Start Touren Glocke und Teufelsbrücke - Wilde Landschaft zwischen Mayrhofen und Finkenberg
Teilen
Merken
Wanderung

Glocke und Teufelsbrücke - Wilde Landschaft zwischen Mayrhofen und Finkenberg

Wanderung · Mayrhofen
Verantwortlich für diesen Inhalt
KOMPASS Verifizierter Partner 
  • P8301185.JPG
    P8301185.JPG
    Foto: KOMPASS
ft 3400 3200 3000 2800 2600 2400 2200 2000 1800 6 5 4 3 2 1 mi
10,2 km
2:30 h
200 hm
200 hm
Zwischen den Tourismus-Hochburgen Mayrhofen und Finkenberg erstreckt sich eine sehr vielfältige und abschnittsweise recht unberührte Landschaft. Sie birgt zwei unglaublich wilde, bis zu 150 m tiefe Schluchten, die der Zemmbach und der Tuxer Bach durch brüchiges Kalk- und Schiefergestein gefräst haben. Dazwischen erhebt sich die sogenannte Glocke, ein kleiner, sanft ansteigender Bergzug mit herrlichen Buchenmischwäldern, die unter Naturschutz stehen. Höchst eindrucksvoll sind auch die hstorischen, mit Schindeldächern gedeckten Holzbrücken, die schwindelnde Einblicke in die ansonsten unzugänglichen Klammen gewähren. Den Umkehrpunkt dieser Tour bildet die 1876 erbaute Teufelsbrücke oberhalb von Finkenberg. Der Sage nach soll sie der Gottseibeiuns in einer stürmischen Nacht errichtet haben; statt der versprochenen Menschenseele bekam er von den schlauen Finkenbergern jedoch nur einen Geißbock. Ein Spaziergang auf dem Naturerlebnisweg, der dort seinen Ausgang nimmt, ist jedoch eher himmlisch zu nennen.    


▶ Vom Bahnhof Mayrhofen gehen Sie kurz zum Bahnübergang und links zur Zillerpromenade, der Sie nach links – also taleinwärts – folgen. Bei der Zillermündung über die Brücke der Hauptstraße, dann auf dem Spazierweg neben dem Zemmbach 500 m taleinwärts. Gegenüber dem Spar-Supermarkt rechts über die Brücke (Tafel „Wanderwege nach Finkenberg“). Jenseits links zur Finkenberger Straße. Nach ihrer Überquerung wandern Sie Richtung Finkenberg weiter. Im Weiler Gstan (680 m) gehen Sie an einer gedeckten Holzbrücke vorbei und biegen gleich danach links auf den Uferweg nach Hochsteg ab. Bei der Abzweigung nach Finkenberg links über den Tuxer Bach und durch eine Schafweide (Gatter schließen!) zum Gasthof Hochsteg (660 m) mit seiner neugotischen Kapelle. Dort lohnt sich ein Blick von der alten, ebenfalls überdachten Holzbrücke in die schauerliche Schlucht des Zemmbachs. 0:45 hRichtung Finkenberg geht’s rechts auf der Straße zu einer Kreuzung, von der Sie rechts durch die Siedlung hinaufwandern.
Tour mit Pro+ freischalten
Mit Pro+ schaltest du den Zugang zu Tourdetails, Wegbeschreibung, Bilder, dem GPS-Track, sowie viele wertvolle Informationen rund um die Tour frei.

Bereits freigeschaltet? 

Premium-Touren werden von professionellen Autoren oder Fachverlagen herausgegeben.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen