Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Sprache auswählen
Community 1 Monat gratis Pro testen
Start Touren Große Zinne: Normalweg+Grohmann/Hainz
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Alpinklettern

Große Zinne: Normalweg+Grohmann/Hainz

Alpinklettern · Sextener Dolomiten
Verantwortlich für diesen Inhalt
AVS Referat Bergsport & HG Verifizierter Partner 
  • Blick auf die Drei Zinnen
    / Blick auf die Drei Zinnen
    Foto: Stephan Barthel, Outdooractive Redaktion
  • / Große Zinne: Normalweg+Grohmann/Hainz
    Foto: Luca De Giorgi, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Große Zinne: Normalweg+Grohmann/Heinz Topo
    Foto: Luca De Giorgi, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Das Rifugio Auronzo
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Die Capella degli Alpini
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Die Querung mit Spreizschritt der 33. SL
    Foto: Luca De Giorgi, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Die Schlüsselstelle in der 36. SL, sehr schöne und ausgesetzte Kletterei!
    Foto: Luca De Giorgi, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Spreizschritt der 43. SL
    Foto: Luca De Giorgi, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Stand der 43. SL
    Foto: Luca De Giorgi, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Ein zementierter Normalhaken, typisch für diese Tour
    Foto: Luca De Giorgi, AVS Referat Bergsport & HG
  • / Luca am Gipfel
    Foto: Peter Warasin, AVS Referat Bergsport & HG
m 3200 3000 2800 2600 2400 2200 3,5 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 km Drei Zinnen Parkplatz Auronzohütte Parkplatz Auronzohütte Cappella degli Alpini Cappella degli Alpini Rifugio Auronzo Rifugio Auronzo

Der etwas andere Normalweg auf die Große Zinne: bestens abgesichert, kaum Steinschlag und landschaftlich beindruckender!
schwer
3,8 km
9:00 h
694 hm
694 hm

Seit 2019 Christoph Hainz seine großartige Tour entlang des Südgrats (1000 Klettermeter und 47 Seillängen) eröffnet hat, gibt es die Möglichkeit einen etwas interessanteren Normalweg auf die Große Zinne zu folgen. Dabei klettert man die ersten Längen des klassischen Normalweges, um dann auf der Neutour von Christoph Hainz weiterzuklettern. Diese Kombination ermöglicht einen interessanteren Aufstieg, auf dem bestimmt weniger los ist (kaum Steinschlaggefahr!), der auch etwas herausfordernd ist (zwei -V Stellen) und bestens abgesichert im beindruckenden Fels verläuft.

Außer den ersten zwei Seillängen ist die Route vollständig mit Bohrhaken und zementierte Normalhaken versehen, man verliert also keine Zeit mit Routenfindung, dem Anbringen von mobilen Sicherungen und Standbau. Außerdem kann man viele Seillängen zusammenhängen, wodurch man einiges an Zeit sparen kann. Diese Variante verläuft parallel zum klassichen Normalweg, wodurch es immer wieder möglich zu diesem zu queren. Trotzdem ist diese Tour nicht zu unterschätzen, es sind immerhin 26 Seillängen und 630 Klettermeter. Auf der Tour gibt es zwar viele eben Plätze zum biwakieren aber kaum Überhänge oder Höhlen in denen man sich vor Regen oder Gewitter schützen kann. Lediglich auf dem Comici-Band (21. Seillänge sind gute Biwakmöglichkeiten gegeben. An sonnigen Tagen soll auch an Sonnenschutz und genügend Wasser gedacht werden, da man die meiste Zeit der Sonne ausgesetzt ist.

Der Erstbegeher Christoph Hainz scheute keine Mühen (und Ausgaben) und sicherte die Tour vollständig mit hochqualitativen Klebehaken, zementierte Normalhaken und Standketten, wodurch Wiederholter für die Zwischensicherungen lediglich Expressschlingen und ev. einige mittlere Friends für die ersten zwei Seillägen mitnehmen müssen.

 

1. SL (30 m, III, mehrere NH): Den leichtesten Weg auf der linken Wand nach oben. Der Stand mit Abseilring befindet sich rechts in der Nähe des Kamins.

2. SL (30 m, III, mehrere NH): Auf der linken Wand weiter nach oben, einige Meter unter der Scharte sind auf der rechten Seite die Klebehaken der Grohmann/Hainz gut sichtbar. Stand an einem einzelne Klebehaken oder etwas tiefer am Abseilstand des Normalweges.

3. SL (25 m, IV, 3 BH, 1 SU): Den Klebehaken diagonal nach rechts hinauf folgen.

4. SL (30 m, II+, 3 BH): Kurz aufsteigen und dann horizontal nach rechts um den Turm herum.

5. SL (15 m, I): Leicht absteigen beim Normalweg vorbei und gleich wieder zurück nach rechts zum gut sichtbaren nächsten Stand.

6. SL (30 m, III+, 4 BH): Auf gestuften Gelände hoch zu einem Band mit Stand an einer dicken Sanduhr (rotes Seil).

7. SL (20 m, II+, 1 SU, 1 NH, 1 BH): Der gestuften Wand weiter hoch.

8. SL (25 m, IV+, 3 BH): Weiter im nun steileren Gelände hoch.

9. SL (25 m, IV, 2 NH, 2 BH): Weiter bis zu einem Band vor der ersten V- Stelle. Hier kann man ev. Nach links zum Normalweg queren.

10. SL (28 m, V-, 5 BH): Senkrechte Wand mit kleinem Dach athletisch überwinden. Auch A0 kletterbar.

11. SL (20 m, II, 1 BH): Leicht weiter bis zu einer Terrasse, Stand mittels Schlinge an einem Felszacken.

12. SL (30 m, IV-, 2 BH): Der Terrasse nach links bis zur nächsten Wand und nach den BH Ausschau halten, diesen ca. 10 m bis zu einem kleinen Absatz mit dem Stand folgen.

13. SL (18 m, III+, 3 BH): Kurz nach rechts schwenken und dann gerade nach oben.

14. SL (18 m, III, 3 BH): Rechtshaltend weiter nach oben.

15. SL (25 m, II+, 3 BH): Eine kleine Scharte überschreiten und gleich danach Stand an Kante. Der Versuchung wiederstehen weiterzuklettern, um eine zu starke Seilreibung zu vermeiden.

16. SL (20 m, III, 6 BH, 1 NH): Dem Band entlang nach rechts um den Turm queren: teilweise ausgesetzt und brüchiger Fels. Mit einem beherzten überfall oder mithilfe des Fixseils die Seite wechseln und einige Meter weiter bis zum nächsten Stand queren.

17. SL (12 m, II+, 4 BH): Weiter nach rechts queren und gleich hinter dem nächsten Eck Stand.

18. SL (30 m, III, 1 BH, 1 SU, 1 NH): Nun wieder aufwärts, diagonal nach rechts klettern.

19. SL (20 m, V-, 7 BH, 1 NH, 1 SU): Ausgesetzt und auf kompakten Fels rechtshaltend nach oben: schöne Kletterei! Die Schlüsselstelle kann auch A0 bewältigt werden.

20. SL (20 m, II, 2 BH, 1 NH, 1 SU): Dem Band nach rechts zum nächsten Stand queren.

21. SL (35 m, IV-, 4 BH): Über Bander und kurze Wände hoch bis zum großen Ringband, diese überqueren und auf einem Vorsprung einige Meter darüber Stand.

22. SL (30 m, IV-, 6 BH): Rechtshaltend weiter hoch bis zum Stand.

23. SL (15 m, III+, 3 BH): Wieder zurück nach links klettern bis auf einer breiten Terrasse.

24. SL (20 m, III, 2 BH, 1 NH): Die Terrasse überqueren und am anderen Ende über einem kurzen Kamin zu einem Band mit Stand hoch.

25. SL (27 m, III, 4 BH): Bis zur Terrasse hoch und dieser bis zum anderen Ende folgen. Ein Spreizschritt (mit roten Fixseil gesichert) führt zum Stand.

26. SL (30 m, III, 3 BH): Der Kante entlang hoch bis zu einer schmalen Terrasse, der Gipfel ist ca. 40 Meter weiter gut zu erkennen. Stand an Köpfl.

Autorentipp

Nur bei guten Wetterbedingungen einsteigen, es ist eine lange Tour! Der Abstieg ist bei Dunkelheit gefährlich und schwer zu finden ist, also frühzeitig nach unten aufbrechen!
Profilbild von Luca De Giorgi
Autor
Luca De Giorgi
Aktualisierung: 09.09.2020

Schwierigkeit
V- schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Gipfel der Großen Zinne, 2975 m
Tiefster Punkt
Parkplatz Auronzo Hütte, 2295 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
300 m, 0:40 h
Wandhöhe
500 m
Kletterlänge
630 m, 5:30 h
Abstieg
690 m, 3:00 h
Standplätze
mit Bohrhaken
Zwischensicherung
mit Bohrhaken, vereinzelt Bohrhaken
Seillänge
2 x 60 m
Anzahl Expressschlingen
10
Erstbegehung
Ersten zwei Seillängen: Innerkofler, Grohmann und Salchner, 1869. Rest: Christoph Hainz, 2019

Sicherheitshinweise

Länge: 26 SL / 630 m

Schwierigkeit: V-

Qualität der Absicherung / Allgemeine Schwierigkeit: S3/III

Beschreibung der Absicherung: Klebehaken und zementierte Normalhaken (in den ersten zwei Seillängen Normalhaken und ev. mobile Absicherungen). Stände an zwei Klebehaken, meist mit Kette verbunden.

Felsqualität: Gut bis sehr gut

Rückzug: Vom Rückzug über die Route is abzuraten. Es jedoch immer wieder möglich zum klassichen Normalweg zu wechseln und über diesen abzusteigen/abzuseilen.

Abstieg: Der Abstieg verläuft entlang des klassichen Normalweges.

Weitere Infos und Links

Alpenvereinaktiv Link zur Grohmann/Hainz: https://www.alpenvereinaktiv.com/s/FXE7X

 

Auf der Seite des Erstbegehers findet man zusätzliche Informationen sowie ein Video der Grohmann/Hainz zu finden.

https://www.christoph-hainz.com/nc/erstbegehungen/newsansicht/artikel/grohmann-hainz-fuehre-2019-1/

https://www.youtube.com/watch?v=dBct2-qxRAs

https://www.youtube.com/watch?v=P-6OqOHuEEE

https://www.youtube.com/watch?v=fs8kuKfY-G0

 

Wer mehr zur Genese der Grohmnn/Hainz erfahren möchte findet hier zusätzliche Infos: 

https://www.alpenverein.it/de/kletterer-alpinisten/alpin/grohmann-hainz-führe-großen-zinne-sextener-dolomiten-129_7985_158528.html

 

Start

Parkplatz Auronzo Hütte (2314 m)
Koordinaten:
DG
46.612380, 12.296390
GMS
46°36'44.6"N 12°17'47.0"E
UTM
33T 292978 5165641
w3w 
///geleisteten.läutete.aufnimmst

Ziel

Parkplatz Auronzo Hütte

Wegbeschreibung

ZUSTIEG: ca. 40 min / Vom Rifugio Auronzo dem Forstweg nach Osten in Richtung Lavaredo-Hütte folgen. Bei der kleinen Kapelle links auf einem Pfad abbiegen der durch den großen Geröllhang zwischen Großer und Kleiner Zinne hinaufführt. Bei der steilen Schlucht auf der linken Seite noch ca. 40 m höher Steigen und dann einer Rampe mit Wegspuren und Steinmännchen nach links hinauf folgen. Einstieg ist markiert.

 

Ungefähre GPS-Koordinaten des Einstiegs: 46°37'07.83"N 12°18'17.59"E

 

ABSTIEG: ca. 3 h / Über den Normalweg der Großen Zinne absteigen bzw. abseilen. Siehe Topo hier:

https://www.bergsteigen.com/touren/klettern/grosse-zinne-normalweg/

https://www.alpenvereinaktiv.com/de/tour/grosse-zinne-suedwand-normalweg/23694808/#dmdtab=oax-tab3

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Anfahrt: Von Toblach im Pustertal oder von Cortina bis zum Misurinasee fahren. Ca. 200 m nördlich des Sees befindet sich die Abzweigung zu den Drei Zinne (Trev Cime, Rifugio Auronzo). Der Straße 2,2 km bis zur Mautstelle folgen. Nun kann man entweder weitere 5 km bis zum letzten Parkplatz beim Rifugio Auronzo fahren (30 Euro für Pkw, Stand 2020) oder dem Wanderweg bis zum Rifugio Auronzo folgen (1,5 h, 500 hM).

Parken

Parkplatz Auronzo Hütte

GPS Koordinaten Parkplatz: 46.612736, 12.293683

Koordinaten

DG
46.612380, 12.296390
GMS
46°36'44.6"N 12°17'47.0"E
UTM
33T 292978 5165641
w3w 
///geleisteten.läutete.aufnimmst
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Versante Sud Edizioni, Drei Zinnen, Erik Svab & Giovanni Renzi. ISBN 978-88-87890-96-9

Kartenempfehlungen des Autors

TABACCO - 10: Sextner Dolomiten, 1:25.000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Normale Alpine Ausrüstung (NAA)

Strenggenommen sind keine Friends oder Keile notwendig, es ist jedoch ratsam einige mitzunehmen, für den Fall, dass etwas schief geht oder man auf den klassichen Normalweg ausweichen will.

 

Zur NAA (Normale Alpine Ausrüstung) gehört u.A.:

• 2 x 60 m Halbseil

• Helm, Gurt, Rucksack, Kletterschuhe usw.

• ausreichend Schlingen (2) und HMS-Karabiner (4) zum Standbauen

• Sicherungs- und Abseilgerät

• Set Friends von 0.3 bis 3 (Größen beziehen sich auf Black Diamond der Serie C4 oder X4)

• Sortiment Klemmkeile

• verlängerbare Expressschlingen (6)

• Hammer und einige Haken

• einige Kevlarschlingen

• Erste-Hilfe-Set, Handy, Biwaksack, Stirnlampe


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Profilbild

Fotos von anderen


Schwierigkeit
V- schwer
Strecke
3,8 km
Dauer
9:00h
Aufstieg
694 hm
Abstieg
694 hm
aussichtsreich Geheimtipp Gipfel-Tour Grat

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.