Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Große Kinigat "Nordwand Klettersteig"
Tour hierher planen Tour kopieren
Klettersteig empfohlene Tour

Große Kinigat "Nordwand Klettersteig"

Klettersteig · Osttirol
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Spittal/Drau Verifizierter Partner 
  • Topo "Nordwand Klettersteig"
    Topo "Nordwand Klettersteig"
    Foto: Christian Resch, ÖAV Sektion Spittal/Drau
m 2800 2600 2400 2200 2000 1800 1600 1400 1200 14 12 10 8 6 4 2 km
Lange, schwierige und kräftezerrende Klettersteigrunde durch die Nordwand. Ein absolutes Highlight im Karnischen Hauptkamm.
schwer
Strecke 14,3 km
9:00 h
1.500 hm
1.547 hm
2.686 hm
1.509 hm

Der fordernde Klettersteig auf die Große Kinigat ist ein äußerst lohnender Eisenweg inmitten der Karnischen Alpen - mit garantiert grandioser Aussicht!

Die Route hat einen leicht alpinen Touch und beginnt gemächlich. Gleich nach der ersten Rampe wird es knackig und fordert auch  fortgeschrittene Ferattist*innen. Es folgt eine gefinkelte Plattenstelle, hernach zieht die kraftraubende Route über einem hohen und splittrigen Pfeiler hinauf. Meistens geht es über steile und teilweise ausgesetzte Platten, die nur mit wenigen Trittklammern entschärft sind. Kurz nach der Wandmitte - ab der sogenannten "Silberplatte" - wird es dann wieder etwas gemütlicher. Der anschließende, leichte Grat ist nur mehr reine Formsache, die folgenden 200 Höhenmeter zum Gipfel sind Gehgelände, welches aber Trittsicherheit erfordert!

Der Gesamtanspruch dieser Tour sollte nicht unterschätzt werden - der Zustieg ist relativ kurz, aber die satten 450hm bzw. die 650m Kletterlänge haben es ganz schön in sich.

Die Schwierigkeiten erreichen mehrmals den Grad „D“, bei den vielen Platten ist eine gute Beintechnik unerlässlich! Wird hier nur mit roher Armkraft gearbeitet, geht einem sehr bald die Puste aus...

Die Schlüsselpassagen sind der glatte "Elfenbeinpfeiler" und das darauffolgende "Schwitzerwandl". Nach dem "Kartitscher Köpfl" gilt es noch eine glatte Wandstelle zu überwinden, bevor nach der "Silberplatte" die Route klettertechnisch einfacher wird!

Insgesamt eine sehr eindrucksvolle Tour, die auch landschaftlich einige Reize zu bieten hat.

Nach dem Abstieg über den Hintersattel komm man auch bei der urigen Filmoor-Standschützenhütte vorbei. Eine Einkehr in diese Institution lohnt sich in jedem Fall!

Um das Erlebnis abzurunden, empfiehlt sich der aussichtsreiche Rückweg über das Hochegg und die Öfenspitze zurück ins Tal!

Autorentipp

Eine wirklich lohnende Klettersteigrunde mit garantiert aufregenden Tiefblicken. Der alternative Abstieg über das Hochegg und die Öfenspitze - mit kurzem Gegenanstieg - ist unbedingt zu empfehlen, da man hier mit großer Sicherheit alleine unterwegs sein wird.
Profilbild von Christian Resch
Autor
Christian Resch 
Aktualisierung: 29.07.2022
Schwierigkeit
D schwer
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
2.686 m
Tiefster Punkt
1.509 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
550 m, 1:20 h
Wandhöhe
450 m
Kletterlänge
650 m, 2:30 h
Abstieg
1,500 m, 2:30 h

Wegearten

Straße 0,20%Unbekannt 99,79%
Straße
0 km
Unbekannt
14,3 km
Höhenprofil anzeigen

Sicherheitshinweise

Der gekennzeichnete Anseilplatz sollte unbedingt benutzt werden, um die Steinschlaggefahr zu minimieren. Bei Nässe sollte man den Steig besser meiden, die glatten Platten werden dann zur Rutschbahn!

Vor allem im unteren Drittel herrscht latente Steinschlaggefahr, besonders bei vorauskletterten Klettersteigler*innen ist hier besondere Vorsicht angeraten. 

Achtung: Beachte, dass es am gesamten Klettersteig keine Möglichkeit für einen Notausstieg gibt!

Weitere Infos und Links

Die Zufahrt in das idyllische Erschbaumertal ist - besonders nach längeren Schlechtwetterperioden - eher ruppig. Der Zustand des Weges verändert sich ständig, manchmal sind hier geländegängige Fahrzeuge sicherlich von großem Vorteil!

Start

Parkplatz Erschbaumer Tal (1.529 m)
Koordinaten:
DD
46.706536, 12.521421
GMS
46°42'23.5"N 12°31'17.1"E
UTM
33T 310538 5175537
w3w 
///baumaterial.halber.anerkannter
Auf Karte anzeigen

Ziel

Große Kinigat (2689m)

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz im Erschbaumertal folgt man dem Wanderweg in Richtung Filmoor-Standschützen Hütte. Nach der Tascharrhütte, so heißt die kleine Hütte am Weg, gelangt man in ein fruchtbares, flacheres Hochtal. In diesem thront mittig eine markante Felsformation. Direkt vor dieser verlässt man den Weg und steigt nach rechts (südlich) zum Einstieg auf. Dieser Weg ist deutlich erkennbar und mit roten Punkten markiert.

Aufstieg laut begefügtem TOPO bis zum Gipfel.

Abstieg über den seilversicherten Hintersattel bis hinunter zur gemütlichen Filmoor-Standschützenhütte. Von hier aus weiter hinab bis zum "Weitenstall", dort weiter bis zum Außersattel. An der Wegkreuzung rechts haltend, in direkter Linie am sanften Grat bis zum Gipfel des Hochegg. Von dort aus über einen deutlichen Pfad zur Öfenspitze und anschließend weiter hinab, durch das sogenannte "Innerseeland" bis direkt in die Ortschaft von Kartitsch.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Anfahrt

Von Lienz in Richtung Sillian, kurz vor Sillian biegt man bei Tassenbach links in das Tiroler Gailtal ab. Hier weiter nach Kartitsch. Durch den Ort, bis man nach Kartitsch, den Ortsteil Erschbaum erreicht. Dort zweigt man rechts - zum Sägewerk - ab. Hier beginnt die Schotterstraße, welche ins Erschbaumertal führt. Die Zufahrt bis zum kleinen Parkplatz kurz vor dem Straßenende wird grundsätzlich geduldet.

Wer das Auto schon beim Sägewerk stehen lässt, muss eine zusätzliche Zustiegszeit von rund 90 Minuten einkalkulieren.

Parken

Im Erschbaumertal sind einige ausgewiesenen Parkplätze vorhanden!

Koordinaten

DD
46.706536, 12.521421
GMS
46°42'23.5"N 12°31'17.1"E
UTM
33T 310538 5175537
w3w 
///baumaterial.halber.anerkannter
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Komplette Klettersteigausrüstung, inklusive Steinschlaghelm. Festes Schuhwerk mit guter Reibung für die Plattenstellen, eventuell Kletterschuhe für vorsichtige Gipfelstürmer*innen. Ein kurzes Sicherungsseil sollte für Notfälle auch immer dabei sein!

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
D schwer
Strecke
14,3 km
Dauer
9:00 h
Aufstieg
1.500 hm
Abstieg
1.547 hm
Höchster Punkt
2.686 hm
Tiefster Punkt
1.509 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights klassischer Klettersteig

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.