Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Gipfeltour von der Ravensburger Hütte zur Oberen Wildgrubenspitze
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour empfohlene Tour

Gipfeltour von der Ravensburger Hütte zur Oberen Wildgrubenspitze

Bergtour · Lechquellen-Gebirge
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Ravensburg Verifizierter Partner 
  • Das Ziel: der Doppelgipfel der Oberen Wildgrubenspitze
    / Das Ziel: der Doppelgipfel der Oberen Wildgrubenspitze
    Foto: Andrea Pauly, DAV Sektion Ravensburg
  • / Wanderpfad an der Ravensburger Hütte (1)
    Foto: Andrea Pauly, DAV Sektion Ravensburg
  • / Wegweiser im Schatten der Roggalspitze (2)
    Foto: Andrea Pauly, DAV Sektion Ravensburg
  • / Das einzige Stück auf einem breiten Weg (3)
    Foto: Andrea Pauly, DAV Sektion Ravensburg
  • / Abzweig ins Grüne: leicht zu übersehen (4)
    Foto: Andrea Pauly, DAV Sektion Ravensburg
  • / Der Weg führt in Kehren stetig bergauf (5)
    Foto: Andrea Pauly, DAV Sektion Ravensburg
  • / Das Quellhäuschen (6)
    Foto: Andrea Pauly, DAV Sektion Ravensburg
  • / Blick zurück (7)
    Foto: Andrea Pauly, DAV Sektion Ravensburg
  • / Gedenkkreuz auf dem Weg zum Madlochjoch (8)
    Foto: Andrea Pauly, DAV Sektion Ravensburg
  • / Der Doppelgipfel der Wildgrubenspitze (rechts) und Madlochjoch (links) (9)
    Foto: Andrea Pauly, DAV Sektion Ravensburg
  • / Abzweig zur Wildgrubenspitze (10)
    Foto: Andrea Pauly, DAV Sektion Ravensburg
  • / Einstieg in den Übergang zum Hauptgipfel (11)
    Foto: Andrea Pauly, DAV Sektion Ravensburg
  • / Die letzten Meter zum Hauptgipfel (12)
    Foto: Andrea Pauly, DAV Sektion Ravensburg
  • / Blick vom Gipfel nach Südwesten (13)
    Foto: Andrea Pauly, DAV Sektion Ravensburg
  • / Blick von der Oberen Wildgrubenspitze nach Norden (14)
    Foto: Andrea Pauly, DAV Sektion Ravensburg
  • / Blick von der Oberen Wildgrubenspitze nach Osten (15)
    Foto: Andrea Pauly, DAV Sektion Ravensburg
m 2800 2600 2400 2200 2000 1800 6 5 4 3 2 1 km Gipfel Obere Wildgrubenspitze (2625 m) Ravensburger Hütte Ravensburger Hütte
Technisch einfache bis mittelschwere Bergtour mit traumhaftem 360°-Blick vom Gipfel der Oberen (Kleinen) Wildgrubenspitze mit leichter Kletterei zwischen Vorgipfel und Hauptgipfel.
mittel
Strecke 6,7 km
3:30 h
680 hm
684 hm
2.625 hm
1.943 hm
Über steile Grasflanken wandern wir auf einem Teil des Europäischen Fernwanderwegs E4 bis zum Madlochjoch hinauf. Dort biegen wir jedoch ab und besteigen den Doppelgipfel. Von dort bietet sich ein spektakulärer Blick auf die steilen, schroffen Wände der Roggalspitze und das Lechquellengebirge. 

Autorentipp

Ein kleiner Umweg lohnt sich: Wer dem Wanderpfad zum Gedenkkreuz folgt und ein Stück weiter geradeaus geht, befindet sich auf dem Fernwanderweg E4 und blickt nach wenigen Minuten auf das Madlochjoch, das in eines der beliebtesten Skigebiete der Region führt. Im Sommer sind die Masten und Gebäude für den Skibetrieb auf der anderen Seite des Jochs (2441 m) deutlich zu sehen.
Profilbild von DAV Sektion Ravensburg
Autor
DAV Sektion Ravensburg
Aktualisierung: 08.07.2019
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
2.625 m
Tiefster Punkt
1.943 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Weil die Grashänge sehr rutschig sein können, sind Stöcke besonders für den Abstieg empfehlenswert. Am Übergang zwischen Vor- und Hauptgipfel gibt es eine Stahlseilsicherung, die für Klettersteigsets geeignet ist. 

Weitere Infos und Links

In machen Karten wird die "Obere Wildgrubenspitze" auch als "Kleine Wildgrubenspitze" bezeichnet.

Start

Ravensburger Hütte (1.947 m)
Koordinaten:
DD
47.168194, 10.091667
GMS
47°10'05.5"N 10°05'30.0"E
UTM
32T 582733 5224433
w3w 
///garten.kutsche.anbiete

Ziel

Gipfel Obere Wildgrubenspitze und zurück zur Hütte

Wegbeschreibung

Wir starten an der Ravensburger Hütte (1947 m) noch vor der Brücke nach links auf den schmalen Wanderweg Richtung Osten, oberhalb des breiten Fahrwegs (Foto 1). Auf gleichbleibender Höhe schlängelt sich der Pfad am Hang entlang.

Nach circa 15 Minuten erreichen wir den ersten Wegweiser (2). Wir halten uns rechts in Richtung Madlochjoch/Stuttgarter Hütte/Ulmer Hütte und treffen keine 100 Meter weiter auf einen breiten Fahrweg, dem wir nach rechts folgen (3), allerdings nur für wenige Meter.

Wir biegen links auf eine schmalen Pfad (4) ab und folgen dem weiß-roten Pfeil, der uns auf den Wanderweg 601/E4 (Topo-Karte) führt. Wir queren zunächst den kompletten Hang, danach windet sich der Pfad in Kehren nach oben (5).

Achtung: Besonders bei feuchtem Wetter oder nach Regen wird der schmale Pfad auf lehmigem Untergrund sehr rutschig; Stöcke sind zu empfehlen.

Nach circa 1:15 Stunden erreichen wir auf 2235 Metern über NN ein Quellfass-Häuschen (6) und wandern weiter bergauf.  Mit jedem Höhenmeter wird der Blick zurück (7) weitschweifender und schöner.

Kurz vor dem Erreichen eines Gedenkkreuzes (8, nach circa 1:30 Stunden) zweigt der Weg eigentlich in Richtung Obere Wildgrubenspitze rechts in süd-östliche Richtung ab.

Aber wir gehen zunächst weiter geradeaus und genießen den Blick aufs Madlochjoch und auf die steilen Flanken (9). Dann gehen wir zurück und folgen den weiß-blau-weißen Markierungen, die uns vom Hauptweg weg in Richtung Gipfel führen. Ab jetzt suchen wir uns unseren Weg selbst und folgen den blauen Pfeilen (10)

Anfangs noch über Grasflanken, bald über grobes Blockwerk in teilweise weglosem Gelände geht es stetig bergauf.

Nach den letzten Metern auf einem Gipfelgrat erreichen wir den Vorgipfel der Oberen Wildgrubenspitze (2615 m). 

Von dort können Trittsichere und Schwindelfreie über einen mit Stahlseil versicherten Grat zum Hauptgipfel der Oberen Wildgrubenspitze hinaufklettern (2625 m). 

Achtung: Der Einstieg in den ausgesetzten und mit Stahlseil gesicherten Abschnitt erfordert Konzentration, Schwindelfreiheit und absolute Trittsicherheit (11&12)

Beide Varianten belohnen den Bergwanderer mit einem wunderschönen 360°-Rundumblick. (13, 14, 15)

Der Weg führt uns auf der gleichen Route zurück zur Ravensburger Hütte. 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Internationale Bahnverbindung über Bregenz oder Innsbruck bis Langen am Arlberg oder St. Anton am Arlberg. Von dort mit dem Bus (stündlich) nach Lech.

Anfahrt

Von Bregenz: Über die Arlbergschnellstraße nach Langen - Arlbergpass - Flexenpass - Lech 

Von Bregenz: Über den Bregenzer Wald - Hochtannbergpass - Warth - Lech

Von Innsbruck: Inntalautobahn A12 - Landeck - Arlbergpass - Flexenpass - Lech

Hier finden Sie die verschiedenen Zustiege zur Ravensburger Hütte.

Parken

Zum Schutz der Natur ist die Straße zum Spuller See ab Zug mautpflichtig und in der Zeit von 8:00 Uhr bis 16:30 Uhr für Privatfahrzeuge ganz gesperrt. Mautgebühr ab Zug.

Parken in den Parkgaragen von Lech, beim Fischteich in Zug (Parkschein mit Verzehrbon in der Fischerhütte), Wanderbusse von Lech bis Zug oder zum Spuller See (kostenpflichtig).

 

Koordinaten

DD
47.168194, 10.091667
GMS
47°10'05.5"N 10°05'30.0"E
UTM
32T 582733 5224433
w3w 
///garten.kutsche.anbiete
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Alpenvereinsführer Bregenzer Wald und Lechquellengebirge Nr. 1095, Rother Verlag

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte 1 : 25 000, Lechtaler Alpen, Arlberggebiet, Blatt 3/2

Freytag u. Berndt, 1 : 50 000, Arlberggebiet, Paznaun, Verwallgruppe, WK 372

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Für diese Bergtour sind wetterfeste und bergtaugliche Kleidung sowie feste Bergschuhe unbedingt notwendig. Für die Besteigung des Hauptgipfels ist ein Klettersteigset möglich, für den Auf- und Abstieg durch die Grasflanke können Stöcke viel zusätzliche Trittsicherheit bieten.

Grundausrüstung für Bergtouren

  • Feste, bequeme und wasserdichte Bergschuhe oder Zustiegsschuhe
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Wandersocken
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Sonnen-, Regen- und Windschutz (Hut, Sonnencreme, wasser- und winddichte Jacke und Hose)
  • Sonnenbrille
  • Teleskopstöcke
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Ggf. Kletterhelm
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
6,7 km
Dauer
3:30 h
Aufstieg
680 hm
Abstieg
684 hm
Höchster Punkt
2.625 hm
Tiefster Punkt
1.943 hm
aussichtsreich geologische Highlights Gipfel-Tour Geheimtipp versicherte Passagen ausgesetzt

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.