Start Touren Gantrisch Panoramaweg
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Wanderung

Gantrisch Panoramaweg

Wanderung · Schweizer Mittelland
Verantwortlich für diesen Inhalt
Tourenplaner SCHWEIZ Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Aussicht vom Gantrisch Panoramaweg.
    / Aussicht vom Gantrisch Panoramaweg.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY-SA, Tourenplaner SCHWEIZ
  • / Wegweiser auf der Pfyffe.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Tourenplaner SCHWEIZ
  • / Naturpark Gantrisch.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY-SA, Tourenplaner SCHWEIZ
  • / Wegweiser Gantrisch Panoramaweg und Cheeserenhöhle.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Tourenplaner SCHWEIZ
  • / Abstecher zur Zwergenhöhle Cheeserenloch.
    Foto: Barbara Leuthold-Hasler, CC BY, Tourenplaner SCHWEIZ
  • / Wegweiser auf dem Gägger.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Tourenplaner SCHWEIZ
  • / Lothar-Sturmholzsteg.
    Foto: Barbara Leuthold-Hasler, CC BY, Tourenplaner SCHWEIZ
  • / Sturmholzsteg mit Gantrisch-Panorama.
    Foto: Barbara Leuthold-Hasler, CC BY, Tourenplaner SCHWEIZ
  • / Lothar-Sturmholzsteg.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Tourenplaner SCHWEIZ
  • / Lothar-Sturmholzsteg.
    Foto: Barbara Leuthold-Hasler, CC BY, Tourenplaner SCHWEIZ
  • / Wegweiser auf Selibüel.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY-SA, Tourenplaner SCHWEIZ
  • / Blick von Selibüel auf die Gantrischkette.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Tourenplaner SCHWEIZ
  • / Wasserscheide und Gantrischkette.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Tourenplaner SCHWEIZ
  • / Blick von Selibüel ins Schweizer Mittelland.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Tourenplaner SCHWEIZ
  • / Abendstimmung im Naturpark Gantrisch.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Tourenplaner SCHWEIZ
  • / Berggasthof Gurnigelbad.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Tourenplaner SCHWEIZ
  • / Berggasthof Gurnigelbad.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY, Tourenplaner SCHWEIZ
  • / Sonnenuntergang im Naturpark Gantrisch.
    Foto: Jochen Ihle, CC BY-SA, Tourenplaner SCHWEIZ
m 2000 1800 1600 1400 1200 1000 800 600 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km Lothar-Sturmholzsteg Pfyffe Selibüel Gurnigelbad

Wenn ein Sturm Bäume knickt und entwurzelt, sprechen Menschen von Zerstörung. Für die Natur ist es aber die Chance auf neues Leben. Auf dem Gantrisch Panoramaweg lässt sich die Dynamik einer sich erneuernden Natur beobachten.
schwer
21,1 km
7:15 h
1065 hm
796 hm

Als der Sturm Lothar am 26. Dezember 1999 über die Schweiz fegte, warf er ganze Wälder um, so auch am Gägger im Gantrischgebiet. Aber statt wie anderswo in der Schweiz das Sturmholz wegzuräumen, liessen es die Verantwortlichen liegen – und erklärten das betroffene Waldstück zum Reservat. So können wir nun beobachten und mitverfolgen, wie die Natur mit einem Ereignis umgeht, das in unseren Augen eine Naturkatastrophe ist. Das viele Totholz, das der Sturm in einer einzigen Nacht geschaffen hat, wird sofort von zahlreichen Lebewesen besetzt. Moose und Flechten siedeln sich an, Pilze dringen ins Holz ein und beginnen es zu zersetzen. Vor allem aber finden unzählige Insekten ein neues Zuhause.

Die meisten Totholz bewohnenden Insekten bohren das Holz an, um ihre Eier darin abzulegen. Die jungen Larven fressen sich dann durchs morsche Holz, bis sie als erwachsene Insekten ihren Baum verlassen und einen anderen toten Stamm suchen, wo sie ihrerseits Eier ablegen. Die vielen Insekten locken weitere Tiere an, allen voran Vögel, die sich von ihnen ernähren. Aber nicht nur Tiere, auch Pflanzen profitieren vom grossen Platz- und Lichtangebot. Kräuter, Farne und Zwergsträucher wachsen üppiger als vor dem Sturm. Pionierpflanzen, die zuvor nur an Wegrändern einen Platz fanden, können sich nun ausbreiten. Nach einigen Jahren zeigen sich da und dort auch wieder junge Fichten. In etlichen Jahrzehnten werden sie, wie vor dem Sturm, wieder die dominierende Baumart sein. Auf dem Gantrisch Panoramaweg lässt sich diese Dynamik einer sich erneuernden Natur wunderbar beobachten. Wunderschön sind dabei die Aussichten auf die markante Gantrischkette.

Autorentipp

Zwischen Horbüelpass und Pfyffe liegt die Zwergenhöhle Cheeserenloch. Der kurze, markierte Abstecher ist auch für Familien mit Kindern spannend. 
outdooractive.com User
Autor
Jochen Ihle 
Aktualisierung: 15.04.2020

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1720 m
Tiefster Punkt
869 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Gurnigelbad

Sicherheitshinweise

Einfache, aber lange Wanderung auf markierten Wegen. Kann auch in Teilabschnitten begangen werden. Markierung: Gelbe Wegweiser und zusätzlich grünes Quadrat mit der Aufschrift «Gantrisch Panoramaweg». Schwierigkeit: T2.

Weitere Infos und Links

Naturpark Gantrisch, Schloss, Schlossgasse 13, 3150 Schwarzenburg, Tel. +41 (0) 31 808 00 20, www.gantrisch.ch

Einkehren, z.B.:
Gurnigel Berghaus, Tel. +41 (0) 31 809 04 30, www.gurnigel-berghaus.ch
Berggasthof Gurnigelbad, Tel. +41 (0) 31 809 00 77, www.gurnigelbad.ch 

Start

Zollhaus (871 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.716278, 7.308574
UTM
32T 370730 5175025

Ziel

Gurnigel Bad

Wegbeschreibung

Auf markierten Wanderwegen von Zollhaus (871 m) aufwärts über Hällstett (1404 m), Horbüelpass (1575 m) und Pfyffe (1665 m) zum Gägger (1635 m) und zum Sturmholzsteg. Abwärts nach Süftenen (1575 m, am Wochenende fährt hier ein Bus nach Schwarzenburg und zum Gurnigel-Berghaus) und weiter über Schüpfeflue (1720 m) und Selibüelsattel (1634 m) bis zum Gurnigel-Berghaus (1593 m) und von dort hinab zum Gurnigel Bad (1150 m).

Kurzvariante: Den Weg in umgekehrter Richtung von Gurnigel-Berghaus bis Zollhaus, Wanderzeit etwa 4,5 Stunden.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Anreise: Mit dem Zug bis Schwarzenburg, weiter mit Bus bis Zollhaus.

Rückreise: Ab Gurnigel Bad mit Bus nach Riggisberg (dort Anschluss Richtung Bern und Schwarzenburg).

Die Buslinie Schwarzenburg – Riffenmatt - Gurnigel verkehrt nur am Wochenende.

Infos: PostAuto AG, Region Bern, Tel. 0848 100 222 / 031 808 15 15.

Natur- und Sportbus Gantrisch / Linie 30.615: http://www.busalpin.ch/de/regionen/region-gantrisch.html 

Anfahrt

Mit dem Auto bis Schwarzenburg oder Zollhaus. Nach der Wanderung von Gurnigel Bad mit Bus über Riggisberg zurück nach Schwarzenburg (Fahrzeit etwa 1,25 Stunden).

Parken

Parkplätze in Schwarzenburg und Zollhaus.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Wandermagazin SCHWEIZ, Ausgabe 6/2009: Gantrisch. Rothus-Verlag, Solothurn, www.wanderwege.ch 

Kartenempfehlungen des Autors

LK 1:50.000, 253T Gantrisch.

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Normale Wanderausrüstung.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
21,1 km
Dauer
7:15h
Aufstieg
1065 hm
Abstieg
796 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit familienfreundlich kulturell / historisch geologische Highlights botanische Highlights faunistische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.