor, bevor man bei ca. 2170 m nach rechts rausquert, und über die letzten rd. 100 Hm auf schmaler steiler Pfadspur den aussichtsreichen Gipfel erreicht!

Autorentipp

1. Sowohl im unteren Bereich, beim Einstieg in die "Gras-Schrofen" als auch in der "Waxensteinrinne" empfiehlt es sich unbedingt einen Helm zu tragen!
2. Da die Tour von und zurück zum Parkplatz sehr lang ist, über 10 Std, empfiehlt es sich in der Höllentalangerhütte zu übernachten und anderntags über das Hupfleitenjoch (zum Kreuzeck) oder Höllentor (zum Osterfelderkopf) oder über das Matheisenkar (zur Alpspitze) oder sogar auf die Zugspitze, mit entsprechender Ausrüstung, zu gehen.
outdooractive.com User
Autor
Günther Manstorfer
Aktualisierung: 08.11.2016

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Großer Waxenstein, 2177 m
Tiefster Punkt
Parkplatz Hammersbach, 757 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Alle Angaben ohne Gewähr. Das Begehen der hier beschriebenen Tour erfolgt auf eigenes Risiko und setzt entsprechende Kenntnisse und Erfahrungen voraus.
Für die Richtigkeit des GPS-Tracks kann keine Gewähr übernommen werden.
Absolute Trittsicherheit und Immunität gegen ausgesetzte Stellen sind unbedingte Voraussetzung zum "geniesen" dieser Tour. Nicht bei Regen und noch vorhandenen Schneefeldern begehen!

Ausrüstung

Ausrüstung. Eine Empfehlung für eine detaillierte Ausrüstungsliste kann hier nachgelesen werden: www.DAVplus.de/ausruestung.
Unbedingt noch empfehlenswert: Teleskop-Stöcke und Steinschlaghelm!!!

Weitere Infos und Links

Bundesbahn: http://www.bahn.de/p/view/index.shtml
Zugspitzbahn: http://www.zugspitze.de/de/service/ueber_uns/oeffnungszeiten.htm
Ausrüstung: http://www.davplus.de/ausruestung
Höllentalangerhütte: http://www.davplus.de/hoellentalangerhuette



Start

Hammersbach bei Grainau (756 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.468409, 11.040476
UTM
32T 653764 5259237

Ziel

Großer Waxenstein, 2277 m; Höllentalangerhütte, 1387 m

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz, ca. 760 m, auf der Straße nach Hammersbach zur kleinen Kapelle am Eingang ins Höllental. Links des Baches, zuerst noch auf breitem Wanderweg, geht es zum Eingang der Höllenklamm mit der Höllenklammeingangshütte, 1047 m, ca. 1 Std. Eintritt, für Alpenvereinsmitglieder ermäßigt. Durch die beeindruckende, kühle Klamm, über ausgehauenen Felssteige, durch Tunnels, immer wieder von "Wasservorhängen" geduscht, geht es in einer weiteren Stunde zur Höllentalangerhütte, 1387 m. Gleich nach der Hütte geht es rechts über die schmale Brücke zu einem großen Schotterfeld; ansteigend, weglos, gehen wir auf das große "W (axenstein)" zu, ca. 100 m links der Wasserversorgungsleitung für die Hütte. Bei diesem Weg beginnt der ausgesetzte und steile Pfad. Zuerst rechts an der Quellfassung vorbei, dann steiler werdend durch Grasschrofen, lockeren Steinen, immer wieder nach der blassen Markierung Ausschau haltend, zieht sich der Pfad in einer Schleife zu einem einzelnen Baum, ca. 1550 m. Weiter in nordöstlicher, dann in westlicher Richtung, immer ein anspruchsvoller Pfad, mal Geröll, mal Gras, mal einzelne Kletterstellen I, bis zu Punkt 1970. Dort an einer roten Aufschrift "GW" vorbei, um mehr links zum Einstieg zur Waxensteinrinne zu kommen, ca. 2030 m. Durch die Rinne, mal eng, mal breiter, mal ausgespült, mal mit lockerem Gestein gefüllt, kurze Stufen II, überkletternd verlassen wir die Rinne rechts, bei ca. 2170 m. Über steilen, grasigen und schottrigem Pfad geht es die letzten rd. 100 Hm zum Gipfel. Ca. 3 Std. von der Höllentalangerhütte. Nach der Pause und dem Genuß der wunderbaren Aussicht auf Eibsee, Zugsitz- und Alpspitzmassiv und Tal, geht es bis zum Einstieg der Waxensteinrinne, ca. 2030 m, auf bekanntem Weg zurück. Dort nehmen wir nach rechts den sog. "Schafsteig". Achtung hier auf eine verblassende Markierung (Pfeil und undeutliches R, siehe Foto). Der Steig, manchmal blassrote Markierung bzw. kleine Steinmänner, quert auf ca. 2000/2100 den gesammten Hang östlich von Hinterer Waxenstein, Schönangerspitze und Riffelspitzen bis man auf den Weg von und zu der Riffelscharte trifft. Auch bei dieser Begehung ist durch die nachwievor vorhandene Ausgesetztheit und manchmal undeutlichen Pfad volle Konzentration gefordert. Nach ca. 1 1/2 Std. trifft man auf den Riffelschartensteig. Dort steigen wir links ab, zu unserem schon sichtbaren Ziel die Höllentalangerhütte. Von der Hütte kann man auf bekanntem Weg durch die Klamm absteigen, bzw. man befolgt die im "Tipp des Autors" gemachten Vorschläge.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Bahn nach Garmisch-Partenkirchen und weiter mit der Zugspitzbahn nach Hammersbach.
Bundesbahn: http://www.bahn.de/p/view/index.shtml
Zugspitzbahn: http://www.zugspitze.de/de/service/ueber_uns/oeffnungszeiten.htm

Anfahrt

Auf der A95 und B2 nach Garmisch-Partenkirchen; Ortsdurchfahrt Richtung Österreich, kurz nach der Ortsdurchfahrt links abbiegen nach Grainau/Hammersbach/Höllentalklamm bis zum Parkplatz.

Parken

Parken am großen Parkplatz in Hammersbach (gebührenpflichtig).
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Münchner Bergtouren, 46 Felstouren im II. Grad; Thomas Otto, 1. Auflage 2012; Bergverlag Rother (www.rother.de)

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte Bayrische Alpen - Wettersteingebirge, Zugspitze; BY8

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(2)
Alexander Mai
20.10.2017 · Community
Sehr schöne Tour. Bis zur Markierung "GW" einwandfrei markiert, auf dem Schafsteig nur noch sporadisch. Die Waxensteinrinne sollte man im Abstieg nicht unterschätzen - zwei sind dort diesen Sommer abgestürzt.
mehr zeigen
Gemacht am 20.10.2017
Semmel Locke
28.07.2015 · Community
Abwechslungsreiche Tour. Ab Höllentalhütte deutlich weniger los. Waxensteinrinne bietet Kraxlspass vom feinsten.
mehr zeigen

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
12,2 km
Dauer
9:00h
Aufstieg
1963 hm
Abstieg
1309 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour ausgesetzt Kletterstellen

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.