Start Touren Fünffingerspitze, Daumenkante
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Alpinklettern

Fünffingerspitze, Daumenkante

· 2 Bewertungen · Alpinklettern · Dolomiten
Verantwortlich für diesen Inhalt
DAV Sektion Duisburg Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Daumenkante
    / Daumenkante
    Video: Dolomiten Kletterer
  • Alpinklettertour in den Dolomiten: Fünffingerspitze, Daumenkante
    / Alpinklettertour in den Dolomiten: Fünffingerspitze, Daumenkante
    Video: Outdooractive
  • Grohmannspitze, Fünffingerspitze und Langkofel
    / Grohmannspitze, Fünffingerspitze und Langkofel
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • Daumenkante Auf- und Abstieg
    / Daumenkante Auf- und Abstieg
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • Blick vom 1. Stand auf die Scharte die nach 100m I-IIer erreicht wird
    / Blick vom 1. Stand auf die Scharte die nach 100m I-IIer erreicht wird
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • Blick vom 2. Stand auf die Kante
    / Blick vom 2. Stand auf die Kante
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • 4. Seillänge, Blick zum 3. Stand
    / 4. Seillänge, Blick zum 3. Stand
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • Beginn 8. Seillänge, Blick zum 7. Stand
    / Beginn 8. Seillänge, Blick zum 7. Stand
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / 8. Seillänge
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / 9. Seillänge vom Gipfelstand aus
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Übergang von der Daumenscharte zum Daumenballen
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Abstieg über dem Daumenballen, Südseite
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Blick zur Toni-Demetz-Hütte von der Nordseite
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
  • / Direkt an der Kante
    Foto: Oliver Knorre, DAV Sektion Duisburg
2100 2400 2700 3000 3300 m km 1 2 3 4 5

Rassige Kante im Grödnertal. Ein wahrhaft traumhafter Genuss mit schönen Tiefblicken in die Langkofelgruppe und wenig Platz auf dem Gipfel.
mittel
5,1 km
6:25 h
815 hm
815 hm
Nachdem man die ersten 30 Meter die Nordwand hinauf ist, hält man sich nach rechts in Richtung Scharte, der Gottesfinger bleibt rechts. Hier beginnt die Nordkante. Die Nordkante, am Anfang breit zum Schluss schmal, immer nach oben zum kleinen Gipfel.

Autorentipp

Wer möchte hängt noch den Zeigefinger dran.
outdooractive.com User
Autor
Oliver Knorre 
Aktualisierung: 02.05.2019

Schwierigkeit
IV mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Daumen, 2953 m
Tiefster Punkt
Sellajochhaus, 2176 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW
Zustieg
550 m, 1:15 h
Wandhöhe
250 m
Kletterlänge
347 m, 3:30 h
Abstieg
1:50 h
Standplätze
mit Bohrhaken, Normalhaken
Zwischensicherung
Normalhaken, mobile Sicherungsmittel
Seillänge
2 x 60 m
Anzahl Expressschlingen
6
Erstbegehung
1917, G. Jahn, K. Huter und D. Merlet

Ausrüstung

NAA

Weitere Infos und Links

Berg- und Talfahrt der Gondel 16 € Stand 09/2017

Start

Sellajoch (2179 m)
Koordinaten:
Geographisch
46.508759, 11.757304
UTM
32T 711535 5154270

Ziel

Sellajoch

Wegbeschreibung

Zustieg:

Vom Sellajochhaus (2176m) auf markierten Pfad in Serpentin bis zur Toni Demetz-Hütte (2685m) hinauf (1:15 Std.) oder bequem mit dem Lift zur Toni Demietz-Hütte. Hinter der Hütte nach links wenden und das Schuttfeld zur Nordwand empor (10 Minuten).

Klettertour:

1. SL: Die Platte rechts vom Riss hinauf (30m, IV, 1H, 2 SU)

2. SL: ca. 80-100 Meter im I-IIer Gelände zur sichtbaren Scharte nach rechts hinauf (1 H, I-II), Stand an einem Block

3. SL: links zwischen den kleinen Türmen die Nordkante hinauf (25m, III), Stand an einer Sanduhr

4. SL: Weiter direkt an der breiten Kante zum Stand auf einem Band (27m, IV-, 2 H, SU), Stand am zementierten Haken

5. SL: zunächst das Band nach links folgen und nach rechts um den Block herum, nun die Rinne zwei Meter hinunter und leicht nach links zur Scharte hinauf (hier Zwischenstand an einer SU möglich 20m, Seilverlauf, Seilreibung) nun einen der beiden Risse hinauf  (40m, IV-, SU)

6. SL: Weiter an der Kante zum nächsten Band (30m, III)

7. SL: jetzt ausgesetzt weiter direkt an der Kante hoch (25m, III)

8. SL: Weiter an der Kante zum nächsten Band, zwischendurch eine 5 Meter waagerechte schmale Passage (30m, IV)

9. SL: Weiter immer die Kante bis zum Gipfel, welchen man nach dem Block links erreicht, Stand an SU (30m, IV-)

Abstieg:

Vom Gipfelstand (2 Sanduhren mit  Seilstücken und einem Abseilring) ca. 30 m die steile Platte nach Süden in Richtung Zeigefinger bis zum ersten zementierten Abseilring abseilen (absteigen IIer). Entweder zweimal 25 oder einmal 50 Meter abseilen in die Daumenscharte zw. Daumen und Zeigefinger, stellenweise frei hängend.

Nun nach links (Osten) wenden, ca. 30 Meter Meter absteigen  und ca. 10-15 Meter über poliertem Fels (2 H) zum nächsten Abseilring auf dem Daumenballen queren. Jetzt ca. 60 Meter abseilen oder absteigen . Man erreicht die geneigte Platte des Daumenballen. Diesen ca. 80-100 Meter den Steinmännern folgend absteigen. Dort wo die Kante abbricht, befindet sich die nächste Abseilstelle.

Nun nach Nordosten (Richtung Toni-Demetz-Hütte) einmal 36 (auch 2*18m möglich) und dann nochmal zweimal 25 Meter 8oder einmal 50 Meter) abseilen und in wenigen Minuten zur Toni-Demetz-Hütte. Wie auf dem Zustieg zum Sellajochhaus.

Parken

Sellajoch (gebührenpflichtig)
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Klettern in Gröden (Band 1), Dolomiten, Die schönsten Routen von Mauro Bernardi, Athesia Verlag

Kartenempfehlungen des Autors

Carte Topografica 1:25000, Blatt Nr.:05, Val Val Gardena, Alpe di Siusi/Gröden, Seiseralm, Tabacco Verlag

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

5,0
(2)
Christian Doppler 
29.08.2019 · Community
Super Tour, sehr alpines Erlebnis auf einen sehr freistehenden Fast-3000er wo alle Bedingungen passen sollten. ;-) Quasi alles zum Selber-Sichern, wobei man fast nur mit Bandschlingen sichern kann. Beim Abseilen aufpassen, dass man nach der 2. Abseillänge (nach den 50m mit Doppelseil) nicht zu weit nach unten abseilt, da man sonst in eine extrem lange Abseilpiste kommt und am Ende ca. 200Hm unterhalb der Demetz-Hütte landet. Würde den Hinweis noch in der Beschreibung einbauen.
mehr zeigen
VerticalExtreme GmbH 
01.08.2017 · Community
Rassige Kletterei, meist guter Fels. Für den Grad erstaunlich ausgesetzt, viele senkrechte Stellen. Absicherung minimal. Standhaken vorhanden, zementierte Normalhaken. Ein Erlebnis!
mehr zeigen
Gemacht am 31.07.2017

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
IV mittel
Strecke
5,1 km
Dauer
6:25 h
Aufstieg
815 hm
Abstieg
815 hm
Rundtour aussichtsreich Gipfel-Tour Einkehrmöglichkeit Grat

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.