Start Touren Große Thyssenrunde
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Wanderung

Große Thyssenrunde

Wanderung · Ruhrgebiet
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Duisburg Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Rheinauen, Blick zum Niederrheim
    / Rheinauen, Blick zum Niederrheim
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • An der Alten Emscher
    / An der Alten Emscher
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • Über der A59
    / Über der A59
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • Alte Emscher Richtung Beek
    / Alte Emscher Richtung Beek
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • Gedenkstätte für die russischen Zwangsarbeiter am Graben der "Alten Emscher"
    / Gedenkstätte für die russischen Zwangsarbeiter am Graben der "Alten Emscher"
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • Das blaue Klassenzimmer am Graben der "Alten Emscher"
    / Das blaue Klassenzimmer am Graben der "Alten Emscher"
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • Infotafel Alte Emscher
    / Infotafel Alte Emscher
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • Alte Emscher in Beek
    / Alte Emscher in Beek
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Hochöfen Beekbach
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Am Beekbach entlang
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Kreuzung der Thyssen Werksbahn
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Kreuzung der A42
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Arnold Overbeck Straße
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Kleingärten in Beek
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Overbeck Haus in Beek, Arnold Overbeck Straße
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Hochöfen in Beek
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Hochöfen in Beek, Arnold Overbeck Straße
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Friedrich Ebert Strsße in Duisburg
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / An der Alsumer Straße
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Zur Schlackenmühle
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Schlackenaufbereitung
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Alte Unterführung
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Grün und Industrie
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Einstieg Alsumer Berg
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Alsumer Berg
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Gipfelplateau Alsumer Berg
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Niederrheinpanorama vom Alsumer Berg
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Industriepanorama vom Alsumer Berg
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Alsumer Berg Kokerei und Kraftwerke
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Hochofenwerk Schwelgern vom Alsumer Berg
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / nicht zu empfehlende Steintreppe beim Abstieg Aklsumer Berg
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Hochofenwerk Schwelgern
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Hochofenwerk Hamborn
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Blick in den Niederrhein
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Alsumer Straße
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Schwelgern Station
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Wohnen in Marxloh
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Endprodukt Breitlachband
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Spielplatz vor Industriekulisse
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Alte Thyssenverwaltung, Kaiser Wilhelm Straße/Franz Lenze Straße
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Franz Lenze Straße
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Blaues Haus Mühlenkampstraße
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Siedlung im Weidekamp
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Delta Musikpark Hamborner Straße
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
  • / Aussichtplattform Emscherpark auf die stillgelegten Hochöfen
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Alte Emscher im Landschaftspark Duisburg Nord
    Foto: Ernst Riegel, DAV Sektion Duisburg
0 150 300 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 Nordparkhütte

Vom stillgelegte Hüttenwerk Meiderich der Thyssen AG durch den Landschaftspark Duisburg-Nord zu einem der größten Hüttenwerke des Kontinents dem Hüttenwerk ThyssenKrupp Steel in Duisburg-Hamborn am Rhein gelegen. Dabei wird der Alsumer Berg überschritten. Vom Gipfel des Alsumer Berg genießt man den Weitblick und Gegensatz vom lieblichen Niederrhein und Hüttenwerk.

 

17 km
4:15 h
131 hm
131 hm

Die Route verläuft weitestgehend durch Grünanlagen, auch unter Inkaufnahme kleinerer Umwege. Dabei steht das Grün der Vegetation in krassem Gegensatz zu den gigantischen Hüttenwerksanlagen, an denen man hautnah vorbei kommt.

Autorentipp

Übernachtung in der Nordparkhütte des DAV Duisburg, abends die Ilumination des Landschaftspark Duisburg Nord genießen und am nächsten Tag einen Kletterkurs besuchen.

outdooractive.com User
Autor
Oliver Knorre 
Aktualisierung: 18.05.2017

Höchster Punkt
69 m
Tiefster Punkt
19 m

Einkehrmöglichkeit

Nordparkhütte

Ausrüstung

normales Schuhwerk

Weitere Infos und Links

DAV Duisburg: http://www.dav-duisburg.de

 

Start

Nordparkhütte DAV Duisburg (26 m)
Koordinaten:
Geographisch
51.482402, 6.782167
UTM
32U 346003 5705804

Ziel

Nordparkhütte DAV Duisburg

Wegbeschreibung

Von der Nordparkhütte wendet ihr euch für einige Meter in Richtung Nordosten, geht nicht zu der Schranke sondern wendet euch nach rechts in Richtung Doppelkühlwerk. Dort angekommen geht nach rechts durch die Industiekultur an der Gebläsehalle vorbei und überschreitet die Piaza Metallica. Vor dem open Air Kino geht nach links zwischen Gebläsehalle und Tauchgasometer zum Hüttenmagazin. Am Pförtnerhäuschen wendet euch nach rechts, hier seht ihr schon den Torpedowagen, geht am Hauptschalthaus (Restaurant und Besucherzentrum) vorbei, weiter an der Kraftzentrale zur Jugendherberge. Vor der Jugendherberge geht rechts und dann links um die Jugendherberge herum. Geht geradeaus zur Elektromechanischen Werkstatt. Folgt dem großen oberirdisch verlaufendem Heißluftrohr, so gelangt ihr zu der Rückseite der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet und unmittelbar danach zu einer kleinen Bahnunterführung. Hier verlassen wir den eigentlichen Landschaftspark.

Folgt dem Weg und überquert den Bahnübergang. Bei der Weggabelung nehmt den rechten Weg über die Brücke. Wir erklimmen den Bahndamm über Stufen und folgen diesem bis zum Ende. Hier geht es hinunter und wir erreichen unmittelbar die A 59. Geht links über die asphaltierte Straße die Anhöhe zur Brücke hinauf. Wendet euch nach rechts und geht über die Brücke (unter euch befindet sich die A 59 und ihr habt einen hübschen Blick zurück zum Landschaftspark). Quert die Hamborner Straße und ihr gelangt in das Außengelände des Landschaftspark. Bei der Aussichtsplattform wendet euch nach rechts dem Wanderweg leicht hinunter und dann vor dem Bahndamm links den langen Sparzierweg entlang in Richtung der sichtbaren kleinen Brücke. Folgt der Emscher Promenade (der Bahndamm liegt immer rechts von euch) bis dieser leicht ansteigt und ihr zu einer bemalten Unterführung kommt. Folgt dieser und gelangt auf die Papiermühlenstraße.

Wir folgen der „Alten Emscher“ nach links auf der rechten Seite, überqueren Lange Kamp und Schellenstraße bis wir an den Bahndamm der Thyssen-Werksbahn stoßen. Wir wenden uns nach links, unterqueren die Bahn nach rechts und überqueren die A42 auf einem Fußgängersteg. Jenseits scharf links durch eine Kleingartenanlage bis zur Arnold-Overbeck-Straße. Auf dieser nach links unter der Werksbahn durch und in einem scharfen Rechtsknick durch die Grünanlagen bis zur Kaiser-Wilhelm-Straße. Diese Hauptstraße mit Gleiskörper wird am besten rechts in Höhe der Ampel an der Arnold-Overbeck-Straße überquert.  Jenseits weiter parallel zur A42 über Heckershof zur Alsumer Str. Rechts unter zwei Brücken durch und gleich links in die Grünanlage über den guten Weg zwischen Emscher und Alsumer Straße bis zum Südende des Alsumer Berges beim Tor zur Kläranlage.  Wieder auf die Alsumer Straße aber gleich drauf links auf einem Trampelpfad in der Schneise den gelben Pfosten der Gasleitung folgend zum breiten, südlichen Anstiegsweg,  der uns auf das Gipfelplateau des Berges führt.

Hier bestehen drei, durch Gabionen geschützte Terrassen, die den Blick weit nach Süden über das Stahlwerk Beekerwerth, die Stadtteile Laar und Ruhrort, nach Norden über die Kokerei, das Hochofenwerk Schwelgern und das Kraftwerk Walsum und nach Westen in die lieblichen Auen des linken Niederrheins leiten. Man kann sicher sagen, nirgends sonst bietet sich ein so konzentrierter Blick auf eine derart dichte Schwerindustrie wie hier vom Alsumer Berg. Und natürlich der Protagonist, der Rhein, zieht in einem großen Bogen am Fuße der Halde vorbei.

Abstieg nach Süden, zwischen Rhein und Halde zum Alsumer Steig und über die Alsumer Straße nach links bis zum Willi Brand Ring, nach rechts diesem folgend bis zur Kaiser-Wilhelm-Straße.

Hier besteht die Möglichkeit die Wanderung stark zu verkürzen: Man folgt dem Ring weiter bis zur Duisburger Straße (B8). Ab hier mit der Linie 903 bis „Landschaftspark“ und durch die Felder und Wiesen des Ingenhamm Hof in 10 min zurück zur Nordparkhütte.

Die Originalroute biegt rechts in die Kaiser-Wilhelm-Straße ein, bis zur Franz Lenze Straße in die wir links einbiegen, überqueren die Dieselstraße, folgen der Papiermühlen-Straße bis wir hinter einer Brücke  links in „Im Weidekamp“ einbiegen,  dem wir bis zur Möhlenkampstraße folgen. Hier kurz links bis zur Unterführung.

An der Unterführung nehmt ihr die Treppe rechts nach oben. Oben angekommen seht ihr IKEA. Geht am verlassenen Stellwerk nach rechts immer parallel zu dem hoch aufgestellten Heißluftrohr. Hier gehen wir auf dem ehemaligen Gelände Zeche Friedrich Thyssen 4/8 an dessen Ende wir über die asphaltierte Straße an der Ahornallee nach unten zur Hamborner Straße kommen, links und weiter durch die Unterführung. Am Delta Musikpark gehen wir rechts zum Bahndamm hinauf. Wir betreten wieder den Landschaftspark.

Nach der Brücke über die A 59 nehmt den ersten Weg nach links, geht diesen hinunter, vorbei am Biotop. Vor dem schön angelegten Garten (Besichtigung lohnt sich) geht rechts durch ein Tor. Folgt dem Weg und ihr gelangt zum Windernergieturm. Diesen lassen wir rechts liegen und gehen über den Sinterpaltz in Richtung der sichtbaren Halde. Links des Amphitheaters führt ein angelegter Pfad zur Halde hinauf. Der Weg auf der anderen Seite führt uns hinunter und wir überqueren die Emscher über die rechte Brücke und gehen über den großen freien Platz zum Bunkerweg. Wir gehen nach links zum Klettergarten. Am Ende des Klettergarten "Im Reich der Türme" geht nach rechts und gelangt nach 50 Metern wieder zu unseren Ausgangspunkt. 

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Linie 903 bis zur Haltestelle "Landschaftspark". Von dort entweder durch den Park vorbei am "Ingenhammshof Duisburg" und weiter in Richtung dem nicht zu übersehendem Hochofen und Schornstein oder wie mit dem PKW (Anfahrt) rechts in die Emscherstraße.

Anfahrt

Über die A42 an der Abfahrt Duisburg-Neumühl die Autobahn verlassen  dann nach rechts auf die Neumühlerstraße. Rechts in die Emscherstraße abbiegen. Nach 750 Meter rechts auf den Parkplatz des Landschaftsparks

Parken

Kostenloses Parken auf dem Parkplatz Landschaftspark (Emscherstraße, gegenüber Hausnummer 71)
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Strecke
17 km
Dauer
4:15 h
Aufstieg
131 hm
Abstieg
131 hm

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.