Start Touren Great Trango (6287 m) - Hochtourengipfel im Karakorum
Drucken
GPX
Zu Liste hinzufügen
 Gemeinsam planen
 Teilen
Hochtour

Great Trango (6287 m) - Hochtourengipfel im Karakorum

Hochtour • Pakistan
  • am Gipfel des Great Trango
    / am Gipfel des Great Trango
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • Das Abenteuer kann Beginnen
    / Das Abenteuer kann Beginnen
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • Besuch des Schülerheimes der Himalaya-Karakorum Hilfe
    / Besuch des Schülerheimes der Himalaya-Karakorum Hilfe
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • Anreise mit dem Jeep nach Askole
    / Anreise mit dem Jeep nach Askole
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • während der Jeepfahrt nach Askole
    / während der Jeepfahrt nach Askole
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • Zustieg zum Basislager - Nameless Tower+Great Trango (Südseite)
    / Zustieg zum Basislager - Nameless Tower+Great Trango (Südseite)
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • Great Trango Basecamp - schön am See gelegen
    / Great Trango Basecamp - schön am See gelegen
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • Spiegleungen im See am Great Trango Basecamp
    / Spiegleungen im See am Great Trango Basecamp
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • vom Basecamp immer das Tal hinein Richtung Namless Tower
    / vom Basecamp immer das Tal hinein Richtung Namless Tower
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • Great Trango Highcamp 1 (4800 m)
    / Great Trango Highcamp 1 (4800 m)
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • Great Trango Highcamp 2 (5130 m) Little Trango im Hintergrund
    / Great Trango Highcamp 2 (5130 m) Little Trango im Hintergrund
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • herrliche Aussichten (Uli Biaho Tower)
    / herrliche Aussichten (Uli Biaho Tower)
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • die Route auf der Rampe zum Highcamp 3 (gelb = Varianten)
    / die Route auf der Rampe zum Highcamp 3 (gelb = Varianten)
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • kurzes Fixseil in der Rampe
    / kurzes Fixseil in der Rampe
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • tolles Panorama
    / tolles Panorama
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • Aussichtspunkt nach der Rampe
    / Aussichtspunkt nach der Rampe
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • kurz vor Highcamp 3 - Schlüsselstelle mit schwerem Rucksack
    / kurz vor Highcamp 3 - Schlüsselstelle mit schwerem Rucksack
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • Great Trango Highcamp 3 - direkt am Fuß des Little Trango (ca. 5400 m)
    / Great Trango Highcamp 3 - direkt am Fuß des Little Trango (ca. 5400 m)
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • Blick aus dem Zelt im Highcamp 3
    / Blick aus dem Zelt im Highcamp 3
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • 1. Seillänge zum Little Trango
    / 1. Seillänge zum Little Trango
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • in der 2. Seillänge zum Little Trango
    / in der 2. Seillänge zum Little Trango
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • im Kamin des Little Trango
    / im Kamin des Little Trango
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • unsere Route auf den Great Trango (gelb = Variante bei wenig Spalten)
    / unsere Route auf den Great Trango (gelb = Variante bei wenig Spalten)
    Foto: Hechei, Hechei
  • am Great Trango Gipfelgrat
    / am Great Trango Gipfelgrat
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • Stefan Stadler am Gipfel des Great Trango
    / Stefan Stadler am Gipfel des Great Trango
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • 360 Grad Panorama vom Gipfel des Great Trango
    / 360 Grad Panorama vom Gipfel des Great Trango
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • zurück im Basecamp - Summit Cake
    / zurück im Basecamp - Summit Cake
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • Sportklettern gegenüber dem Basecamp (einige BH)
    / Sportklettern gegenüber dem Basecamp (einige BH)
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • Stefan Stadler ruht auf dem Rückweg in die Zivilisation
    / Stefan Stadler ruht auf dem Rückweg in die Zivilisation
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
  • Shipton Trekking - unser verlässlicher Partner
    / Shipton Trekking - unser verlässlicher Partner
    Foto: Stefan Stadler, DAV Sektion Teisendorf
Karte / Great Trango (6287 m) - Hochtourengipfel im Karakorum
2000 2500 3000 3500 4000 4500 5000 5500 6000 m km 10 20 30 40 50 60 Great Trango (6287m) Highcamp Great Trango Great Trango Base Camp Paju - Campingplatz Joula - Campingplatz
Wetter

Great Trango - Great Adventure! Voll passend habe ich so den Titel für meinen Vortrag genannt! Landschaftlich ist das Karakorum nicht zu übertreffen! Auf der Haupttrekkingroute zum Concordia Platz ist schon Betrieb, aber mit dem Trubel z.B. im Khumbu nicht zu vergleichen. Sobald man vom Baltoro Gletscher Richtung Basecamp abbiegt kann man die Gipfel in absoluter Ruhe bestaunen!
schwer
62,7 km
12:00 Std
700 m
2200 m
alle Details
In der Trango Gruppe gibt es fast ausschließlich sehr schwierige Klettergipfel. Der Great Trango hingegen ist ein ideales Ziel für erfahrene Westalpengeher.

Autorentipp

Eine Expedition steht und fällt mit einer guten Agentur! Wir waren Shipton Trekking bestens aufgehoben und kann Shipton Trekking deshalb uneingeschränkt weiterempfehlen!
outdooractive.com User
Autor
Stefan Stadler
Aktualisierung: 08.03.2016

Schwierigkeit schwer
Technik III, 70°, AD-
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höhenlage
6287 m
3100 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

aussichtsreich
kulturell / historisch
Gipfel-Tour

Exposition

NOSW
Ausrichtung der Tour

Absicherung

Standplätze
mobile Sicherungsmittel
Zwischensicherung
mobile Sicherungsmittel

Seillänge

1 x 50 m

Anzahl Expressschlingen

3

Sicherheitshinweise

Da die Gegend sehr einsam ist und auch nur wenige Expeditionen in der Trango Gruppe unterwegs sind, sollte der Expeditionsleiter kein Greenhorn sein!

Weitere Infos und Links

Start

Askole (5572 m)
Koordinaten:
Geogr. 35.763688 N 76.196631 E
UTM 43S 608172 3958398

Ziel

Askole

Wegbeschreibung

Für den Zustieg in das Basislager werden drei Tage benötigt. Wer es ganz eilig hat, kann den Abstieg vom Basislager zurück nach Askole evtl. in zwei Tagen bewältigen. Rast gemacht wird in Jula und Paju. Beide Campingplätze verfügen über Wasser und WC´s. Der letzte Abschnitt in das Basislager über den schuttbedeckten Gletscher hat unseren Tragtieren große Probleme bereitet. Wir waren 2014 Ende Juni die erste Expedition die diesen Weg gegangen ist. Weg? Nein, über dem Gletscher gab es eben (noch) keinen Weg. Es ist hier sehr wenig Betrieb, da es keine klassischen Trekkinggipfel in der Trango Gruppe gibt. Die Trekkingfreunde gehen alle den Weg zum Concordia Platz, da ist dementsprechend viel Betrieb. Das Basislager (4100 m) liegt herrlich an einem See gelegen in beeindruckender Kulisse! Auf der einen Seite die Trango Gruppe und gegenüber der Uli Biaho Tower.

Vom Basislager geht es südöstlich vom See das Schuttkar in Richtung Namless Tower hinauf. Man sucht sich im Geröllfeld den günstigsten Weg. Es sind nur sehr wenige Möglichkeiten ein Zelt für ein Hochlager aufzubauen. Wir hatten eine Nacht auf ca. 4800 m verbracht und ein zweites Hochlager auf ca. 5130 m aufgebaut. Von hier aus wird es technisch anspruchsvoll. Die Rampe im nicht immer festen Fels, war bei unserer Begehung teilweise auch noch schneebedeckt. Kletterstellen bis UIAA II-III sind wir frei gegangen und eine noch schwierigere Stelle konnten wir mit prusiken am vorhandenen Fixseil überwinden. Teilweise sind wir in direkter Linie im Fels geklettert, teilweise konnten wir Stellen weiter rechts im Schnee umgehen. Dann wird das Gelände einfacher bis man zu einem schwach ausgebildeten Sattel/Aussichtspunkt kommt. Jenseits geht es kurz hinab und dann im Eis immer steiler werdend auf wenigen Metern bis ca. 70 Grad steil. Man erreicht das Plateau direkt unter dem Little Trango. Man baut sein Zelt entweder im Schnee auf oder zwischen den Felszacken (östlich) gibt es die Möglichkeit auf Kies sein Zelt aufzubauen. Wenn man entsprechend akklimatisiert ist schafft man es in einem Tagesmarsch vom Basislager bis unter dem Little Trango.

Wir hatten am Tag darauf den Little Trango versucht: 1. SL eine Rampe hinauf, um das Eck herum (UIAA V) und Stand an Friend und Sanduhr. Gerade weiter hinauf bis zum Beginn des großen Kamins Stand mit Köpflschlinge. Über einen Bauch (UIAA VI) geht es weiter und den markanten Kamin hinauf. Den Ausstieg des Kamin habe ich mir nicht mehr zugetraut, zwei Haken geschlagen und an diesen abgeseilt. Lt. meinen Informationen hätte nach dem Kamin eine geneigte Platte mit einem Risssystem (UIAA VII - evtl. Pendelquergang) auf den Gipfel geführt.

Zum Great Trango geht man vom Highcamp den Schneehang hinauf, durch eine Scharte hindurch und jenseits wieder ein Stück hinab. Von hier sucht man sich den einfachsten Weg auf die markante Eisrampe. Wir erreichten diese in einem Bogen erst nördlich ansteigend (ca. 55 Grad) und dann im flacheren Gelände nach rechts querend. Am Gipfelhang waren bei unserer Begehung mehrere unüberwindbare Spalten, sodass wir nach Westen zu einem unbedeutendem Felspfeiler querten und dann in der Nähe des Grates auf den Gipfel stiegen (5 Stunden vom Highcamp). Berg Heil! Abstieg entspricht dem Aufstieg. Für den Abstieg vom Highcamp in das Basecamp haben wir nochmal ca. 7 Stunden inkl. packen und Pausen benötigt.

Der GPS-Track beginnt am Hochlager, führt auf den Gipfel und runter bis die Batterien aus waren. Der Rückweg nach Askole, stellt nicht den genauen Routenverlauf dar. Ich habe diesen so gut es ging zu Hause am Computer ergänzt. Wir hatten Glück, unsere kälteste Nacht hatte so um -5° C.

Anfahrt:

Internationaler Flug nach Islamabad und auf dem Karakorum Highway (ca. 24 Std Fahrtzeit) oder mit dem Flieger (ca. 45 min) nach Skardu. In Skardu ist das PTDC K2 Hotel zu empfehlen. Es hat eine sehr schöne Aussichtsterrasse auf die Hochebene! Weiter geht es in ca. 8 Stunden mit dem Jeep nach Askole. In Askole schläft man zum ersten mal im Zelt. Es gibt ein kleines Museum, in dem die traditionelle Lebensweise in Askole dargestellt wird. Auf dem Campingplatz besteht die letzte Möglichkeit Akkus von Fotoapparat, GPS… zu laden. Ich glaube nicht, dass es allein vom Wetter abhängt, ob der Flug von Islamabad - Skardu stattfindet. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass der Flieger mal an einer anderen Strecke gebraucht wird, der Pilot krank ist oder keine Lust hat....

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Eine wirklich gute Karte ist mir nicht bekannt.
Alle Bücher und Karten

Community


 Kommentar
 Aktuelle Bedingung
Veröffentlichen
  Zurück zur Eingabe
Punkt auf Karte setzen
(Klick auf Karte)
oder
Tipp:
Der Punkt ist direkt auf der Karte verschiebbar
Löschen X
Bearbeiten
Abbrechen X
Bearbeiten
Punkt auf Karte ändern
Videos
*Pflichtfeld
Veröffentlichen
Bitte einen Titel eingeben.
Bitte einen Beschreibungstext unter "Aktuelle Bedingung" eingeben.
mehr zeigen

Keine aktuellen Bedingungen in der Umgebung gefunden.
Schwierigkeit III, 70°, AD- schwer
Strecke 62,7 km
Dauer 12:00 Std
Aufstieg 700 m
Abstieg 2200 m

Eigenschaften

aussichtsreich

Wetter Heute

Statistik

: Std
 km
 m
 m
Höchster Punkt
 m
Tiefster Punkt
 m
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.