Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
1 Monat gratis Pro testen Community
Sprache auswählen
Start Touren Geigelstein über das Schindeltal
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

Geigelstein über das Schindeltal

· 2 Bewertungen · Wanderung · Chiemgauer Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Prien Verifizierter Partner 
  • Blick vom Geigelstein zum Spitzstein
    / Blick vom Geigelstein zum Spitzstein
    Foto: Jörg Huber, DAV Sektion Prien
  • / Schindeltal
    Foto: Jörg Huber, DAV Sektion Prien
  • / Almgelände im Hintergrund der Tauron
    Foto: Jörg Huber, DAV Sektion Prien
  • / Roßalmsattel im Hintergrund der Olperer
    Foto: Jörg Huber, DAV Sektion Prien
  • / Weitlahner und Kampenwand
    Foto: Jörg Huber, DAV Sektion Prien
  • / Am Geigelstein mit Blick auf Großglockner
    Foto: Jörg Huber, DAV Sektion Prien
  • / Gruppenbild am Geigelstein
    Foto: Jörg Huber, DAV Sektion Prien
  • / Abstieg unterhalb Mühlhornwand
    Foto: Jörg Huber, DAV Sektion Prien
  • / Oberhalb Schachenalm
    Foto: Jörg Huber, DAV Sektion Prien
  • / Abzweig Richtung Grattenbach bei der Schachenalm
    Foto: Jörg Huber, DAV Sektion Prien
  • / Nicht nur der Mensch auch der Hund ist erschöpft
    Foto: Jörg Huber, DAV Sektion Prien
m 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 400 16 14 12 10 8 6 4 2 km
sehr schöne Variante auf den Geigelstein
mittel
Strecke 16,1 km
8:15 h
1.212 hm
1.212 hm
Durch das Schindeltal ist man meist allein unterwegs. Auch weil der Parkplatz in Grattenbach nicht mehr Wanderer zulässt.

Autorentipp

Bei klarer Sicht gibt es wunderbare Blicke über die Chiemgauer, Berchtesgadener, Loferer bis zur Glocknergruppe. Der Kaiser drängt sich beeindruckend in den Vordergrund. Dahinter die Zillertaler und Hintertuxer (Olperer, Gefrorene Wand usw.) Weiter geht es mit dem Inntal und Mangfallgebirge.
Profilbild von Jörg Huber
Autor
Jörg Huber
Aktualisierung: 05.01.2019
Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Geigelstein, 1.808 m
Tiefster Punkt
Grattenbach, 693 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Tour nur bei trockenem Wetter gehen. Besonders der Steig unterhalb der Mühlhornwand wird sonst sehr schwierig. Zum Teil absturzgefährdetes Gelände.

Start

Grattenbach (695 m)
Koordinaten:
DD
47.720124, 12.290209
GMS
47°43'12.4"N 12°17'24.8"E
UTM
33T 296777 5288750
w3w 
///erlös.abitur.alterung

Ziel

Grattenbach

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz aus zweigt man nach kurzer Wegstrecke über den Grattenbach nach links ab.
Nach dem Wasserwerk geht es nach rechts auf einen alten Karrenweg. Hier kommt der Hinweis Landschaftsschutzgebiet und nach dem 01. November auf den Wegen bleiben. Der Weg ist nicht beschildert dennoch findet man automatisch den richtigen Weg. Auf dem Almgelände der Roßalm angekommen geht es über die Wiese Richtung Grasbuckel neben dem Tauron (sehr schöner Aussichtspunkt auf dem man meist allein genießen kann). Weiter geht es Richtung Geigelstein. Die Gipfel Tauron und Roßalpenkopf lässt man aus. Diese sind durch dicht und hohe Latschen so stark bewachsen, dass es keinen Weg mehr hoch gibt.
Vom Geigelstein runter kann man nach der Oberkaseralm wählen zwischen verschiedenen Optionen. Hier gehen wir links an der Bergwachthütte vorbei zur Priener Hütte. Dies war auf jeden Fall die richtige Entscheidung. Gestärkt geht es weiter auf dem Hauptweg bis zur Abzweigung Schreckalm (Jägersteig). Von dort leicht ansteigend und ab der Schreckalm geht es wieder bergab. Kurz bevor der Weg an einer Schotterstraße endet geht es zum Steig unterhalb der Mühlhornwand. Dieser Einstieg ist sehr schwer zu finden, besser mit einem GPS Gerät oder einem erfahrenen Führer. Alternativ kann man auch den Jägersteig folgen bis die Abzweigung Schachalm kommt und muss auf der Alternativroute wieder ca. 20 min zur Schachenalm aufsteigen. Auf dem Steig unterhalb vom Mühlhörndl folgt man stets dem Pfad (meist gut zusammengetreten nicht beschildert). An der Schachenalm geht es links bergab. Der Weg erscheint nach kurzem Wiesenpfad. Es geht lange auf gleicher Höhe bis es dann in den Wald geht und dort steil bergab bis zum Parkplatz.

Hinweis

Wildschutzgebiet Geigelstein Nord: 01.12 - 31.05
alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Am Parkplatz in Grattenbach ist eine Bushaltestelle. Vorher über Busfahrplan informieren.

Anfahrt

Von der A8 über Frasdorf oder Bernau nach Aschau. Von Aschau nach Sachrang in Grattenbach nach einem Parkplatz umschauen.

Parken

Parkplatz Grattenbach. Hier haben ca. 8 Autos platz. Ein früher Start sichert den Bergspaß.

Koordinaten

DD
47.720124, 12.290209
GMS
47°43'12.4"N 12°17'24.8"E
UTM
33T 296777 5288750
w3w 
///erlös.abitur.alterung
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

DAV Karte BY 17 im Maßstab 1:25000

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Feste Schuhe sind selbstverständlich. Empfehlenswert sind Wanderstöcke.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,5
(2)
Kai Cardinal von Widder
07.11.2020 · Community
Steiler, schwerer Anstieg mit herausragender Belohnung. Der Geigelstein ist ein Paradegipfel mit sensationeller Aussicht. Der Abstieg ist lang, aber ein landschaftlicher Genuss mit Blicken bis zum Hauptalpenkamm. Wanderung kann ab November zeitlich lang werden (früheres Einsetzen der Dunkelheit).
mehr zeigen
Gemacht am 07.11.2020
Foto: Kai Cardinal von Widder, Community
Foto: Kai Cardinal von Widder, Community
Foto: Kai Cardinal von Widder, Community
Johannes Keller 
06.07.2020 · Community
Gemacht am 03.07.2020

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
16,1 km
Dauer
8:15 h
Aufstieg
1.212 hm
Abstieg
1.212 hm
Rundtour Einkehrmöglichkeit Geheimtipp Gipfel-Tour

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.