Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Gipfelstürmer mit Penser Joch und Jaufenpass
Tour hierher planen Tour kopieren
Rennrad empfohlene Tour

Gipfelstürmer mit Penser Joch und Jaufenpass

Rennrad · Meraner Land
Verantwortlich für diesen Inhalt
Outdooractive Redaktion Verifizierter Partner 
  • Meran
    / Meran
    Foto: von Southtyrolean (Flickr) [CC-BY-2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons
  • / Apfelplantagen im Etschtal
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
  • / Sarntal, Herz Südtirols
    Foto: Tourismusverein Sarntal/Eduard Weger, Sarntal
  • / Im Sarntal geht es nur leicht bergan
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
  • / Blick zurück
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
  • / Die Steigung im oberen Teil nimmt zu, nicht selten über 10%
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
  • / Bergpanorama am Penser Joch
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
  • / Passschild am Penserjoch (passo Pennes)
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
  • / Im unteren Teil des Jaufenpasses schütz und der Wald gut vor der knallenden Sonne
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
  • / Blick in nördliche Richtung
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
  • / Passschild am Jaufenpass (passo Giovo)
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
  • / Blick ins Passeier
    Foto: Robert Busch, Outdooractive Redaktion
m 3000 2500 2000 1500 1000 500 140 120 100 80 60 40 20 km Tourismusverein Sarntal Penser Joch Alpenrosenhof Jaufenpass Sterzing Bahnhof Meran Bozen
Anspruchsvoller Rundkurs über zwei "2000er" innerhalb der Südtiroler Alpen. Die Strapazen bergauf werden mit fantastischen Ausblicken und langen Abfahrten entlohnt.
schwer
Strecke 148,9 km
7:30 h
3.300 hm
3.300 hm

Vorab: Wer Problem mit langen Tunneldurchfahrten hat, sollte von dieser Tour Abstand nehmen. Bei der Auffahrt zum Penser Joch müssen im unteren Sarntal mehrere lange Tunnel von bis zu 2km durchfahren werden, welche wiederum nur von kurzen, freien Abschnitten unterbrochen werden. Die Durchfahrten sind allerdings ausdrücklich mit dem Rad erlaubt und bestens ausgeleuchtet.

Wenn man diesen Abschnitt jedoch überwunden hat, erwartet uns eine abwechslungsreiche Tour in fantastischer Bergkulisse. So steht die Befahrung des landwirtschaftlich geprägten, ruhigen Sarntal im starken Kontrast zu dem belebten Etsch-und Eisacktal mit ihren touristischen und kulturellen Zentren Bozen und Meran. Zwischendurch überwinden wir von Bozen bis zur Passhöhe des Penser Jochs knapp 2000 Höhenmeter auf 50km und passieren so zahlreiche Klimazonen von mediterran bis Hochgebirge. Hinzu kommen noch die 1100 HM des Jaufenpasses, welcher sich in zahlreichen Kehren hinauf-und herabwindet. 

 

Autorentipp

Wer zwischen den Pässen eine längere Pause zur Stärkung braucht, kann einen kleinen Abstecher in die Altstadt von Sterzing einplanen.
Profilbild von Robert Busch
Autor
Robert Busch
Aktualisierung: 20.12.2018
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Penser Joch, 2.211 m
Tiefster Punkt
Bozen, 242 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Alpenrosenhof

Sicherheitshinweise

  • Das Tragen eines Fahrradhelmes wird empfohlen
  • Auf die fordernde Auffahrt folgt eine rasante Abfahrt. Vergewissert euch über die einwandfreie Funktion eurer Bremsen
  • Die Tunneldurchfahrten zum Penser Joch sind zwar gut beleuchtet, ein kleines Anstecklicht vorne und hinten wäre zur besseren Sichtbarkeit dennoch ratsam

Weitere Infos und Links

Die neue Straßenführung im unteren Sarntal wurde erst 2016 eröffnet. Die alte Wegführung mit seinen 24 kürzeren Tunnel soll noch rudimentär vorhanden sein, jedoch ist die Durchfahrung offiziel verboten. Es gibt Berichte, dass eine Befahrung mit dem Rad problemlos möglich sei, insofern man eine ausreichende Beleuchtung dabei hat (Alte Tunnel werden nicht mehr beleuchtet). Andere Erfahrungen sprechen von "knietiefen" Schlaglöchern und großen Steinbrocken oder gar von "wildlebenden Bären und Hyänen". Wer die Kombination Penser Joch und Jaufenpass ohne Tunnel fahren möchte, dem bleibt nur der Umweg über "Bozen - Klobenstein - Ritten - SP135", hier würden dann aber zusätzlich noch etwa 1000hm und einige Kilometer hinzukommen.

Start

Bahnhof Meran (301 m)
Koordinaten:
DD
46.673100, 11.149864
GMS
46°40'23.2"N 11°08'59.5"E
UTM
32T 664436 5171082
w3w 
///bisher.entstandenen.anzusiedeln

Ziel

Bahnhof Meran

Wegbeschreibung

Wir beginnen unsere Tour in Meran (am Bahnhof) und verlassen den Kurort via LS165 nach Sinich und weiter nach Burgstall. An dortiger Kreuzung halten wir uns links und befahren von nun an die „Via Roma“ Richtung Bozen. Aufgrund der parallel verlaufenden, Mautfreien „MeBo“-Schnellstraße hält sich hier der Verkehr in Grenzen. Wir passieren dabei einige schön dekorierte Dörfer. Kurz vor Bozen biegen wir an der Kreuzung zum Bozener Klinikum links ab, um den Innenstadtverkehr möglichst zu umgehen. Wir halten uns möglichst am nördlichen Stadtrand auf. Durch das Wohnviertel Gries schlagen wir uns bis zur SS508 durch, von wo der 50km lange Anstieg zum Penser Joch beginnt, welchen man grob in vier Abschnitte aufteilen kann.

Der erste Abschnitt beginnt gleich am Ortsausgang und kann als „Tunnelabschnitt“ zusammengefasst werden. Er zeichnet sich durch eine regelmäßige, moderate Steigung aus, bietet landschaftlich jedoch naturgemäß wenig Reize. Auf den 10km, 6,5km davon in Tunnel, werden etwa 500hm überwunden.

Der zweite Abschnitt beginnt hinter dem Kreisel und stellt ein kurzes Steilstück dar. Auf den 2,5km bis nach Bundschen überwinden wir immerhim über 200hm. Ohne großen Übergang erreichen wir den langen Abschnitt durch das Sarntal, welcher lediglich seicht, aber konstant, ansteigt. Auf den folgenden, gut 20km überwinden wir so nur knapp 400hm.

Mit dem Richtungswechsel bei Weissenbach nimmt dann die Steigung jedoch zu. Die abschließenden 14km überwinden eine Höhendifferenz von 850hm wobei die Steigungsprozente hinten raus tendenziell zunehmen und phasenweise über 10% hinausgehen. Die folgende Abfahrt hinab nach Sterzing ist mit durchschnittlich 9% recht gleichmäßig, aber deutlich kurvenreicher und folglich technisch durchaus anspruchsvoll.

Unten im Tal halten wir uns an der Kreuzung zur SS44 links (für einen Abstecher nach Sterzing dementsprechend rechts). Am folgenden Kreisel nehmen wir die zweite Ausfahrt und fahren direkt in den Anstieg zum Jaufenpass hinein. Dieser ist im Vergleich zum Penser Joch deutlich gleichmäßiger und überwindet auf gut 15km 1100hm, meist bei Steigungen zwischen 7 und 8%.

Die Abfahrt hinab in das Passeier ist tückisch, da die kurvenreiche Straße an manchen Stellen relativ schlecht ist und einige tückische Kurvenkombination aufwarten. Ab St. Leonard geht die Steigung zurück und ähnelt dem Sarntal, in diesem Fall eben talabwärts. Bis nach Meran folgen nun auf den letzten 20km lediglich noch einige Dörfer und ein paar Wellen, die jedoch zum Ende der Tour nochmal wehtun können.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Meran ist über die Vinschgaubahn von Mals bzw. Bozen zu erreichen. Ein Start in Bozen würde sich bei Anreise per Zug selbstverständlich anbieten. Zahlreiche, regelmäßige Busverbindungen nach Meran sind ebenfalls vorhanden

Anfahrt

  • Österreich/Deutschland via Reschenpass(SS40) weiter über die SS38 Meran
  • Schweiz (Engadin) über den Ofenpass (28/SS41) weiter über die SS38 nach Meran
  • Österreich/Deutschland über den Brenner (A13/A22 oder Mautfrei B182/SS12) nach Bozen, über die SS38 nach Meran - alternativ Startmöglichkeit in Sterzing 
  • von Trient über Bozen via A22/SS38 nach Meran

Parken

In Meran sollten in Bahnhofsnähe ausreichend Parkplätze vorhanden sein. Wahlweise folgt man dem dortigen Parkleitsystem und verlegt den Start/Zielpunkt.

Koordinaten

DD
46.673100, 11.149864
GMS
46°40'23.2"N 11°08'59.5"E
UTM
32T 664436 5171082
w3w 
///bisher.entstandenen.anzusiedeln
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

  • Bei unsicherer Wetterlage ist die Mitnahme einer leichten Regenjacke oder Windweste zu empfehlen, insbesonder auf den langen Abfahrten kann es schnell zugig werden
  • Wir sind im Hochgebirge unterwegs. Die Mitnahme von Ersatzschlauch, Minipumpe und Multitool, sowie eines Snacks sollten euch vor den meisten Eventualitäten bewahren. 
  • Diese Strecke ist nicht ausgeschildert. Die Nutzung eines Navigationssystems oder einer App ist zu empfehlen

Grundausrüstung für Rennradtouren

  • Fahrradhelm
  • Fahrradhandschuhe
  • Fahrradschuhe
  • Gepolsterte Radhose und Trikot
  • Sonnenbrille

Technisches Equipment

  • Trinkflasche mit passender Halterung
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Luft- oder CO2-Pumpe mit Kartuschen
  • Reifenflickset
  • Wo zutreffend, verkehrstaugliches Fahrrad mit Klingel, Vorder- und Rücklicht und Speichenreflektoren
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
148,9 km
Dauer
7:30 h
Aufstieg
3.300 hm
Abstieg
3.300 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit geologische Highlights botanische Highlights

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.