Start Touren Glungezer & Geier-Route über die "seven tuXer summits"
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Glungezer & Geier-Route über die "seven tuXer summits"

· 1 Bewertung · Bergtour · Tuxer Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Sektion Hall in Tirol Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Glungezerhütte mit der neuen Schlafhütte "TuXer"
    / Glungezerhütte mit der neuen Schlafhütte "TuXer"
    Foto: Gerald Aichner, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • Glungezerhütte mit der neuen Schlafhütte "TuXer"
    / Glungezerhütte mit der neuen Schlafhütte "TuXer"
    Foto: Gerald Aichner, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • Naviser Jöchl
    / Naviser Jöchl
    Foto: Gerald Aichner, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • Naviser Jöchl gen Olperer und Friesenbergscharte
    / Naviser Jöchl gen Olperer und Friesenbergscharte
    Foto: Gerald Aichner, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • Am Schober
    / Am Schober
    Foto: Gerald Aichner, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • Lizumer Hütte
    / Lizumer Hütte
    Foto: Gerald Aichner, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • Der Geier am Geier
    / Der Geier am Geier
    Foto: Gerald Aichner, ÖAV Sektion Hall in Tirol
  • 7tuXer Folder
    / 7tuXer Folder
    Foto: Gerald Aichner, ÖAV Sektion Hall in Tirol
2100 2400 2700 3000 3300 m km 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 Glungezerhütte Lizumer Hütte

Glungezerhütte: „Glungezer & Geier Route“, AV-Nr. 335, ausgezeichnet mit dem Tiroler Bergwege-Gütesiegel 2013, verbindet die Glungezerhütte über die „seven TuXer summits“ mit der Lizumerhütte im Wattental und führt am AV-Steig 325 weiter zum zweithöchsten "TuXer", den Geier (2.857 m).
Der „Glungezer & Geier Route“ folgen  „Adlerweg“, „Via Alpina rot“ und der „INNTALER Höhenweg“.
mittel
22 km
10:00 h
1988 hm
1203 hm

"Der Abschnitt Glungezerhütte - Lizumerhütte  gilt als alpiner Höhepunkt auf der  München-Venedig Route. Viele gehen die Tal- und Fahrwege durchs Volder- oder Wattental zur Lizumerhütte und wissen nicht, was sie an alpiner Naturschönheit, Faszination wie Fernsicht, Einsamkeit und kurzweiliger Gratwanderung versäumen." - Gottfried, Glungezer-Hüttenwirt, 2016

Die klassische Alpenhauptkamm-Trekking- Route am Traumpfad München - Venedig ist die Grat-Überschreitung Glungezerhütte - Lizumerhütte über sieben TuXer Gipfel - "seven TuXer summits". Sie ist das markante Tiroler Kernstück der Alpenüberquerung vom Glungezer (2.677 m) in die Lizum (2.019 m) im Wattental. www.7tuXer.at

Folder seven TuXer summits

outdooractive.com User
Autor
Gerald Aichner
Aktualisierung: 25.07.2017

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Geier, 2857 m
Tiefster Punkt
2012 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Weitere Infos und Links

www.glungezer.at
www.glungezerbahn.at
Webcam Glungezer7tuxer

Start

Glungezerhütte (2051 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.226229, 11.529908
UTM
32T 691519 5233409

Ziel

Lizumerhütte/Geier

Wegbeschreibung

Zustieg

Der Zustieg erfolgt ab Hall (Postauto, Pkw, zu Fuß) nach Tulfes - Auffahrt mit der Glungezerbahn zur Tulfeinalm (Einersessellift-Bergstation) - Weg Nr. 37 bzw. 333 kurz rechts westlich hinab zur Tulfeinalm (2035 m) und hier gleich südlich am Weg aufwärts zum Tulfeinjöchl (2.278 m) zur Talstation der Glungezer-Materialseilbahn, weiter am Glungezer-Panoramasteig Nr. 333 zur Glungezerhütte; Zeit: Tulfeinalm in 1.30 Std. und 600 Hm zur Glungezerhütte 2.610 m; Nächtigung.
Am Abend genießt man den Sonnenuntergang auf der Sonnenspitze oder auf dem Glungezergipfel (2.677 m) - mit einem grandiosen Rundblick über "500 Gipfel, Jöcher und Grate".

Alpine Erfordernisse - Zeiten
Trittsicherheit & ordentliche Kondition. Überschreitung am Grat sollte schneefrei sein.
Für diese Kammüberschreitung ist mit reiner Gehzeit Glungezerhütte - Lizumerhütte von mindestens 7 Std., im Schnitt ca. 8 - 9 Std., als Gruppe auch mit 8 - 10 (11) Std. zu rechnen.
Daher unbedingt Aufbruch am Morgen und nicht erst zu Mittag. Wer erst gegen 13:00 Uhr am Glungezer oder der Tulfeinalm startet, handelt leichtsinnig, er braucht zu lange, schafft die Route nicht mehr und kommt in die Dunkelheit.

* In der Glungezerhütte erkundigen, ob das letzte Wegstück vom Mölsjoch in die Lizum frei oder wegen Schießübung des Bundesheeres bedingt, zeitweise gesperrt ist. Ausweichrouten zur Lizumerhütte weiß der Hüttenwirt.

* Trinkvorrat vom Glungezerhütte mitnehmen, unterwegs kein Wasser, erst wieder in der Lizum.

* Früh aufbrechen, nur bei guten Verhältnissen die Route über den Kamm wählen.

* Trittsicherheit - Markierung - Versicherung:
Trittsicherheit erforderlich, Schwindelfreiheit. Die Route ist in der ersten Hälfte bis zur Grafmartspitze teilweise kein Steig, sondern Blockwerk - aber neu und gut markiert und landschaftlich sehr schön!
Die Blockgratüberschreitung Glungezer-Lizum (München-Venedig) ist durchgehend markiert und an mehren Stellen mit Seil versichert worden. Am Abstieg vom Rosenjoch wurde ein Stahlseil eingehängt. Bei Nässe sind die Steine aber teils sehr rutschig.

Naviser Jöchl 
Am Jöchl nicht den ersten Abstieg rechts (südlich) ins Navistal wählen, sondern fünf Meter nördlich unterhalb des Jöchls absteigen, rechts östlich den Steig Nr. 27, zuerst fünf Minuten östlich ansteigen, dann gehts zunächst eben zur roten Tafel "Posten 13"
Abzweigung: links gehts zur Naviser Sonnenspitze, wir gehen rechts weiter, absteigend Richtung Mölsjoch-Klammjoch-Lizumerhütte.

Mölsjoch 
Am Joch nicht links hinunter zu den Almen im Mölstal nach Walchen, sondern noch einmal kurz - 15 bis 20 Minuten - den Fahrweg ansteigen zur Schoberspitze und dann weiter zum Klammjoch und zur Lizumerhütte.

Zeiten
Naviser Jöchl - Nördl. Schoberspitze 1 bis 1.30 Std.
Schoberspitze - Lizumerhütte 1.15 bis 1.45
Gesamt Naviser Jöchl - Lizumerhütte 2.30 - 3 Std.

Von der Lizumerhütte aus in der Glungezerhütte anrufen, dass man gut angekommen ist.

Die Lizum ist militärisches Sperrgebiet, es kann zeitweise zu Behinderungen kommen.

Auskunft vor Anreise oder Tour beim Lizumer-Hüttenwirt Tel. 05224/52111 od.
+43/664/6475353 einholen.

Auskünfte über die Benützbarkeit von Verkehrswegen und Touristensteigen während der Schießzeiten erteilt auch das TÜPl-Kommando Tel. 050201/6442010. Den Weisungen der aufgestellten Absperrposten ist unbedingt Folge zu leisten.

Neuer Junsjoch-Steig und Anstieg zum Geier

Wegen akut drohender Felssturz- und Hangrutschgefahr im Bereich Kalkwand-Junsjoch in der Lizum im Wattental, festgestellt von der Landesgeologie, musste im August 2016 von der Lizumerhütte ausgehend ein neuer Anstieg zum Junsjoch und zum Geier bzw. Geiersattel im Gelände angelegt werden.


Der neue Anstieg von der Lizumerhütte betrifft die alten AV-Steige Nr. 322 zum Junsjoch, und Nr. 323 zum Geier bzw. Geierjoch/Geiersattel. Dankenswerterweise hat das Bundesheer über Initiative des Lizumer TÜPl-Kdt. Oberst Johann Zagajsek innerhalb kurzer Zeit mit Soldaten, Haflingern und Eseln den Ersatzssteig neu angelegt.

Der Steig ist mit kurzen Stangen (rotweißer Kopf) ausgesteckt, er wurde vom Alpenverein Hall inzwischen bereits neu markiert, später wird er noch mit den notwendigen Ersatztafeln neu beschildert werden. 

Im Detail: Zugang ab Lizumerhütte talein (Wegweiser am Fahrweg talein) dem Wattentalbach/Lizumbach entlang den Lizumer Böden folgend zum Talgrund (ca. 2080m), dann rechts (auf der orografisch linken Talseite, unterhalb der Sonnenspitze) in Kehren bergan - ehe man „auf der Pluderlinge“ (wie es in der Militärkarte heißt) auf Höhe von ca. 2360m, auf den aufgelassenen von links kommenden Steig 323 gelangt. Hier in der unteren „Geiergrube“, am Ursprung des /Lizumer-/Wattentalbaches stehen bereits die richtigen Wegweiser. 

Dann geht es wie bisher  nach rechts weiter bergan Richtung Geiersattel- Geier – Tuxerjochhaus bzw. Reckner.

Der neu angelegte AV-Steig 322 zum Junsjoch führt von der unteren „Geiergrube“ (in 2360 m Höhe) auf einem Geländerücken in Kehren ostwärts bergan zum „neuen“ Junsjoch-Übergang, auf 2515 m. Das ist südlich des alten Junsjoch-Übergangs und etwas höher und führt auf neuem Steig hinunter nach Lanersbach im Zillertal.

Umgekehrt ist zu beachten, dass man von Lanersbach kommend, am Junsjoch (2484 m) nicht mehr direkt in die Lizum absteigt (hier sind große Spalten und Klüfte, die sich wöchentlich 5 mm weiter Richtung Tal auftun bzw. abrutschen), sondern sich zuerst nach linkshaltend etwas hinaufsteigt auf 2515m, von hier am neuen Steig in Kehren zur unteren „Geiermulde“ absteigt und den Markierungen und Wegweisern Richtung Lizumerhütte folgt.

Von diesen Steigverlegungen sind die AV-Steige 323, 322, der 02A Weitwanderweg Hainburg-Feldkirch sowie der Traumpfad München-Venedig, die TuXer-Umrundung, Glungezer & Geier- Route betroffen.

Die bisherigen "alten" Steige bzw. Anstiege sind ab nun offiziell gesperrt und aufgelassen, werden vom Alpenverein Hall nicht mehr bewartet, Markierungen und Wegweiser sind entfernt.
gerald aichner / 24.8.2016)

Wege update aktuell www.lizumerhuette.at

LITERATUR

"DIE BERGTOUR ANS MEER"  
- Trekking über die Alpen mehr

Gerald Aichner
Am Traumpfad über die Alpen nach Venedig Hütten-Trekking von Scharnitz/Karwendel - Hall - Glungezerhütte - seven TuXer summits - Lizumerhütte -Alpenhauptkamm - Dolomiten - Civetta - Nevegal - nach Venedig auf der "Via Venezia"

Erlebnis- und Tourenbuch zum "Traumpfad über die Alpen", in der Variante von Scharnitz/Karwendel bis Venedig, mit vielen Bildern und Wegbeschreibung

zum Sonderpreis für Trekking-Geher über die "seven TuXer summits" 10 €

DIE WEISSE SPUR  - mehr

Ski.Kult.Buch | 100 Jahre Tiroler Skigeschichte . 100 Top-Skitouren einst & heute - Tiroler Winter- und Ski-Standardwerk für Tourenliebhaber & Freunde von Tirolensien

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

VVT Regionalbus Linie 4134 vom Bahnhof Innsbruck oder vom Unteren Stadtplatz Hall direkt bis zur Talstation der Glungezerbahn.

Anfahrt

Auf der A12 Inntalautobahn bis zur Ausfahrt Hall Mitte. Von dort weiter nach Tulfes bis zur Talstation der Glungezerbahn.

Parken

Großer Parkplatz bei der Talstation der Glungezerbahn.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

www.inntaler-hoehenweg.at

Bücher von Gerald Aichner

** Glungezer-Skitouren-Hütte 2610: mehr im Buch "Die weiße Spur" 

** Die BERGTOUR ans MEER - Trekking über die Alpen     Am Traumpfad über die Alpen nach Venedig mehr

Kartenempfehlungen des Autors

AV Karte 33 Tuxer Alpen

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
Gerald Aichner
Die Route zur Lizumer Hütte auf der SevenTuXerSummits präsentiert sich bestens: trockener Fels, moderater Wind und herrliche Sicht. Die alpine Alternativtroute über die Gwannschafalm, Staonkasern und Naviser Jöchl ist schneefrei. Spezialservice für unsere Gäste der GLUNGEZERHÜTTE: der tägliche Live-Wetterbericht um 20.00 Uhr in der Hütte mit aktueller Routeninformation. ZAMG Prognose für Samstag 8. Juli 2017 In der Früh im Grenzraum zu Bayern und im Nordtiroler Unterland womöglich Reste nächtlicher Schauer. Diese bilden sich zurück, es wird in ganz Tirol recht sonnig und sehr warm. Allerdings tauchen recht bald Quellwolken auf und nachmittags und abends ist daraus mit einzelnen Wärmegewitter zu rechnen. Tiefstwerte: 15 bis 19 Grad, Höchstwerte: 27 bis 31 Grad. Wir wünschen einen schönen Bergtag. Gottfried Wieser, Hüttenwirt
mehr zeigen
Foto: Gerald Aichner, ÖAV Sektion Hall in Tirol
Gerald Aichner
"DIE BERGTOUR ANS MEER" - Trekking über die Alpen Gerald Aichner Am Traumpfad über die Alpen nach Venedig Hütten-Trekking von Scharnitz/Karwendel - Hall - Glungezerhütte - seven TuXer summits - Lizumerhütte -Alpenhauptkamm - Dolomiten - Civetta - Nevegal - nach Venedig auf der "Via Venezia" Erlebnis- und Tourenbuch zum "Traumpfad über die Alpen", in der Variante von Scharnitz/Karwendel bis Venedig, mit vielen Bildern und Wegbeschreibung zum Sonderpreis für Trekking-Geher über die "seven TuXer summits" 10 € DIE WEISSE SPUR - Gerald Aichner Ski.Kult.Buch | 100 Jahre Tiroler Skigeschichte . 100 Top-Skitouren einst & heute - Tiroler Winter- und Ski-Standardwerk für Tourenliebhaber & Freunde von Tirolensien http://www.glungezer.at/bücher-shop/
mehr zeigen
über den Alpenhauptkamm
Foto: Gerald Aichner, ÖAV Sektion Hall in Tirol
Bergtour ans Meer - www.glungezer.at/bücher-shop/
Foto: Gerald Aichner, ÖAV Sektion Hall in Tirol
Die weiße Spur - www.glungezer.at/bücher-shop/
Foto: Gerald Aichner, ÖAV Sektion Hall in Tirol
Gerald Aichner
www.7tuXer.at mit allen Infos
mehr zeigen
Foto: Gerald Aichner, Outdooractive Redaktion

Fotos von anderen

+ 1

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
22 km
Dauer
10:00 h
Aufstieg
1988 hm
Abstieg
1203 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Bergbahnauf-/-abstieg Gipfel-Tour Grat

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.