Start Touren Grigna Meridionale Klettersteigrunde
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Klettersteig

Grigna Meridionale Klettersteigrunde

· 1 Bewertung · Klettersteig · Lecco
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Klettersteig in Lecco: Grigna Meridionale Klettersteigrunde
    / Klettersteig in Lecco: Grigna Meridionale Klettersteigrunde
    Video: Outdooractive
  • Weg auf die Grigna Meridionale
    / Weg auf die Grigna Meridionale
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • Pfad auf die Grigna Meridionale
    / Pfad auf die Grigna Meridionale
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • Klettersteig Direttissima di Grignetta
    / Klettersteig Direttissima di Grignetta
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • Auf der Direttissima di Grignetta
    / Auf der Direttissima di Grignetta
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • Leiter auf der Direttissima
    / Leiter auf der Direttissima
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • Leiter auf der Direttissima
    / Leiter auf der Direttissima
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Ausblick nach dem Klettersteig
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Felsformationen an der Grigna Meridionale
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Das Rifugio Rosalba
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Das Rifugio Rosalba
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Der Sentiero Cecilia
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Auf dem Sentiero Cecilia
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Auf dem Sentiero Cecilia
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Auf dem Gipfel der Grigna Meridionale
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Aussicht vom Gipfel der Grigna Meridionale
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Aussicht vom Gipfel der Grigna Meridionale
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Der Gipfel der Grigna Meridionale
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Ausblick auf die Grigna Settentrionale
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Aussicht auf den Comer See
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Das Bivaccho Bruno Ferrario
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Das Bivaccho Bruno Ferrario
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Auf der Cresta Sinigaglia
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Edelweiß an der Grigna Meridionale
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Das Rifugio Carlo Porta
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Das Rifugio Carlo Porta
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
  • / Plan der Wanderwege
    Foto: Hartmut Wimmer, Outdooractive Redaktion
1500 1800 2100 2400 m km 1 2 3 4 5 6 Direttissima Rifugio Rosalba Sentiero Cecilia Grigna Meridionale Cresta Sinigaglia Rifugio Carlo Porta

Anspruchsvolle Rundtour über die Direttissima di Grignetta und den Sentiero Cecilia auf die Grigna Meridionale mit herrlichem Ausblick auf den Comer See 1500 m tiefer; zurück über die Cresta Sinigaglia zum Ausgangspunkt
mittel
6,2 km
5:30 h
1000 hm
1000 hm
Die Grigna Meridionale, oder Grignetta, ist der 2177 m hohe Südgipfel der Grigna-Bergkette am östlichen Ausläufer des Comer Sees. Aufgrund ihrer vielen kleinen Türme, Nadeln und Säulen weist sie Ähnlichkeit mit den Dolomiten auf. An ihren Hängen führen einige Klettersteige nach oben, die in den vergangenen Jahren restauriert und mit Steighilfen ausgestattet wurden. Eine schöne Rundtour, die drei Steige kombiniert, führt über die Direttissima di Grignetta, den Sentiero Cecilia und schließlich die Cresta Sinigaglia wieder nach unten.

Autorentipp

Die Tour vor dem Start in der Outdooractive App offline abspeichern.
outdooractive.com User
Autor
Hartmut Wimmer 
Aktualisierung: 24.06.2019

Schwierigkeit
B mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Grigna Meridionale, 2180 m
Tiefster Punkt
1354 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Kletterlänge
0:49 h

Sicherheitshinweise

Die Tour über den Klettersteig ist nur mit Klettererfahrung und entsprechendem Equipment zu bewältigen. Beachtet werden müssen auch witterungsbedingte Gefahren wie Nässe und Vereisung. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind absolut notwendig.

Ausrüstung

Komplette Klettersteigausrüstung (Klettergurt, KS-Set, Helm, Klettersteighandschuhe), Wanderschuhe/Klettersteigschuhe und evtl. Sicherungsseil

Start

Parkplatz am Ende der Via Locatelli (1421 m)
Koordinaten:
Geographisch
45.910637, 9.392080
UTM
32T 530408 5084193

Ziel

Parkplatz am Ende der Via Locatelli

Wegbeschreibung

Über den steinigen Berghang steigen wir vom Parkplatz bergauf. An der ersten Weggabelung halten wir uns links und folgen einem gewundenen Pfad. An vielen Stellen müssen wir hier schon kleinere Felsen und Engstellen überwinden. Teilweise ist der Weg seilversichert. Nach einiger Zeit erreichen wir den ersten Klettersteig (Direttissima), der anfangs ein kurzes Stück in eine Schlucht führt, aus der man mit Hilfe zweier Leitern wieder aufsteigt. Es folgt noch ein Spalt, dann wechseln sich Geh- und Kletterstellen bis zum Grat ab. Linker Hand sehen wir nun einen Weg, der in einer halben Stunde zum Rifugio Rosalba hinunterführt. Wir halten uns jedoch rechts und gelangen zum zweiten Steig. Auf dem Sentiero Cecilia gelangen wir über nicht zu schwere Kletterstellen an bizarren Felstürmen vorbei zum Gipfel auf 2177 m Höhe. Von hier haben wir einen beeindruckenden Rundumblick über die benachbarten Gipfel und Täler, sowie den Comer See. Neben dem Gipfelkreuz steht das Bivacco Bruno Ferrario, eine kleine Notunterkunft, die stark an ein Raumschiff erinnert. Für den Abstieg wählen wir die Cresta Sinigaglia, einen steilen und ausgesetzen Pfad, der an einigen Stellen gesichert ist. Schließlich erreichen wir einen Wanderpfad, der über das Rifugio Carlo Porta wieder zum Ausgangspunkt führt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug bis Lecco, von dort mit dem Bus (Linie D35) nach Ballabio und dann mit dem Bus (Linie 7) zum Piani Resinelli (verkehrt nur im Sommer regelmäßig).

Anfahrt

Auf der SS36 bis nach Lecco, dort die Ausfahrt auf die SS36Dir bis Ballabio. Am ersten Kreisverkehr erst die zweite, dann die erste Ausfahrt auf die Via Ambrogio Confalonieri wählen. Nach einer langen Kurve wird diese zur Via Resinelli, über viele enge Serpentinen führt sie bis nach Piani dei Resinelli. Nach einem großen Parkplatz rechts und auf der rechten Spur durch ein Wohngebiet bis ans Ende der Straße fahren.

Parken

Parkplatz am Ende der Via Locatelli
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

3,0
(1)
Andreas Eppler 
24.06.2019 · Community
DAV Sektion München - Oberland, Tour Comer See (Tag 2). Tolle Runde, wunderbare Szenerie. Keine Einkehr auf der Runde. Nur zum Schluss Rif. Carlo und dann die letzten Meter etwas weglos zurück zum Auto.
mehr zeigen
Gemacht am 13.06.2019
Rebekka Sinner
25.10.2018 · Community
Sind die Route heute, am 25.11.18 gegenagen. - Tour ist teilweise schlecht ausgeschildert, was in diesem Gelände gefährlich werden kann - da der Weg ständig auf und ab geht, legt man deutlich mehr als die angegeben Höhenmeter zurück - wir haben für die Tour, obwohl regelmäßige Wanderer und Kletterer fast neun Stunden gebraucht + die Aussicht ist wirklich besonders + die Kletterstellen sind nicht allzu schwierig
mehr zeigen
Aussicht auf den Comer See und die umliegenden Berge im Nebel.
Foto: Rebekka Sinner, Community
Es werden nur Bewertungen mit Text angezeigt.

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
B mittel
Strecke
6,2 km
Dauer
5:30 h
Aufstieg
1000 hm
Abstieg
1000 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights Gipfel-Tour

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.