Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
30 Tage Pro gratis testen Community
Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Bergtour

Gamskogel

Bergtour · Bad Ischl
Profilbild von Stephanie Armbruckner
Verantwortlich für diesen Inhalt
Stephanie Armbruckner 
Karte / Gamskogel
m 1600 1400 1200 1000 800 600 400 14 12 10 8 6 4 2 km
Der Gamskogel ist ein herrlicher Aussichtsberg im Inneren Salzkammergut, der neben einem traumhaften Ausblick auch mit Einsamkeit punktet. Der Blick reicht weit - von den Bergen des Almtals, über einen Teil des südlichen Toten Gebirges und nahezu alle Gipfel mit Rang und Namen im Inneren Salzkammergut, bis hinein ins Tennengebirge und zum Untersberg.
mittel
Strecke 15,1 km
4:40 h
998 hm
998 hm
1.625 hm
628 hm

Unsere Tour startete beim Parkplatz Rettenbachalm. Von diesem ausgehend folgten wir der Schotterstraße bis zur Almhütte. Kurz vor der Alm zweigt ein Pfad nach links ab und führt über eine Wiese auf den Waldrand zu. Gut erkennbar verläuft der Steig nun in den Wald, und beginnt sogleich sehr steil anzusteigen. In Serpentinen wanderten wir über den teils sehr rutschigen und verwachsenen Waldpfad, bis wir nach etwa 100 Höhenmeter wieder die Forststraße erreichten. Da der Weg oftmals sehr verwachsen war, beschlossen wir für die nächsten drei Kehren auf der Forststraße zu bleiben, und erst dann wieder den Pfad zu nehmen. Gesagt, getan, und so bot sich während des Aufstieges auf der Forststraße der eine oder andere wunderschöne Blick auf den Loser und den Sandling. Nach den drei Kehren ging es dann wieder über den Pfad. Zunächst verlief der Weg weiterhin sehr steil und auf den Wiesen sehr verwachsen. Wir querten ein weiteres Mal die Forststraße, und einige Minuten später erreichten wir den Wald - hier begann der Weg abzuflachen und war auch nicht mehr verwachsen. Von hier an war es sehr angenehm zu gehen. Wir querten zwei weitere Male die Forststraße und entschieden uns für eine weitere Kehre auf dieser zu bleiben, da sich ein wunderschöner Blick auf den Loser und den Nebel über dem Tal auftat, und der Blick von der Forststraße aus etwas freier war. Schließlich erreichten wir eine Kreuzung mehrerer Forststraßen und des Waldpfades. Durch ein Drehkreuz hindurch stiegen wir wieder in den Pfad ein und hatten nun einen wunderschönen Wegabschnitt vor uns: Ein fruchtbarer (und teilweise sehr morastiger) Waldboden führt relativ eben durch einen lichten Hochwald, gesäumt von einigen grün bewachsenen Tümpeln. Am Ende dieses Waldabschnittes hatten wir die Wurzerhütte erreicht, von der aus sich erstmals unser Tagesziel zeigte. Über die Alm und weiter durch den Wald stiegen wir für einige weitere Minuten auf, bis wir die malerische Hinteralm erreichten. Hier genossen wir bei einer kurzen Pause die Aussicht, bevor wir der Beschilderung Richtung Gamskogel weiter folgten. Dafür überquerten wir zunächst einen kleinen Bachlauf, bevor der Weg sanft ansteigend durch den Wald weiter verlief. Als sich dieser lichtete, erreichten wir eine große Almwiese, über die es teilweise sehr steil und stellenweise auch wieder ziemlich morastig weiterging. Nach etwa 2 Stunden und 10 Minuten Aufstiegsdauer hatten wir dann den Sattel erreicht, auf dem wir zunächst den Gipfel umrundeten, und dann in einem letzten Aufstieg von etwa 5 Minuten durch Latschen hindurch bestiegen. 

Nach einer ausgiebigen Pause am Gamskogel Gipfel machten wir uns an den Abstieg, bis zur Hinteralm auf der Aufstiegsroute. Da es leider in Strömen zu regnen begann, beschlossen wir, den übrigen Abstieg auf der Forststraße iu gehen. So stiegen wir bis zur Wurzerhütte ab und noch ein Stück weiter, als sich von hinten ein Auto näherte. Der nette Kuhbauer fragte, ob er uns mit ins Tal nehmen sollte - ein Angebot, das wir angesichts des Wetters nur sehr gerne in Anspruch nahmen. DANKE an dieser Stelle dafür!

Abschließend kehrten wir noch bei der gemütlichen Rettenbachalm ein - mit Katze, einem Haufen neugieriger Kühe, köstlichem Essen und Ziehharmonika Musik noch ein abschließendes Highlicht!

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
1.625 m
Tiefster Punkt
628 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Schotterweg 4,70%Naturweg 56,97%Pfad 38,31%
Schotterweg
0,7 km
Naturweg
8,6 km
Pfad
5,8 km
Höhenprofil anzeigen

Start

Parkplatz Rettenbachalm (629 m)
Koordinaten:
DD
47.692627, 13.712620
GMS
47°41'33.5"N 13°42'45.4"E
UTM
33T 403398 5282940
w3w 
///schimpanse.traut.angestellte
Auf Karte anzeigen

Ziel

Parkplatz Rettenbachalm

Wegbeschreibung

Unsere Tour startete beim Parkplatz Rettenbachalm. Von diesem ausgehend folgten wir der Schotterstraße bis zur Almhütte. Kurz vor der Alm zweigt ein Pfad nach links ab und führt über eine Wiese auf den Waldrand zu. Gut erkennbar verläuft der Steig nun in den Wald, und beginnt sogleich sehr steil anzusteigen. In Serpentinen wanderten wir über den teils sehr rutschigen und verwachsenen Waldpfad, bis wir nach etwa 100 Höhenmeter wieder die Forststraße erreichten. Da der Weg oftmals sehr verwachsen war, beschlossen wir für die nächsten drei Kehren auf der Forststraße zu bleiben, und erst dann wieder den Pfad zu nehmen. Gesagt, getan, und so bot sich während des Aufstieges auf der Forststraße der eine oder andere wunderschöne Blick auf den Loser und den Sandling. Nach den drei Kehren ging es dann wieder über den Pfad. Zunächst verlief der Weg weiterhin sehr steil und auf den Wiesen sehr verwachsen. Wir querten ein weiteres Mal die Forststraße, und einige Minuten später erreichten wir den Wald - hier begann der Weg abzuflachen und war auch nicht mehr verwachsen. Von hier an war es sehr angenehm zu gehen. Wir querten zwei weitere Male die Forststraße und entschieden uns für eine weitere Kehre auf dieser zu bleiben, da sich ein wunderschöner Blick auf den Loser und den Nebel über dem Tal auftat, und der Blick von der Forststraße aus etwas freier war. Schließlich erreichten wir eine Kreuzung mehrerer Forststraßen und des Waldpfades. Durch ein Drehkreuz hindurch stiegen wir wieder in den Pfad ein und hatten nun einen wunderschönen Wegabschnitt vor uns: Ein fruchtbarer (und teilweise sehr morastiger) Waldboden führt relativ eben durch einen lichten Hochwald, gesäumt von einigen grün bewachsenen Tümpeln. Am Ende dieses Waldabschnittes hatten wir die Wurzerhütte erreicht, von der aus sich erstmals unser Tagesziel zeigte. Über die Alm und weiter durch den Wald stiegen wir für einige weitere Minuten auf, bis wir die malerische Hinteralm erreichten. Hier genossen wir bei einer kurzen Pause die Aussicht, bevor wir der Beschilderung Richtung Gamskogel weiter folgten. Dafür überquerten wir zunächst einen kleinen Bachlauf, bevor der Weg sanft ansteigend durch den Wald weiter verlief. Als sich dieser lichtete, erreichten wir eine große Almwiese, über die es teilweise sehr steil und stellenweise auch wieder ziemlich morastig weiterging. Nach etwa 2 Stunden und 10 Minuten Aufstiegsdauer hatten wir dann den Sattel erreicht, auf dem wir zunächst den Gipfel umrundeten, und dann in einem letzten Aufstieg von etwa 5 Minuten durch Latschen hindurch bestiegen. 

Nach einer ausgiebigen Pause am Gamskogel Gipfel machten wir uns an den Abstieg, bis zur Hinteralm auf der Aufstiegsroute. Da es leider in Strömen zu regnen begann, beschlossen wir, den übrigen Abstieg auf der Forststraße iu gehen. So stiegen wir bis zur Wurzerhütte ab und noch ein Stück weiter, als sich von hinten ein Auto näherte. Der nette Kuhbauer fragte, ob er uns mit ins Tal nehmen sollte - ein Angebot, das wir angesichts des Wetters nur sehr gerne in Anspruch nahmen. DANKE an dieser Stelle dafür!

Abschließend kehrten wir noch bei der gemütlichen Rettenbachalm ein - mit Katze, einem Haufen neugieriger Kühe, köstlichem Essen und Ziehharmonika Musik noch ein abschließendes Highlicht!

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DD
47.692627, 13.712620
GMS
47°41'33.5"N 13°42'45.4"E
UTM
33T 403398 5282940
w3w 
///schimpanse.traut.angestellte
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
15,1 km
Dauer
4:40 h
Aufstieg
998 hm
Abstieg
998 hm
Höchster Punkt
1.625 hm
Tiefster Punkt
628 hm
aussichtsreich Gipfel-Tour Hin und zurück Einkehrmöglichkeit

Statistik

  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.