Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Gleisweiler - Subtropischer Park, St.-Anna-Kapelle, Teufelsberg, Trifelsblickhütte, Walddusche
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderungempfohlene Tour

Gleisweiler - Subtropischer Park, St.-Anna-Kapelle, Teufelsberg, Trifelsblickhütte, Walddusche

Wanderung · Pfalz
Profilbild von Günther Weinert - Wanderfex
Verantwortlich für diesen Inhalt
Günther Weinert - Wanderfex 
  • /
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • /
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • /
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • /
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • /
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • /
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • /
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • /
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • /
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Teufelsberg/Wetterkreuz
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • /
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • /
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • /
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Trifelsblickhütte
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Trifelsblickhütte, Panoramabild
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Wanderwege am Kittenberg
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • /
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Walddusche
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Walddusche Gleisweiler
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Ehemalige Papiermühle Gleisweiler
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
  • / Wanderung in der Pfalz: Gleisweiler - Subtropischer Park, St.-Anna-Kapelle, ...
    Video: Outdooractive – 3D Flüge
  • /
    Foto: Günther Weinert - Wanderfex, Community
m 600 500 400 300 200 8 7 6 5 4 3 2 1 km
Eine Wanderung am Rand des Pfälzer Walds mit vielen interessanten Attraktionen und herrlichen Weitblicken
mittel
Strecke 8,7 km
2:45 h
333 hm
344 hm
600 hm
275 hm

Subtropischer Park: Im großzügigen Park von Gleisweiler, der 150 Jahre alt ist, gedeihen eine Vielzahl exotischer Pflanzen wie Mammutbäume, Kamelien und vieles mehr. Den "Sonnentempel" sollten Sie auch gesehen haben.

St.-Anna-Kapelle: Die Kapelle stammt aus dem 16. Jahrhundert und thront oberhalb von Burrweiler auf einem Bergvorsprung des Teufelsbergs. Sie ist ein beliebtes Ziel von Wallfahrer und Wanderer, von der man einen herrlichen Blick über den Rheingraben hinweg zum Odenwald und zum Schwarzwald hat. Nicht weit entfernt ist die St.-Anna-Hütte des Pfälzerwald-Vereins. Öffnungszeiten beachten!

Teufelsberg: Auf dem Teufelsberg steht das Wetterkreuz das im Jahre 1909 eingeweiht wurde und vom Johann Minges geschaffen wurde. Es ist das höchstgelegene Wetterkreuz am Haardtrand.

Trifelsblickhütte: Von der bewirtschafteten Hütte haben Sie einen Fernblick in Richtung Wasgau, Schwarzwald, zu den Vogesen und bei guter Sicht zum Straßburger Münster. Des Weiteren ins Queichtal und zu den Burgen Trifels, Anebos und Scharfenberg. Auch hier gilt: Öffnungszeiten beachten. Siehe Surftipp!

Historische Walddusche: 1848 wurde die Walddusche erbaut und ist heute die einzige historische Walddusche Deutschlands. Weitere interessante Informationen gibt es in den Surftipps.

Es gibt noch eine andere Tourenvariante am Teufelsberg mit 265 Höhenmetern, die Sie unter diesem Link finden: https://www.outdooractive.com/de/route/wanderung/pfalz/gleisweiler-subtropischer-park-st.-anna-kapelle-trifelsblickhuette/117962625/

Autorentipp

Die Wanderung "Leinsweiler - Slevogthof, Neukastell und Trifels. Eine Erlebnistour zum Reichsschatz!" führt zur Reichsburg Trifels mit ihren Sateliten
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
600 m
Tiefster Punkt
275 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Angenehme, unproblematische Wege und Pfade!

Weitere Infos und Links

Weitere Wanderungen, die sich lohnen:

  • Aurich - Idyllisches Kreuzbachtal
  • Bebenhausen - Ein Kloster, ein Jagdschloss und ganz viel Schönbuch! 
  • Burg Hohenneuffen - da muss ich hin! 
  • Erlenbach/Dahn - Berwartstein und Drachenfels 
  • Gundelsheim - Durch das beliebte Fünfmühlental zur Falknerei Burg Guttenberg 
  • Helfenberg - Ruinen und Burgen in Nah und Fern 
  • Heubach/Rosenstein - Höhlen, Aussichten und eine Ruine 
  • Hohenhaslach - Über den Judenfriedhof Freudental zur Pfeiferhütte 
  • Kleiningersheim - Die Kirche bleibt im Dorf! 
  • Klingenmünster - Burgen, Aussichtspunkte und Brunnen
  • Kürnbach - Altes Genzland zwischen Württemberg, Hessen und Baden
  • Markgröningen - Leudelsbachtal und Enztal 
  • Mühlacker - Die Enzschlingen bei Mühlhausen 
  • Mühlbach - Zur Wallfahrtskirche Ottilienberg 
  • Nothweiler - 4 Burgen und 1 Bergwerk 
  • Oberöwisheim - Hohlwegwanderung im Kraichgau 
  • Ochsenbach - Über den Strombergrücken zur Ruine Blankenhorn 
  • Seibelseckle - Zum Wildsee und zur Darmstädter Hütte 
  • Solitude/Bärenschlössle - Wo einst der König jagte 
  • Untergrombach - Vom Michaelsberg zum Judenfriedhof 
  • Vom Schloss Lichtenstein zur Nebelhöhle 
  • Wiesensteig - Filsursprung, Schertelshöhle und Reußenstein

... und hier gibt's noch mehr Rundwanderungen:

https://www.outdooractive.com/de/autor/guenther-weinert-wanderfex/105872506/

Start

Parkplatz „Lindenallee“, der südwestlich am Ortsrand von Gleisweiler (300 m)
Koordinaten:
DD
49.239272, 8.061060
GMS
49°14'21.4"N 8°03'39.8"E
UTM
32U 431653 5454479
w3w 
///besagte.schichtung.schuf

Ziel

Parkplatz „Lindenallee“, der südwestlich am Ortsrand von Gleisweiler

Wegbeschreibung

  1. Auf dem Keschde-Weg geht es vom Wanderparkplatz „Lindenallee“ (298 m) zunächst zum …
  2. … Subtropischen Park von Gleisweiler an der Badstraße, der unterhalb der Privatklinik liegt. Schauen Sie sich in Ruhe die Besonderheiten des Parks an. Die Wanderzeichen des Keschde-Wegs führen Sie anschließend von der Badstraße hoch zur St.-Anna-Kapelle (420 m).
  3. Von der schön gelegenen St.-Anna-Kapelle haben Sie einen herrlichen Weitblick in Richtung Rheinebene, Odenwald und Schwarzwald. Wenn Sie nach Norden – dem Pfälzer Wald entlang – schauen, sehen Sie in der Ferne auch das Hambacher Schloss, die Villa Ludwigshöhe und die Rietburg. Unmittelbar neben der Kapelle liegt die St.-Anna-Hütte, in der Sie einkehren können. Beachten Sie jedoch die Öffnungszeiten!
  4. Hinter der St.-Anna-Hütte geht es fast geradlinig über einen breiten Forstweg, dann auf einem schmalen Pfad, der links abzweigt, weiter den Berg hinauf. Das Wanderzeichen, auf dem eine kleine bunte Schnecke auf blauem Grund mit der Aufschrift „Burri“ abgebildet ist, führt Sie geradlinig zum Teufelsberg/Wetterkreuz (598 m) ...
  5. ... und von dort hinunter zur Trifelsblickhütte. Zusätzlich werden Sie ab dem Wetterkreuz vom "Trifelsblickweg" geführt (hellbeige Tafel mit der Burg Trifels im Mittelpunkt, umrahmt mit Tannen; Überschrift: Trifelsblickweg), der zwischen dem Wanderparkplatz „Lindenallee“/Ausgangspunkt und dem Wetterkreuz angelegt ist.
  6. Die Terrasse der Trifelsblickhütte (530 m) bietet Ihnen einen herrlichen Blick zur Reichsburg Trifels und ein herrliches Panorama in den Wasgau bis hin zur französischen Grenze. Bei guter Sicht soll man sogar das Straßburger Münster sehen. Nach einer ausgiebigen Rast in der Trifelsblickhütte geht es mit dem Wanderzeichen des „Trifelsblickweg“ ca. 2 km fast den gesamten Hangwald hinab. Sie kommen dabei am ehemaligen Ringwald vorbei und umrunden den Kittenberg.
  7. Nach dem Kittenberg macht der "Trifelsblickweg" zwei Spitzkehren (1x links, 1x rechts) und bringt Sie im Anschluss geradlinig hinab ins Hainbachtal. Auf diesem breiten Forstweg biegt der "Trifelsblickweg" als Pfad links ab, dem Sie jedoch nicht weiter folgen.
  8. Im Hainbachtal stoßen Sie auf den „Rot-weißen Balken“ und folgen dem Wanderzeichen in einem spitzen Winkel scharf nach links
  9. Nach ca. 300 m sehen Sie das Schild „Walddusche“. Ein schmaler Pfad führt hinab zum Hainbach und zur Walddusche.
  10. Von der historischen Walddusche im Hainbachtal geht es auf gleichem Weg zurück zum Hauptweg, wo Sie weiter dem "Rot-weißen Balken" bis zum Talausgang folgen
  11. Im Bereich der ehemaligen Papiermühle stößt der „Rot-weiße Balken“ auf das schon bekannte Zeichen des Keschde-Wegs, dem Sie zum Wanderparkplatz folgen

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Öffentlicher Busverkehr in den Ort. Von der Ortsmitte kann die Tour auch gestartet werden.

Anfahrt

Von Karlsruhe über die A65, Ausfahrt Landau-Nord. Über Godramstein und Frankweiler zum Zielort.

Parken

Parken beim großzügiger Parkplatz "Lindenallee" am Ortsrand oder direkt im Ort.

Koordinaten

DD
49.239272, 8.061060
GMS
49°14'21.4"N 8°03'39.8"E
UTM
32U 431653 5454479
w3w 
///besagte.schichtung.schuf
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Normale Wanderbekleidung und feste Wanderschuhe!

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
8,7 km
Dauer
2:45 h
Aufstieg
333 hm
Abstieg
344 hm
Höchster Punkt
600 hm
Tiefster Punkt
275 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights Geheimtipp Gipfel-Tour hundefreundlich Heilklima

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.