Logo DAV
Logo OEAV
Logo AVS
Sprache auswählen
Community 1 Monat gratis Pro testen
Start Touren Fuscher Tal - Lienz - Etappe 3: Glorer Hütte - Lienzer Hütte
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Bergtour Etappe

Fuscher Tal - Lienz - Etappe 3: Glorer Hütte - Lienzer Hütte

Bergtour · Schober-Gruppe
Verantwortlich für diesen Inhalt
alpenvereinaktiv.com Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Nationalparkschild am Peischlachtörl
    / Nationalparkschild am Peischlachtörl
    Foto: Andreas Strauß
  • / Großglockner vom Bösen Weibl
    Foto: Andreas Strauß
  • / Kögele und Großer Hornkopf
    Foto: Andreas Strauß
  • / Elberfelder Hütte
    Foto: Andreas Strauß
  • / Lienzer Hütte
    Foto: Andreas Strauß
m 3400 3200 3000 2800 2600 2400 2200 2000 1800 14 12 10 8 6 4 2 km Elberfelder Hütte Glorer Hütte Kesselkeessattel Peischlachtörl Gößnitz Scharte Lienzer Hütte

Auf einer der längsten Tagesetappen unserer fünftägigen Route vom Fuscher Tal nach Lienz gelangen wir vom südlichen Rand der Glocknergruppe hinein ins Herz der Schobergruppe.

mittel
15,3 km
7:00 h
870 hm
1530 hm

Auch wenn man den Unterschied aufgrund des ähnlichen Charakters des Gebirges anfangs kaum bemerken wird, gibt es doch einige typische Besonderheiten. Deutlich weniger Fläche ist hier vergletschert, dafür kommt man an mehr Seen vorbei und vor allem ist es in der Schobergruppe viel ruhiger als in der benachbarten und deutlich prominenteren Glocknergruppe. Wem die Etappe zu lang erscheint, kann sie problemlos auf zwei Tage aufteilen und eine Zwischenübernachtung auf der Elberfelder Hütte einplanen. Diese liegt etwa in der Mitte zwischen Glorer Hütte und Lienzer Hütte.

Profilbild von <p>Andrea und Andreas Strauß</p>
Autor

Andrea und Andreas Strauß

Aktualisierung: 23.06.2017

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
2914 m
Tiefster Punkt
1961 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Lienzer Hütte
Elberfelder Hütte
Glorer Hütte

Sicherheitshinweise

Da der Weg teils über Blockwerk führt, ist eine gewisse Trittsicherheit erforderlich. Überwiegend aber gut gangbarer Wanderweg.

Weitere Infos und Links

Bei Bedarf kann auf der Elberfelder Hütte (2346 m) eine zusätzliche Übernachtung eingeplant werden.

Start

Glorer Hütte (2642 m) (2650 m)
Koordinaten:
DG
47.031159, 12.715574
GMS
47°01'52.2"N 12°42'56.1"E
UTM
33T 326429 5211159
w3w 
///talern.nahm.hebt

Ziel

Lienzer Hütte (1977 m)

Wegbeschreibung

Von der Glorer Hütte (2642 m) in Serpentinen nach Süden hinauf zum Kasteneck (2836 m). Dann zunächst im Auf und Ab, später fallend hinab ins Peischlach Törl (2490 m), wo sich eine kleine Unterstandshütte befindet. Von hier nach Südosten weiter in Richtung Elberfelder Hütte. An der wenig später folgenden Wegverzweigung in einem kleinen Moor links halten. Nun geht es, zuletzt über Blockwerk, hinauf in die Kesselkarscharte (2926 m), wo der Kamm zwischen Bösem Weibl und den Gridenkarköpfen überschritten wird. Aus der Scharte, in der sich zudem das Gernot-Röhr-Biwak befindet, kann man auf markiertem Weg zum Gipfel des Bösen Weibl aufsteigen. Jenseits der Kesselkarscharte führt der Weiterweg in Serpentinen hinunter ins Tramerkar. Nun durch ein Blockfeld und in der linken Talseite hinab bis auf ca. 2500 m. Hier den Tramerbach überqueren und auf der rechten Bachseite nur noch leicht bergab das steile Gelände nach Südosten hinüber zur Elberfelder Hütte queren. Auf ca. 2310 m den Hauptbach überqueren und kurz aufwärts zur bereits sichtbaren Elberfelder Hütte (2346 m). Von hier über einige Geländestufen hinauf in die obere Karschüssel südlich der Hütte. Nun dem steinigen Pfad rechts des teils mit Geröll bedeckten Gletschers nach Süden folgen, bis er auf ca. 2530 m einen Gletschersee passiert. Hier nicht zur Klammerscharte abzweigen, sondern nach Südwesten hinauf in die Gößnitzscharte (2737 m) mit dem etwas nordwestlich am Grat befindlichen Gößnitzkopfbiwak (2795 m). Jenseits der Scharte folgt der lange Abstieg zur Lienzer Hütte (1977 m) im Talgrund. Dieser führt anfangs über einen Rücken, dann über Moränenbuckel und zuletzt am kleinen Salzplattensee vorbei nach Süden hinab.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DG
47.031159, 12.715574
GMS
47°01'52.2"N 12°42'56.1"E
UTM
33T 326429 5211159
w3w 
///talern.nahm.hebt
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Alpenüberquerung Berchtesgaden - Lienz, mit Varianten und Gipfeln, Andrea und Andreas Strauß, Bergverlag Rother, München 2016

Kartenempfehlungen des Autors

Alpenvereinskarte Blatt 41, Schobergruppe (1:25.000)

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Bergwanderausrüstung inklusive Regenschutz, Handschuhe, Mütze, Sonnenschutz, kleinem Erste-Hilfe-Set etc. Wichtig sind Bergschuhe mit gutem Profil.


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.

Profilbild

Fotos von anderen


Schwierigkeit
mittel
Strecke
15,3 km
Dauer
7:00h
Aufstieg
870 hm
Abstieg
1530 hm
Streckentour Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.