Start Touren Fölzalm von Seewiesen über Gamssteig, Jaegermeyersteig, Ochsensteig
Teilen
Merken
Meine Karte
Tour hierher planen
Fitness
Bergtour

Fölzalm von Seewiesen über Gamssteig, Jaegermeyersteig, Ochsensteig

Bergtour · Hochsteiermark
Verantwortlich für diesen Inhalt
ÖAV Alpenverein Gebirgsverein Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Startpunkt beim Gasthaus Schuster
    / Startpunkt beim Gasthaus Schuster
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Bruchtal
    / Bruchtal
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Bruchtalquelle
    / Bruchtalquelle
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Blick vom Gamssteig ins Bruchtal
    / Blick vom Gamssteig ins Bruchtal
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Gamssteig
    / Gamssteig
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Am Ausstieg des Gamssteigs
    / Am Ausstieg des Gamssteigs
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • Staritzen am 5. Oktober 2018
    / Staritzen am 5. Oktober 2018
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Staritzen am 15.10.2016
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Blick zur Hochweichsel - mit Gesellschaft!
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Die Ringe
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Vorbei am Hutkogel, 15.10.2016 - Vorsicht bei Nebel! Wetter kann schnell umschlagen!
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Abzweigung Jaegermeyersteig
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Rückblick auf den Ochsensteig
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
  • / Ochsensteig am 15.10.2016 - Vorsicht bei Schneefeldern!
    Foto: Danja Stiegler, ÖAV Alpenverein Gebirgsverein
1200 1500 1800 2100 2400 m km 2 4 6 8 10 12 14

Abwechslungsreicher, unmarkierter Aufstieg auf die Staritzen, aussichtsreicher Weiterweg am Plateau und malerischer Abstieg durch Karstlandschaft.

schwer
14,3 km
6:30 h
1221 hm
737 hm

Vom Parkplatz bei Gasthaus Schuster führt diese Tour zuerst relativ steil auf einem unmarkierten Steig durch den Wald. Bald lichtet sich der Wald und wir erreichen das Bruchtal und damit den eigentlichen Gamssteig. Vorsicht! Nach der malerischen Bruchtalquelle immer den deutlichsten Steigspuren folgen und längere Zeit nach rechts queren, nicht zu früh von Wildfährten (?) linker Hand zu unangenehmen Varianten verleiten lassen! Der Gamssteig verläuft durchwegs bequem in Serpentinen durch teilweise felsiges, zumeist schottriges Gelände auf die Hochebene der Staritzen. Von hier hat man an klaren Tagen einen beeindruckenden Weitblick in die umliegende Bergwelt.

Uns erwartet ein bequemer, fast ebenerdiger Weiterweg am Hochplateau, vorbei an der Hochweichsel (nur sehr konditionsstarken Wander/innen sind die ca. 150 zusätzlichen Höhenmeter zum Gipfel zu empfehlen) und den überaus beeindruckenden Steilabfällen der Ringe. Nach ca. 1 1/2 Stunden erreichen wir eine etwas anspruchsvollere, alpinere Passage, die uns rechter Hand unter dem Gipfel des Hutkogel vorbei führt. Bald zweigt links der Jaegermeyersteig ab, der uns durch eine malerische Karstlandschaft zur Voitsthalerhütte führt. 

Am felsigen Ochsensteig queren wir mäßig ausgesetzt auf einem guten, über-schulterbreiten Weg zum Fölzsattel. Der bequeme Weiterweg zur Fölzalm führt über einige Hügelkuppen, bis wir endlich unser Tagesziel erblicken: die Fölzalm mit ihren beiden kleinen privaten Hütten (Herzerhütte und Grasserhütte).

 

Autorentipp

Diese Tour ist empfehlenswert als Zwei-Tageswanderung mit Übernachtung auf der Fölzalm in Kombination mit Tour "Seewiesen von Fölzalm über Ertlschlucht und Mitteralm" - https://www.alpenvereinaktiv.com/de/tour/seewiesen-von-foelzalm-ueber-ertlschlucht-und-mitteralm/41046970/

outdooractive.com User
Autor
Danja Stiegler 
Aktualisierung: 13.08.2019

Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
2006 m
Tiefster Punkt
1000 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Einkehrmöglichkeit

Voisthaler Hütte
Grasserhütte

Sicherheitshinweise

Am nicht markierten Gamssteig ist Orientierungssinn gefragt. Nicht bei Nebel begehen! Am Gamssteig und auf der Hochebene besteht dann die Gefahr sich zu verirren.

Ausrüstung

Feste Bergschuhe! V.a. im steilen Aufstieg am Gamssteig können Wanderstöcke hilfreich sein. 

In jeden Rucksack gehören: Regen-, Kälte-, Sonnenschutz, Erste-Hilfe-Paket, Mobiltelefon (Euro-Notruf 112), ausreichend Flüssigkeit, Wanderkarte der Region

 

Start

Seewiesen, Gasthaus Schuster (1000 m)
Koordinaten:
Geographisch
47.622028, 15.270026
UTM
33T 520289 5274326

Ziel

Fölzalm

Wegbeschreibung

Den Einstieg zum Gamssteig findet man am besten von der zweiten Rechtskehre der Mariazellerstraße. Hier führt eine Art Karrenweg zu einer Wiese, dort beginnen die Steigspuren, die durch den Wald relativ steil bergauf führen, bis sich der Wald lichtet. Nun folgen wir im Bruchtal einem zumeist gut sichtbaren unmarkierten Pfad entlang eines kleinen, manchmal ausgetrockneten Rinnsals vorbei an der Bruchtalquelle. Wir gelangen in steileres, schottriges Gelände. Hier längere Zeit auf einem deutlichen Steig nach rechts queren und nicht zu früh von Steigspuren linker Hand zu unangenehmen Varianten verleiten lassen! Der Gamssteig verläuft durchwegs bequem in Serpentinen durch teilweise felsiges, zumeist schottriges Gelände auf die Hochebene der Staritzen.

Nun linker Hand dem markierten Wanderweg Richtung Hochschwab folgen, vorbei an der Abzweigung auf die Hochweichsel bis wir nach ca. 2 Stunden den Jaegermeyersteig erreichen, der linker Hand abzweigt und uns bis zur Voitsthalerhütte führt. Links hinter der Voisthalerhütte beginnt der Ochsensteig auf dem wir zum Fölzsattel queren und nun rechter Hand dem Weg zur Fölzalm folgen.

 

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug nach Kapfenberg, von dort mit Bus 172 weiter nach Seewiesen, Seeberg Gasthaus Schuster 

Anfahrt

Auf S6 (Semmering Schnellstraße) von Norden kommend bis Abfahrt Mitterdorf, dann weiter auf L102 nach Turnau, dort rechts abbiegen auf Mariazellerstraße B20 und dieser nach Seewiesen folgen.

Auf S6 von Süden kommend bis Abfahrt St. Marein, dann weiter auf L118 Richtung Turnau und schließlich der Mariazellerstraße B20 bis nach Seewiesen folgen.

Nach der ersten Rechtskehre kommt bald auf der rechten Seite der Parkplatz bei Gasthaus Schuster.

 

Parken

Parkmöglichkeit am besten am Parkplatz bei Gasthaus Schuster (großer, kostenloser Parkplatz)

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen


Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Du hast Fragen zu diesem Inhalt? Dann stelle sie hier.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
14,3 km
Dauer
6:30 h
Aufstieg
1221 hm
Abstieg
737 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Etappentour aussichtsreich Einkehrmöglichkeit ausgesetzt

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.