Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Glatthorn (2134 m) schönste Skitour im Bregenzerwald-Gebirge in Faschina
Tour hierher planen Tour kopieren
Skitour empfohlene Tour

Glatthorn (2134 m) schönste Skitour im Bregenzerwald-Gebirge in Faschina

· 1 Bewertung · Skitour · Alpenregion Bludenz
Profilbild von erico Hikr
Verantwortlich für diesen Inhalt
erico Hikr 
  • Skitour in der Alpenregion Bludenz: Glatthorn (2134 m) schönste Skitour im ...
    / Skitour in der Alpenregion Bludenz: Glatthorn (2134 m) schönste Skitour im ...
    Video: Outdooractive
  • / beim Sport Café Domig habe ich geparkt, die Tour beginnt gleich hinter dem Sport Café. Im Hintergrund ist bereits das heutige Ziel sichtbar, das Glatthorn
    Foto: erico Hikr, Community
  • / ab dem Parkplatz hat man bereits schönste Aussichten, z.B. die Rote Wand.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / die "Rote Wand"
    Foto: erico Hikr, Community
  • / zuerst geht es am Pistenrand entlang hinauf in Richtung Stafelalp See
    Foto: erico Hikr, Community
  • / das Glatthorn mit seinem Tourenski-Abfahrtshängen
    Foto: erico Hikr, Community
  • / das Glatthorn mit seinem Tourenski-Abfahrtshängen
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Rückblick zum Sport Café Domig, ab hier verlässt man die Skipisten nach links weg
    Foto: erico Hikr, Community
  • / es ist eine sonniger Tag
    Foto: erico Hikr, Community
  • / noch ein Rückblick von etwas weiter oben
    Foto: erico Hikr, Community
  • / wer guckt den da hervor! ja, es ist das Glatthorn, mein heutiges Ziel
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Impressionen vom Aufstieg
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Impressionen vom Aufstieg
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Impressionen vom Aufstieg
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Rückblick, mit herrlicher Aussicht zum Zafernhorn und dem Zitterklapfen
    Foto: erico Hikr, Community
  • / die Damülser Mittagsspitze
    Foto: erico Hikr, Community
  • / jetzt stehe ich auf der Ostgratschulter
    Foto: erico Hikr, Community
  • / gegenüber ist das Türtschhorn
    Foto: erico Hikr, Community
  • / der Grat zum Sonnenköpfle
    Foto: erico Hikr, Community
  • / meine Skidepot, von hier geht es zu Fuss weiter
    Foto: erico Hikr, Community
  • / es ist eine Seilsicherung vorhanden, der Weg ist blau-weiss markiert, ca. T3+, die Hände müssen bei diesem Aufstieg voll eingesetzt werden, - ich wäre glücklich gewesen, wenn ich meine Wander-Bergschuhe an den Füssen gehabt hätte, denn mit den Skischuhen war es ein wenig umständlich über die Felsen zu klettern
    Foto: erico Hikr, Community
  • / hohe Wächten am Grat zum Türtschhorn hinüber
    Foto: erico Hikr, Community
  • / das Türtschhorn, im Hintergrund die Drusentürme, Zimba, Schesaplana
    Foto: erico Hikr, Community
  • / links das Türtschhorn, rechts der steile Schlussanstieg zum Gipfel
    Foto: erico Hikr, Community
  • / das Gipfelkreuz auf dem Glatthorn, im Hintergrund der Alpstein
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Rückblick auf den Grat zum Glatthorn
    Foto: erico Hikr, Community
  • / der Grat zum Sonnenköpfle hinaus, mit dem Abfahrtshang zurück nach Faschina
    Foto: erico Hikr, Community
  • / die mächtige "Rote Wand" ganz in weiss.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Zoom zum Zitterklapfen, den ich noch dieses Jahr besuchen möchte.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Zoom zum Alpstein
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Zoom zur Schesaplana und dem Panüeler Kopf
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Zoom zur Sulzfluh und den Drusenfluhtürmen
    Foto: erico Hikr, Community
  • / das war eine der schönsten Touren, ich hatte den ganzen Berg "Glatthorn" für mich alleine, während den 3 1/2 Stunden wo ich am Berg war habe ich keine Menschenseele, weder gesehen noch angetroffen.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Glatthorn und Alpstein
    Foto: erico Hikr, Community
  • / der Hohe Freschen
    Foto: erico Hikr, Community
  • / super Zoom zur "Roten Wand"
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Zoom zum Zitterklapfen
    Foto: erico Hikr, Community
  • /
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Rückblick beim Abstieg vom Skidepot aus
    Foto: erico Hikr, Community
  • / und jetzt gehts los!
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Impressionen von der Abfahrt
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Impressionen von der Abfahrt
    Foto: erico Hikr, Community
  • / welche Spur ist meine?
    Foto: erico Hikr, Community
  • / ja, diese, ich habe noch ein freies Plätzchen gefunden! hier hatte es ca. 20-30 cm schönster Pulverschnee im unteren Bereich war es schönster Sulzschnee, also Traum - Bedingungen
    Foto: erico Hikr, Community
  • / steile Passage im unteren Bereich, es ist steiler als es hier aussieht.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / steile Passage im unteren Bereich, es ist steiler als es hier aussieht.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / der untere Abfahrtshang in der Übersicht.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / Rückblick von ganz unten
    Foto: erico Hikr, Community
  • / was für ein schöner Tag am Glatthorn.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / das Ziel und der Start war genau an dieser Stelle.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / noch ein letzter Blick vom Parkplatz hinüber zur Roten Wand, jetzt im eitlen Sonnenschein.
    Foto: erico Hikr, Community
  • / noch ein letzter Blick vom Parkplatz hinüber zur Roten Wand, jetzt im eitlen Sonnenschein
    Foto: erico Hikr, Community
  • / meine GPS-Uhr Aufzeichnung
    Foto: erico Hikr, Community
  • / meine GPS-Uhr Aufzeichnung
    Foto: erico Hikr, Community
m 2000 1800 1600 1400 1200 5 4 3 2 1 km
Meine neuste Skitour „verführt“ mich Heute, am 29.03.2019, ins benachbarte Ausland, nach Österreich, genauer gesagt nach Faschina am Faschinajoch. In Faschina hat es ein kleines, schönes und überschaubares Skigebiet auf einer Höhe von 1487 – 1978 Meter. Mein Auto habe ich beim Sport Cafe Domig geparkt und gleich hinter dem Café habe ich meine Skis angezogen und bin in Richtung Glatthorn gestartet.
mittel
Strecke 5,6 km
3:00 h
700 hm
700 hm
Diese Tour auf das Glatthorn war eine meiner schönsten Touren von diesem Winter, ich hatte den ganzen Berg "Glatthorn" für mich alleine, während den 3 1/2 Stunden wo ich am Berg war habe ich keine Menschenseele, weder gesehen noch angetroffen und der Schnee war, wie schon erwähnt, ein Genuss von oben bis unten. Wenn man auf dem Glatthorn steht kommt man sich vor wie im Hochgebirge, die umliegenden Berge wie der Zitterklapfen und die mächtige Rote Wand haben ja allemal Hochgebirgs Charakter. Diese relativ kurze Tour kann ich an Anfänger wie auch an fortgeschrittene Skitourengänger mit bestem gewissen weiterempfehlen.
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Glatthorn, 2.134 m
Tiefster Punkt
Faschina (Café Domig), 1.435 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Meine Touren mit den GPS Aufzeichnugen gehen nicht immer über einen markierten und beschilderten Wanderweg und die Touren können Schwierigkeiten bis teils an die T6 aufweisen. Ich übernehme natürlich keine Haftung für Schäden und Unfälle die beim begehen von einer auf dieser Homepage aufgeführten Tour passieren könnten.

Start

Faschina (Café Domig) (1.462 m)
Koordinaten:
DD
47.267905, 9.903161
GMS
47°16'04.5"N 9°54'11.4"E
UTM
32T 568319 5235331
w3w 
///üblicherweise.bauwerk.fass

Ziel

hinauf aufs Glatthorn und wieder zurück nach Faschina (Café Domig)

Wegbeschreibung

 Beschreibung der Wanderroute:

Von Faschina (Café Domig) über das obere Hornjoch/Ostgratschulter auf das Glatthorn: ca. 2.5 Std. inkl. (WS / T3+)

Den ersten Kilometer habe ich auf einer präparierten Skipiste zurückgelegt. Auf dieser Piste geht es an der Stafelalalpe vorbei bis zum Stafelalpsee, -von dem im Winter natürlich nichts zu sehen ist. Ab diesem See verlasse ich die präparierte Piste nach links zu den steilen Hängen vom Sonnenköpfle und Glatthorn. Für den Aufstieg habe ich die bereits vorhandene Skispur dankend angenommen. Auf der Spur war es nur an zwei Stellen so richtig steil, das war am Anfang und gegen den Schluss, der Rest war eher flacher Natur so richtig zum entspannen und genießen. Etwas vor dem Skidepot hatte ich im schrägen, unebenen, steilen Gelände noch einige Probleme, mein Skischuh sprang plötzlich aus der Pin Bindung, weil ich die Skis an diesem Ort nicht mehr anziehen konnte, musste ich im tiefen Schnee etwa 30 Meter zurück gehen. Beim zweiten Versuch bin ich direkt auf der Gratkante hinauf getourt und habe so ohne Problem mein Skidepot erreicht. Auf dem weiteren Weg ist eine Seilsicherung vorhanden, der Weg ist blau-weiss markiert, ca. T3+, die Hände müssen bei diesem Aufstieg auf den Gipfel voll eingesetzt werden, - ich wäre glücklich gewesen, wenn ich meine Wander-Bergschuhe an den Füssen gehabt hätte, denn mit den Skischuhen war es ein wenig umständlich über die Felsen zu klettern.

Abfahrt vom Skidepot Glatthorn über die Ostgratschulter nach Faschina (Café Domig): ca. 30 Minuten. (WS)

Die Skiabfahrt dauerte mit Fotopausen und Lagebeurteilungen nur etwa 30 Minuten. Die Abfahrt war eine der schönsten in diesem Winter, oben hatte es ca. 20 – 30 cm Pulverschnee und im unteren Bereich war es schönster Sulzschnee, also Traum Bedingungen. Besonders schwer ist die Skiabfahrt nicht aber es hat schon 2-3 Stellen, wo herausfordernd sein können, wenn diese nicht umfahren werden. Der Schlussteil ist noch eine Pistenabfahrt bis zurück zum Hotel Domig.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Anfahrt

Rorschach (Schweiz) nach Oberriet, von Oberriet über die Grenze nach Österreich und nach Rankweil, von Rankweil über Satteins nach Bludesch und von Bludesch über das Grosse Walsertal bis hinauf nach Faschina.

Parken

Beim Sport Café Domig hat es Gratis Parkplätze zur Verfügung.

Koordinaten

DD
47.267905, 9.903161
GMS
47°16'04.5"N 9°54'11.4"E
UTM
32T 568319 5235331
w3w 
///üblicherweise.bauwerk.fass
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Eine vollständige Skitouren Ausrüstung mit Lawinensuchgerät, Schaufel und Sonde.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(1)
erico Hikr 
02.04.2019 · Community
Diese Tour auf das Glatthorn war eine meiner schönsten Touren von diesem Winter, ich hatte den ganzen Berg "Glatthorn" für mich alleine, während den 3 1/2 Stunden wo ich am Berg war habe ich keine Menschenseele, weder gesehen noch angetroffen und der Schnee war, wie schon erwähnt, ein Genuss von oben bis unten. Wenn man auf dem Glatthorn steht kommt man sich vor wie im Hochgebirge, die umliegenden Berge wie der Zitterklapfen und die mächtige Rote Wand haben ja allemal Hochgebirgs Charakter. Diese relativ kurze Tour kann ich an Anfänger wie auch an fortgeschrittene Skitourengänger mit bestem gewissen weiterempfehlen.
mehr zeigen
Gemacht am 29.03.2019

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
5,6 km
Dauer
3:00 h
Aufstieg
700 hm
Abstieg
700 hm
mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich faunistische Highlights Geheimtipp Gipfel-Tour geeignet für Snowboards freies Gelände Von A nach B
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.