Start Touren Gampesspitze über Jeneweinrinne
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Skitour

Gampesspitze über Jeneweinrinne

· 1 Bewertung · Skitour · Tuxer Alpen
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Innsbruck Verifizierter Partner 
  • Beginn am kleinen Parkplatz direkt bei einer Brücke neben dem Bach unterhalb der Hauptstraße.
    / Beginn am kleinen Parkplatz direkt bei einer Brücke neben dem Bach unterhalb der Hauptstraße.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Gleich zu Beginn geht es steil über eine Wiese aufwärts.
    / Gleich zu Beginn geht es steil über eine Wiese aufwärts.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Am Beginn der Jeneweinrinne, die sich bis zum Ausstieg in die Scharte hinaufzieht.
    / Am Beginn der Jeneweinrinne, die sich bis zum Ausstieg in die Scharte hinaufzieht.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • In der unteren Steilstufe im lichten Lärchenwald.
    / In der unteren Steilstufe im lichten Lärchenwald.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Oberhalb des Waldgürtels. Überblick über das gesamte sich aufsteilende Aufstiegsgelände.
    / Oberhalb des Waldgürtels. Überblick über das gesamte sich aufsteilende Aufstiegsgelände.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Rückblick über das wunderbare Aufstiegsgelände.
    / Rückblick über das wunderbare Aufstiegsgelände.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • Der lange Steilhang unter der Scharte mit dem deutlich sichtbaren Ausstiegspunkt in der Bildmitte.
    / Der lange Steilhang unter der Scharte mit dem deutlich sichtbaren Ausstiegspunkt in der Bildmitte.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Auf dem Grat angekommen wird man vom grandiosen Ausblick auf den Olperer bereits erwartet
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick nach Westen zu Gammerspitze und Riepenspitze.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Am Ausstiegspunkt auf der Scharte. Im Hintergrund mit Wolkenhaube der Habicht.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Der Gipfel der Gampesspitze.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Rückblick über den Kamm Richtung Gammerspitze und Riepenspitze.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Bereit für die Abfahrt in die pulvergefüllte Rinne. Fahrspaß vorprogrammiert.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Rückblick über das Abfahrtsgelände. Nun liegt das gesamte Gelände in der Sonne und ist sehr gut einsehbar.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Zurück im lichten Waldgürtel.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Rückblick in die Waldschneise. Hier die einzige flache Passage.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Gleich darauf wird's wieder steiler und der Wald dichter und schließlich ....
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / ..... über die letzte steile Wiese zurück zum Ausgangspunkt.
    Foto: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
1500 1800 2100 2400 2700 3000 m km 1 2 3 4 5 6 7 Start Brücke Ausstieg Rinne Gampesspitze Parkplatz

Durchwegs steile Tour durch die bekannte Jeneweinrinne, die absolut sichere Verhältnisse vorraussetzt. 
mittel
7,3 km
3:00 h
1209 hm
1209 hm
Die Jeneweinrinne ist inzwischen zu einem sehr beliebten Anlaufpunkt geworden und wird daher (sobald es die Verhältnisse erlauben) sehr gerne begangen bzw. befahren. Ob man oben beim Ausstieg rechts die Gammerspitze oder eben links die Gampesspitze als Gipfelziel auswählt, bleibt sich gleich. Der Abfahrtsgenuss durch die durchwegs steile nordseitige Rinne ist vorprogrammiert.

Autorentipp

Besonders schön nach nicht allzu ergiebigen Neuschneefällen.
outdooractive.com User
Autor
Cathleen Peer
Aktualisierung: 30.03.2015

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Gampesspitze, 2587 m
Tiefster Punkt
Schmirn, 1384 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Nachdem man sich in die ganze Zeit in einer ausgesprochenen Lawinenschneise befindet, sind absolut sichere Verhältnisse Vorraussetzung. Eine starke Befahrung schützt nicht vor Lawinen. Man bewegt sich immer Einzugsgebiet von Lawinen aus den Steilflanken rechts und links der Rinne.

Ausrüstung

Standard Schitourenausrüstung mit Schaufel, Sonde und LVS Gerät und der üblichen Notfallausrüstung (Erste Hilfe Paket, Biwaksack und Handy).

Weitere Infos und Links

Die Zeitangaben unter dem Punkt "Dauer" beziehen sich auf die gesamte Tour inklusive Aufstieg und Abfahrt, jedoch ohne Pausen.

Start

Kleiner Parkplatz bei einer Brücke unterhalb eines Bauernhofes. (1384 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.073417, 11.554204
UTM
32T 693914 5216488

Ziel

Gampesspitze

Wegbeschreibung

Die Orientierung auf dieser Tour fällt überhaupt nicht schwer, geht man doch immer in südlicher Richtung. Ausserdem befindet man sich immer in der ausgeprägten Jeneweinrinne, die bis zum Gipfelgrat zwischen Gammerspitze und Gampesspitze hinaufzieht und kann so sein Ziel nicht verfehlen. Vom Ausgangspunkt geht man über die Brücke gleich zu Beginn mäßig steil über eine Wiese und anschließend durch eine teilweise zugewachsene Waldschneise aufwärts. Man quert zweimal eine Forststraße bevor sich die Rinne etwas weitet. Nach einer Steilstufe durch lichten Lärchenwald erreicht man das freie Gelände und hat Einsicht in den gesamten weiteren Verlauf der Tour. Der Aufstieg verläuft kurz etwas flacher bevor der Schlußanstieg zum Grat wieder steil und in einigen Spitzkehren überwunden werden muß. Auf dem Grat angekommen, wendet man sich nach links und steigt am breiten Rücken entlang in Richtung eines kleinen Vorgipfels. Um diesen geht es herum und schlußendlich unschwierig zum eigentlichen Gipfel der Gammerspitze. Nach ausgiebiger Gipfelschau, vor allem auf Olperer und Hohe Warte, die sich in unmittelbarer Nachbarschaft erheben, geht es am Grat entlang zurück bis zum Austiegspunkt nahe der Gammerspitze. Die Abfahrt erfolgt in der traumhaften Rinne hinunter bis zum Ausgangspunkt.

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit der Bahn zum Bahnhof Matrei (Infos unter www.oebb.at) und weiter mit den Regionalbussen ins Schmirntal (www.vvt.at). Am besten bei der Bushaltestelle bei der Kirche aussteigen und in ein paar Minuten zum Ausgangspunkt hinunter gehen. 

Anfahrt

Von Innsbruck kommend auf der A13 Brennerautobahn bis zur Ausfahrt Matrei / Steinach. Durch Steinach hindurch weiter nach Stafflach. Kurz nach dem Ort links abbiegen nach St. Jodok. In St. Jodok wiederum links ins Schmirntal und in einigen Kehren hinauf nach Schmirn. Weiter Richtung Ortszentrum: Links befindet sich das kleine Feuerwehrhaus, gleich danach geht es rechts vor einem Bauernhof über ein schmales Sträßchen hinunter zur Brücke. 

Parken

Direkt neben der Brücke befinden sich maximal 3 Parkplätze. Ansonsten parkt man oben neben der Hauptstraße auf dem Parkplatz des Gasthof Jenewein. Bitte nachfragen. Bei anschließender Einkehr im Gasthof kein Problem.
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte "Brennerberge" mit Schirouten erhältlich beim Alpenverein Innsbruck (www.alpenverein-ibk.at)

Buchtipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

5,0
(1)
Johannes Ertl
06.02.2018 · Community
Sehr schöne, kurze und durchgehend ansteigende tour... perfekt für's splitboard!😊
mehr zeigen
Blick richtung Olperer
Foto: Johannes Ertl, Community
Abfahrt bei besten Verhältnissen
Foto: Johannes Ertl, Community
Es werden nur Bewertungen mit Text angezeigt.

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
7,3 km
Dauer
3:00 h
Aufstieg
1209 hm
Abstieg
1209 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Streckentour aussichtsreich Gipfel-Tour
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·
Kein aktueller Lawinenlagebericht verfügbar

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.