Start Touren Fränkis Bergische Trampelpfade: Müngstener Wupperberge
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen Tour kopieren
Fitness
Wanderung

Fränkis Bergische Trampelpfade: Müngstener Wupperberge

· 19 Bewertungen · Wanderung · Bergisches Land
outdooractive.com User
Verantwortlich für diesen Inhalt
Frank Baldus
  • Blick auf den Diederichstempel über die Wupper
    / Blick auf den Diederichstempel über die Wupper
    Foto: Frank Baldus, Community
  • / Immer wieder sieht man das stählerne Ungetüm zwischen den Bäumen
    Foto: Frank Baldus, Community
  • / Hinter Müngsten liegt wohl der wildeste Abschnitt der mittleren Wupper
    Foto: Frank Baldus, Community
  • / Schroffe Kegel schimmern zwischen den Bäumen hindurch
    Foto: Frank Baldus, Community
  • / Im Fels verankert
    Foto: Frank Baldus, Community
  • / Und immer wieder Felsgestein
    Foto: Frank Baldus, Community
  • / Im Naturschutzgebiet von höchstem Rang
    Foto: Frank Baldus, Community
  • /
    Foto: Juergen Becker, Community
  • /
    Foto: Juergen Becker, Community
m 400 300 200 100 8 7 6 5 4 3 2 1 km

Anspruchsvolle Waldwanderung mit einigen Steigungen, die zur Hälfte durch das  führt, das wiederum Teil des Natura2000-Gebietes ist.
mittel
8,3 km
2:58 h
355 hm
355 hm
47% der Wanderung besteht aus Trampelpfaden oder unbefestigten Wegen, die allerdings nicht selten in Sichtweite breiter Wanderwege verlaufen. Den größten Teil der Tour kann man sich an Wegemarkierungen orientieren. 30% sind zumeist befestigte, breite Waldwege und 23% Straßen oder Schotterwege. Es gibt einige sehr schöne Weitsichten – vor allem auf die Müngstener Brücke. Der Charakter der Tour kann als wildromantisch beschrieben werden.

Autorentipp

Fränkis Bergische Trampelpfade → Die Homepage zur Übersicht

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
216 m
Tiefster Punkt
92 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Sicherheitshinweise

Nach langen Regenfällen muss auf etlichen Teilstücken der Route mit Morast gerechnet werden.

Weitere Infos und Links

Das historische Industrie-Highlight des Bergischen Landes schlechthin ist die Müngstener Brücke. Seit 2006 befindet sich gleich unter der Brücke der Brückenpark, der eine Reihe von Attraktionen zu bieten hat (Kulturveranstaltung „Brückenzauber“, Handbetriebene Schwebefähre über die Wupper, Klettergeräte am Berghang, Restaurant, Eventschmiede u.a.)

Auch wenn die Tour dafür vielleicht zu kurz ist, könnte man in der Waldschänke Wiesenkotten einkehren.

Wegbeschreibung

  • Vom Parkplatz aus gehen wir Richtung Kreuzung und nehmen den Fußweg nach rechts unter der Unterführung an der Mündung des Morsbaches in die Wupper.
  • Auf der anderen Straßenseite angekommen, wenden wir uns auf dem Weg nach rechts über die Wupperbrücke zum Müngstener Brückenweg.
  • Gleich gegenüber geht es auf einem breiten Bergpfad in Serpentinen bergauf. Das Schild „Wanderwege" weist dort hoch. Bald erscheint die Markierung „Bergischer Weg".
  • Wir folgen diesem Weg (der hier auch dem den Solinger „Klingenpfad" entspricht) – am Ende des Bergweges nach links über den breiten Wanderweg.
  • Es geht nun rund 1,7 km unter der Müngstener Brücke hindurch – manchmal als Pfad, manchmal als Weg, mit einigen Brücken über kleine Bäche – bis zu einem alten Aussichtspavillon.
  • Vom Pavillon aus geht durch ein Bachtal hinunter zu einem breiten Wanderweg, wo wir den Bergischen Weg erst einmal verlassen.
  • Direkt gegenüber geht ein Pfad talwärts, der uns am steilen Wupperhang entlangführt und nach gut einem halben Kilometer wieder auf den Bergischen Weg trifft. 
  • Wir wenden uns ein Stück nach rechts (Richtung Müngstener Brücke), bevor wir den Weg bereits nach 50 m wieder verlassen, indem wir links auf einen bergan führenden Hohlweg einbiegen. Dieser Weg ist nicht markiert.
  • In einem großen Bogen geht es langsam immer höher hinauf bis zum Rand der Radrennbahn Dorperhof, wo wir ein kleines Stück nach links gehen.
  • Kurz darauf führt ein anfangs schlecht erkennbarer Pfad talwärts am rechten Rand einer Hangwiese entlang.
  • Im weiteren Verlauf wird der Pfad besser sichtbar (und wird von einer Leitung begleitet), aber ebenfalls immer steiler. Das letzte Stück von den gut sichtbaren Bodenwellen der alten Wallanlage bis hinunter zum Wanderweg ist sehr steil und rutschig! Man sollte sich vor dem Weg rechts halten.
  • Auf dem Weg geht es 10 m nach links, bevor der steile Bergpfad sich nach rechts bis hinunter zum Restaurant Wiesenkotten führt. Auch hier ist wieder Vorsicht angebracht!
  • Im Tal angekommen geht es rechts über die Wupperbrücke und gleich dahinter nach links auf dem breiten Wanderweg Richtung Müngstener Brücke.
  • Nach etwas mehr als 150 m stehen links am Weg zwei kräftige Baumstümpfe. Zudem ist sowohl rechts und links des Weges ein blaues Reitwegeschild an Bäumen angebracht. Hier zweigt ein schmaler, anfangs schwer erkennbarer Pfad schräg rechts in den Wald ab.
  • Er wird schnell besser erkennbar und führt – seht steinig und zum Teil von Wasser unterspült und daher rutschig – bergauf.
  • Fast einen Kilometer lang marschieren wir auf diesem Pfad, vorbei an einer Bank mit Geländer am Abhang und dann hinunter in einen weitläufigen Buchenwald.
  • Dort wendet sich der Pfad in einem Bogen nach links, wird etwas zum Hohlweg, der von viel Laub gefüllt und daher sehr rutschig ist.
  • Kurz vor der Talsohle zweigt rechts ein Reitweg ab, auf dem wir (trotz einiger Brombeerranken) nach wenigen Metern auf einen Weg stoßen, der uns links bergab auf den Talauenweg an der Wupper zurückführt.
  • Hier geht es nach rechts bis zur Seilfähre unweit der Müngstener Brücke.
  • Gleich vor der Fähre zweigt rechts ein Trampelpfad ab, der sich sogleich bergauf nach links wendet, um die Zaunanlagen der Fähre zu umgehen. 
  • Dahinter findet man einen Pfad, der sich oberhalb der Wupper fortsetzt. 
  • Eigentlich gibt es hier zwei Pfade, einen weiter unten, einen weiter oben. Beide führen unter der Brücke hindurch, vereinigen sich etwa 200 m dahinter wieder, um dann auf einen breiten Wanderweg zu führen.
  • Wir gehen nach links über den Weg, bis der „Müngstener Diederichstempel" links unter uns liegt. 
  • Wir gehen die Stufen zum Pavillon hinunter, genießen die Aussicht und folgen weiter dem Pfad, der nach rechts ins Tal hinunter geht.
  • An zwei Stellen gabelt sich der Pfad, wir nehmen immer die linke Variante, um auf diese Weise so spät wie möglich (und belohnt durch einige wildromantische Stellen) auf den Weg zu stoßen, der uns schlussendlich zum Parkplatz zurückbringt.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Remscheid Falkenberg und von Wuppertal Stadion/Zoo fahren Busse zur Haltestelle Solingen: Müngstener Brückenpark.

Man könnte die Tour auch von der Bahnhaltestelle Solingen Schaberg beginnen.

Anfahrt

Von Wuppertal Elberfeld über Sonnborn und die L74. Vom Wuppertaler Osten durch das Morsbachtal. Von Remscheid und Solingen über die B229.

Der Ausgangspunkt ist der Wanderparkplatz am Ende der L74.

Parken

Wanderparkplatz L74
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Das Übliche

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

4,4
(19)
K Rüdiger 
20.06.2020 · Community
Schöne Wanderung, wir haben auf dem Rückweg aber die Schwebefähre Müngsten genommen (schöne Abwechslung). Die in der Beschreibung aufgeführte Waldschänke Wiesenkotten ist im April 2019 abgebrannt.
mehr zeigen
Gemacht am 20.06.2020
Schwebefähre Müngsten
Foto: Krenz Rüdiger, Community
Nils Ch
19.04.2020 · Community
Tolle abwechslungsreiche Wanderung. Man ist teilweise auf alten Wanderwegen unterwegs. Mit Kindern oder Hunden nicht zu empfehlen. Wanderschuhe sind hier für mich ein Muss. Eine Stelle endet im Nirgendwo. Man muss daher querfeldein einen steilen Hang runter....
mehr zeigen
Gemacht am 18.04.2020
Foto: Nils Ch, Community
Foto: Nils Ch, Community
Foto: Nils Ch, Community
Alle Bewertungen anzeigen

Fotos von anderen

+ 28

Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
8,3 km
Dauer
2:58h
Aufstieg
355 hm
Abstieg
355 hm
Rundtour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit kulturell / historisch geologische Highlights

Statistik

  • 2D 3D
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Neuer Punkt
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.