Start Touren Gamsmutterkar, Tennengebirgs-Südseite
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Skitour

Gamsmutterkar, Tennengebirgs-Südseite

Skitour · Tennengau
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Teisendorf Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Das Kar ist immer noch nicht zu sehen
    / Das Kar ist immer noch nicht zu sehen
    Foto: Alois Herzig, DAV Sektion Teisendorf
  • hier gehts los
    / hier gehts los
    Foto: Alois Herzig, DAV Sektion Teisendorf
  • zuerst flacher Anstieg
    / zuerst flacher Anstieg
    Foto: Alois Herzig, DAV Sektion Teisendorf
  • Sicht zum Gosaukamm
    / Sicht zum Gosaukamm
    Foto: Alois Herzig, DAV Sektion Teisendorf
  • Infotafel
    / Infotafel
    Foto: Alois Herzig, DAV Sektion Teisendorf
  • mächtige Lawinen
    / mächtige Lawinen
    Foto: Alois Herzig, DAV Sektion Teisendorf
  • Es wird immer steiler
    / Es wird immer steiler
    Foto: Alois Herzig, DAV Sektion Teisendorf
  • Sicht zum Alpenhauptkamm
    / Sicht zum Alpenhauptkamm
    Foto: Alois Herzig, DAV Sektion Teisendorf
  • / wilde Umgebung
    Foto: Alois Herzig, DAV Sektion Teisendorf
  • / es geht abwärts
    Foto: Alois Herzig, DAV Sektion Teisendorf
  • / Firn vom feinsten
    Foto: Alois Herzig, DAV Sektion Teisendorf
  • / der flache Boden an der Aualm
    Foto: Alois Herzig, DAV Sektion Teisendorf
  • / Schnee in Hülle und Fülle
    Foto: Alois Herzig, DAV Sektion Teisendorf
900 1200 1500 1800 2100 m km 2 4 6 8 10

Ein steiles Kar in einmalig wilder, alpiner Landschaft. Nur wenige verirren sich dorthin.
mittel
10,6 km
2:39 h
806 hm
805 hm
Eine Skitour, die keine Wünsche, bis auf einen Gipfelerfolg, offen lässt. Ein landschaftlicher Höhepunkt, wie er in weitem Umkreis nicht so leicht zu finden ist. Voraussetzung: der Schnee passt! Am besten bei feinem Firn. Das besondere hier: unbekanntes Ziel, deshalb dürfte man alleine in dem riesigen Felsenkessel sein. Er ist jedoch von allen Seiten von Lawinen bedroht. Wenn nicht alles passt, lebensgefährlich!

Autorentipp

Es firnt eher spät auf, obwohl das Kar nach Süden ausgerichtet ist. Es wird aber nach Osten hin abgeschirmt.
outdooractive.com User
Autor
Alois Herzig
Aktualisierung: 20.09.2019

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1772 m
Tiefster Punkt
966 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Start

Hofhaus, Lammertal (965 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.497808, 13.360110
UTM
33T 376490 5261789

Wegbeschreibung

Los geht’s im hintersten Lammertal, dort wo die Lammer entspringt. Beim letzten Bauernhof (lauf Karte Hofhaus) war bei uns für ca. 10 Autos Platz, der Bauer hat nicht gegen das Parken, solange nicht seine Hofzufahrt verstellt wird. Er bittet mit einer Kasse um ein Entgelt fürs Schneeräumen (was für uns selbstverständlich war!).

Nun einfach das Tal entlang Richtung Westen. Bei der Aualm wird man die möglicherweise vorhandene Aufstiegsspur, die Richtung Brandlbergköpfe weitergeht, nach rechts verlassen. Am besten immer im Talgrund bleiben. Wir gingen zu weit rechts aufwärts und mussten in Höhe einer Wildfütterung (ist zu vermeiden!) wieder in den Talgrund queren. Dann immer den besten Möglichkeiten folgen. Das Kar zieht sich zunächst etwas versteckt nach rechts rauf. Große Lawinenkegel verwehrten uns den höchstmöglichen Punkt, wir ließen es unter dem Kleinen Fritzerkogel an der senkrechten Wand gut sein. Der Weiterweg (es ging ca. 100 Hm noch nach rechts weiter) verwehrten uns unangenehme Lawinenbahnen.

Abfahrt einfach entlang des Anstiegs. Bei der Aualm hielten wir uns etwas recht, um noch der Almkapelle einen Besuch abstatten zu können. Dann in herrlicher Schussfahrt zurück zum Parkplatz.

Das GPS-Gerät zeichnete einen Gesamtanstieg von ca. 800 Hm auf (die ersten 200 Hm recht flach!). Zeit Aufstieg 2 ¼ Std., Abfahrt ½ Stunde, Gesamtzeit mit allen Pausen knapp 4 Stunden, also eine recht kurze Skitour, dennoch mehr als lohnend.

Wem die Tour zu kurz ist, und das wird oft der Fall sein, kann noch den Anstieg zu den Brandlbergköpfe mitnehmen, siehe meinen Eintrag >>hier<<.

Parken

Es sind wahrscheinlich einige Parkkplälltze ausgeschoben. Der Landwirt bittet um eine Spende, eine Kasse ist aufgestellt. Es sollte für alle eine Selbstverständlichkeit sein, einen Obulus zu entrichten!
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,6 km
Dauer
2:39 h
Aufstieg
806 hm
Abstieg
805 hm
Streckentour aussichtsreich Geheimtipp
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·
Kein aktueller Lawinenlagebericht verfügbar

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.