Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Sprache auswählen
Community 1 Monat gratis Pro testen
Start Touren Grasköpfl - weite und einsame Runde im Karwendel-Vorgebirge
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Bergtour

Grasköpfl - weite und einsame Runde im Karwendel-Vorgebirge

· 4 Bewertungen · Bergtour · Karwendel
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Beim landschaftlich schönen Grasköpfl-Anstieg
    / Beim landschaftlich schönen Grasköpfl-Anstieg
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Panoramablick vom Grammersberg über die Grammersbergalm zur Benediktenwand
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Das Grasköpfl
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Gipfelschau nach Nordosten über die Pirschschneid bis zum Sylvensteinspeicher
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Der Abstieg führt stellenweise über sehr steil abbrechende Hänge.
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Von den Wiesenhängen bei der Moosenalm sieht man gut zum Kotzen hinüber, einem einsamen Bergwanderziel.
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Malerisches Berggelände kurz vor dem Klausenloch
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
  • / Ein großer Teil des Abstiegs verläuft neben dem wilden Moosbach, der früher der Holztrift diente.
    Foto: Siegfried Garnweidner, alpenvereinaktiv.com
m 2200 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km

Diese Wanderung setzt ordentliche Kondition voraus; Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind erforderlich.
schwer
18,8 km
6:15 h
1300 hm
1300 hm
Hat man auf der langen Rundtour die Forststraßen hinter sich gebracht, geht es durch ausgesprochen schönes und wenig frequentiertes Berggelände, wie es für das Karwendel-Vorgebirge typisch ist. Tiefe Wälder wechseln sich ab mit steilen, steinigen Grashängen, nassen Wiesen und ausgedehnten Weideflächen. Beim Abstieg kommt man an einer alten Triftklause vorbei, und man geht einsam am wilden Moosbach entlang, der früher der Holztrift diente.
Profilbild von Siegfried Garnweidner
Autor
Siegfried Garnweidner
Aktualisierung: 07.09.2015

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Grasköpfl, 1753 m
Tiefster Punkt
Fall, 773 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Die sehr weite und anstrengende Route verläuft teilweise auf sehr schmalen, steinigen Pfaden enorm abbrechenden Hängen entlang. Sie ist technisch nicht sehr schwierig, verlangt aber Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.

Start

Fahrwegabzweigung etwa 1 km südwestlich von Fall an der B 30 (beschildert zu Grammersberg und Tölzer Hütte), 773 m (770 m)
Koordinaten:
DG
47.565171, 11.521589
GMS
47°33'54.6"N 11°31'17.7"E
UTM
32T 689669 5271054
w3w 
///bereist.niederlassung.wovon

Ziel

wie Startpunkt

Wegbeschreibung

Aufstieg: Zuerst folgt man einem Sträßchen ein kurzes Stück im Wald nach Südosten, zweigt bei der Wegtafel noch vor der Wiesalm rechts ab und geht in Kehren auf den Grammersberg zu. Die Route führt am unauffälligen Grammersberg links vorbei und bringt uns zur Grammersbergalm. Dort endet der Fahrweg. Die weitere Aufstiegsstrecke südöstlich der Pirschschneid, schnürt sich deutlich zusammen und verläuft sogar ein kurzes Stück am Drahtseil. Direkt unter dem Grasköpfl wird der markierte Bergweg verlassen, um steil und fast ein wenig ausgesetzt die letzten 50 Höhenmeter zum Gipfel aufzusteigen.

Abstieg: Vom Gipfel vorsichtig zurück zum Wanderweg und rechts abdrehen. Der spannende Weg führt am Grünlahnereck vorbei und in den ausgedehnten Wiesengrund beim Wiesbauern-Hochleger. Wir durchqueren die weite Mulde und steigen bis in die nassen Wiesen unter der Moosenalm auf. Noch vor der Alm drehen wir links ab und gehen anfangs in lichtem Wald, dann auf weiten, flachen Wiesen nahezu ohne Weg durch das Klausenloch zur verfallenen Triftklause hinunter. Unter der Klause bringt uns der alte, stellenweise verfallene Triftsteig in Kehren, neben dem prächtigen Moosbach, von einem Wasserfall zum nächsten hinab. Schließlich quert der Pfad den Bach und fällt in das Krottenbachtal ab.

Der weitere Abstieg führt über der Krottenbachschlucht nach Norden und auf breitem Fahrweg zu einer Verzweigung. Dort halten wir uns links, gehen zur Wiesalm und auf schmaler, steiler Straße zum Ausgangspunkt hinaus.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Busverbindung ab Lenggries bis Fall

Anfahrt

Von Bad Tölz auf der B 13 bis zum Sylvensteinstausee, dann auf der B 30 nach Fall und ca. 1 km weiter südwestlich zum leicht zu übersehenden Ausgangspunkt

Parken

nur sehr wenig Stellplätze am Ausgangspunkt

Koordinaten

DG
47.565171, 11.521589
GMS
47°33'54.6"N 11°31'17.7"E
UTM
32T 689669 5271054
w3w 
///bereist.niederlassung.wovon
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte 1:25000, Blatt BY 12 Karwendelgebirge Nord, Schafreiter oder Topografische Karte des Bayer. Landesamtes für Vermessung und Geoinformation 1:50000, Blatt UK50-51 Karwendel - Garmisch-Partenkirchen - Murnau - Kochelsee - Walchensee - Lenggries

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

normale Wanderausrüstung mit solidem Schuhwerk; Stöcke werden dringend empfohlen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(4)
Profilbild
Bettina Bauer
01.08.2020 · Community
Traumhafter Berg mit toller, einzigartiger Aussicht! Gut eine Stunde Forstweg, zieht sich etwas, dann beginnt der traumhafte Weg mit tollem Ausblick. Trittsicherheit, Kondition und schwindelfreiheit erforderlich.
mehr zeigen
Gemacht am 01.08.2020
Foto: Bettina Bauer, Community
Foto: Bettina Bauer, Community
Foto: Bettina Bauer, Community
Foto: Bettina Bauer, Community
Foto: Bettina Bauer, Community
Foto: Bettina Bauer, Community
Foto: Bettina Bauer, Community
Foto: Bettina Bauer, Community
Foto: Bettina Bauer, Community
Foto: Bettina Bauer, Community
Foto: Bettina Bauer, Community
Foto: Bettina Bauer, Community
Foto: Bettina Bauer, Community
Emily Spanl
22.05.2020 · Community
Sehr schöne Wanderung, wir haben ein bisschen länger mit Pausen gebraucht und das letzte Stück zum Gipfel hat es von der Steigung her dann doch noch mal inn sich, aber es hat sich gelohnt. Es sind relativ viele Mountainbiker auf der Strecke, es lohnt sich bei schmalen Wegen um die Ecken zu schauen.
mehr zeigen
Gemacht am 21.05.2020
Matthias Jung 
29.07.2018 · Community
ich schließe mich Jochen Brune weitgehend an. Auch heute einsam, zwei Menschen getroffen. Der Abstieg vom Gipfel bis zur Forststraße zauberhaft, wildromantisch, idyllisch. Man muss sich aber bewusst sein, dass man von den 5 Stunden (reine Gehzeit) knapp 2 auf Forststraßen unterwegs ist, gerade die letzten 45 Minuten verlangen gute Moral ;-) Nicht nur brennt die Sonne von hinten, unterwartet geht es dann auch nochmal ca. 200hm bergauf. (kann man aber auch wissen wenn man sich vorher das Höhenprofil anschaut). Empfehlenswert ist der Download der Karte und die Verwendung des GPS, da man sonst kaum den Abzweig nach unten vor der Mooosenalm findet, angeschrieben ist da nichts und ein Weg ist auch nicht erkennbar (später dann Markierungen)
mehr zeigen
Gemacht am 29.07.2018
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 10

Bewertung
Schwierigkeit
schwer
Strecke
18,8 km
Dauer
6:15h
Aufstieg
1300 hm
Abstieg
1300 hm
Rundtour aussichtsreich kulturell / historisch Geheimtipp Gipfel-Tour ausgesetzt versicherte Passagen

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.